Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ubuntu für digitale Bilderrahmen

Kluger Schachzug

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kluger Schachzug

    Autor: Deßmondt Tu Do ;) 26.05.08 - 12:07

    Jetzt kann man nutzlosen Plunder an eine neue Zielgruppe verkaufen. Ubuntu-User sind wie Mac-User, sobald Ubuntu draufsteht schaltet sich das Gehirn aus und es wird gekauft. Gestern noch hat der Linux-User solche Bilderrahmen verteufelt - morgen schon lobt er diese Technik, nur weil sein Lieblingslabel draufklebt. Ihr werdet sehen!

  2. Re: Kluger Schachzug

    Autor: dondanielo 26.05.08 - 12:15

    Don't tell me 'cause it hurts.





    Deßmondt Tu Do ;) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jetzt kann man nutzlosen Plunder an eine neue
    > Zielgruppe verkaufen. Ubuntu-User sind wie
    > Mac-User, sobald Ubuntu draufsteht schaltet sich
    > das Gehirn aus und es wird gekauft. Gestern noch
    > hat der Linux-User solche Bilderrahmen verteufelt
    > - morgen schon lobt er diese Technik, nur weil
    > sein Lieblingslabel draufklebt. Ihr werdet sehen!


  3. Re: Kluger Schachzug

    Autor: jubb 26.05.08 - 12:24

    Deßmondt Tu Do ;) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jetzt kann man nutzlosen Plunder an eine neue
    > Zielgruppe verkaufen. Ubuntu-User sind wie
    > Mac-User, sobald Ubuntu draufsteht schaltet sich
    > das Gehirn aus und es wird gekauft. Gestern noch
    > hat der Linux-User solche Bilderrahmen verteufelt
    > - morgen schon lobt er diese Technik, nur weil
    > sein Lieblingslabel draufklebt. Ihr werdet sehen!


    Jubb! Da hast du völlig Recht :-D

  4. Re: Kluger Schachzug

    Autor: someone 26.05.08 - 16:13

    Deßmondt Tu Do ;) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jetzt kann man nutzlosen Plunder an eine neue
    > Zielgruppe verkaufen. Ubuntu-User sind wie
    > Mac-User, sobald Ubuntu draufsteht schaltet sich
    > das Gehirn aus und es wird gekauft. Gestern noch
    > hat der Linux-User solche Bilderrahmen verteufelt
    > - morgen schon lobt er diese Technik, nur weil
    > sein Lieblingslabel draufklebt. Ihr werdet sehen!

    Komisch... und ich dachte, das wäre Ubuntu hier auf meinem Rechner (Debian will meine Hardware nicht so wirklich akzeptieren, daher Ubuntu)...
    Aber scheinbar gehöre ich wohl doch nicht zu den Benutzern von Ubuntu...

    Bloß.. Welche Distri ist das dann??

  5. Re: Kluger Schachzug

    Autor: selektive wahrnehmung 26.05.08 - 17:20

    Ubuntu-User sind wie
    > Mac-User, sobald Ubuntu draufsteht schaltet sich
    > das Gehirn aus und es wird gekauft.

    Genau und das Kluge daran ist, dass Ubuntu und auch Mac-User einen riesen Marktanteil haben.... Ich glaube eher dass du ausschläge bekommst sobald du Ubuntu oder Mac liest.



  6. Re: Kluger Schachzug

    Autor: someone 26.05.08 - 21:33

    selektive wahrnehmung schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ubuntu-User sind wie
    > > Mac-User, sobald Ubuntu draufsteht schaltet
    > sich
    > das Gehirn aus und es wird gekauft.
    >
    > Genau und das Kluge daran ist, dass Ubuntu und
    > auch Mac-User einen riesen Marktanteil haben....
    > Ich glaube eher dass du ausschläge bekommst sobald
    > du Ubuntu oder Mac liest.
    >
    >

    Bei Mac ist das ja auch berechtigt.
    Bei Ubuntu hingegen nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DCC Duisburg CityCom GmbH, Duisburg
  2. CLUNO GmbH, München
  3. Sagemcom Fröschl GmbH, Walderbach (zwischen Cham und Regensburg)
  4. Kreisausschuss des Hochtaunuskreises, Bad Homburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€ (Bestpreis!)
  2. 69,90€
  3. 88,00€
  4. (u. a. 5-Port-Gigabit-Switch für 15,99€, 8-Port-LAN-Switch für 27,12€, 16-Port Pro Safe...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
      Spielestreaming
      200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

      Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.

    2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
      Kolyma 2
      Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

      Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

    3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
      Germany Next
      Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

      Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


    1. 19:42

    2. 18:31

    3. 17:49

    4. 16:42

    5. 16:05

    6. 15:39

    7. 15:19

    8. 15:00