Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Private Haftpflicht hilft bei Wurm…

So kann es gehen, wenn man keine Ahnung hat :/

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So kann es gehen, wenn man keine Ahnung hat :/

    Autor: Bruce Mangee 22.03.05 - 13:52

    Und wieder einmal mit der Angst der Leute Geld machen wollen ... wo doch jeder mitlerweile wissen sollte, dass Emailheader beliebig geändert werden können.
    Mal abgesehen davon, dass fehlerhafter Code eines gewissen Unternemens solche Attacken erst möglich macht ...

  2. Re: So kann es gehen, wenn man keine Ahnung hat :/

    Autor: Ozzy - alt 22.03.05 - 14:34

    Bruce Mangee schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Mal abgesehen davon, dass fehlerhafter Code eines
    > gewissen Unternemens solche Attacken erst möglich
    > macht ...

    Ich denke, hier wird dann schon ein Unterschied gemacht, ob es sich um nagelneue Lücken oder bereits gepatchte handelt. Ohne jetzt die Scriptkiddies in Schutz zu nehmen. Die meisten Viren/Würmer sind doch keine Innovationen, sondern basieren auf Bulletins längst gefixter Lücken. Und da trägt der User zumindestens eine Teilschuld. Ist, wie der, der mit 200 km/h auf der Autobahn fährt, den Unfall zwar nicht verursacht, aber aufgrund grober Fahrlässigkeit dennoch die Schuld kriegt.

  3. Re: So kann es gehen, wenn man keine Ahnung hat :/

    Autor: Damage Inc. 22.03.05 - 15:02

    Allerdings - solche Posts schreibt man nur als Ahnungshaber!

    Ich glaube nicht, daß man einem Privatanwender zumuten kann, einen Rechner dauernd aktuell zu halten - aber das muß erst mal ein Musterprozeß klären, den´s AFAIK noch nicht gab.

    Außerdem geht es nicht nur um E-Mails, sondern auch um Würmer mit SMTP-Engine oder anderen Versandarten. Vor denen kann man sich auf einem ungepatchten Rechner ohne FW schlicht gar nicht schützen.

  4. Re: So kann es gehen, wenn man keine Ahnung hat :/

    Autor: Jan S. 22.03.05 - 17:43

    Bruce Mangee schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wo doch jeder mitlerweile wissen
    > sollte, dass Emailheader beliebig geändert werden
    > können.

    Die Header können eben nicht beliebig geändert werden. Absenderadresse schon, IP kaum.

  5. Re: So kann es gehen, wenn man keine Ahnung hat :/

    Autor: squiddle 23.03.05 - 11:23

    Jan S. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bruce Mangee schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > wo doch jeder mitlerweile wissen
    > sollte,
    > dass Emailheader beliebig geändert werden
    >
    > können.
    >
    > Die Header können eben nicht beliebig geändert
    > werden. Absenderadresse schon, IP kaum.

    Absender IP muss aber nicht im Header stehen. Denn der SMTP Server muss nicht reinschreiben von wem ers hat. Somit ist es nicht eindeutig rückverfolgbar.
    Anonymes versenden ist möglich. Und das ist auch gut so.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Ottweiler, Hermeskeil, Bitburg, Neuwied, Bad Neuenahr-Ahrweiler
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. UmweltBank AG, Nürnberg
  4. Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit Gaming-Monitoren, z. B. Acer ED323QURA Curved/WQHD/144 Hz für 299€ statt 379€ im...
  2. (u. a. Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 299€ und 128 GB für 449€ - Bestpreise!)
  3. (u. a. Nikon D5600 Kit 18-55 mm + Tasche + 16 GB für 444€ statt 525€ ohne Tasche und...
  4. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29