Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft spricht über Windows 7

Das evolutioniert doch seit 1995

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das evolutioniert doch seit 1995

    Autor: Augenbluten 28.05.08 - 09:25

    Seit Windows 95 ist jede neue Version nur eine Evolution der vorherigen und so langsam wäre es Zeit die Altlasten zu entsorgen und eine revolutionäre Version rauszubringen.

  2. Re: Das evolutioniert doch seit 1995

    Autor: ein Verdrossener 28.05.08 - 09:29

    Augenbluten schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Seit Windows 95 ist jede neue Version nur eine
    > Evolution der vorherigen und so langsam wäre es
    > Zeit die Altlasten zu entsorgen und eine
    > revolutionäre Version rauszubringen.

    Dazu wäre mM aber auch mehr Zeit als 3 Jahre nötig, so muss man nur die ein paar Fehler des Vorgängers ausmerzen (oder nur so tun als ob), alle Icons ändern, ein neues Design basteln das noch mehr Leistung frißt und die Systemeinstellungen besser vor DAUs verstecken und *pling* haste ne neue Windows-Version.

  3. Re: Das evolutioniert doch seit 1995

    Autor: AlterSack 28.05.08 - 09:38

    > Seit Windows 95 ist jede neue Version nur eine
    > Evolution der vorherigen und so langsam wäre es
    > Zeit die Altlasten zu entsorgen und eine
    > revolutionäre Version rauszubringen.

    Gerade Win95 würde ich nicht als Anfang nehmen. Es war im Grunde ja nur ein Aufsatz auf MS-Dos (mit WinNT wär ich einverstanden gewesen). ;o)

    Ein komplettes neues OS von Grund auf neu zu entwickeln ist sicherlich nicht trivial ( auch für große Unternehmen ).

  4. Re: Das evolutioniert doch seit 1995

    Autor: devarni 28.05.08 - 11:34

    Wenn Microsoft das könnte, hätten die es mit Sicherheit schon gemacht.
    Man darf nicht davon ausgehen das alle Leute bei Microsoft komplette Idioten sind, die nicht selbst merken was für einen Schrott sie entwickeln.

    Da fehlen einfach kluge Köpfe mit Ideen in der Führungsspitze. Momentan scheinen da eher Marketingleute zu sitzen, die natürlich anders ticken.
    Solche Leute wie Steve Jobs in der Führungsspitze fehlen halt Microsoft und ausserdem etwas Druck was erfolgreiches entwickeln zu _müssen_. MS geht es finanziell so gut, dass es eigentlich egal ist was hinten rauskommt. Alleine durch die Marktmacht wird es gekauft.

    Selbst ein schrottiges Windows 7 wird mehr Geld in Microsofts Kassen spülen, als viele mittelständische Unternehmen jemals in ihrer gesamten Billanz vorweisen werden können.
    Ein Monopol ist halt besser als jede Gelddruckmaschine.

    Augenbluten schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Seit Windows 95 ist jede neue Version nur eine
    > Evolution der vorherigen und so langsam wäre es
    > Zeit die Altlasten zu entsorgen und eine
    > revolutionäre Version rauszubringen.


  5. Re: Das evolutioniert doch seit 1995

    Autor: cartoon.five 28.05.08 - 13:22

    devarni schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn Microsoft das könnte, hätten die es mit
    > Sicherheit schon gemacht.
    > Man darf nicht davon ausgehen das alle Leute bei
    > Microsoft komplette Idioten sind, die nicht selbst
    > merken was für einen Schrott sie entwickeln.

    Das ist verdammt noch mal der weltgrößte Softwarekonzern!!! Die haben Kohle dass Dir schlecht wird! Aber es reicht nicht: Richtig, die größten Unzulänglichkeiten liegen tief im System und in der Philosophie (und in den Köpfen) von Microsoft: Über-über-kompliziert, bevormundend, pseudo-hilfreich, und soll alle zufriedenstellen.

    Verzeiht mir den ewigen Vergleich mit OS X, aber: Apple ist hier viel kompromissloser und hat sich nie besonders schwer getan, alten Ballast über Bord zu werfen. Man sieht, dass es sich ausgezahlt hat und die Leute trotz einiger Anstrengungen (Software um- oder neu schreiben) die Entscheidung positiv aufgenommen haben. OS X ist gefühlt deutlich schneller, angenehmer und viel viel konsistenter in der Bedienung.


    > Da fehlen einfach kluge Köpfe mit Ideen in der
    > Führungsspitze. Momentan scheinen da eher
    > Marketingleute zu sitzen, die natürlich anders
    > ticken.
    > Solche Leute wie Steve Jobs in der Führungsspitze
    > fehlen halt Microsoft und ausserdem etwas Druck
    > was erfolgreiches entwickeln zu _müssen_. MS geht
    > es finanziell so gut, dass es eigentlich egal ist
    > was hinten rauskommt. Alleine durch die Marktmacht
    > wird es gekauft.
    >
    > Selbst ein schrottiges Windows 7 wird mehr Geld in
    > Microsofts Kassen spülen, als viele
    > mittelständische Unternehmen jemals in ihrer
    > gesamten Billanz vorweisen werden können.
    > Ein Monopol ist halt besser als jede
    > Gelddruckmaschine.
    >
    > Augenbluten schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Seit Windows 95 ist jede neue Version nur
    > eine
    > Evolution der vorherigen und so langsam
    > wäre es
    > Zeit die Altlasten zu entsorgen und
    > eine
    > revolutionäre Version rauszubringen.

  6. Re: Das evolutioniert doch seit 1995

    Autor: Jay Äm 28.05.08 - 13:34

    cartoon.five schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Verzeiht mir den ewigen Vergleich mit OS X, aber:
    > Apple ist hier viel kompromissloser und hat sich
    > nie besonders schwer getan, alten Ballast über
    > Bord zu werfen. Man sieht, dass es sich ausgezahlt
    > hat und die Leute trotz einiger Anstrengungen
    > (Software um- oder neu schreiben) die Entscheidung
    > positiv aufgenommen haben. OS X ist gefühlt
    > deutlich schneller, angenehmer und viel viel
    > konsistenter in der Bedienung.

    Nein. OSX ist noch viel, viel schlimmer, als Windows jemals werden wird. Windows ist noch das Benutzerfreundlichste, gefolgt von einigen Linux-Distris, und dann erst kommt OSX.

    Ich habe selber einen Mac-Mini zuhause und wundere mich immer, wie umständlich da viele Sachen geregelt sind bzw. das ich für einfachste Funktionen, die bei MS schon beigelegt sind, in OSX Geld zahlen muss (bspw. Mausbeschleunigung deaktivieren oder Schriftartenkantenglättung komplett ausschalten).

    Das übelste ist aber, das ALLE Anwendungen, die es unter Windows & OSX gibt, unter OSX messbar (und natürlich auch spürbar) langsamer arbeiten. Firefox auf einem Mac ist wirklich ziemlich gruselig...

    Alles, was Apple macht, ist möglichst viele Zusatzfunktionen wegzuschneiden und keinerlei Fremdhardware zu unterstützen. Klar, auf dem Wege kriege ich Windows auch "Benutzerfreundlich".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.05.08 13:35 durch Jay Äm.

  7. Re: Das evolutioniert doch seit 1995

    Autor: mhhhh 28.05.08 - 17:11

    Jay Äm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > cartoon.five schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Verzeiht mir den ewigen Vergleich mit OS X,
    > aber:
    > Apple ist hier viel kompromissloser und
    > hat sich
    > nie besonders schwer getan, alten
    > Ballast über
    > Bord zu werfen. Man sieht, dass
    > es sich ausgezahlt
    > hat und die Leute trotz
    > einiger Anstrengungen
    > (Software um- oder neu
    > schreiben) die Entscheidung
    > positiv
    > aufgenommen haben. OS X ist gefühlt
    > deutlich
    > schneller, angenehmer und viel viel
    >
    > konsistenter in der Bedienung.
    >
    > Nein. OSX ist noch viel, viel schlimmer, als
    > Windows jemals werden wird. Windows ist noch das
    > Benutzerfreundlichste, gefolgt von einigen
    > Linux-Distris, und dann erst kommt OSX.
    >
    > Ich habe selber einen Mac-Mini zuhause und wundere
    > mich immer, wie umständlich da viele Sachen
    > geregelt sind bzw. das ich für einfachste
    > Funktionen, die bei MS schon beigelegt sind, in
    > OSX Geld zahlen muss (bspw. Mausbeschleunigung
    > deaktivieren oder Schriftartenkantenglättung
    > komplett ausschalten).
    >
    > Das übelste ist aber, das ALLE Anwendungen, die es
    > unter Windows & OSX gibt, unter OSX messbar
    > (und natürlich auch spürbar) langsamer arbeiten.
    > Firefox auf einem Mac ist wirklich ziemlich
    > gruselig...
    >
    > Alles, was Apple macht, ist möglichst viele
    > Zusatzfunktionen wegzuschneiden und keinerlei
    > Fremdhardware zu unterstützen. Klar, auf dem Wege
    > kriege ich Windows auch "Benutzerfreundlich".
    >
    > 1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.05.08 13:35.


    hört sich so an als wenn du nicht wirklich nen mac zuhause stehen hast :)

  8. Re: Das evolutioniert doch seit 1995

    Autor: mifritscher 28.05.08 - 17:14

    Augenbluten schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Seit Windows 95 ist jede neue Version nur eine
    > Evolution der vorherigen und so langsam wäre es
    > Zeit die Altlasten zu entsorgen und eine
    > revolutionäre Version rauszubringen.

    Stimmt fast, wuerde nur Windows 95 durch NT ersetzen. Und NT war bis 3.51, vielleicht 4 ein sauberes System, danach haben sie es einfach nur zugemuellt bzw. Kaese wie die komplette GUI in den Kernelmode zu stopfen gemacht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt
  2. WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH, Wuppertal
  3. VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Berlin
  4. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden Raum Memmingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Powerbanks ab 22,49€, 5-Port-Powerport für 26,39€)
  2. 53,99€ (Release am 27. August)
  3. ab 349,00€ (für 49-Zoll 4K UHD)
  4. ab 49,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

  1. Tor-Netzwerk: Oberster Datenschützer kritisiert Darknet-Gesetzentwurf
    Tor-Netzwerk
    Oberster Datenschützer kritisiert Darknet-Gesetzentwurf

    Das Tor-Netzwerk ist nach Ansicht des Bundesdatenschutzbeauftragten Ulrich Kelber nicht pauschal mit dem Darknet gleichzusetzen. Er warnt vor Plänen von Bundesrat und Bundesregierung.

  2. Sony ZG9: Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
    Sony ZG9
    Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft

    In den nächsten Wochen wird Sony eine neue Generation an Fernsehern an den Handel ausliefern. Die 85 und 98 Zoll großen Smart-TVs mit sehr hoher Auflösung werden allerdings einen fünfstelligen Betrag kosten und dank der Leistungsaufnahme im Kilowattbereich auch langfristig teuer.

  3. T-Online-Navigationshilfe: Telekom beendet DNS-Hijacking nach Strafanzeige
    T-Online-Navigationshilfe
    Telekom beendet DNS-Hijacking nach Strafanzeige

    Die Telekom beendet bei ihren Internetzugängen die Praxis, Anfragen nach nichtexistenten Domainnamen auf eine Navigationshilfe eines Drittanbieters weiterzuleiten. Der Hintergrund ist eine Strafanzeige eines Nutzers.


  1. 15:15

  2. 15:00

  3. 14:38

  4. 14:23

  5. 14:08

  6. 13:51

  7. 13:36

  8. 12:45