Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ein Kompass für Googles Android

lassen sich beiseite schieben?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. lassen sich beiseite schieben?

    Autor: tkaula 30.05.08 - 13:07

    Ach, das ist ja was ganz neues?! Wohl vom iPhone abgeschaut. Naja billig abkepufert ist immerhin beeser als teuer schlecht selbst entwickelt. Netter Ansatz Android - intressiert die Kids aber nicht. Die wollen Handy-TV und winzige Knöpfchen, lustige Klingeltöne mit Furz-Geräuschen, MMS und allen Schnick-Schnack. Solange Android das nicht bietet- wird´s nix. Am iPhone (vor allem an G 2.0) müssen sich alle messsen lassen und da haben sämtll. Hersteller noch viel aufzuholen ...

  2. Re: lassen sich beiseite schieben?

    Autor: döpl 30.05.08 - 13:59

    Wasn daran abgekupfert? Das iPhone hat nen Beschleunigungssensor - ja und? Es nutzt es nicht so sinnvoll wie Android. Und erzähl mir nicht, dass ein Kiddy nicht total auf sowas abfährt, siehe Wii oder die sich in Entwicklung befindenden iPhone Ego-Shooter, Rennspiele, Weltraumshooter, Rollen und Geschicklichkeitsspiele die alle vom Beschleunigungssensor profitieren.
    Nächstes mal bitte die Kritik an unserer scheiss Jugend (der ich selbst angehöre) offen äußern und nicht total zusammenhangslos mit einer Android-Meldung vermischen.

  3. Re: lassen sich beiseite schieben?

    Autor: Jay Äm 30.05.08 - 17:22

    döpl schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wasn daran abgekupfert? Das iPhone hat nen
    > Beschleunigungssensor - ja und? Es nutzt es nicht
    > so sinnvoll wie Android. Und erzähl mir nicht,
    > dass ein Kiddy nicht total auf sowas abfährt,
    > siehe Wii oder die sich in Entwicklung befindenden
    > iPhone Ego-Shooter, Rennspiele, Weltraumshooter,
    > Rollen und Geschicklichkeitsspiele die alle vom
    > Beschleunigungssensor profitieren.
    > Nächstes mal bitte die Kritik an unserer scheiss
    > Jugend (der ich selbst angehöre) offen äußern und
    > nicht total zusammenhangslos mit einer
    > Android-Meldung vermischen.

    Es ist halt wesentlich einfacher, auf vermeintlich nicht anwesende und nicht wehrfähige Minderheiten einzuprügeln, als sich mit einem Thema WIRKLICH zu befassen und vor allen Dingen das Hirn zu nutzen. Sinnlose Verallgemeinerungen befriedigen den Affen-Anteil im Hirn des Homo-Sapiens scheinbar wesentlich besser...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  3. Controlware GmbH, Meerbusch bei Düsseldorf
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 375€ (Vergleichspreis Smartphone je nach Farbe ca. 405-420€. Speicherkarte über 30€)
  2. 279€ - Bestpreis!
  3. 186,55€ (Vergleichspreis 219,99€)
  4. 154,61€ (Vergleichspreis 163€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
    Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

    In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
    2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
    iPhone Xs, Xs Max und Xr
    Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

    Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Ãœberblick.
    Von Tobias Költzsch

    1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
    2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    1. Entwicklerstudio: Telltale Games wird wohl geschlossen
      Entwicklerstudio
      Telltale Games wird wohl geschlossen

      Das Episodenabenteuer auf Basis von Stranger Stings wird nie erscheinen, mehr als 200 Entwickler haben ihren Job verloren: Das Entwicklerstudio Telltale Games (The Walking Dead) steht offenbar vor dem Aus.

    2. Lieferdienste: Amazon enttarnt Paketdiebe mit fingierten Lieferungen
      Lieferdienste
      Amazon enttarnt Paketdiebe mit fingierten Lieferungen

      Wer für Amazon Pakete ausfährt, könnte eine Falle gestellt bekommen. Fahrern der Lieferdienste werden fingierte Lieferungen untergeschoben. Damit sollen einige Langfinger überführt worden sein.

    3. Onlineshops: Verbraucherzentrale bemängelt hohe Speditionskosten bei Ikea
      Onlineshops
      Verbraucherzentrale bemängelt hohe Speditionskosten bei Ikea

      Auf absurd errechnete Speditionskosten ist die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in Stichproben bei mehreren Onlineshops gestoßen. Die Verbraucherschützer bemängeln, dass unter anderem Ikea sehr hohe Kosten für die Lieferung berechnet - ganz gleich, wie schwer die bestellte Ware ist.


    1. 13:50

    2. 12:35

    3. 12:15

    4. 11:42

    5. 09:03

    6. 19:07

    7. 19:01

    8. 17:36