Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ein Kompass für Googles Android

lassen sich beiseite schieben?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. lassen sich beiseite schieben?

    Autor: tkaula 30.05.08 - 13:07

    Ach, das ist ja was ganz neues?! Wohl vom iPhone abgeschaut. Naja billig abkepufert ist immerhin beeser als teuer schlecht selbst entwickelt. Netter Ansatz Android - intressiert die Kids aber nicht. Die wollen Handy-TV und winzige Knöpfchen, lustige Klingeltöne mit Furz-Geräuschen, MMS und allen Schnick-Schnack. Solange Android das nicht bietet- wird´s nix. Am iPhone (vor allem an G 2.0) müssen sich alle messsen lassen und da haben sämtll. Hersteller noch viel aufzuholen ...

  2. Re: lassen sich beiseite schieben?

    Autor: döpl 30.05.08 - 13:59

    Wasn daran abgekupfert? Das iPhone hat nen Beschleunigungssensor - ja und? Es nutzt es nicht so sinnvoll wie Android. Und erzähl mir nicht, dass ein Kiddy nicht total auf sowas abfährt, siehe Wii oder die sich in Entwicklung befindenden iPhone Ego-Shooter, Rennspiele, Weltraumshooter, Rollen und Geschicklichkeitsspiele die alle vom Beschleunigungssensor profitieren.
    Nächstes mal bitte die Kritik an unserer scheiss Jugend (der ich selbst angehöre) offen äußern und nicht total zusammenhangslos mit einer Android-Meldung vermischen.

  3. Re: lassen sich beiseite schieben?

    Autor: Jay Äm 30.05.08 - 17:22

    döpl schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wasn daran abgekupfert? Das iPhone hat nen
    > Beschleunigungssensor - ja und? Es nutzt es nicht
    > so sinnvoll wie Android. Und erzähl mir nicht,
    > dass ein Kiddy nicht total auf sowas abfährt,
    > siehe Wii oder die sich in Entwicklung befindenden
    > iPhone Ego-Shooter, Rennspiele, Weltraumshooter,
    > Rollen und Geschicklichkeitsspiele die alle vom
    > Beschleunigungssensor profitieren.
    > Nächstes mal bitte die Kritik an unserer scheiss
    > Jugend (der ich selbst angehöre) offen äußern und
    > nicht total zusammenhangslos mit einer
    > Android-Meldung vermischen.

    Es ist halt wesentlich einfacher, auf vermeintlich nicht anwesende und nicht wehrfähige Minderheiten einzuprügeln, als sich mit einem Thema WIRKLICH zu befassen und vor allen Dingen das Hirn zu nutzen. Sinnlose Verallgemeinerungen befriedigen den Affen-Anteil im Hirn des Homo-Sapiens scheinbar wesentlich besser...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Hanseatisches Personalkontor Mannheim, Mannheim
  2. Markem-Imaje GmbH, Karlsruhe
  3. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  4. Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 169,99€ bzw. 15€ günstiger bei Newsletter-Anmeldung
  2. (u. a. Wolfenstein II 24,99€, Destiny 2 37,99€, The Evil Within 2 24,99€, Assassins Creed...
  3. 199€ (Normalpreis 250€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  2. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Darpa: US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen
    Darpa
    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

    Robust, unauffällig und einfach einzusetzen: Die Darpa will Pflanzen genetisch so manipulieren, dass sie als Sensoren eingesetzt werden. Die natürlichen Sensoren sollen beispielsweise Bomben, biologische, chemische oder radioaktive Kampfstoffe erkennen.

  2. Snpr External Graphics Enclosure: KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro
    Snpr External Graphics Enclosure
    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

    Externe Gehäuse für Grafikkarten sind oft klobig, das Snpr External Graphics Enclosure von KFA2 ist eine Ausnahme. Darin steckt eine extrem kompakte Geforce GTX 1060, die der Hersteller für die Grafikbox entwickelt hat. Zudem ist der Preis ansprechend.

  3. IOS 11 und iPhone X: Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen
    IOS 11 und iPhone X
    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen

    Das iPhone X bietet nicht nur neue Hardware. Auch der Umgang mit Apps verändert sich dank neuer Auflösung, neuem Bildformat und neuer Gesten. Wir sehen darin den wahren Grund für die Abschaffung der 32-Bit-Apps und zeigen, wie in der Vergangenheit umgestellt wurde.


  1. 12:56

  2. 12:30

  3. 11:59

  4. 11:51

  5. 11:45

  6. 11:30

  7. 11:02

  8. 10:39