1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bürgerrechtler für Datenschutz bei…

Wasserzeichen = DRM

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wasserzeichen = DRM

    Autor: Ich sage einer Maschine nicht meinen 03.06.08 - 16:30

    Ich störe mich immer daran, wenn es heisst, dass dies und jenes nun DRM-frei angeboten wird. Wasserzeichen sind für mich ebenfalls eine Form von DRM, nur eine subtilere und dadurch gefährlichere. Ich kann mit einer mit Wasserzeichen versehenen Datei (in der was weiss ich alles über mich drin steht) nie so unbeschwert umgehen, wie ich das möchte. Ich möchte meinen Kumpels wie früher CDs ausleihen können, Kopien im privaten Rahmen anfertigen, meinen quer über den Globus versähten Freunden über ICQ ein Lied zeigen, das ihnen gefallen könnte. Da steht für mich kein "raubkopiererisches" Interesse dahinter.

    Im Gegenteil. Wenn man nun mal nicht gerade das hört, was überall im Radio läuft, ist man auf solche Sachen angewiesen um neue Musik zu entdecken. Ich kann gar nicht mehr zählen, wie viele coole Bands ich schon entdeckt habe, weil mir jemand eine CD ausgeliehen hat oder weil mir jemand bei ICQ ein Lied geschickt hab. Mein halbes Regal ist voll mit CDs, die ich mir ausschliesslich deswegen gekauft habe.

    Für viele Genres abseits des Mainstreams ist Mund zu Mund-Propaganda existenziell. Will man das zunichte machen, soll man bitte auch dementsprechende Alternativen schaffen. Jedoch ist genau das Gegenteil der Fall. VIVA2 wird durch einen weiteren Einheitsbreisender ersetzt, Radiosender werden dafür bezahlt, nur die Top 20 zu spielen, Webradios werden mit ruinösen Gebühren belegt. Manchmal hab ich das Gefühl, es geht nicht darum, Menschen dazu zu bewegen, für die Musik zu bezahlen, die sie mögen, sondern das zu kaufen, was ihnen vorgesetzt wird.

  2. Re: Wasserzeichen = DRM

    Autor: LennStar 03.06.08 - 16:35

    Ich sage einer Maschine nicht meinen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Manchmal hab ich das Gefühl, es geht nicht
    > darum, Menschen dazu zu bewegen, für die Musik zu
    > bezahlen, die sie mögen, sondern das zu kaufen,
    > was ihnen vorgesetzt wird.

    Nur manchmal?
    Natürlich geht es darum. Warum 100 verschiedene CDs mit 1000 Auflage, wenn man auch eine für 50% mehr Geld und 100.000 Auflage machen kann.
    Auf der einen Seite geht es um "Nachfrage schaffen" und auf der anderen um "Nachfrage lenken". Beides kann sich natürlich auch vermischen.
    Wegen diesen beiden Zwecken existiert Reklame.
    Und wenn man statt viel Geld für Reklame auzugeben, auch einfach mit Abmahngebühren kassieren kleine Künstler klein (bzw. in seinen Verein) zwingen kann, um so besser.

  3. Re: Wasserzeichen = DRM

    Autor: Ich sage einer Maschine nicht meinen 03.06.08 - 17:23

    LennStar schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nur manchmal?

    Ich versuche daran zu glauben, dass es auch noch Leute im Musikbusiness gibt, die diesen Job aus Liebe zur Musik machen und die tatsächlich daran interessiert sind, talentierten Künstlern ihre Existenzgrundlage zu bewahren, aber dass diesen leider - aufgrund der massiven Meinungsmache - ab und zu der Durchblick fehlt. Es gibt auch junge Bands, die glauben, niemals einen Cent mit ihrer Musik zu verdienen, wenn sie nicht jede 10 Sekunden-Hörprobe mit DRM absichern.

    Aber du hast natürlich recht.

  4. Re: Wasserzeichen = DRM

    Autor: Blair 03.06.08 - 21:08

    Ich sage einer Maschine nicht meinen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wasserzeichen sind für mich ebenfalls eine Form
    > von DRM, nur eine subtilere und dadurch
    > gefährlichere. Ich kann mit einer mit
    > Wasserzeichen versehenen Datei (in der was weiss
    > ich alles über mich drin steht) nie so unbeschwert
    > umgehen, wie ich das möchte.

    mal davon abgesehen dass ich den vergleich mit drm ziemlich übertrieben finde (drm-dateien sind oft massiv beschränkt, dateien mit wasserzeichen nur zurückverfolgbar), hast du vergessen deine aussage mit tatsachen zu untermauern.

  5. Re: Wasserzeichen = DRM

    Autor: :-) 03.06.08 - 21:16

    Blair schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich sage einer Maschine nicht meinen schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wasserzeichen sind für mich ebenfalls eine
    > Form
    > von DRM, nur eine subtilere und
    > dadurch
    > gefährlichere. Ich kann mit einer
    > mit
    > Wasserzeichen versehenen Datei (in der
    > was weiss
    > ich alles über mich drin steht) nie
    > so unbeschwert
    > umgehen, wie ich das möchte.
    >
    > mal davon abgesehen dass ich den vergleich mit drm
    > ziemlich übertrieben finde (drm-dateien sind oft
    > massiv beschränkt, dateien mit wasserzeichen nur
    > zurückverfolgbar), hast du vergessen deine aussage
    > mit tatsachen zu untermauern.


    Die Tatsachen hast du doch grad selber aufgeführt. Während DRM nur ein Kopieren verhindert (manchmal sogar auch das Auslesen komplett verhindert), so geben Wasserzeichen komplette Informationen über deine Person und das jedem, der eine Kopie deiner (Musik- oder Film-) Dateien bekommen hat.


  6. Re: Wasserzeichen = DRM

    Autor: Ich sage einer Maschine nicht meinen 04.06.08 - 05:52

    Blair schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > mal davon abgesehen dass ich den vergleich mit drm
    > ziemlich übertrieben finde (drm-dateien sind oft
    > massiv beschränkt, dateien mit wasserzeichen nur
    > zurückverfolgbar), hast du vergessen deine aussage
    > mit tatsachen zu untermauern.

    Die dazugewonnenen Freiheiten sind grösstenteils theoretischer Natur. Theoretisch darf man nun sein Recht auf Privatkopie wieder wahrnehmen, theoretisch darf man die Dateien 100 mal auf CDs brennen und auf seine mobilen Geräte laden. In der Praxis jedoch schliesst man die Dateien am besten irgendwo ein und hört sie nur mit Kopfhörer, damit sie nicht in falsche Hände geraten. Wird mein MP3-Player geklaut und die Dateien landen in einer Tauschbörse, wird an mir unter Umständen ein Exempel statuiert. Brenne ich eine CD, muss ich permanent auf sie aufpassen. Ich will mir solche Gedanken nicht machen müssen, wenn ich als ehrlicher Käufer für Musik bezahle. "Raubkopierer" haben diese Sorgen nicht.

    Ob irgendwas nicht geht, weil mir ne Fehlermeldung ins Gesicht springt, oder weil ne Woche später die Staatsanwaltschaft vor meiner Tür steht, spielt für mich keine Rolle. Um ehrlich zu sein, war mir ersteres sogar deutlich lieber.

  7. Re: Wasserzeichen = DRM

    Autor: Ich sage einer Maschine nicht meinen 04.06.08 - 05:57

    Blair schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > mal davon abgesehen dass ich den vergleich mit drm
    > ziemlich übertrieben finde (drm-dateien sind oft
    > massiv beschränkt, dateien mit wasserzeichen nur
    > zurückverfolgbar), hast du vergessen deine aussage
    > mit tatsachen zu untermauern.


    Die dazugewonnenen Freiheiten sind grösstenteils theoretischer Natur. Theoretisch darf man nun sein Recht auf Privatkopie wieder wahrnehmen, theoretisch darf man die Dateien 100 mal auf CDs brennen und auf seine mobilen Geräte laden. In der Praxis jedoch schliesst man die Dateien am besten irgendwo ein und hört sie nur mit Kopfhörer, damit sie nicht in falsche Hände geraten. Wird mein MP3-Player geklaut und die Dateien landen in einer Tauschbörse, wird an mir unter Umständen ein Exempel statuiert. Brenne ich eine CD, muss ich permanent auf sie aufpassen. Ich will mir solche Gedanken nicht machen müssen, wenn ich als ehrlicher Käufer für Musik bezahle. "Raubkopierer" haben diese Sorgen nicht.

    Diese Massnahmen bewirken überhaupt nichts gegen die Leute, die in grossem Stil Raubkopien verbreiten. Die werden nicht so doof sein, sich die Musik bei iTunes zu kaufen, wenn es die auch wasserzeichenfrei im nächsten Laden gibt. Das arme Würstchen jedoch, das seiner Freundin, die vor Jahren mal Kazaa installiert hat und zu doof ist, nicht rund um die Uhr ihre komplette Festplatte zu sharen, zum Valentinstag ihr Lieblingslied schickt, bekommt eine fette Rechnung die ihm möglicherweise die Existenz ruiniert.

    Ob irgendwas nicht geht, weil mir ne Fehlermeldung ins Gesicht springt, oder weil deswegen vielleicht eines Tages die Staatsanwaltschaft vor meiner Tür steht, spielt für mich keine Rolle. Um ehrlich zu sein, war mir ersteres sogar deutlich lieber.

  8. Re: Wasserzeichen = DRM

    Autor: Blair 04.06.08 - 09:15

    Ich sage einer Maschine nicht meinen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die dazugewonnenen Freiheiten sind grösstenteils
    > theoretischer Natur. Theoretisch darf man nun sein
    > Recht auf Privatkopie wieder wahrnehmen,
    > theoretisch darf man die Dateien 100 mal auf CDs

    ich glaube es waren bis zu 5 kopien die man an bekannte verschenken darf.

    drm-dateien darf man dagegen nicht ein einziges mal kopieren (selbst wenn man es schafft den kopierschutz zu knacken), da kopien von kopiergeschützten medien seit ein paar jahren grundsätzlich verboten sind. bei nicht kopiergeschützten medien sind sie zumindest eingeschränkt erlaubt.


    > sie nicht in falsche Hände geraten. Wird mein
    > MP3-Player geklaut und die Dateien landen in einer
    > Tauschbörse, wird an mir unter Umständen ein
    > Exempel statuiert.

    nenn mich blauäugig, aber ich bezweifle dass ein wasserzeichen das auf mich verweist als beweismittel ausreicht, immerhin könnte die datei ja auch jeder verbeitet haben dem ich sie geschenkt oder ausgeliehen habe (cds kann man ja ausleihen).


    > Brenne ich eine CD, muss ich
    > permanent auf sie aufpassen. Ich will mir solche
    > Gedanken nicht machen müssen, wenn ich als
    > ehrlicher Käufer für Musik bezahle.

    bleib mal locker, du machst dir zu viele sorgen. eine einzelne cd ist afaik sowieso zu geringwertig für ein strafverfahren. :)

    ein anderer großer vorteil von mp3 mit wasserzeichen gegenüber drm: mp3 kann jeder mp3-player der welt abspielen, drm-dateien nur ein teil, möglicherweise nur eine minderheit. und selbst da muss man noch unterscheiden zwischen apple-drm (.aac, itunes) und microsoft-drm (.wma, musicload etc.). gibt afaik keine geräte die beides können (falls überhaupt).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  2. VARO Energy Germany GmbH, Hamburg
  3. Universität Passau, Passau
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Der Hobbit und Der Herr Der Ringe: Mittelerde Collection (Blu-ray) für 19,49€, Alf - die...
  2. 112,10€ (mit 20€ Direktabzug - Bestpreis!)
  3. 749€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Asus Geforce RTX 2060 Super Dual Evo V2 OC 8GB + Rainbow Six: Siege für 369,45€, Asus...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kryptographie: Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator
Kryptographie
Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator

Mit der Maximator-Allianz haben fünf europäische Länder einen Gegenpart zu den angelsächsischen Five Eyes geschaffen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Security Bundestagshacker kopierten Mails aus Merkels Büro
  2. Trumps Smoking Gun Vodafone und Telefónica haben keine Huawei-Hintertür
  3. Sicherheitsforscher Daten durch Änderung der Bildschirmhelligkeit ausleiten

Echo Auto im Test: Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
Echo Auto im Test
Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen

Im Auto ist die Alexa-Sprachsteuerung noch praktischer als daheim. Amazon hat bei Echo Auto die wichtigsten Einsatzzwecke im Fahrzeug bedacht.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto
  2. Echo Flex mit zwei Modulen im Test Gut gedacht, mäßig gemacht
  3. Amazon Zahlreiche Echo-Modelle nicht mehr bis Weihnachten lieferbar

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac