Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Interview: Die Geheimnisse der…

"echte" ki wird es wahrscheinlich nicht geben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "echte" ki wird es wahrscheinlich nicht geben

    Autor: alllaaa 03.06.08 - 13:58

    richtige künstliche intelligenz müsste dinge tun können, an die der programmierer nicht gedacht hat. zum beispiel einen kampf scheinbar grundlos aufgeben oder so. natürlich spielt wahrscheinlichkeit eine rolle, aber zumindestens möglich sollte es sein. noch eine idee: statt sich gegenseitig zu beharken hat die ki eines strategiespiels bock auf panzerpolonäse oder ähnlichen blödsinn.

    kurz gesagt: echte intelligenz zeigt sich erst durch die fähigkeit zu (scheinbar) irrationalem handeln.

    alles andere ist nur aufgeblähtes "wenn bedingung x erfüllt dann führe y aus".

  2. Re: "echte" ki wird es wahrscheinlich nicht geben

    Autor: Doc Angelo 03.06.08 - 14:06

    alllaaa schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > alles andere ist nur aufgeblähtes "wenn bedingung
    > x erfüllt dann führe y aus".

    Und dennoch ist genau dies der Weg aller Dinge. Nur sind sie so komplex, das wir sie nicht überblicken. Naja, einige versuchen es zumindest, das sind die tapferen Jungs aus der Marketingabteilung.

  3. Re: "echte" ki wird es wahrscheinlich nicht geben

    Autor: W. Kane 03.06.08 - 15:10

    alllaaa schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > alles andere ist nur aufgeblähtes "wenn bedingung
    > x erfüllt dann führe y aus".

    Wenn man mal ehrlich ist, dann machen wir alle jeden Tag das selbe. Das nennt sich Kausalität. Ursache und Wirkung. Also wäre es doch garnicht so schlecht dabei zu bleiben.
    Die Programmbibiliotheken müssen nur umfangreicher werden und die KI muss die Erlaubnis haben auf mehr als nur ein paar Zustände zurück geifen zu dürfen.

    Meine Meinung ist auch, dass es nicht so schnell gehen wird, bis KI selbstständig denkt und handelt. Dazu gehört schon einiges.

    mfg W. Kane

  4. Re: "echte" ki wird es wahrscheinlich nicht geben

    Autor: Holly 03.06.08 - 16:18

    alllaaa schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > richtige künstliche intelligenz müsste dinge tun
    > können, an die der programmierer nicht gedacht
    > hat. zum beispiel einen kampf scheinbar grundlos
    > aufgeben oder so.

    Nein, müsste sie nicht. Menschen machen auch nichts grundlos, auch wenn sie selbst nicht immer wissen warum ihr Körper reagiert wie er nun mal reagiert.

    > möglich sollte es sein. noch eine idee: statt sich
    > gegenseitig zu beharken hat die ki eines
    > strategiespiels bock auf panzerpolonäse oder
    > ähnlichen blödsinn.

    Der Wille der KI ist das Siegen, nicht Spass haben. Klar kann man der KI beibringen Spass zu haben, aber warum sollte man? Dem Spiel bringt es wenig. Dann müsste man schon explizit festlegen das die KI Spass haben soll.

    > kurz gesagt: echte intelligenz zeigt sich erst
    > durch die fähigkeit zu (scheinbar) irrationalem
    > handeln.

    Das nennt man Komplexität. Wenn man etwas was macht, das mach den inneren Regeln vollkommen logisch ist, für einen aussenstehenden Beobachter der weder Regeln noch auslösende Ereignisse und den inneren Zustand kennt, aber nicht nachvollziehbar ist. Das kann heute schon jedes größere Programm, besonders wenn es von gewissen Firmen stammt :->

    > alles andere ist nur aufgeblähtes "wenn bedingung
    > x erfüllt dann führe y aus".

    So Funktioniert Intelligenz nun mal.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Seefelder GmbH, Nürtingen
  2. caplog-x GmbH, Leipzig
  3. PIA Automation Holding GmbH, Bad Neustadt an der Saale, Amberg
  4. assona GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,19€
  2. 32,99€
  3. 50,99€
  4. 1,12€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  2. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.

  3. Nintendo: Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
    Nintendo
    Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden

    Die Hinweise auf eine Hardwarerevision bei der Nintendo Switch sind bestätigt. Bei der neuen Version ist die Akkulaufzeit deutlich verbessert - sie übertrumpft nun sogar die vom Handheld Switch Lite.


  1. 19:06

  2. 16:52

  3. 15:49

  4. 14:30

  5. 14:10

  6. 13:40

  7. 13:00

  8. 12:45