1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lotus Symphony ist fertig

...die Bedienoberfläche so angepasst, dass sie stärker Microsofts Office-Produkten ähnelt.

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ...die Bedienoberfläche so angepasst, dass sie stärker Microsofts Office-Produkten ähnelt.

    Autor: vonbis 03.06.08 - 15:53

    Für mich sieht das eher nach Notes 8, denn nach MS Office aus.

    Also eher: IBM hat jedoch die Bedienoberfläche so angepasst, dass sie stärker Lotus Notes 8 ähnelt.

  2. Re: ...die Bedienoberfläche so angepasst, dass sie stärker Microsofts Office-Produkten ähnelt.

    Autor: kappes 03.06.08 - 16:25

    vonbis schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Für mich sieht das eher nach Notes 8, denn nach MS
    > Office aus.
    >
    > Also eher: IBM hat jedoch die Bedienoberfläche so
    > angepasst, dass sie stärker Lotus Notes 8 ähnelt.

    Aber auch nur, weil IBM das Design von Notes 8 schon bei MS Office geklaut hat.

  3. Re: ...die Bedienoberfläche so angepasst, dass sie stärker Microsofts Office-Produkten ähnelt.

    Autor: V_Transistor... 04.06.08 - 09:51

    Erst einmal wird das neue Design von der Eclipse Sandbox bestimmt/generiert. Diese heißt "Expeditor".

    Die Funktionen sind die von OO (aber mit eigenständigen Translatoren für MS Office Formate z.B.!), das UI-Design erinnert eher an Wordperfect als an MSOffice 2K7 oder OO/MSOffice XP.

    Das öffnen der Dokumente innerhalb des Expeditors als Register ist auf jeden Fall von Vorteil, das Gruppieren oder dödlige Aneinanderklatschen von Dok-Links in die Taskbar ist nicht existent.

    Und: wer hier von wem abguckt - das überlass mal den IT - Dinos, die sich noch gut daran erinnern, wer was von wem kopiert ;-)

    Lotus hatte eine Office Suite (Lotus Smart Suite), da hat MS mit seinem Office-Versuch gerade erst angefangen, von WordPerfect zu kopieren.

    Also: locker machen....

  4. Re: ...die Bedienoberfläche so angepasst, dass sie stärker Microsofts Office-Produkten ähnelt.

    Autor: guidesigner 04.06.08 - 11:46

    vonbis schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Für mich sieht das eher nach Notes 8, denn nach MS
    > Office aus.
    >
    > Also eher: IBM hat jedoch die Bedienoberfläche so
    > angepasst, dass sie stärker Lotus Notes 8 ähnelt.


    Benutzeroberfläche heißt aber auch Menüs etc. Und auch MDI (symphony) vs. SDI (OOo).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. nexible GmbH, Düsseldorf
  2. SAPHIR Software GmbH, Leverkusen
  3. Universitätsklinikum Münster, Münster
  4. Hekatron Technik GmbH, Sulzburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme