1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesregierung beschließt…

Erfahrungsbericht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erfahrungsbericht

    Autor: Smoki 04.06.08 - 16:12

    Also ich kann mal für eine Kleinstadtverwaltung sprechen die auch Videoüberwachung für öffentliche OPlätze eingeführt hat.

    Sicherlich gibt es eine Frist ( 3 Wochen ) die besagt wann die Aufnahmen gelöscht sein müssen, jedoch kenne ich hier aus der DV auch die blanke Wahrheit.
    Die Videos von Weihnachten 07 hängen hier immernoch rum, und letzte Woche musste ich sie auf ausdrücklichen Dienstbefehl rausholen.
    (Ich hatte mich erst geweigert-->unrechtens, doch dann bekam ich eine schriftliche Aufforderung(jetzt bin ich ausm Schneider;-] ))

    Wenn das in unserer 20k Stadt schon so läuft, von unserem Mailverkehr und unseren nicht verschlüsselten Übertragungen zu anderen Verwaltungen ganz zu schweigen,
    dann möchte ich mich lieber weiterhin paranoid fürchten und meine Auswanderungspläne schüren.

  2. Re: Erfahrungsbericht

    Autor: al-ma 04.06.08 - 16:50

    Ein schriftlicher Befehl der zum Gesetzesbruch auffordert? Interessant....
    Wie war gleich nochmal der Name der Stadt?

    > (Ich hatte mich erst geweigert-->unrechtens,
    > doch dann bekam ich eine schriftliche
    > Aufforderung(jetzt bin ich ausm Schneider;-] ))

  3. Re: Erfahrungsbericht

    Autor: smoki 04.06.08 - 16:56

    al-ma schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ein schriftlicher Befehl der zum Gesetzesbruch
    > auffordert? Interessant....
    > Wie war gleich nochmal der Name der Stadt?
    >
    > > (Ich hatte mich erst
    > geweigert-->unrechtens,
    > doch dann bekam
    > ich eine schriftliche
    > Aufforderung(jetzt bin
    > ich ausm Schneider;-] ))
    >
    >

    Eine schriftliche Aufforderung zur durchführung eines Arbeitsauftrages von meiner Sachgebietsleiterin, korrekt.
    Name der Stadt folgt nach Feierabend ;-O

  4. Re: Erfahrungsbericht - war eh klar

    Autor: Wissender 04.06.08 - 17:10

    Smoki schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also ich kann mal für eine Kleinstadtverwaltung
    > sprechen die auch Videoüberwachung für öffentliche
    > OPlätze eingeführt hat.
    >
    > Sicherlich gibt es eine Frist ( 3 Wochen ) die
    > besagt wann die Aufnahmen gelöscht sein müssen,
    > jedoch kenne ich hier aus der DV auch die blanke
    > Wahrheit.
    > Die Videos von Weihnachten 07 hängen hier
    > immernoch rum, und letzte Woche musste ich sie auf
    > ausdrücklichen Dienstbefehl rausholen.
    > (Ich hatte mich erst geweigert-->unrechtens,
    > doch dann bekam ich eine schriftliche
    > Aufforderung(jetzt bin ich ausm Schneider;-] ))
    >
    > Wenn das in unserer 20k Stadt schon so läuft, von
    > unserem Mailverkehr und unseren nicht
    > verschlüsselten Übertragungen zu anderen
    > Verwaltungen ganz zu schweigen,
    > dann möchte ich mich lieber weiterhin paranoid
    > fürchten und meine Auswanderungspläne schüren.
    >

    Das Ding ist, das jedem IT'ler klar ist, das das so läuft. Als ob da einer hingeht und die Bänder wieder löscht. Allenfalls werden die irgendwann überschrieben um Bänder zu sparen, aber darauf würde ich mich nicht verlassen wollen.

    Das was gesagt wird ist eine Sache, das was tatsächlich getan wird, eine völlig andere, wie Dein Eintrag belegt.

    Nur glaubt uns das keiner und wir werden noch denunziert oder nicht für voll genommen wenn wir auf die unglaublichen Missbrauchsmöglichkeiten aufmerksam machen wollen. Weil "Wer nichts zu verbergen hat..." *würg*

    Die aktuelle Geschichte mit der Telekom ist da ein Geschenkt des Himmels, vielleicht rüttelt das mal den einen oder anderen wach und es glaubt uns, die wir Ahnung von der Technik haben, endlich mal jemand. Und das was die Telekom da abgezogen hat ist noch um Längen zu überbieten, wenn man es darauf anlegt und die Mittel und Wege hat.

    Wenn das Kind erstmal im Brunnen versenkt ist, holt es da so schnell keiner mehr raus.

  5. Schriftstück veröffentlichen!

    Autor: blub 04.06.08 - 17:20

    Frontal21, Stern, Spiegel, Focus,...
    Bild kannst du dir aber sparen...

  6. Vergiss die Wendy nicht… ;-)

    Autor: Cassiel 04.06.08 - 17:32

    blub schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Frontal21, Stern, Spiegel, Focus,...
    > Bild kannst du dir aber sparen...

    Vergiss die Wendy nicht… ;-)

  7. Re: Erfahrungsbericht

    Autor: SonK 04.06.08 - 18:15

    Smoki schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > (Ich hatte mich erst geweigert-->unrechtens,
    > doch dann bekam ich eine schriftliche
    > Aufforderung(jetzt bin ich ausm Schneider;-] ))

    Bei Beamten wäre das geschilderte eine unvollständige Remonstration und damit eine Pflichtverletzung. Bei Beschäftigten hingegen genügt es vollkommen.

    Allerdings: Warum werden die Dinge nicht gelöscht? Auch die DV-Abteilung hat die geltenden Gesetze und damit verbundene etwaige Fristen einzuhalten. Und das in der Regel eigenverantwortlich.

  8. Re: Erfahrungsbericht

    Autor: smoki 05.06.08 - 00:12

    Die Bänder sind nicht in unserer Obhut.
    Die Bänder werden vom Ordnungsamt der Stadt verwaltet und nur auf Bedarf durch uns ( die DV ) ausgelesen und als Video / Foto etc, bereitgestellt.

    Und da ich kein Beamter bin, reicht mir das erstmal.
    In ein paar wenigen Monaten bin ich da raus... gottseidank.
    Ich kann keinem empfehlen im ÖD einer Stadtverwaltung etc anzufangen....
    Der Arbeitsschutz is toll.. aber das soziale und der Bürokratismus sind unglaublich zum kotzen.




    SonK schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Smoki schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > (Ich hatte mich erst
    > geweigert-->unrechtens,
    > doch dann bekam
    > ich eine schriftliche
    > Aufforderung(jetzt bin
    > ich ausm Schneider;-] ))
    >
    > Bei Beamten wäre das geschilderte eine
    > unvollständige Remonstration und damit eine
    > Pflichtverletzung. Bei Beschäftigten hingegen
    > genügt es vollkommen.
    >
    > Allerdings: Warum werden die Dinge nicht gelöscht?
    > Auch die DV-Abteilung hat die geltenden Gesetze
    > und damit verbundene etwaige Fristen einzuhalten.
    > Und das in der Regel eigenverantwortlich.


  9. Re: Schriftstück veröffentlichen!

    Autor: smoki 05.06.08 - 00:14

    blub schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Frontal21, Stern, Spiegel, Focus,...
    > Bild kannst du dir aber sparen...


    Und was bringt mir das tolles?
    Außer meinen Arbeitsplatz in der Zukunft zu hassen?
    Und ein "Dies war ein Ausnahmefall" Gelaber?

    Glaub mir wenn ich die Verwaltungen und deren Machenschaften nicht so gut kennen würde, und meine Naivität meiner Kindheit noch hätte würde ich es tun.

  10. Re: Erfahrungsbericht - war eh klar

    Autor: smoki 05.06.08 - 00:14

    Genau das ist das Problem.
    Wenn das jetzt einmal eingeführt ist , ... ihr glaubt doch nicht ehrlich das das jemals wieder irgendjemand zurück nimmt?! oder?
    Wenn doch ist eure Naivität wahrlich kindlich.... -.-

    Gerade weil ich den tatsächlichen Ablauf solcher Sachen ein wenig kenne...
    Unglaublich.




    Wissender schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Smoki schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Also ich kann mal für eine
    > Kleinstadtverwaltung
    > sprechen die auch
    > Videoüberwachung für öffentliche
    > OPlätze
    > eingeführt hat.
    >
    > Sicherlich gibt es eine
    > Frist ( 3 Wochen ) die
    > besagt wann die
    > Aufnahmen gelöscht sein müssen,
    > jedoch kenne
    > ich hier aus der DV auch die blanke
    >
    > Wahrheit.
    > Die Videos von Weihnachten 07
    > hängen hier
    > immernoch rum, und letzte Woche
    > musste ich sie auf
    > ausdrücklichen
    > Dienstbefehl rausholen.
    > (Ich hatte mich erst
    > geweigert-->unrechtens,
    > doch dann bekam
    > ich eine schriftliche
    > Aufforderung(jetzt bin
    > ich ausm Schneider;-] ))
    >
    > Wenn das in
    > unserer 20k Stadt schon so läuft, von
    > unserem
    > Mailverkehr und unseren nicht
    > verschlüsselten
    > Übertragungen zu anderen
    > Verwaltungen ganz zu
    > schweigen,
    > dann möchte ich mich lieber
    > weiterhin paranoid
    > fürchten und meine
    > Auswanderungspläne schüren.
    >
    > Das Ding ist, das jedem IT'ler klar ist, das das
    > so läuft. Als ob da einer hingeht und die Bänder
    > wieder löscht. Allenfalls werden die irgendwann
    > überschrieben um Bänder zu sparen, aber darauf
    > würde ich mich nicht verlassen wollen.
    >
    > Das was gesagt wird ist eine Sache, das was
    > tatsächlich getan wird, eine völlig andere, wie
    > Dein Eintrag belegt.
    >
    > Nur glaubt uns das keiner und wir werden noch
    > denunziert oder nicht für voll genommen wenn wir
    > auf die unglaublichen Missbrauchsmöglichkeiten
    > aufmerksam machen wollen. Weil "Wer nichts zu
    > verbergen hat..." *würg*
    >
    > Die aktuelle Geschichte mit der Telekom ist da ein
    > Geschenkt des Himmels, vielleicht rüttelt das mal
    > den einen oder anderen wach und es glaubt uns, die
    > wir Ahnung von der Technik haben, endlich mal
    > jemand. Und das was die Telekom da abgezogen hat
    > ist noch um Längen zu überbieten, wenn man es
    > darauf anlegt und die Mittel und Wege hat.
    >
    > Wenn das Kind erstmal im Brunnen versenkt ist,
    > holt es da so schnell keiner mehr raus.


  11. Re: Erfahrungsbericht

    Autor: Der Thread endet hier 05.06.08 - 00:28

    > Sicherlich gibt es eine Frist ( 3 Wochen ) die
    > besagt wann die Aufnahmen gelöscht sein müssen,
    > jedoch kenne ich hier aus der DV auch die blanke
    > Wahrheit.
    > Die Videos von Weihnachten 07 hängen hier
    > immernoch rum, und letzte Woche musste ich sie auf
    > ausdrücklichen Dienstbefehl rausholen.
    > (Ich hatte mich erst geweigert-->unrechtens,
    > doch dann bekam ich eine schriftliche
    > Aufforderung(jetzt bin ich ausm Schneider;-] ))

    Zivilcourage FAIL.

  12. Re: Erfahrungsbericht

    Autor: smoki 05.06.08 - 07:27

    Jobbesitzer = Pro

    Der Thread endet hier schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Sicherlich gibt es eine Frist ( 3 Wochen )
    > die
    > besagt wann die Aufnahmen gelöscht sein
    > müssen,
    > jedoch kenne ich hier aus der DV auch
    > die blanke
    > Wahrheit.
    > Die Videos von
    > Weihnachten 07 hängen hier
    > immernoch rum, und
    > letzte Woche musste ich sie auf
    >
    > ausdrücklichen Dienstbefehl rausholen.
    > (Ich
    > hatte mich erst geweigert-->unrechtens,
    >
    > doch dann bekam ich eine schriftliche
    >
    > Aufforderung(jetzt bin ich ausm Schneider;-] ))
    >
    > Zivilcourage FAIL.
    >
    >


  13. Re: Erfahrungsbericht

    Autor: ich :) 05.06.08 - 08:06

    Und das ist leider das Problem, man wird ja wegen so was (aus Sicht der Firma zurecht) gekündigt ...

    smoki schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jobbesitzer = Pro
    >
    > Der Thread endet hier schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > Sicherlich gibt es eine Frist ( 3 Wochen
    > )
    > die
    > besagt wann die Aufnahmen gelöscht
    > sein
    > müssen,
    > jedoch kenne ich hier aus
    > der DV auch
    > die blanke
    > Wahrheit.
    >
    > Die Videos von
    > Weihnachten 07 hängen
    > hier
    > immernoch rum, und
    > letzte Woche
    > musste ich sie auf
    >
    > ausdrücklichen
    > Dienstbefehl rausholen.
    > (Ich
    > hatte mich
    > erst geweigert-->unrechtens,
    >
    > doch
    > dann bekam ich eine schriftliche
    >
    > Aufforderung(jetzt bin ich ausm Schneider;-]
    > ))
    >
    > Zivilcourage FAIL.
    >
    >


  14. Re: Erfahrungsbericht

    Autor: Doc Angelo 05.06.08 - 09:25

    smoki schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jobbesitzer = Pro

    Ein Beweis, wie sozial verarmutet diese "Sozialgesellschaft" ist. Jeder macht mit bei der "Scheiße", regt sich aber drüber auf. Ich finds komisch.

  15. Re: Erfahrungsbericht

    Autor: Ano 05.06.08 - 10:09

    Hast Du einen Job?
    Bist Du von Deinem Job abhängig?
    Sind andere von Deinem Job abhängig?
    Wie gut ist die lokale Arbeitsmarktsituation?

    Ich glaub kaum, dass man dem smoki irgendwas vorhalten kann.


    Doc Angelo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > smoki schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Jobbesitzer = Pro
    >
    > Ein Beweis, wie sozial verarmutet diese
    > "Sozialgesellschaft" ist. Jeder macht mit bei der
    > "Scheiße", regt sich aber drüber auf. Ich finds
    > komisch.


  16. Re: Erfahrungsbericht

    Autor: Doc Angelo 05.06.08 - 11:39

    Ano schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hast Du einen Job?
    > Bist Du von Deinem Job abhängig?
    > Sind andere von Deinem Job abhängig?
    > Wie gut ist die lokale Arbeitsmarktsituation?
    >
    > Ich glaub kaum, dass man dem smoki irgendwas
    > vorhalten kann.

    Ich verstehe: Zivilcourage hängt vom Arbeitsmarkt ab. *würgs*

    Siehst Du das wirklich so? Bist Du der Meinung, das Leute, die sich gegen sowas aufrecht wehren, auch weiterhin nur wohlige Feierabendfantasie aus Hollywood bleiben sollten?

  17. Re: Erfahrungsbericht

    Autor: Ano 05.06.08 - 12:07

    Ich sags mal so...solange Geld nicht an Bäumen wächst und Leben nicht kostenlos ist, dann würde ich mir
    sehr gut überlegen, ob ich die Hand die mich füttert beisse.

    Schön, wenn Du da mehr Courage an den Tag legst, aber da bist Du mit Sicherheit in der
    Minderheit und wenns mal bei Dir darauf ankommt, dann halt mich auf dem Laufenden, dann bin
    ich sehr auf Deine Entscheidung gespannt. Schreiben kann man viel, denn es hat keinen Effekt
    auf Dein Leben...beim Handeln siehts schon anders aus.




    > Ich verstehe: Zivilcourage hängt vom Arbeitsmarkt
    > ab. *würgs*
    >
    > Siehst Du das wirklich so? Bist Du der Meinung,
    > das Leute, die sich gegen sowas aufrecht wehren,
    > auch weiterhin nur wohlige Feierabendfantasie aus
    > Hollywood bleiben sollten?


  18. Re: Erfahrungsbericht

    Autor: Doc Angelo 05.06.08 - 12:20

    Ano schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich sags mal so...solange Geld nicht an Bäumen
    > wächst und Leben nicht kostenlos ist, dann würde
    > ich mir sehr gut überlegen, ob ich die Hand die mich
    > füttert beisse.
    >
    > Schön, wenn Du da mehr Courage an den Tag legst,
    > aber da bist Du mit Sicherheit in der
    > Minderheit und wenns mal bei Dir darauf ankommt,
    > dann halt mich auf dem Laufenden, dann bin
    > ich sehr auf Deine Entscheidung gespannt.
    > Schreiben kann man viel, denn es hat keinen
    > Effekt auf Dein Leben...beim Handeln siehts
    > schon anders aus.

    Ob ich da in der Minderheit bin oder nicht, ist keine Grundlage für eine Entscheidung, ob man so handeln sollte oder nicht.

    Beispiel von damals (ein paar Jahre her): Ich hatte meine schulische Ausbilung zum Informatiker abgebrochen, weil ich eine praktische Ausbildungsstelle ergattern konnte. Nach 2 Wochen Lagertätigkeit bekam ich den Ausbildungsvertrag serviert, der eine reine Beleidigung war. Der Beruf war nicht der, um den es ging (plötzlich) und die Bedingungen bestensfalls Sklaventreiberei.

    Mit mir zusammen waren auch noch 5 andere dort neu. Sie alle haben brav unterschrieben. Ich nicht. Ich hatte danach natürlich erstmal eine Leerlaufzeit, die sich in Lebensläufe überhaupt nicht gut machte - was (unter anderem) dazu führte, das ich erst Jahre später wieder in eine sinnvolle Beschäftigung mit Zukunft geriet.

    Ich bereue es dennoch nicht eine Sekunde. Ich lasse mich von geldgieriegen Ar*****chern nicht unterwerfen. Ich finde es ziemlich schade, das nur recht wenige so handeln.

  19. Re: Erfahrungsbericht

    Autor: Ano 05.06.08 - 12:41

    Das was Dir da passiert ist, will ich nicht verharmlosen, aber ich denke der Vergleich ist dennoch etwas hinkend. Es ist ein Unterschied, ob ich einen Vertrag nicht unterschreibe / aufkündige oder ob ich den Arbeitgeber anzeige. In Deinem Falle war es eine freie Entscheidung, welchen Weg du weiter verfolgst.




    Doc Angelo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ano schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich sags mal so...solange Geld nicht an
    > Bäumen
    > wächst und Leben nicht kostenlos ist,
    > dann würde
    > ich mir sehr gut überlegen, ob ich
    > die Hand die mich
    > füttert beisse.
    >
    > Schön, wenn Du da mehr Courage an den Tag
    > legst,
    > aber da bist Du mit Sicherheit in
    > der
    > Minderheit und wenns mal bei Dir darauf
    > ankommt,
    > dann halt mich auf dem Laufenden,
    > dann bin
    > ich sehr auf Deine Entscheidung
    > gespannt.
    > Schreiben kann man viel, denn es
    > hat keinen
    > Effekt auf Dein Leben...beim
    > Handeln siehts
    > schon anders aus.
    >
    > Ob ich da in der Minderheit bin oder nicht, ist
    > keine Grundlage für eine Entscheidung, ob man so
    > handeln sollte oder nicht.
    >
    > Beispiel von damals (ein paar Jahre her): Ich
    > hatte meine schulische Ausbilung zum Informatiker
    > abgebrochen, weil ich eine praktische
    > Ausbildungsstelle ergattern konnte. Nach 2 Wochen
    > Lagertätigkeit bekam ich den Ausbildungsvertrag
    > serviert, der eine reine Beleidigung war. Der
    > Beruf war nicht der, um den es ging (plötzlich)
    > und die Bedingungen bestensfalls
    > Sklaventreiberei.
    >
    > Mit mir zusammen waren auch noch 5 andere dort
    > neu. Sie alle haben brav unterschrieben. Ich
    > nicht. Ich hatte danach natürlich erstmal eine
    > Leerlaufzeit, die sich in Lebensläufe überhaupt
    > nicht gut machte - was (unter anderem) dazu
    > führte, das ich erst Jahre später wieder in eine
    > sinnvolle Beschäftigung mit Zukunft geriet.
    >
    > Ich bereue es dennoch nicht eine Sekunde. Ich
    > lasse mich von geldgieriegen Ar*****chern nicht
    > unterwerfen. Ich finde es ziemlich schade, das nur
    > recht wenige so handeln.


  20. Re: Erfahrungsbericht

    Autor: Doc Angelo 05.06.08 - 12:48

    Ano schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das was Dir da passiert ist, will ich nicht
    > verharmlosen, aber ich denke der Vergleich ist
    > dennoch etwas hinkend. Es ist ein Unterschied, ob
    > ich einen Vertrag nicht unterschreibe / aufkündige
    > oder ob ich den Arbeitgeber anzeige. In Deinem
    > Falle war es eine freie Entscheidung, welchen Weg
    > du weiter verfolgst.

    Du hast schon recht, das ist nicht zu vergleichen mit Sachen, die mit Kriminalität oder Illegalität zu tun haben. (Obwohl die Firma sich bewußt an den Grenzen der Legalität entlangbewegte.) Für meine Zukunft war es jedoch schon einschneidend. Aber - ich war damals auch noch Jung und niemand hing von meinem Geld ab - es war also eine Entscheidung die wirklich nur mich betraf.

    Frei entscheiden kann ich jedoch immer. Die Folgen muss man natürlich abwägen. Wie viel bin ich bereit für die Wahrheit und Recht zu opfern?

    Mir kommt es nur manchmal so vor, als würde der baldige Ultra-Hai-Definischn-Flätskrin mehr wiegen als die eigene Integrität.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STRABAG AG, Stuttgart
  2. Deutsches Klimarechenzentrum GmbH, Hamburg
  3. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin-Potsdam, Köln, Chemnitz
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Wochenangebote (u. a. Deponia: The Complete Journey für 2,50€, Phantom Doctrine...
  2. mit 81,40€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  3. (u. a. Ghostrunner für 11,99€, Planet Zoo - Deluxe Edition für 18,99€)
  4. (u. a. G403 Hero Gaming-Maus für 44€, G703 Hero für 66€, G513 mechanische Gaming-Tastatur...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme