Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieletest: Lineage 2 - Viel Kampf…

Sorry, aber...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sorry, aber...

    Autor: bratwurst 23.03.05 - 15:59

    Alle im Artikel genannten Kritikpunkte treffen genau so auf World of Warcraft zu. Da gibt's außer Gegner prügeln auch nichts erwähnenswertes, genauso wenig wie das Aussehen der Charaktere in größerem Maße beeinflussbar wäre. Hat da etwa der Hype und der große Name Blizzard eine negative Kritik verhindert?

  2. Re: Sorry, aber...

    Autor: Thoram 23.03.05 - 23:25

    bratwurst schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Alle im Artikel genannten Kritikpunkte treffen
    > genau so auf World of Warcraft zu. Da gibt's außer
    > Gegner prügeln auch nichts erwähnenswertes,
    > genauso wenig wie das Aussehen der Charaktere in
    > größerem Maße beeinflussbar wäre. Hat da etwa der
    > Hype und der große Name Blizzard eine negative
    > Kritik verhindert?


    Jep das hab ich mich auch gewundert und WoW hat noch ne viel schlechtere Grafik

  3. Re: Sorry, aber...

    Autor: Controllator 29.03.05 - 14:16

    Ich hab mir WOW auch bei einem Freund angesehen, und gefragt, was man da machen kann/soll ! Ja, man baut seinen Charakter auf, erfüllt Quests ... Und woraus bestehen diese Quests ? Man schließt sich mit anderen zusammen oder geht auch alleine und macht Monster platt! Und weiter ? Dann sucht man sich ne neue Quest! ... Ah ja ... Bisschen eintönig, oder ? Keiner wurde so ein Off-Line Spiel kaufen, in den Zeitschriften gäbs einen Risen-Veriss, aber weil es Online ist es plötzlich DIE Innovation ? Verstehe ich nicht wirklich ...

  4. Re: Sorry, aber...

    Autor: Chua 29.03.05 - 14:22

    Das war der bei weiten dümmste Beitrag den ich hier gelesen habe...

    Sag mir was du bei einem Strategiespiel machst.
    Einheiten bauen und den Gegner angreifen.
    Autorennspiel?
    Mit dem Auto im Kreis fahren.
    3D-Shooter?
    Gegner abknallen.

    Wenn man keine Ahnung hat...

  5. Re: Sorry, aber...

    Autor: Thalorn 03.04.05 - 18:41

    Chua schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das war der bei weiten dümmste Beitrag den ich
    > hier gelesen habe...
    >
    > Sag mir was du bei einem Strategiespiel machst.
    > Einheiten bauen und den Gegner angreifen.
    > Autorennspiel?
    > Mit dem Auto im Kreis fahren.
    > 3D-Shooter?
    > Gegner abknallen.
    >
    > Wenn man keine Ahnung hat...

    Wenn das so klar ist, warum wird dieses Thema dann wirkungsvoll als Kritik genommen?
    Also dein Beitrag war ja wohl nicht besser!
    Ich finde die anderen haben da schon ganz recht, WoW baut auf so ziemlich den selben Dingen wie LA2 auf, bloß kann ich mit LA2 mehr anfangen und auf nem RP-Server macht das echt riesen Spaß

  6. Re: Sorry, aber...

    Autor: May 29.06.05 - 13:06

    ich finds echt unverschämt so nen schlechten Bericht abzugeben. der schreiber hat das spiel wohl 5 minuten gespielt und hat null ahnung von mmorpgs. ich spiel selbst lineage 2 seid november 04 und es ist nur geil! immer hoer ich von leuten das sie in spieletests gelesen haben das das spiel schlecht wäre. JA TOLL in der BETA getestet. omg das spiel ist mittlerweile schon ganz anders und ausserdem wird es immer besser. es kommen immer mehr optionen ins spiel und die grafik ist extrem detailreich und schön. ich versteh garnicht wie soviele deutsche Wow spielen. wahrscheinlcih einfach nur wegen der vielen werbung. ein paar lineage spieler die ich kenne wechselten on lineage 2 zu wow und kamen nach nem monat wieder, weil sie bereits das höhstlevel (60) erreichten und es ihnen keinen spass mehr machte. und diese schlechten argumente wie "zwergin passt garnicht ins bild und errinnert eher an sailer moon" omg. soll er sich mal die chars in wow anschaun: BUNT BUNTER AM BUNTESTEN und totel undetailiert und grob. alles leuchtet in bunten farben! mega rollenspiel erlebnis ! leute spielt lineage -.-

  7. Re: Sorry, aber...

    Autor: TZN 19.08.05 - 02:12

    Hrm . . was mir auf die Schnelle zu WoW vs L2 einfällt:

    Mainstream VS Individualisten

  8. Re: Sorry, aber...

    Autor: Escobar 13.01.06 - 20:49

    Nur kurz
    bin WOW, EQ2 + DAOC gamer
    trotzdem:
    Ich hab Lineage II zwar nur kurz beim freund gespielt deswegen will ich nich groß drüber erzählen aber eine sache kann ich mit sicherheit sagen die grafik sieht nicht so bauklötzchenhaft bunt aus wie bei wow.
    wegen sachen wie der zwergensailermoon nenne ich die grafik nicht erwachsener als die von wow aber trotzdem passender für ein MMORPG.
    Außerdem
    bei wow spielt kaum einer weibliche zwerge bei Lineage II konnt ich in der kurzen zeit wo ichs gespielt hab auf jeden fall mehr beobachten vielleicht kommt daher auch die sailermoon idee^^.

    Von den RPGs welche ich intensiv gespielt habe kann ich nur EQ2 für detailverliebte leute mit guten pc empfehlen
    und DAOC für Leute welche auf ein ausgereifes erwachsenes MMORPG stehen und nicht so hohe grafikansprüche haben.

    MFG
    ESCOBAR

  9. Re: Sorry, aber...

    Autor: ichichich 03.07.06 - 16:09

    Controllator schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich hab mir WOW auch bei einem Freund angesehen,
    > und gefragt, was man da machen kann/soll ! Ja, man
    > baut seinen Charakter auf, erfüllt Quests ... Und
    > woraus bestehen diese Quests ? Man schließt sich
    > mit anderen zusammen oder geht auch alleine und
    > macht Monster platt! Und weiter ? Dann sucht man
    > sich ne neue Quest! ... Ah ja ... Bisschen
    > eintönig, oder ? Keiner wurde so ein Off-Line
    > Spiel kaufen, in den Zeitschriften gäbs einen
    > Risen-Veriss, aber weil es Online ist es plötzlich
    > DIE Innovation ? Verstehe ich nicht wirklich ...

    Ich hab WoW gespielt, und anfangs ist man noch am questen...und die Quests bestehen aus:
    - Botengängen(die meistens als Überleitung in ein neues Gebiet dienen und außerdem das level pushen, wenn man noch zu "klein" für ein Gebiet ist)
    - Töte 20 X und 5 Y

    - Bringe mir 10 X (wobei das oftmals Dinge sind, die von bestimmten Gegnern mit einer etwas niedrigen Wahrscheinlichkeit fallen gelassen werden, was also darauf hinausläuft, dass man einen "töte soviele X, bis du 20 Y hast, was bei 10% Chance heißt: töte 200 X")

    Die beiden letzten Quest-Arten werden oft miteinander kombiniert.
    Anfangs bringen Gegner relativ wenig Erfahrungspunkte (ep, exp oder xp) und Quests abschließen bringt relativ viel xp. Je weiter man kommt, desto weniger lohnt es sich, überhaupt noch zu questen. So ab Level 39/40 fing ich immer an, zu "grinden", also einfach ein Gebiet mit vielen Monstern suchen, die auch schnell nach dem Tod wiederkommen (respawnen). Dann fing ich an, sie abzuschlachten, und das stundenlang.
    Dabei levelt man in späteren leveln viel schneller, als wenn man die Quests macht. Beispiel: Auf lvl ~ 40 bringen mir die Monster ca 300 xp, (wenn ich mich richtig erinnere) wenn mein Char ausgeruht ist. Eine Quest bringt mir etwa 3000xp-5000xp. Und für die Quests muss man teilweise ne halbe Stunde oder länger nur laufen, laufen, laufen. Und dann natürlich das Questziel erfüllen. Nein, danke. Im Grunde läuft es eh immer auf Grind hinaus, und das ist in WoW nicht anders als in Lineage. Wenn man sich erstmal dran gewöhnt hat, will man garnicht mehr anders ;) ich überlege, ob ich von WoW nach LA2 wechseln soll...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STABILA Messgeräte Gustav Ullrich GmbH, Annweiler am Trifels
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  3. Bosch Gruppe, Leonberg
  4. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. ab 399€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

  1. 100 MBit/s: Netcologne beginnt mit Vectoring im Nahbereich
    100 MBit/s
    Netcologne beginnt mit Vectoring im Nahbereich

    Nicht nur die Telekom hat beim Vectoring-Ausbau der Kabelverzweiger am Straßenrand den Zuschlag erhalten. Netcologne aus Köln beginnt nun auch und verlegt dabei 25 Kilometer Glasfaserleitungen, erklärt Geschäftsführer Timo von Lepel.

  2. 5G: Vodafone für gleiche Regeln bei Frequenzvergabe in der EU
    5G
    Vodafone für gleiche Regeln bei Frequenzvergabe in der EU

    Die Finnen haben es laut Hannes Ametsreiter bei der 5G-Auktion richtig gemacht, weil nur 77,6 Millionen Euro Erlös erzielt wurden. Der Vodafone-Deutschland-Chef tritt für einheitliche Vergaberegeln in der EU ein.

  3. Tele-Kompass: Ländliche Internetversorgung kaum verbessert
    Tele-Kompass
    Ländliche Internetversorgung kaum verbessert

    Laut einer neuen VATM-Studie hat der Vectoringausbau die Versorgung auf dem Lande kaum verbessert. Auch das neue Gigabit-Ziel der Bundesregierung konnte nicht erreicht werden.


  1. 19:33

  2. 18:44

  3. 17:30

  4. 17:05

  5. 15:18

  6. 15:02

  7. 14:43

  8. 13:25