Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ATI XGP: AMDs externe…

1500 Euro, zerstören so ein Konzept

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 1500 Euro, zerstören so ein Konzept

    Autor: Leser 05.06.08 - 14:25

    es kann nicht sein das 1500 Euro verlangt werden wollen?

    zum Einen ist es eine Markenbidung die man da eingeht, weil amd, keine Freie Schnitstelle entwickelt hat.

    zum anderen will ich wenn ich mich schon binde, wirklich wissen das diese Dinger upgrade fähig seind.

    und ein Notebook für 1500 besitzt im allgemeinen bereits genügend eigenleistung und die nicht so über extrem Gamer, den bringt des praktisch nix.

    man soolte so ein Notebook mit so einer Lösung für maximal 900-1000 Euro kaufen sollen, so wie die Normalen Geräte oder Güstiger, denn diese reichen in der Regal für den Normalen Arbeitstag aus, und dann kann man sich zusätzlich so eine Externe Lösung kaufen.


    aber bei 1500 + Box,

    kauf ich mir lieber ein Gaming Notebook für 1800-2300 was auf keinen fall teurer ist, und mit dem MXM standart auch aufrüstbar ist.


    _________

    was ich damit sagen will:
    man muss es Sinnvoll für Normalkonsument, mit Jugentlichem Sohn im Haushalt erschwinglich machen. Und das ist diese Lösug wie es scheint ja schon wieder nicht.
    und aber die Meisten Notebooks so wie auch meins, kosten niemals roh 1500... das ist mir so ne Kiste nicht wert.

    und dann zustäzlich och so ein Externes Ding, ne Sorry .


    Das regt mich voll auf, ich meine die Lösung klingt gut auch wenn ich kein ATI fan bin, und alleine schon die Nummerierung mich kirre werden lässt.

    Aber man sollte wenn man sowas anbietet es doch dann so anlegen das es auch die Masse kaufen kann, und nicht wieder einer exklusiven Käufer schicht.
    der dann Überlassen wird darüber zu entscheiden ob es sich die Norm später auch zulegen kann. um das >Veralten der Geräte hinauszuzögern, oder einfach aus spielelust.


    Es kotzt mich an das die Firmen immer nur ein quadrat zentimeter weit gucken.

    aber vielleicht irre ich mich und es kommen noch günstige Notebooks auf den Markt, die das Konzept retten, bevor es wieder eingestampft wird.

    vorraus gesetzt so eine Kiste wird auch einen erschwinglichen Preis haben.


    anders hätten es die Externen festplatten auch schwer gehabt., aber die waren und sind nicht wirklich teurer als eine Normale Interne Lösung.

    Hoffe AMD macht blos keine Intel Preise ..!

  2. Re: 1500 Euro, zerstören so ein Konzept

    Autor: Flying Circus 05.06.08 - 14:59

    Leser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    [Viel]

    Am Anfang sind die Preise immer höher. Externe Platten waren früher auch teurer als interne. Der CD-Brenner, den ich damals zum Notebook dazu gekauft habe, war irre teuer im Vergleich.

    Also jammer nicht, es wird schon besser werden. Zuerst werden die Early Adopters abgeschöpft. Wie halt immer.

  3. Re: 1500 Euro, zerstören so ein Konzept

    Autor: PB 05.06.08 - 15:25

    Es mus snicht alles für den "Normalconsumer" gemacht sein. Ich würde dafür mehr ausgeben. Der Vorteil ist, ich habe wenn ich nicht spiele ein (hoffentlich) leises Notebook. Das kann mir kein billiges Gamer-Notebook bieten! Wer mehr Features haben will, als jene die jedem "Normalconsumer" hinterhergeschmissen werden, der muss natürlich etwas mehr bezahlen. Nicht jeder braucht solche eine Lösung. Es ist eher eine Nieschenlösung. DDiese Technologie jedem "Normalconsumer" verkaufen zu wollen wäre naiv.

    Aber du hast sicherlich recht, keiner will hier eine propritäre Schnittstelle. Hier sollte man eine genormte Schnittstelle verwenden oder einführen die auch für weitere Zwecke genutzt werden kann. So eine Extrawurst kann AMD meiner Meinung nach behalten. Aber vermutlich ist AMD nicht in der Lage das zu begreifen. Man erklärt sicher das ganze externe Konzept für gescheitert, wenn es nicht klappt. Dass ich sowas nicht kaufe liegt aber nur an der propritären Schnittstelle. Das Konzept an sich ist interessant. Mit Express Port durchaus interessant!

    Mein letztes Notebook hat mich (im Jahr 2002) 2999.- EUR gekostet. Udn das war damals der Edu-Preis für Studenten. Es überrascht vielleicht nicht dass ich 1700.- nicht so teuer finde. Lieber etwas mehr Qualität, als ein billiges Medionteil dass einem ständig auf den Wecker geht.

  4. Re: 1500 Euro, zerstören so ein Konzept

    Autor: Serbitar 05.06.08 - 15:45

    PB schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aber du hast sicherlich recht, keiner will hier
    > eine propritäre Schnittstelle. Hier sollte man
    > eine genormte Schnittstelle verwenden oder
    > einführen die auch für weitere Zwecke genutzt
    > werden kann. So eine Extrawurst kann AMD meiner
    > Meinung nach behalten. Aber vermutlich ist AMD
    > nicht in der Lage das zu begreifen. Man erklärt
    > sicher das ganze externe Konzept für gescheitert,
    > wenn es nicht klappt. Dass ich sowas nicht kaufe
    > liegt aber nur an der propritären Schnittstelle.
    > Das Konzept an sich ist interessant. Mit Express
    > Port durchaus interessant!
    >

    1. Der Expressport ist dafür nicht ausreichend. Asus XG Station hat das schon gezeigt
    2. Was würde dagegen sprechen den Anschluss zum Standard zu machen?
    3. x64 von AMD war auch mehr oder weniger properitär, durch einen Patentaustauschabkommen zwischen AMD und Intel ist es nun auch zu einem Standard in allen x86 Prozessoren geworden.
    4. Das es derzeit nur mit AMD/ATI-Hardware geht liegt auch nur daran das AMD/ATI nunmal die einizgen sind die es eben anbieten weil sie es entwickelt haben und es obendrein auf Crossfire aufbaut. Mit SLI ist sowas nicht machbar. SLI ist schrott im Vergleich zu der Freiheit die mat mit Crossfire hat.
    5. AMD/ATI ist nicht schuld daran das sie einfach die besseren Konzepte entwickeln ;)

  5. Re: 1500 Euro, zerstören so ein Konzept

    Autor: fokka 05.06.08 - 15:48

    ...waren die 1500 nicht schon inkl der box?

    und wenn schon, in nem jahr sind die preise schon wieder ganz wo anders. ich für meinen teil bin froh, dass endlich mal was in diese richtung geschieht, sprich, hybrid-grafik mit stromsparendem integrierten chipsatz und dediziertem oder externem starken chipsatz.

    am liebsten wärs mir natürlich wenn auch starke grafikkarten im 2d betrieb nur so wenig strom bräuchten, wie integrierte, aber das bleibt wohl wunschdenken

    bezüglich der mxm-upgradefähigkeit: das ist eher glückssache, weil stärkere mxm-module auch meist größer sind also mxm1<2<3<4, dann gibts noch verschiedenste special-formen und man muss außerdem gucken, dass auch die neue, stärkere grafik ausreichend gekühlt wird...mxm module sind außerdem sauteuer im vgl zu normalen grafikkarten und bei ebay hat man keine garantie, dass die teile auch echt funktionieren...schade, ich hätt mich nämlich auch selber für mxm upgrade interessiert...

  6. Re: 1500 Euro, zerstören so ein Konzept

    Autor: nie (Golem.de) 05.06.08 - 15:52

    > aber bei 1500 + Box,

    Der Preis gilt für das Notebook _mit_ der Box, ich habe das im Artikel mal etwas präzisiert.

  7. Re: 1500 Euro, zerstören so ein Konzept

    Autor: GPUKlaus 05.06.08 - 20:47

    nie (Golem.de) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > aber bei 1500 + Box,
    >
    > Der Preis gilt für das Notebook _mit_ der Box, ich
    > habe das im Artikel mal etwas präzisiert.

    Danke.

  8. Re: 1500 Euro, zerstören so ein Konzept

    Autor: Leser 06.06.08 - 08:54

    AHA, danke

    GPUKlaus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nie (Golem.de) schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > aber bei 1500 + Box,
    >
    > Der
    > Preis gilt für das Notebook _mit_ der Box,
    > ich
    > habe das im Artikel mal etwas
    > präzisiert.
    >
    > Danke.


  9. Re: 1500 Euro, zerstören so ein Konzept

    Autor: Flying Circus 06.06.08 - 09:27

    Serbitar schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 2. Was würde dagegen sprechen den Anschluss zum
    > Standard zu machen?

    1. Der Wer-hats-erfunden-Faktor (man müßte sich immer vorhalten lassen, daß AMD zuerst da war)
    2. AMD würde dafür vermutlich kassieren wollen. ;-)

    Stimme Dir aber zu, wenn, sollte es einen Standard geben. Sonst ist der Kunde in den Allerwertesten gekniffen.
    Aber es spricht ja nichts dagegen, daß sich die Großen zusammenraufen und gemeinsam einen Standard entwickeln.

  10. Re: 1500 Euro, zerstören so ein Konzept

    Autor: gismo 04.12.08 - 11:04

    diese lösung wird sich nie etablieren seitens der industrie. es wäre sozusagen das aus für den notebookverkauf. die heutigen cpus, sei es nun c2d oder turion haben genug power für spiele - der einzige kaufgrund für eine neuanschaffung ist und bleibt die bewusst limitierte grafik.

    ich kann einfach nicht glauben, das es so schwierig sein soll die grafik extern auszulagern bzw. einen einheitlichen standard zu schaffen. es ist und bleibt letztendlich nur ein durchschleifen der grafikeinheit ins äußere.

    und mit preiskalkulationen ala 1500euro brauch man in diese richtung gar nicht weiter zu denken. für 1500euro bekomme ich ein gutes sub notebook für unterwegs und locker einen gaming pc. wo bitte soll das marktsegment für diese hybridlösung sein ?.

    eine gesunde lösung wäre ein standard seitens des herstellers der es erlaubt notebooks mit onboard grafik für runde 700-800 euro zu kaufen und separat bei bedarf die box. alles andere ist brotlose kunst.

  11. Re: 1500 Euro, zerstören so ein Konzept

    Autor: bitstresser 26.07.09 - 11:49

    hier sind geldmacher am werk!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Höchstleistungsrechenzentrum Universität Stuttgart HLRS, Stuttgart
  2. MACH AG, Berlin, Lübeck
  3. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  4. Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. 4,99€
  3. 12,99€
  4. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49