Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DVB-T-Empfänger für die Autobahn…

Kann ein Doppeltuner auch stationär den Empfang verbessern?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kann ein Doppeltuner auch stationär den Empfang verbessern?

    Autor: New-Tech 06.06.08 - 13:49

    Kann ein Doppeltuner auch stationär den Empfang verbessern?

  2. Re: Kann ein Doppeltuner auch stationär den Empfang verbessern?

    Autor: Techmaster Flash 06.06.08 - 13:57

    New-Tech schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kann ein Doppeltuner auch stationär den Empfang
    > verbessern?

    Wenn der auf Zeta läuft, bis zu sechsmal (2x3). Ansonsten kommt es darauf an, wieviele Cores du hast.

  3. Re: Kann ein Doppeltuner auch stationär den Empfang verbessern?

    Autor: 93-1F-BD-16-07 06.06.08 - 15:13

    New-Tech schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kann ein Doppeltuner auch stationär den Empfang
    > verbessern?

    Unter Umständen ja! Bei WLAN-Accesspoints ist es ja inzwischen schon Gang und Gäbe, daß jeder Hersteller ein oder mehrere Modelle mit zwei oder sogar drei Antennen Diversity anbietet. Fast alle Notebooks mit integriertem WLAN haben zwei Antennen, die sich jeweils links und rechts im Displayrahmen befinden. Warum wohl, wenn diese meist quasistationär an einem Schreib- oder Wohnzimmertisch genutzt werden?

    Der Grund ist, daß in geschlossenen Räumen durch Reflektion an Möbeln, Fenstern und Wänden sehr viele Interferenzen auftreten. Das sind Bereiche, in denen sich Funkwellen addieren aber auch gegenseitig auslöschen.
    Das alleine wäre aber noch nicht das Problem, denn man könnte ja das Gerät einfach um eine halbe Wellenlänge verschieben um der Auslöschungszone zu entgehen. Derartige Interenzen können aber auch noch eine Oberwellencharakteristik bekommen, d.h. die Wellenauslöschungen stehen nicht an fester Stelle im Raum, sondern wandern selbst noch hin und her.
    Wenn das passiert, ist es mit nur einen einzigen Antenne praktisch unmöglich einen optimalen Standort zu finden. Diversity kann die Empfangsleistung eigentlich nicht im dem Sinne "verbessern" aber bei schwankendem Signaleinfall, steigert es die Empfangsstabilität, denn statistisch gesehen, ist bei zwei Antennen die Wahrscheinlichkeit eben doppelt so hoch, daß wenigstens eine davon ein brauchbares Signal empfängt.



  4. Re: Kann ein Doppeltuner auch stationär den Empfang verbessern?

    Autor: Holger Loos 08.06.08 - 02:01

    New-Tech schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kann ein Doppeltuner auch stationär den Empfang
    > verbessern?

    Ja definitiv, ich hab in meiner Hinterhof-Wohnung im Berlin zunächst mit einem einfachen DVB-T Stick versucht fern zu sehen, leider war das Ergebnis trotz eigentlich guter Lage (zum Funkturm am Alexanderplatz sind es vielleict 5km Luftlinie) gerade bei den Sendern im RTL-Packet sehr schwach oder ich konnte RTL sehen, aber dann die Pro7Sat1 Sender wieder nicht.
    Zunächst Probierte ich mit einer "besseren" Antenne herum, aber wirklich guten Empfang auf allen Sender habe ich erst seit dem ich mir einen Diversity Stick gekauft habe.

    Also klares fazit, gerade bei schwierigen Empfangslagen, lohnt sich diverstiy.

    Demnächst werde ich den Unterschied auch bei meinen Eltern (extreme Randlage im nürnbergrt Empfangsgebiet), bei denen ich bisher mit einem TechniSat DigiPal 1 und einer Einfachen aktiven Antenne von TechniSat ähnliche Probleme hatte, testen.

    Grüße Holger


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesnachrichtendienst, Pullach
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  3. Sagemcom Fröschl GmbH, Walderbach (zwischen Cham und Regensburg)
  4. Deloitte, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€ (Bestpreis!)
  2. 69,90€
  3. 88,00€
  4. (u. a. 5-Port-Gigabit-Switch für 15,99€, 8-Port-LAN-Switch für 27,12€, 16-Port Pro Safe...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
      Spielestreaming
      200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

      Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen

    2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
      Kolyma 2
      Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

      Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

    3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
      Germany Next
      Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

      Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


    1. 19:42

    2. 18:31

    3. 17:49

    4. 16:42

    5. 16:05

    6. 15:39

    7. 15:19

    8. 15:00