Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Roadrunner durchbricht die…

rechenfehler?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. rechenfehler?

    Autor: ololorofl 09.06.08 - 10:32

    mich mag mein halbwissen täuschen, aber 1,4 petaflop + 50 teraflop != 1,026 petaflop

    oder?

  2. Re: rechenfehler?

    Autor: Jarod 09.06.08 - 10:42

    das sagt doch schon mal was über die Qualität der News oder?

    ololorofl schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > mich mag mein halbwissen täuschen, aber 1,4
    > petaflop + 50 teraflop != 1,026 petaflop
    >
    > oder?


  3. Re: rechenfehler?

    Autor: $pawn 09.06.08 - 10:48

    ololorofl schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > mich mag mein halbwissen täuschen, aber 1,4
    > petaflop + 50 teraflop != 1,026 petaflop
    >
    > oder?


    dein Halbwissen täuscht dich evtl. wirklich, zwar hättest du Recht nach Adam Riese, aber ich vermute mit meinem Halbwissen jetzt einfach mal dass entweder

    a) Der Rechner noch nicht zu 100% fertig gestellt ist und noch Prozessoren fehlen, das sind evtl. aktuelle Werte bei Tests während dem Aufbau

    oder

    b) Die gemessene Leistung praktische Zahlen und die angegebenen Werte theoretische Zahlen darstellen, es ist durchaus denkbar das noch Anpassungen an der Software nötig sind um die Leistung weiter voran zu treiben. Die Parallelisierung ist bei so vielen Prozessorkernen alles andere als trivial und erfordert hochgradig angepasste Software.


    $pawn

  4. Re: rechenfehler?

    Autor: ubuntu_user 09.06.08 - 10:55

    > dein Halbwissen täuscht dich evtl. wirklich, zwar
    > hättest du Recht nach Adam Riese, aber ich vermute
    > mit meinem Halbwissen jetzt einfach mal dass
    > entweder
    >
    > a) Der Rechner noch nicht zu 100% fertig gestellt
    > ist und noch Prozessoren fehlen, das sind evtl.
    > aktuelle Werte bei Tests während dem Aufbau
    >
    > oder
    >
    > b) Die gemessene Leistung praktische Zahlen und
    > die angegebenen Werte theoretische Zahlen
    > darstellen, es ist durchaus denkbar das noch
    > Anpassungen an der Software nötig sind um die
    > Leistung weiter voran zu treiben. Die
    > Parallelisierung ist bei so vielen Prozessorkernen
    > alles andere als trivial und erfordert hochgradig
    > angepasste Software.
    >
    > $pawn

    genau wie zwei 2 GHz rechner nicht 4 Ghz ergeben...
    denke dass zig cell prozessoren zu verbinden massiv leistung kostet...
    daher wohl auch der verlust an petaflops ;-)


  5. Re: rechenfehler?

    Autor: Jay Äm 09.06.08 - 10:57

    Die Zahlen sind IMMER nur die theoretischen Maximalwerte. Wenn eine CPU vom Typ X sagen wir mal einen Gigaflop stemmt, dann erreichen 1000 die CPUs halt einen Terraflop. Das die effektive Rechenleistung niedriger ist, ist irrelevant.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.06.08 10:57 durch Jay Äm.

  6. Re: kein rechenfehler

    Autor: Ut 09.06.08 - 10:58

    ololorofl schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > mich mag mein halbwissen täuschen, aber 1,4
    > petaflop + 50 teraflop != 1,026 petaflop
    >
    > oder?

    1,45 Pflops ist der theoretisch mögliche Wert, der beim Linpack-Benchmark tatsächlich gemessene Wert ist aber nur 1,026 Pflops. Der theoretisch mögliche Wert wird in der top500-Liste als RPeak angegeben, der gemessene RMax.


    Das Verhältnis von 1,45:1 zwischen RPeak und RMax entspricht in etwa dem Durchschnitt bei Opteron-Rechnern.
    Mit PowerPC würden aus 1,45 PFLOPS RPeak etwa 1,15 PFLOPS RMax rauskommen, mit
    Intel Core2 Xeon nur 0,85 PFLOPS RMax.

  7. Aber mieser Artikel

    Autor: Jay Äm 09.06.08 - 11:00

    Ut schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 1,45 Pflops ist der theoretisch mögliche Wert, der
    > beim Linpack-Benchmark tatsächlich gemessene Wert
    > ist aber nur 1,026 Pflops. Der theoretisch
    > mögliche Wert wird in der top500-Liste als RPeak
    > angegeben, der gemessene RMax.
    >
    > Das Verhältnis von 1,45:1 zwischen RPeak und RMax
    > entspricht in etwa dem Durchschnitt bei
    > Opteron-Rechnern.
    > Mit PowerPC würden aus 1,45 PFLOPS RPeak etwa 1,15
    > PFLOPS RMax rauskommen, mit
    > Intel Core2 Xeon nur 0,85 PFLOPS RMax.

    Du hast natürlich Recht, aber es ist ein mieser Artikel. Normalerweise nimmt man ohne Nennung von Daten immer an, das Werte addiert werden. Wenn die Leistungswerte aus einem realen Benchmark kommen, sollte das erwähnt werden. Ansonsten sind die Zahlen nämlich keine zuverlässigen Indikatoren sondern schlicht wischiwaschi.

  8. Re: rechenfehler?

    Autor: PeterPC 09.06.08 - 11:01

    ubuntu_user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > denke dass zig cell prozessoren zu verbinden
    > massiv leistung kostet...
    > daher wohl auch der verlust an petaflops ;-)

    Der begrenzende Faktor dürften eher die Opterons sein. PowerPC-Systeme skalieren deutlich besser (Intel-Systeme allerdings noch viel schlechter).

  9. Re: rechenfehler?

    Autor: yarrick 09.06.08 - 11:02

    ubuntu_user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > dein Halbwissen täuscht dich evtl. wirklich,
    > zwar
    > hättest du Recht nach Adam Riese, aber
    > ich vermute
    > mit meinem Halbwissen jetzt
    > einfach mal dass
    > entweder
    >
    > a) Der
    > Rechner noch nicht zu 100% fertig gestellt
    >
    > ist und noch Prozessoren fehlen, das sind
    > evtl.
    > aktuelle Werte bei Tests während dem
    > Aufbau
    >
    > oder
    >
    > b) Die gemessene
    > Leistung praktische Zahlen und
    > die
    > angegebenen Werte theoretische Zahlen
    >
    > darstellen, es ist durchaus denkbar das noch
    >
    > Anpassungen an der Software nötig sind um die
    >
    > Leistung weiter voran zu treiben. Die
    >
    > Parallelisierung ist bei so vielen
    > Prozessorkernen
    > alles andere als trivial und
    > erfordert hochgradig
    > angepasste
    > Software.
    >
    > $pawn
    >
    > genau wie zwei 2 GHz rechner nicht 4 Ghz
    > ergeben...
    > denke dass zig cell prozessoren zu verbinden
    > massiv leistung kostet...
    > daher wohl auch der verlust an petaflops ;-)
    >
    >

    Zumal ja die Cell-Prozessoren den Obteron-Prozessoren praktisch "zuarbeiten". Die können dann noch so schnell sein. Letztlich wird die theoretische Leistungsfähigkeit in der Praxis nicht erreichbar sein.

    Und als Anmerkung: In der letzten Ausbaustufe sollen sogar 1,6 Petaflops erreicht werden.

  10. Re: Aber mieser Artikel

    Autor: yarrick 09.06.08 - 11:03

    Jay Äm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ut schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > 1,45 Pflops ist der theoretisch mögliche
    > Wert, der
    > beim Linpack-Benchmark tatsächlich
    > gemessene Wert
    > ist aber nur 1,026 Pflops. Der
    > theoretisch
    > mögliche Wert wird in der
    > top500-Liste als RPeak
    > angegeben, der
    > gemessene RMax.
    >
    > Das Verhältnis
    > von 1,45:1 zwischen RPeak und RMax
    > entspricht
    > in etwa dem Durchschnitt bei
    >
    > Opteron-Rechnern.
    > Mit PowerPC würden aus
    > 1,45 PFLOPS RPeak etwa 1,15
    > PFLOPS RMax
    > rauskommen, mit
    > Intel Core2 Xeon nur 0,85
    > PFLOPS RMax.
    >
    > Du hast natürlich Recht, aber es ist ein mieser
    > Artikel. Normalerweise nimmt man ohne Nennung von
    > Daten immer an, das Werte addiert werden. Wenn die
    > Leistungswerte aus einem realen Benchmark kommen,
    > sollte das erwähnt werden. Ansonsten sind die
    > Zahlen nämlich keine zuverlässigen Indikatoren
    > sondern schlicht wischiwaschi.

    Stimmt.

  11. Re: Aber mieser Artikel

    Autor: Pirke 09.06.08 - 11:06

    Jay Äm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ut schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > 1,45 Pflops ist der theoretisch mögliche
    > Wert, der
    > beim Linpack-Benchmark tatsächlich
    > gemessene Wert
    > ist aber nur 1,026 Pflops. Der
    > theoretisch
    > mögliche Wert wird in der
    > top500-Liste als RPeak
    > angegeben, der
    > gemessene RMax.
    >
    > Das Verhältnis
    > von 1,45:1 zwischen RPeak und RMax
    > entspricht
    > in etwa dem Durchschnitt bei
    >
    > Opteron-Rechnern.
    > Mit PowerPC würden aus
    > 1,45 PFLOPS RPeak etwa 1,15
    > PFLOPS RMax
    > rauskommen, mit
    > Intel Core2 Xeon nur 0,85
    > PFLOPS RMax.
    >
    > Du hast natürlich Recht, aber es ist ein mieser
    > Artikel. Normalerweise nimmt man ohne Nennung von
    > Daten immer an, das Werte addiert werden. Wenn die
    > Leistungswerte aus einem realen Benchmark kommen,
    > sollte das erwähnt werden. Ansonsten sind die
    > Zahlen nämlich keine zuverlässigen Indikatoren
    > sondern schlicht wischiwaschi.

    Stimmt, zumal direkt im ersten Satz schwerwiegende Fehler sind:
    "Mit dem BlueGene/L am Lawrence Livermore National Laboratory in Kalifornien hat IBM die Marke von 1 Petaflop/s überschritten. "
    BLueGene/L war der bisherige Spitzenreiter am LLNL.
    Der Roadrunner ist aber kein BlueGene und er steht auch nicht am LLNL sondern am Los Alamos National Lab (LANL)

  12. Re: Aber mieser Artikel

    Autor: Jay Äm 09.06.08 - 11:20

    Pirke schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Stimmt, zumal direkt im ersten Satz schwerwiegende
    > Fehler sind:
    > "Mit dem BlueGene/L am Lawrence Livermore National
    > Laboratory in Kalifornien hat IBM die Marke von 1
    > Petaflop/s überschritten. "
    > BLueGene/L war der bisherige Spitzenreiter am
    > LLNL.
    > Der Roadrunner ist aber kein BlueGene und er steht
    > auch nicht am LLNL sondern am Los Alamos National
    > Lab (LANL)

    Autsch, Autsch, Autsch... mit dem Artikel hat Golem aber mal kräftig danebengehauen.

  13. Re: Aber mieser Artikel

    Autor: 4Ever 09.06.08 - 11:57

    Jay Äm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Autsch, Autsch, Autsch... mit dem Artikel hat
    > Golem aber mal kräftig danebengehauen.
    >

    also wie immer...

  14. Re: Aber mieser Artikel

    Autor: kendon 09.06.08 - 11:59

    Jay Äm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ut schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > 1,45 Pflops ist der theoretisch mögliche
    > Wert, der
    > beim Linpack-Benchmark tatsächlich
    > gemessene Wert
    > ist aber nur 1,026 Pflops. Der
    > theoretisch
    > mögliche Wert wird in der
    > top500-Liste als RPeak
    > angegeben, der
    > gemessene RMax.
    >
    > Das Verhältnis
    > von 1,45:1 zwischen RPeak und RMax
    > entspricht
    > in etwa dem Durchschnitt bei
    >
    > Opteron-Rechnern.
    > Mit PowerPC würden aus
    > 1,45 PFLOPS RPeak etwa 1,15
    > PFLOPS RMax
    > rauskommen, mit
    > Intel Core2 Xeon nur 0,85
    > PFLOPS RMax.
    >
    > Du hast natürlich Recht, aber es ist ein mieser
    > Artikel. Normalerweise nimmt man ohne Nennung von
    > Daten immer an, das Werte addiert werden. Wenn die
    > Leistungswerte aus einem realen Benchmark kommen,
    > sollte das erwähnt werden. Ansonsten sind die
    > Zahlen nämlich keine zuverlässigen Indikatoren
    > sondern schlicht wischiwaschi.

    hier sind 7000 ja auch eine geringe anzahl. frage mich wieviel dann "viel" ist.

  15. Re: rechenfehler?

    Autor: hobel 09.06.08 - 12:38

    Jay Äm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Zahlen sind IMMER nur die theoretischen
    > Maximalwerte. Wenn eine CPU vom Typ X sagen wir
    > mal einen Gigaflop stemmt, dann erreichen 1000 die
    > CPUs halt einen Terraflop. Das die effektive
    > Rechenleistung niedriger ist, ist irrelevant.

    OMG andersrum wird ein Schuh draus, NUR
    die effektive Rechenleistung ist relevant, alles
    andere interessiert keine Sau.

  16. Re: rechenfehler?

    Autor: hobel 09.06.08 - 12:42

    PeterPC schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ubuntu_user schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > denke dass zig cell prozessoren zu
    > verbinden
    > massiv leistung kostet...
    >
    > daher wohl auch der verlust an petaflops ;-)
    >
    > Der begrenzende Faktor dürften eher die Opterons
    > sein. PowerPC-Systeme skalieren deutlich besser
    > (Intel-Systeme allerdings noch viel schlechter).

    OMG hier wird ein Muell abgelassen.
    Skalierung in so einem System hat nichts mit der CPU
    zu tun, sondern mit dem Interconnect.
    Innerhalb eines SMP Knotens spielt es eine Rolle
    ob man z.B. einen oder zwei Memorycontroller hat.
    Aber bei der Skalierung im grossen Massstab ist das nicht so wichtig.

  17. Re: rechenfehler?

    Autor: Petaflop 09.06.08 - 17:41

    hobel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > OMG andersrum wird ein Schuh draus, NUR
    > die effektive Rechenleistung ist relevant, alles
    > andere interessiert keine Sau.
    >

    Hmm... das kommt auf die Zielgruppe an. IT'ler wie du und ich inetrssieren sich mehr für die realistischen Werte. Statistiker und Marketing-Menschen wohl eher für die höhere theoretische Zahl - die eignet sich doch besser zum prollen und knacken irgendwelcher internationaler Listen ;o)

    MfG

  18. Re: Aber mieser Artikel

    Autor: 3ver 09.06.08 - 17:44

    4Ever schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > also wie immer...
    >

    Stimmt!

  19. Re: Aber mieser Artikel

    Autor: aha 09.06.08 - 18:10

    3ver schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 4Ever schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > also wie immer...
    >
    > Stimmt!


    Warum lest ihr denn die Artikel? es zwingt euch ja niemand...

  20. Re: rechenfehler?

    Autor: PeterPC 09.06.08 - 18:46

    hobel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > PeterPC schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ubuntu_user schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > denke dass zig cell
    > prozessoren zu
    > verbinden
    > massiv leistung
    > kostet...
    >
    > daher wohl auch der verlust an
    > petaflops ;-)
    >
    > Der begrenzende Faktor
    > dürften eher die Opterons
    > sein.
    > PowerPC-Systeme skalieren deutlich besser
    >
    > (Intel-Systeme allerdings noch viel schlechter).
    >
    > OMG hier wird ein Muell abgelassen.
    > Skalierung in so einem System hat nichts mit der
    > CPU
    > zu tun, sondern mit dem Interconnect.
    > Innerhalb eines SMP Knotens spielt es eine Rolle
    > ob man z.B. einen oder zwei Memorycontroller hat.
    > Aber bei der Skalierung im grossen Massstab ist
    > das nicht so wichtig.
    >
    Na, wenns nur am Interconnect liegt, dann heisst das wohl, dass alle Intel-Systeme in der top500-Liste schlechte Interconnects haben und alle PowerpPC-Systeme sehr gute und die AMD-Systeme mittelmäßig gute.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lecos GmbH, Leipzig
  2. TÜV SÜD Gruppe, München
  3. Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
  4. Deloitte, Düsseldorf, Leipzig, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-83%) 1,69€
  3. (-68%) 8,88€
  4. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  2. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  3. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen

The Cycle angespielt: Wenn Freunde sich in den Rücken fallen
The Cycle angespielt
Wenn Freunde sich in den Rücken fallen

Unter 20 Leuten findet sich immer ein Verbündeter - und der ist bei The Cycle des Berliner Studios Yager wichtig, denn wir haben nur 20 Minuten, um Aufträge zu erfüllen und von einem Planeten zu fliehen. In der Closed Alpha klappte das nämlich nicht immer so, wie von uns beabsichtigt.
Ein Hands on von Marc Sauter

  1. Contracts Sniper Ghost Warrior 4 ohne offene Welt
  2. Human Head Studios Wikingerspiel Rune kommt in den Early Access
  3. Games Deutsche Spielentwickler verlieren weiter Marktanteile

HDR-Capture im Test: High-End-Streaming von der Couch aus
HDR-Capture im Test
High-End-Streaming von der Couch aus

Was bringen all die schönen neuen Farben auf dem 4K-HDR-TV, wenn man sie nicht speichern kann oder während des Livestreams nicht mehr selber sieht? Avermedia bietet mit den Capture-Karten Live Gamer 4K und Live Gamer Ultra erstmals bezahlbare Lösungen an. PC-Spieler sehen mit ihnen sogar bis zu 240 Bilder pro Sekunde.
Von Michael Wieczorek

  1. DisplayHDR Vesa veröffentlicht erstes Testwerkzeug für HDR-Standard
  2. HDMI 2.0 und Displayport HDR bleibt Handarbeit
  3. Intel Linux bekommt experimentelle HDR-Unterstützung

  1. Turing-Grafikkarte: Nvidia stellt drei Geforce RTX mit Raytracing-Cores vor
    Turing-Grafikkarte
    Nvidia stellt drei Geforce RTX mit Raytracing-Cores vor

    Gamescom 2018 Ab September 2018 verkauft Nvidia die Geforce RTX 2080 Ti, die Geforce RTX 2080 und später die Geforce RTX 2070. Die Grafikkarten mit Turing-Architektur schlagen ihre Vorgänger, die Preise und die Leistungsaufnahme steigen. Dafür sieht Raytracing in Battlefield 5 schick aus.

  2. Wemacom Breitband: Glasfaserausbaupläne für Mecklenburg-Vorpommern beschlossen
    Wemacom Breitband
    Glasfaserausbaupläne für Mecklenburg-Vorpommern beschlossen

    Mecklenburg-Vorpommern bekommt in einem Landkreis echte Glasfaser. Doch nicht die Telekom, sondern ein kommunales Unternehmen kann sich die Aufträge sichern.

  3. Anno 1800 angespielt: Von Kartoffelbauern, Großkapitalisten und rosa Delfinen
    Anno 1800 angespielt
    Von Kartoffelbauern, Großkapitalisten und rosa Delfinen

    Gamescom 2018 Wir bauen eine Klassengesellschaft: In Anno 1800 müssen wir auf die Zusammensetzung der Gesellschaft achten - was gar nicht so einfach ist, wie Golem.de beim Anspielen des Aufbauspiels festgestellt hat. Als Ausgleich gibt es eine neue, ebenso gelungene wie simple Komfortfunktion.


  1. 21:20

  2. 19:03

  3. 18:10

  4. 17:47

  5. 17:10

  6. 16:55

  7. 15:55

  8. 13:45