Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Roadrunner durchbricht die…

rechenfehler?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. rechenfehler?

    Autor: ololorofl 09.06.08 - 10:32

    mich mag mein halbwissen täuschen, aber 1,4 petaflop + 50 teraflop != 1,026 petaflop

    oder?

  2. Re: rechenfehler?

    Autor: Jarod 09.06.08 - 10:42

    das sagt doch schon mal was über die Qualität der News oder?

    ololorofl schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > mich mag mein halbwissen täuschen, aber 1,4
    > petaflop + 50 teraflop != 1,026 petaflop
    >
    > oder?


  3. Re: rechenfehler?

    Autor: $pawn 09.06.08 - 10:48

    ololorofl schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > mich mag mein halbwissen täuschen, aber 1,4
    > petaflop + 50 teraflop != 1,026 petaflop
    >
    > oder?


    dein Halbwissen täuscht dich evtl. wirklich, zwar hättest du Recht nach Adam Riese, aber ich vermute mit meinem Halbwissen jetzt einfach mal dass entweder

    a) Der Rechner noch nicht zu 100% fertig gestellt ist und noch Prozessoren fehlen, das sind evtl. aktuelle Werte bei Tests während dem Aufbau

    oder

    b) Die gemessene Leistung praktische Zahlen und die angegebenen Werte theoretische Zahlen darstellen, es ist durchaus denkbar das noch Anpassungen an der Software nötig sind um die Leistung weiter voran zu treiben. Die Parallelisierung ist bei so vielen Prozessorkernen alles andere als trivial und erfordert hochgradig angepasste Software.


    $pawn

  4. Re: rechenfehler?

    Autor: ubuntu_user 09.06.08 - 10:55

    > dein Halbwissen täuscht dich evtl. wirklich, zwar
    > hättest du Recht nach Adam Riese, aber ich vermute
    > mit meinem Halbwissen jetzt einfach mal dass
    > entweder
    >
    > a) Der Rechner noch nicht zu 100% fertig gestellt
    > ist und noch Prozessoren fehlen, das sind evtl.
    > aktuelle Werte bei Tests während dem Aufbau
    >
    > oder
    >
    > b) Die gemessene Leistung praktische Zahlen und
    > die angegebenen Werte theoretische Zahlen
    > darstellen, es ist durchaus denkbar das noch
    > Anpassungen an der Software nötig sind um die
    > Leistung weiter voran zu treiben. Die
    > Parallelisierung ist bei so vielen Prozessorkernen
    > alles andere als trivial und erfordert hochgradig
    > angepasste Software.
    >
    > $pawn

    genau wie zwei 2 GHz rechner nicht 4 Ghz ergeben...
    denke dass zig cell prozessoren zu verbinden massiv leistung kostet...
    daher wohl auch der verlust an petaflops ;-)


  5. Re: rechenfehler?

    Autor: Jay Äm 09.06.08 - 10:57

    Die Zahlen sind IMMER nur die theoretischen Maximalwerte. Wenn eine CPU vom Typ X sagen wir mal einen Gigaflop stemmt, dann erreichen 1000 die CPUs halt einen Terraflop. Das die effektive Rechenleistung niedriger ist, ist irrelevant.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.06.08 10:57 durch Jay Äm.

  6. Re: kein rechenfehler

    Autor: Ut 09.06.08 - 10:58

    ololorofl schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > mich mag mein halbwissen täuschen, aber 1,4
    > petaflop + 50 teraflop != 1,026 petaflop
    >
    > oder?

    1,45 Pflops ist der theoretisch mögliche Wert, der beim Linpack-Benchmark tatsächlich gemessene Wert ist aber nur 1,026 Pflops. Der theoretisch mögliche Wert wird in der top500-Liste als RPeak angegeben, der gemessene RMax.


    Das Verhältnis von 1,45:1 zwischen RPeak und RMax entspricht in etwa dem Durchschnitt bei Opteron-Rechnern.
    Mit PowerPC würden aus 1,45 PFLOPS RPeak etwa 1,15 PFLOPS RMax rauskommen, mit
    Intel Core2 Xeon nur 0,85 PFLOPS RMax.

  7. Aber mieser Artikel

    Autor: Jay Äm 09.06.08 - 11:00

    Ut schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 1,45 Pflops ist der theoretisch mögliche Wert, der
    > beim Linpack-Benchmark tatsächlich gemessene Wert
    > ist aber nur 1,026 Pflops. Der theoretisch
    > mögliche Wert wird in der top500-Liste als RPeak
    > angegeben, der gemessene RMax.
    >
    > Das Verhältnis von 1,45:1 zwischen RPeak und RMax
    > entspricht in etwa dem Durchschnitt bei
    > Opteron-Rechnern.
    > Mit PowerPC würden aus 1,45 PFLOPS RPeak etwa 1,15
    > PFLOPS RMax rauskommen, mit
    > Intel Core2 Xeon nur 0,85 PFLOPS RMax.

    Du hast natürlich Recht, aber es ist ein mieser Artikel. Normalerweise nimmt man ohne Nennung von Daten immer an, das Werte addiert werden. Wenn die Leistungswerte aus einem realen Benchmark kommen, sollte das erwähnt werden. Ansonsten sind die Zahlen nämlich keine zuverlässigen Indikatoren sondern schlicht wischiwaschi.

  8. Re: rechenfehler?

    Autor: PeterPC 09.06.08 - 11:01

    ubuntu_user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > denke dass zig cell prozessoren zu verbinden
    > massiv leistung kostet...
    > daher wohl auch der verlust an petaflops ;-)

    Der begrenzende Faktor dürften eher die Opterons sein. PowerPC-Systeme skalieren deutlich besser (Intel-Systeme allerdings noch viel schlechter).

  9. Re: rechenfehler?

    Autor: yarrick 09.06.08 - 11:02

    ubuntu_user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > dein Halbwissen täuscht dich evtl. wirklich,
    > zwar
    > hättest du Recht nach Adam Riese, aber
    > ich vermute
    > mit meinem Halbwissen jetzt
    > einfach mal dass
    > entweder
    >
    > a) Der
    > Rechner noch nicht zu 100% fertig gestellt
    >
    > ist und noch Prozessoren fehlen, das sind
    > evtl.
    > aktuelle Werte bei Tests während dem
    > Aufbau
    >
    > oder
    >
    > b) Die gemessene
    > Leistung praktische Zahlen und
    > die
    > angegebenen Werte theoretische Zahlen
    >
    > darstellen, es ist durchaus denkbar das noch
    >
    > Anpassungen an der Software nötig sind um die
    >
    > Leistung weiter voran zu treiben. Die
    >
    > Parallelisierung ist bei so vielen
    > Prozessorkernen
    > alles andere als trivial und
    > erfordert hochgradig
    > angepasste
    > Software.
    >
    > $pawn
    >
    > genau wie zwei 2 GHz rechner nicht 4 Ghz
    > ergeben...
    > denke dass zig cell prozessoren zu verbinden
    > massiv leistung kostet...
    > daher wohl auch der verlust an petaflops ;-)
    >
    >

    Zumal ja die Cell-Prozessoren den Obteron-Prozessoren praktisch "zuarbeiten". Die können dann noch so schnell sein. Letztlich wird die theoretische Leistungsfähigkeit in der Praxis nicht erreichbar sein.

    Und als Anmerkung: In der letzten Ausbaustufe sollen sogar 1,6 Petaflops erreicht werden.

  10. Re: Aber mieser Artikel

    Autor: yarrick 09.06.08 - 11:03

    Jay Äm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ut schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > 1,45 Pflops ist der theoretisch mögliche
    > Wert, der
    > beim Linpack-Benchmark tatsächlich
    > gemessene Wert
    > ist aber nur 1,026 Pflops. Der
    > theoretisch
    > mögliche Wert wird in der
    > top500-Liste als RPeak
    > angegeben, der
    > gemessene RMax.
    >
    > Das Verhältnis
    > von 1,45:1 zwischen RPeak und RMax
    > entspricht
    > in etwa dem Durchschnitt bei
    >
    > Opteron-Rechnern.
    > Mit PowerPC würden aus
    > 1,45 PFLOPS RPeak etwa 1,15
    > PFLOPS RMax
    > rauskommen, mit
    > Intel Core2 Xeon nur 0,85
    > PFLOPS RMax.
    >
    > Du hast natürlich Recht, aber es ist ein mieser
    > Artikel. Normalerweise nimmt man ohne Nennung von
    > Daten immer an, das Werte addiert werden. Wenn die
    > Leistungswerte aus einem realen Benchmark kommen,
    > sollte das erwähnt werden. Ansonsten sind die
    > Zahlen nämlich keine zuverlässigen Indikatoren
    > sondern schlicht wischiwaschi.

    Stimmt.

  11. Re: Aber mieser Artikel

    Autor: Pirke 09.06.08 - 11:06

    Jay Äm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ut schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > 1,45 Pflops ist der theoretisch mögliche
    > Wert, der
    > beim Linpack-Benchmark tatsächlich
    > gemessene Wert
    > ist aber nur 1,026 Pflops. Der
    > theoretisch
    > mögliche Wert wird in der
    > top500-Liste als RPeak
    > angegeben, der
    > gemessene RMax.
    >
    > Das Verhältnis
    > von 1,45:1 zwischen RPeak und RMax
    > entspricht
    > in etwa dem Durchschnitt bei
    >
    > Opteron-Rechnern.
    > Mit PowerPC würden aus
    > 1,45 PFLOPS RPeak etwa 1,15
    > PFLOPS RMax
    > rauskommen, mit
    > Intel Core2 Xeon nur 0,85
    > PFLOPS RMax.
    >
    > Du hast natürlich Recht, aber es ist ein mieser
    > Artikel. Normalerweise nimmt man ohne Nennung von
    > Daten immer an, das Werte addiert werden. Wenn die
    > Leistungswerte aus einem realen Benchmark kommen,
    > sollte das erwähnt werden. Ansonsten sind die
    > Zahlen nämlich keine zuverlässigen Indikatoren
    > sondern schlicht wischiwaschi.

    Stimmt, zumal direkt im ersten Satz schwerwiegende Fehler sind:
    "Mit dem BlueGene/L am Lawrence Livermore National Laboratory in Kalifornien hat IBM die Marke von 1 Petaflop/s überschritten. "
    BLueGene/L war der bisherige Spitzenreiter am LLNL.
    Der Roadrunner ist aber kein BlueGene und er steht auch nicht am LLNL sondern am Los Alamos National Lab (LANL)

  12. Re: Aber mieser Artikel

    Autor: Jay Äm 09.06.08 - 11:20

    Pirke schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Stimmt, zumal direkt im ersten Satz schwerwiegende
    > Fehler sind:
    > "Mit dem BlueGene/L am Lawrence Livermore National
    > Laboratory in Kalifornien hat IBM die Marke von 1
    > Petaflop/s überschritten. "
    > BLueGene/L war der bisherige Spitzenreiter am
    > LLNL.
    > Der Roadrunner ist aber kein BlueGene und er steht
    > auch nicht am LLNL sondern am Los Alamos National
    > Lab (LANL)

    Autsch, Autsch, Autsch... mit dem Artikel hat Golem aber mal kräftig danebengehauen.

  13. Re: Aber mieser Artikel

    Autor: 4Ever 09.06.08 - 11:57

    Jay Äm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Autsch, Autsch, Autsch... mit dem Artikel hat
    > Golem aber mal kräftig danebengehauen.
    >

    also wie immer...

  14. Re: Aber mieser Artikel

    Autor: kendon 09.06.08 - 11:59

    Jay Äm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ut schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > 1,45 Pflops ist der theoretisch mögliche
    > Wert, der
    > beim Linpack-Benchmark tatsächlich
    > gemessene Wert
    > ist aber nur 1,026 Pflops. Der
    > theoretisch
    > mögliche Wert wird in der
    > top500-Liste als RPeak
    > angegeben, der
    > gemessene RMax.
    >
    > Das Verhältnis
    > von 1,45:1 zwischen RPeak und RMax
    > entspricht
    > in etwa dem Durchschnitt bei
    >
    > Opteron-Rechnern.
    > Mit PowerPC würden aus
    > 1,45 PFLOPS RPeak etwa 1,15
    > PFLOPS RMax
    > rauskommen, mit
    > Intel Core2 Xeon nur 0,85
    > PFLOPS RMax.
    >
    > Du hast natürlich Recht, aber es ist ein mieser
    > Artikel. Normalerweise nimmt man ohne Nennung von
    > Daten immer an, das Werte addiert werden. Wenn die
    > Leistungswerte aus einem realen Benchmark kommen,
    > sollte das erwähnt werden. Ansonsten sind die
    > Zahlen nämlich keine zuverlässigen Indikatoren
    > sondern schlicht wischiwaschi.

    hier sind 7000 ja auch eine geringe anzahl. frage mich wieviel dann "viel" ist.

  15. Re: rechenfehler?

    Autor: hobel 09.06.08 - 12:38

    Jay Äm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Zahlen sind IMMER nur die theoretischen
    > Maximalwerte. Wenn eine CPU vom Typ X sagen wir
    > mal einen Gigaflop stemmt, dann erreichen 1000 die
    > CPUs halt einen Terraflop. Das die effektive
    > Rechenleistung niedriger ist, ist irrelevant.

    OMG andersrum wird ein Schuh draus, NUR
    die effektive Rechenleistung ist relevant, alles
    andere interessiert keine Sau.

  16. Re: rechenfehler?

    Autor: hobel 09.06.08 - 12:42

    PeterPC schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ubuntu_user schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > denke dass zig cell prozessoren zu
    > verbinden
    > massiv leistung kostet...
    >
    > daher wohl auch der verlust an petaflops ;-)
    >
    > Der begrenzende Faktor dürften eher die Opterons
    > sein. PowerPC-Systeme skalieren deutlich besser
    > (Intel-Systeme allerdings noch viel schlechter).

    OMG hier wird ein Muell abgelassen.
    Skalierung in so einem System hat nichts mit der CPU
    zu tun, sondern mit dem Interconnect.
    Innerhalb eines SMP Knotens spielt es eine Rolle
    ob man z.B. einen oder zwei Memorycontroller hat.
    Aber bei der Skalierung im grossen Massstab ist das nicht so wichtig.

  17. Re: rechenfehler?

    Autor: Petaflop 09.06.08 - 17:41

    hobel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > OMG andersrum wird ein Schuh draus, NUR
    > die effektive Rechenleistung ist relevant, alles
    > andere interessiert keine Sau.
    >

    Hmm... das kommt auf die Zielgruppe an. IT'ler wie du und ich inetrssieren sich mehr für die realistischen Werte. Statistiker und Marketing-Menschen wohl eher für die höhere theoretische Zahl - die eignet sich doch besser zum prollen und knacken irgendwelcher internationaler Listen ;o)

    MfG

  18. Re: Aber mieser Artikel

    Autor: 3ver 09.06.08 - 17:44

    4Ever schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > also wie immer...
    >

    Stimmt!

  19. Re: Aber mieser Artikel

    Autor: aha 09.06.08 - 18:10

    3ver schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 4Ever schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > also wie immer...
    >
    > Stimmt!


    Warum lest ihr denn die Artikel? es zwingt euch ja niemand...

  20. Re: rechenfehler?

    Autor: PeterPC 09.06.08 - 18:46

    hobel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > PeterPC schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ubuntu_user schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > denke dass zig cell
    > prozessoren zu
    > verbinden
    > massiv leistung
    > kostet...
    >
    > daher wohl auch der verlust an
    > petaflops ;-)
    >
    > Der begrenzende Faktor
    > dürften eher die Opterons
    > sein.
    > PowerPC-Systeme skalieren deutlich besser
    >
    > (Intel-Systeme allerdings noch viel schlechter).
    >
    > OMG hier wird ein Muell abgelassen.
    > Skalierung in so einem System hat nichts mit der
    > CPU
    > zu tun, sondern mit dem Interconnect.
    > Innerhalb eines SMP Knotens spielt es eine Rolle
    > ob man z.B. einen oder zwei Memorycontroller hat.
    > Aber bei der Skalierung im grossen Massstab ist
    > das nicht so wichtig.
    >
    Na, wenns nur am Interconnect liegt, dann heisst das wohl, dass alle Intel-Systeme in der top500-Liste schlechte Interconnects haben und alle PowerpPC-Systeme sehr gute und die AMD-Systeme mittelmäßig gute.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  2. Bosch Gruppe, Berlin
  3. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  4. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,49€
  2. 45,99€ Release 04.12.
  3. (-79%) 4,25€
  4. 9,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

  1. Leasing: United Internet will 5G-Netz von ZTE bauen lassen
    Leasing
    United Internet will 5G-Netz von ZTE bauen lassen

    Ein viertes Mobilfunknetz in Deutschland könnte doch noch kommen. Der Sparfuchs Ralph Dommermuth, Chef von United Internet, will ZTE aus China für sich einspannen. ZTE hat gerade seinen wichtigsten Kunden in Deutschland verloren.

  2. Sega Classics angespielt: Sonic hüpft und springt auf dem Fire TV
    Sega Classics angespielt
    Sonic hüpft und springt auf dem Fire TV

    Keine Mini- oder Classic-Konsole, sondern mit einer App namens Sega Classics läuft Sonic auf dem Fire TV Stick 4K von Amazon. Insgesamt bietet die Sammlung 25 Retrogames, die einst auf dem Mega Drive erschienen sind. Golem.de hat ausprobiert, ob das Spielen immer noch Spaß macht.

  3. Anwaltspostfach: BeA-Klage erstmal vertagt
    Anwaltspostfach
    BeA-Klage erstmal vertagt

    Vor dem Anwaltsgerichtshof in Berlin fand heute die erste Verhandlung zu einer Klage statt, bei der Rechtsanwälte eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung im besonderen elektronischen Anwaltspostfach (BeA) erzwingen wollen. Das Gericht sieht aber noch viel Klärungsbedarf.


  1. 23:08

  2. 18:18

  3. 16:58

  4. 16:40

  5. 15:37

  6. 15:19

  7. 15:04

  8. 14:35