1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Canon EOS 1000D: Neues DSLR…

Künstlich schlecht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Künstlich schlecht

    Autor: blubbber 10.06.08 - 11:05

    Ich werde den Eindruck nicht los, dass die Hersteller ihre Modelle künstlich kastrieren nur damit sie die großen Modell teuer verkaufen können. Es werden künstliche Software-Bremsen eingebaut und das dann als Consumer-Modell verkauft. Kranke, gewinnorientierte Welt.

  2. Re: Künstlich schlecht

    Autor: flubbber 10.06.08 - 11:10

    blubbber schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich werde den Eindruck nicht los, dass die
    > Hersteller ihre Modelle künstlich kastrieren nur
    > damit sie die großen Modell teuer verkaufen
    > können. Es werden künstliche Software-Bremsen
    > eingebaut und das dann als Consumer-Modell
    > verkauft. Kranke, gewinnorientierte Welt.

    Nein, dein Eindruck täuscht dich. Canon-Geräte sind nicht künstlich schlecht, sie sind einfach nur schlecht. ;)



    Aber mal ernsthaft: Es ist günstiger, die verschiedenen Modelle teilweise mit identischer Software oder Hardware auszustatten, als für jedes popelige Modell eine Extrawurst zu entwickeln. Wenn du es so willst, hat auch Microsoft Vista künstlich kastriert, um die "größeren" Editionen teurer zu verkaufen. Die DVD ist ja bei allen Ausgaben identisch.

  3. Re: Künstlich schlecht

    Autor: cagliostro 10.06.08 - 11:14

    Nö, das ist einfache Betriebswirtschaft in einer Branche, wo die Entwicklungskosten gegenüber den Herstellungskosten relativ hoch sind.

    Von den Käufern der höherwertigen Produkte lässt man sich die Entwicklung der letzten und der zukünftigen Features bezahlen. Von den Kunden der Budget-Klasse nur die Herstellung der bereits entwickelten Hardware, deswegen dürfen sie nicht alle Features nutzen.

    Is wie im Schwimmbad: Die Sauna kostet extra, obwohl sie sowieso da steht - einfach für diejenigen, die es nutzen. Genau so mit den Features von Low- und Middle-Class Kameras.

  4. Re: Künstlich schlecht

    Autor: wurs 10.06.08 - 12:21

    Der DSLR Markt funktioniert ja auch nicht deshalb weil die Leute DSLRs bräuchten, sondern weil sie meinen sollen dass sie eine haben müssten.

    So funktioniert ein Großteil unserer modernen Marktwirtschaft, das ist alles nicht mehr Bedarfsorientiert sondern Gewinnorientiert. Das was am ehesten funktioniert wird gemacht, auch wenn die Bedürfnisse auf der Stecke bleiben. Richtig krank wird das erst bei Nahrungsmitteln.

  5. Re: Künstlich schlecht

    Autor: Magda 10.06.08 - 12:41

    wurs schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der DSLR Markt funktioniert ja auch nicht deshalb
    > weil die Leute DSLRs bräuchten, sondern weil sie
    > meinen sollen dass sie eine haben müssten.

    Wollen Sie persönlich ensthaft den Amateurfotografen vorschreiben was sie brauchen?
    ...bräuchten... müssten... Bei so vielen Eventualitäten ist es gut Sie untermauerern Ihre Theorie.

    > So funktioniert ein Großteil unserer modernen
    > Marktwirtschaft, das ist alles nicht mehr
    > Bedarfsorientiert sondern Gewinnorientiert. Das
    > was am ehesten funktioniert wird gemacht, auch
    > wenn die Bedürfnisse auf der Stecke bleiben.

    > Richtig krank wird das erst bei Nahrungsmitteln.
    Nun wie stets mit Bioläden oder gar der Einkauf direkt beim Bauern?

  6. Re: Künstlich schlecht

    Autor: Plunzel 10.06.08 - 12:50

    Es ist kein Eindruck, sondern Marketing. Um Nachvolgemodelle einfacher entwickeln zu können und immer eine kleine Steigerung zu haben, werden Produkte immer künstlich kastriert.

    Hast du schon richtig erkannt.

    Obgleich sie auch nicht "schlecht" sind. Trotz allem.

    blubbber schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich werde den Eindruck nicht los, dass die
    > Hersteller ihre Modelle künstlich kastrieren nur
    > damit sie die großen Modell teuer verkaufen
    > können. Es werden künstliche Software-Bremsen
    > eingebaut und das dann als Consumer-Modell
    > verkauft. Kranke, gewinnorientierte Welt.


  7. Re: Künstlich schlecht

    Autor: wurs 10.06.08 - 13:42

    Magda schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wurs schrieb:
    > --------------------------------------------------

    > Wollen Sie persönlich ensthaft den
    > Amateurfotografen vorschreiben was sie brauchen?
    > ...bräuchten... müssten...

    Ein Amateurfotograf braucht nichts, er möchte haben. Das ist ja das tolle für den Markt, Preis und Leistung erfahren keine proportionale Relation. In sofern ist es Unsinn für 1000-2000 Euro eine Fotoausrüstung zu kaufen die man eigentlich nicht braucht. Aber es macht Spaß, was wiederum den Amateur ausmacht.

    > Bei so vielen
    > Eventualitäten ist es gut Sie untermauerern Ihre
    > Theorie.

    ;-D Aha

    > > Richtig krank wird das erst bei
    > Nahrungsmitteln.
    > Nun wie stets mit Bioläden oder gar der Einkauf
    > direkt beim Bauern?

    Ausnahmen bestätigen die Regel. Wie sieht es mit genmanipulierten Lebensmitteln aus? Wie sieht es mit Verpackungsmüll aus? Wie sieht es mit Supermarktfleisch aus? Hatte jmd. das Bedürfnis ein Stück fleisch zu essen was zu 50% mehr Wasser enthält? Softern man den Preis aussen vor läßt, der Preis ist ja eigentlich auch mehr eine Gelegenheit als ein Bedürfnis, geht das komplett an den Bedürfnissen vorbei.

  8. Re: Künstlich schlecht

    Autor: nicoledos 10.06.08 - 13:56

    Wer ein Hobby hat, der braucht dort auch die entsprechende Ausrüstung.
    Und dort hängt es stark davon ab, wie viel er sich leisten kann und wie hoch sein Anspruch ist.

    Wer nur Kompaktknipsen hat und meint er sei Hobby- oder wie man es auch nennt Amateurfotograf. Der hat sich noch nie mit der Materie beschäftigt und ist genau dies nicht.

    Mir als Hobbyfotograf würde die 1000er langen. Nur stellt sich für mich die frage ob ich nicht für wenig Geld zusätzlich nicht doch etwas besseres bekomme.

    Es soll aber auch leute geben, deren einzigstes Hobby ist sich von den Medien sich voll rieseln zu lassen und in den Werbepausen sich höchsten auf dem Balkon in die Sonne zu legen. Klar, das die auch keine DSLR brauchen. Die bestellen sich nur beim Shoppingcenter ihre 12 Megapixel Knipse mit 6x digitalzoom und meinen die ein super schnäppchen gemacht zu haben.

  9. Re: Künstlich schlecht

    Autor: Kanonier 10.06.08 - 14:03

    nicoledos schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer ein Hobby hat, der braucht dort auch die
    > entsprechende Ausrüstung.
    > Und dort hängt es stark davon ab, wie viel er sich
    > leisten kann und wie hoch sein Anspruch ist.
    >
    > Wer nur Kompaktknipsen hat und meint er sei Hobby-
    > oder wie man es auch nennt Amateurfotograf. Der
    > hat sich noch nie mit der Materie beschäftigt und
    > ist genau dies nicht.
    >
    > Mir als Hobbyfotograf würde die 1000er langen. Nur
    > stellt sich für mich die frage ob ich nicht für
    > wenig Geld zusätzlich nicht doch etwas besseres
    > bekomme.
    >
    > Es soll aber auch leute geben, deren einzigstes
    > Hobby ist sich von den Medien sich voll rieseln zu
    > lassen und in den Werbepausen sich höchsten auf
    > dem Balkon in die Sonne zu legen. Klar, das die
    > auch keine DSLR brauchen. Die bestellen sich nur
    > beim Shoppingcenter ihre 12 Megapixel Knipse mit
    > 6x digitalzoom und meinen die ein super
    > schnäppchen gemacht zu haben.


    Na hör mal, die Kompaaktknipsen haben
    - mehr Zoom
    - mehr Megapixel
    - Live View (im Gegensatz zu den anderen Canon oder Nikon Modellen)
    und die sind viel kleiner und günstiger. Also müssen sie auch besser sein- Megapixel und Zoom sind alles. Verirrt man sich dann in die DSLR-Welt wird Bildrauschen zum nächsten Qualitätskriterium.

  10. Re: Künstlich schlecht

    Autor: Kanonier 10.06.08 - 14:03

    nicoledos schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer ein Hobby hat, der braucht dort auch die
    > entsprechende Ausrüstung.
    > Und dort hängt es stark davon ab, wie viel er sich
    > leisten kann und wie hoch sein Anspruch ist.
    >
    > Wer nur Kompaktknipsen hat und meint er sei Hobby-
    > oder wie man es auch nennt Amateurfotograf. Der
    > hat sich noch nie mit der Materie beschäftigt und
    > ist genau dies nicht.
    >
    > Mir als Hobbyfotograf würde die 1000er langen. Nur
    > stellt sich für mich die frage ob ich nicht für
    > wenig Geld zusätzlich nicht doch etwas besseres
    > bekomme.
    >
    > Es soll aber auch leute geben, deren einzigstes
    > Hobby ist sich von den Medien sich voll rieseln zu
    > lassen und in den Werbepausen sich höchsten auf
    > dem Balkon in die Sonne zu legen. Klar, das die
    > auch keine DSLR brauchen. Die bestellen sich nur
    > beim Shoppingcenter ihre 12 Megapixel Knipse mit
    > 6x digitalzoom und meinen die ein super
    > schnäppchen gemacht zu haben.


    Na hör mal, die Kompaaktknipsen haben
    - mehr Zoom
    - mehr Megapixel
    - Live View (im Gegensatz zu den anderen Canon oder Nikon Modellen)
    und die sind viel kleiner und günstiger. Also müssen sie auch besser sein. Megapixel und Zoom sind alles. Verirrt man sich dann in die DSLR-Welt wird Bildrauschen zum nächsten Qualitätskriterium.

  11. Re: Künstlich schlecht

    Autor: Kanonier 10.06.08 - 14:03

    nicoledos schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer ein Hobby hat, der braucht dort auch die
    > entsprechende Ausrüstung.
    > Und dort hängt es stark davon ab, wie viel er sich
    > leisten kann und wie hoch sein Anspruch ist.
    >
    > Wer nur Kompaktknipsen hat und meint er sei Hobby-
    > oder wie man es auch nennt Amateurfotograf. Der
    > hat sich noch nie mit der Materie beschäftigt und
    > ist genau dies nicht.
    >
    > Mir als Hobbyfotograf würde die 1000er langen. Nur
    > stellt sich für mich die frage ob ich nicht für
    > wenig Geld zusätzlich nicht doch etwas besseres
    > bekomme.
    >
    > Es soll aber auch leute geben, deren einzigstes
    > Hobby ist sich von den Medien sich voll rieseln zu
    > lassen und in den Werbepausen sich höchsten auf
    > dem Balkon in die Sonne zu legen. Klar, das die
    > auch keine DSLR brauchen. Die bestellen sich nur
    > beim Shoppingcenter ihre 12 Megapixel Knipse mit
    > 6x digitalzoom und meinen die ein super
    > schnäppchen gemacht zu haben.


    Na hör mal, die Kompaaktknipsen haben
    - mehr Zoom
    - mehr Megapixel
    - Live View (im Gegensatz zu den anderen Canon oder Nikon Modellen)
    und die sind viel kleiner und günstiger. Also müssen sie auch besser sein. Megapixel und Zoom sind alles. Verirrt man sich dann in die DSLR-Welt wird Bildrauschen zum nächsten Qualitätskriterium.

  12. Re: Künstlich schlecht

    Autor: wurs 10.06.08 - 15:12

    nicoledos schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer ein Hobby hat, der braucht dort auch die
    > entsprechende Ausrüstung.
    > Und dort hängt es stark davon ab, wie viel er sich
    > leisten kann und wie hoch sein Anspruch ist.

    Das sind dann aber keine wirtschaftlichen Relationen mehr. Der ambitionierte Fotograf weiß z.B. dass er auch mit einer einfacheren Kamera gute Bilder machen kann. Doch er ist Leistungsorientiert, was wiederum nicht direkt mit seinem Anspruch zusammen hängen muss, vielleicht Macht er ja doch nur Bildchen zum Pixel und Rauschen zählen (provokativ).

    > Wer nur Kompaktknipsen hat und meint er sei Hobby-
    > oder wie man es auch nennt Amateurfotograf. Der
    > hat sich noch nie mit der Materie beschäftigt und
    > ist genau dies nicht.

    Er hat nur einen anderen Anspruch, macht vielleicht sogar bessere Bilder. Er ist aber immer noch Fotograf, sei es Hobby oder Amateuer ... was auch immer
    Wie lang muss man eine Kamera in der Hand halten um Fotograf zu sein? Jeder der Eine Kamera in der Hand hält und ein Foto macht ist doch schon ein Fotograf.

    > Mir als Hobbyfotograf würde die 1000er langen. Nur
    > stellt sich für mich die frage ob ich nicht für
    > wenig Geld zusätzlich nicht doch etwas besseres
    > bekomme.

    Dir würde vielleicht eine 350er reichen, aber all die Dinge die man für ein paar Kröten haben kann will man plötzlich haben, nur man braucht viel weniger.

    > Es soll aber auch leute geben, deren einzigstes
    > Hobby ist sich von den Medien sich voll rieseln zu
    > lassen und in den Werbepausen sich höchsten auf
    > dem Balkon in die Sonne zu legen. Klar, das die
    > auch keine DSLR brauchen. Die bestellen sich nur
    > beim Shoppingcenter ihre 12 Megapixel Knipse mit
    > 6x digitalzoom und meinen die ein super
    > schnäppchen gemacht zu haben.

    Dann haben Sie ja gleich ein neues Hobby. Vielleicht etwas weniger Ambitioniert, muss aber nicht gleich schlechter sein.

  13. Re: Künstlich schlecht

    Autor: nicoahnungslos 10.06.08 - 16:16

    nicoledos schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer ein Hobby hat, der braucht dort auch die
    > entsprechende Ausrüstung.
    > Und dort hängt es stark davon ab, wie viel er sich
    > leisten kann und wie hoch sein Anspruch ist.
    >
    > Wer nur Kompaktknipsen hat und meint er sei Hobby-
    > oder wie man es auch nennt Amateurfotograf. Der
    > hat sich noch nie mit der Materie beschäftigt und
    > ist genau dies nicht.
    >
    > Mir als Hobbyfotograf würde die 1000er langen. Nur
    > stellt sich für mich die frage ob ich nicht für
    > wenig Geld zusätzlich nicht doch etwas besseres
    > bekomme.
    >
    > Es soll aber auch leute geben, deren einzigstes
    > Hobby ist sich von den Medien sich voll rieseln zu
    > lassen und in den Werbepausen sich höchsten auf
    > dem Balkon in die Sonne zu legen. Klar, das die
    > auch keine DSLR brauchen. Die bestellen sich nur
    > beim Shoppingcenter ihre 12 Megapixel Knipse mit
    > 6x digitalzoom und meinen die ein super
    > schnäppchen gemacht zu haben.


    Wer meint man könnte nur mit DSLRs vernünftige Bilder machen, der hat zwar wahrscheinlich eine gute Ausrüstung, aber trotzdem noch lange keine gute Bilder (und keine Ahnung). Und wenn es trotz teurer DSLR Ausrüstung immernoch nicht mit den guten bildern klappt, kann man es ja immernoch Gottseidank auf einen naderen Teil der Ausrüstung schieben :)

  14. Re: Künstlich schlecht

    Autor: blubbber 10.06.08 - 17:40

    Das ist richtig! Gute Bilder gelingen auch mit einer Handy-Cam... wenn man denn in der Lage ist ein gutes Motiv zu sehen und es entsprechend zu verewigen.

    DSLR bietet natürlich einige Funktionen, die man bei einer Schnappschuss-Kamera nicht findet und die man dann dazu nutzen kann mit dem Motiv zu spielen. Aber ich frage mich ernsthaft, ob man dazu eine 2000€ teure Cam braucht.

  15. Re: Künstlich schlecht

    Autor: :-) 10.06.08 - 23:11

    blubbber schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das ist richtig! Gute Bilder gelingen auch mit
    > einer Handy-Cam... wenn man denn in der Lage ist
    > ein gutes Motiv zu sehen und es entsprechend zu
    > verewigen.
    >
    > DSLR bietet natürlich einige Funktionen, die man
    > bei einer Schnappschuss-Kamera nicht findet und
    > die man dann dazu nutzen kann mit dem Motiv zu
    > spielen. Aber ich frage mich ernsthaft, ob man
    > dazu eine 2000€ teure Cam braucht.


    2000 Euro für das Gehäuse, dann noch einmal 2000 Euro für verschiedene Objektive. Da darf man sich wirklich fragen, ob dann nicht drei unterschiedliche "sehr gute" Digital-Kameras nicht das Gleiche leisten...

  16. Re: Künstlich schlecht

    Autor: MISTAFUNK 11.06.08 - 15:20

    Man merkt hier das viele Leute einfach NULL Ahnung von diesem Thema haben.
    Die technischen Unterschiede, die Qualität und die gestalterischen Möglichkeiten einer SLR für 2000 Euro und einer "Knipse" für 300 Euro sind einfach riesig.

    Bei einer SLR beeinflusst der Fotograf jede Einstellung und weiß genau was passiert. Bei den "Knipsen" dängelt immer die Software rum. Und das die viel kleineren Objektive schlechter sind ist ja wohl auch klar.

  17. Re: Künstlich schlecht

    Autor: MISTAFUNK 11.06.08 - 15:20

    ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.06.08 15:21 durch MISTAFUNK.

  18. Re: Künstlich schlecht

    Autor: :-) 11.06.08 - 16:08

    MISTAFUNK schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Man merkt hier das viele Leute einfach NULL Ahnung
    > von diesem Thema haben.
    > Die technischen Unterschiede, die Qualität und die
    > gestalterischen Möglichkeiten einer SLR für 2000
    > Euro und einer "Knipse" für 300 Euro sind einfach
    > riesig.
    >
    > Bei einer SLR beeinflusst der Fotograf jede
    > Einstellung und weiß genau was passiert. Bei den
    > "Knipsen" dängelt immer die Software rum. Und das
    > die viel kleineren Objektive schlechter sind ist
    > ja wohl auch klar.


    Und das alles ist die Folge eines eingebauten Spiegels?

    Warum sollten zwei Chips, die die gleiche Pixeldichte haben, nicht auch gleich gute Bilder liefern können?

    Und was spricht gegen ein genau angepasstes und fest eingebautes Objektiv?

    Der einzige Unterschied, der mir auf Anhieb einfällt, ist der Blick durch den Sucher, der bei einer digitalen Spiegelreflex-Kamera nicht durch eine Elektronik unterbrochen ist.


  19. Re: Künstlich schlecht

    Autor: .j4ck 30.06.08 - 10:01

    :-) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > MISTAFUNK schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Man merkt hier das viele Leute einfach NULL
    > Ahnung
    > von diesem Thema haben.
    > Die
    > technischen Unterschiede, die Qualität und
    > die
    > gestalterischen Möglichkeiten einer SLR
    > für 2000
    > Euro und einer "Knipse" für 300 Euro
    > sind einfach
    > riesig.
    >
    > Bei einer
    > SLR beeinflusst der Fotograf jede
    > Einstellung
    > und weiß genau was passiert. Bei den
    >
    > "Knipsen" dängelt immer die Software rum. Und
    > das
    > die viel kleineren Objektive schlechter
    > sind ist
    > ja wohl auch klar.
    >
    > Und das alles ist die Folge eines eingebauten
    > Spiegels?
    >
    > Warum sollten zwei Chips, die die gleiche
    > Pixeldichte haben, nicht auch gleich gute Bilder
    > liefern können?
    >
    > Und was spricht gegen ein genau angepasstes und
    > fest eingebautes Objektiv?
    >
    > Der einzige Unterschied, der mir auf Anhieb
    > einfällt, ist der Blick durch den Sucher, der bei
    > einer digitalen Spiegelreflex-Kamera nicht durch
    > eine Elektronik unterbrochen ist.
    >
    >

    Naja, man muss bedenken, dass der Bildsensor bei Kompaktkameras, gerade weil sie eben kompakt sind, fast immer kleiner ausfällt, als bei einer Spiegelreflex. Nun ist es aber so, dass auf dem breiten Fotomarkt immer noch Megapixel das verkaufsfördernde Argument sind und so ballern die Kamerahersteller ihre Kompaktkameras mit 12 Megapixel zu, was dazu führt, dass man ein geniales Bildrauschen bekommt.

    Zum Objektiv: Wenn es schon genau angepasst ist, kannst du es ja gleich wegtreten. Beim wechselbaren Objektiv hat man die Möglichkeit, grenzenlos einzustellen, ein anderes Objektiv zu verwenden etc. Bei deiner Kompaktkamera hat man immer das gleiche Objektiv.

    Es ist schon etwas mehr dahinter als pure Gewinngeilheit der Hersteller, dass es digitale Spiegelreflexkameras gibt ;-)

  20. Re: Künstlich schlecht

    Autor: leser 03.07.08 - 01:41

    :-) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > MISTAFUNK schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Man merkt hier das viele Leute einfach NULL
    > Ahnung
    > von diesem Thema haben.
    > Die
    > technischen Unterschiede, die Qualität und
    > die
    > gestalterischen Möglichkeiten einer SLR
    > für 2000
    > Euro und einer "Knipse" für 300 Euro
    > sind einfach
    > riesig.
    >
    > Bei einer
    > SLR beeinflusst der Fotograf jede
    > Einstellung
    > und weiß genau was passiert. Bei den
    >
    > "Knipsen" dängelt immer die Software rum. Und
    > das
    > die viel kleineren Objektive schlechter
    > sind ist
    > ja wohl auch klar.
    Nicht zwingend, da die kleinen Linsen vergleichsweise fehlerfrei produziert werden können. Das erlaubt auch eine relativ hohe Lichtstärke die bei Wechselobjektiven recht teuer bezahlt werden muss.
    >
    >
    > Und das alles ist die Folge eines eingebauten
    > Spiegels?
    >
    > Warum sollten zwei Chips, die die gleiche
    > Pixeldichte haben, nicht auch gleich gute Bilder
    > liefern können?
    Da liegt eben meist das Problem. Die Pixeldichte ist bei den kompakten erheblich höher als bei DSLRs. 12 MP mögen bei einer APS-C DSLR noch gut hingehen, bei einer kompakten wird es da auf dem Sensor schon verdammt eng.

    >
    > Und was spricht gegen ein genau angepasstes und
    > fest eingebautes Objektiv?
    Dagegen spricht natürlich nichts, sofern das vorhandene Objektiv den Aufgaben gerecht wird. Welche Kompaktkamera verfügt über ein Objektiv, das den lichtstarken Tele(fest)brennweiten von DSLRs entspricht? Genau die sind jedoch für Sport- und/oder Tieraufnahmen nötig.
    >
    > Der einzige Unterschied, der mir auf Anhieb
    > einfällt, ist der Blick durch den Sucher, der bei
    > einer digitalen Spiegelreflex-Kamera nicht durch
    > eine Elektronik unterbrochen ist.
    Genau das ist die Folge des Spiegels.

    >
    >
    >


  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Hamburg
  2. company bike solutions GmbH, München
  3. Siegwerk Druckfarben AG & Co. KGaA, Siegburg
  4. Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme