1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Firefox 1.0.2 und Mozilla 1.7…

Achtung! Weitere Fehler! Gefahr!

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Achtung! Weitere Fehler! Gefahr!

    Autor: Tom P 24.03.05 - 16:16

    Ich habe den Quellcode inspiziert und weitere Fehler gefunden. Bis diese nicht gefixt sind, rate ich DRINGEND von der Nutzung dieser Programme ab!

    Tom P

  2. Re: Achtung! Weitere Fehler! Gefahr!

    Autor: Stefan Steinecke 24.03.05 - 16:20

    Welch ein Glück, daß OpenSource ständig von aufmerksamen und hilfsbereiten Usern mit Argusaugen überwacht wird!

    Tom P schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich habe den Quellcode inspiziert und weitere
    > Fehler gefunden. Bis diese nicht gefixt sind, rate
    > ich DRINGEND von der Nutzung dieser Programme ab!
    >
    > Tom P


  3. Re: Achtung! Weitere Fehler! Gefahr!

    Autor: Tom P 24.03.05 - 16:24

    Stefan Steinecke schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Welch ein Glück, daß OpenSource ständig von
    > aufmerksamen und hilfsbereiten Usern mit
    > Argusaugen überwacht wird!


    Ds Gegenteil ist der Fall!

    Zitat Spiegel:
    "Abgesehen davon enthält der Linux-Sourcecode Unmengen von Fehlern. Immerhin wurde er von Hunderten Programmieren über Jahre hinweg zusammengeschrieben. Und wo viele Menschen arbeiten, werden unweigerlich viele Fehler gemacht."

    (http://www.spiegel.de/netzwelt/technologie/0,1518,347080,00.html)

  4. Re: Achtung! Weitere Fehler! Gefahr!

    Autor: Norbert Blüm 24.03.05 - 16:28

    Tom P schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich habe den Quellcode inspiziert und weitere
    > Fehler gefunden. Bis diese nicht gefixt sind, rate
    > ich DRINGEND von der Nutzung dieser Programme ab!
    >
    > Tom P

    Nur die Renten sin sicher.

  5. Re: Achtung! Weitere Fehler! Gefahr!

    Autor: Stefan Steinecke 24.03.05 - 16:28

    War auch ironisch gemeint. Wie sonst hätten die Mozillen zweimal schwere Sicherheitslücken über Monate hinweg vertuschen können! Ich erinnere nur an die Sache mit Mozilla 1.4!

    Tom P schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Stefan Steinecke schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Welch ein Glück, daß OpenSource ständig
    > von
    > aufmerksamen und hilfsbereiten Usern
    > mit
    > Argusaugen überwacht wird!
    >
    > Ds Gegenteil ist der Fall!
    >
    > Zitat Spiegel:
    > "Abgesehen davon enthält der Linux-Sourcecode
    > Unmengen von Fehlern. Immerhin wurde er von
    > Hunderten Programmieren über Jahre hinweg
    > zusammengeschrieben. Und wo viele Menschen
    > arbeiten, werden unweigerlich viele Fehler
    > gemacht."
    >
    > (http://www.spiegel.de/netzwelt/technologie/0,1518
    > ,347080,00.html)


  6. Re: Achtung! Weitere Fehler! Gefahr!

    Autor: Stefan Steinecke 24.03.05 - 16:29

    Aber nur dank deiner Power =)

    Norbert Blüm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tom P schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe den Quellcode inspiziert und
    > weitere
    > Fehler gefunden. Bis diese nicht
    > gefixt sind, rate
    > ich DRINGEND von der
    > Nutzung dieser Programme ab!
    >
    > Tom P
    >
    > Nur die Renten sin sicher.
    >


  7. Re: Achtung! Weitere Fehler! Gefahr!

    Autor: Tropper 24.03.05 - 16:33

    Tom P schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Stefan Steinecke schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Welch ein Glück, daß OpenSource ständig
    > von
    > aufmerksamen und hilfsbereiten Usern
    > mit
    > Argusaugen überwacht wird!
    >
    > Ds Gegenteil ist der Fall!
    >
    > Zitat Spiegel:
    > "Abgesehen davon enthält der Linux-Sourcecode
    > Unmengen von Fehlern. Immerhin wurde er von
    > Hunderten Programmieren über Jahre hinweg
    > zusammengeschrieben. Und wo viele Menschen
    > arbeiten, werden unweigerlich viele Fehler
    > gemacht."
    >
    > (http://www.spiegel.de/netzwelt/technologie/0,1518
    > ,347080,00.html)

    Wie gut das Windows von Bill Gates persönlich im alleingang geschrieben wurde. Denn eine Person alleine macht keine Fehler und schon gar nicht unser Superprogrammierer Bill Gates.

    Tropper

  8. Re: Achtung! Weitere Fehler! Gefahr!

    Autor: Stefan Steinecke 24.03.05 - 16:41

    Und jetzt zitiere das Posting, das die Behauptungen enthält, denen du hier widersprichst =)


    Tropper schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tom P schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Stefan Steinecke schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Welch ein Glück, daß
    > OpenSource ständig
    > von
    > aufmerksamen und
    > hilfsbereiten Usern
    > mit
    > Argusaugen
    > überwacht wird!
    >
    > Ds Gegenteil ist
    > der Fall!
    >
    > Zitat Spiegel:
    >
    > "Abgesehen davon enthält der Linux-Sourcecode
    >
    > Unmengen von Fehlern. Immerhin wurde er von
    >
    > Hunderten Programmieren über Jahre hinweg
    >
    > zusammengeschrieben. Und wo viele Menschen
    >
    > arbeiten, werden unweigerlich viele Fehler
    >
    > gemacht."
    >
    > (http://www.spiegel.de/netzwelt/technologie/0,1518
    >
    > ,347080,00.html)
    >
    > Wie gut das Windows von Bill Gates persönlich im
    > alleingang geschrieben wurde. Denn eine Person
    > alleine macht keine Fehler und schon gar nicht
    > unser Superprogrammierer Bill Gates.
    >
    > Tropper
    >






    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.03.05 16:44 durch Stefan Steinecke.

  9. Achtung! Trolle! Gefahr!

    Autor: Per Hansen 25.03.05 - 12:28

    Diesem müll ist nichts hinzuzufügen.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker (m/w/d) im Field Service Netzbetrieb
    willy.tel GmbH, Hamburg
  2. Anwendungsentwickler SAP UI5 (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Graben-Neudorf
  3. Akademische Softwareentwicklerin / Akademischer Softwareentwickler (w/m/d)
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen
  4. (Senior) Production IT Engineer*
    SCHOTT AG, Mainz

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. (u. a. Mafia: Definitive Edition für 18,99€, GTA 5: Premium Online Edition für 14,99€, The...
  3. (u. a. Warhammer: Chaosbane Slayer Edition für 11,99€, WRC 8 FIA World Rally Championship für 9...
  4. 22,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nach Datenleck: Hausdurchsuchung statt Dankeschön
Nach Datenleck
Hausdurchsuchung statt Dankeschön

Rund 700.000 Personen sind von einem Datenleck betroffen. Ein Programmierer hatte die Lücke entdeckt und gemeldet - und erhielt eine Anzeige.
Von Moritz Tremmel

  1. Großbritannien E-Mail-Adressen von 250 afghanischen Übersetzern öffentlich
  2. Datenleck Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
  3. Datenleck Daten von Autovermietung in öffentlichem Forum geteilt

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Wissenschaft Zweibeiniger Straußenroboter joggt 5 Kilometer weit
  2. Automatisierung Brand in Lagerhaus nach Roboterkollision
  3. Pneumatik Weiche Roboterhand spielt ganzen Level von Super Mario Bros.

Geschäftsethik bei Videospielen: Auf der Suche nach dem Wal
Geschäftsethik bei Videospielen
Auf der Suche nach dem Wal

Das Geschäftsmodell von aktuellen Free-to-Play-Games nimmt das Risiko in Kauf, dass Menschen von Spielen abhängig werden. Eigentlich basiert es sogar darauf.
Von Evan Armstrong

  1. Free-to-Play Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen