1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DirectX 11 soll Standard für GPU…

wayne?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wayne?

    Autor: alla 10.06.08 - 12:28

    braucht kein mensch. gibt doch opengl. das ist wenigstens nicht nur für windows verfügbar. directx ist bauernfängerei.

  2. Re: wayne?

    Autor: Tormentor 10.06.08 - 13:54

    alla schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > braucht kein mensch. gibt doch opengl. das ist
    > wenigstens nicht nur für windows verfügbar.
    > directx ist bauernfängerei.
    Komplett Falsch. Erstmal hat GPU Computing nicht zwingend was mit Grafik zu tun, man kann damit unglaubliche Performance für gewisse Berechnungen aus allen möglichen Wissenschaftgebieten erreichen. Leider werden sich die Grafikkartenhersteller aber nicht von allein auf einen Standard einigen, und da ist es gut wenn es zumindest unter DirectX einen Standard hierfür gibt. Außerdem ist DirectX die bessere API, nicht OpenGL. Das wird die jeder bestätigen der (gezwungenermaßen) mit OpenGL arbeiten muss. (z.B. John Carmack, Programmierer der Quake Engines)

  3. Re: wayne?

    Autor: nate 10.06.08 - 13:59

    > Außerdem ist DirectX die bessere API, nicht
    > OpenGL. Das wird die jeder bestätigen der
    > (gezwungenermaßen) mit OpenGL arbeiten muss. (z.B.
    > John Carmack, Programmierer der Quake Engines)

    Hmm, und ich musste mal gezwungenermaßen mit Direct3D arbeiten, und weiß seitdem, dass OpenGL das klar bessere API ist. Also "jeder" wird das nicht bestätigen.

    Außerdem gibt es ein KO-Kriterium gegen Direct3D: Es funktioniert nur auf einer einzigen Betriebssystemfamilie problemlos. Mit OpenGL erreicht man schon deutlich mehr Plattformen -- wenn man OpenGL|ES dazuzählt, sogar fast alle.

  4. Re: wayne?

    Autor: Tormentor 10.06.08 - 14:11

    nate schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Außerdem ist DirectX die bessere API,
    > nicht
    > OpenGL. Das wird die jeder bestätigen
    > der
    > (gezwungenermaßen) mit OpenGL arbeiten
    > muss. (z.B.
    > John Carmack, Programmierer der
    > Quake Engines)
    >
    > Hmm, und ich musste mal gezwungenermaßen mit
    > Direct3D arbeiten, und weiß seitdem, dass OpenGL
    > das klar bessere API ist. Also "jeder" wird das
    > nicht bestätigen.

    Ich gehe mal davon aus, dass du keine jahrelange Erfahrung mit der Entwicklung von 3D-Engines hast, und dass dir daher die Herangehensweise bei OpenGL leichter fällt. "Besser" ist halt so eine Sache. Aber wenn John Carmack "besser", muss das ja stimmen ;)

    > Außerdem gibt es ein KO-Kriterium gegen Direct3D:
    > Es funktioniert nur auf einer einzigen
    > Betriebssystemfamilie problemlos. Mit OpenGL
    > erreicht man schon deutlich mehr Plattformen --
    > wenn man OpenGL|ES dazuzählt, sogar fast alle.

    Sieh dir mal an wieviele PC-Spiele mittlerweile auf DirectX laufen, selbst wenn ein OpenGL Renderer vorhanden wäre (z.b. wegen Konsolenumsetzungen). Das wird schon seinen Grund haben.

  5. Re: wayne?

    Autor: nate 10.06.08 - 14:55

    > Ich gehe mal davon aus, dass du keine jahrelange
    > Erfahrung mit der Entwicklung von 3D-Engines hast

    Mit 3D-Engines im wörtlichen Sinne tatsächlich nicht, aber faktisch läuft's auf das gleiche hinaus: Echtzeit-3D-Anwendungen.

    > und dass dir daher die Herangehensweise bei OpenGL
    > leichter fällt.

    Eben. Rein von den Features her unterscheiden sich OpenGL und DirectX eh' kaum noch, da beide lediglich die Fähigkeiten der Hardware auf ein API abbilden.

    > Sieh dir mal an wieviele PC-Spiele mittlerweile
    > auf DirectX laufen, selbst wenn ein OpenGL
    > Renderer vorhanden wäre (z.b. wegen
    > Konsolenumsetzungen). Das wird schon seinen Grund
    > haben.

    Hat es: Mangelhafte Treiber. Es gibt da gewisse, recht etablierte Grafikchiphersteller, die es nach Jahren immer noch nicht hinbekommen haben, gut funktionierende OpenGL-Treiber zu liefern. So traurig es ist, unter Windows funktioniert Direct3D einfach besser als OpenGL. Wenn man als Spieleentwickler also ohnehin für beide API-Familien programmieren muss, liegt es daher nahe, für die Windows-Version Direct3D zu verwenden. Gesamt gesehen ist das eigentlich Schwachsinn, weil man damit das überflüssige Direct3D-API fördert, aber in der Spielebranche zählen solche Werte eben nicht -- Hauptsache, es können möglichst viele Kunden spielen, ohne über Treiberprobleme zu stolpern.

  6. Re: wayne?

    Autor: Zak 10.06.08 - 19:05

    Tormentor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sieh dir mal an wieviele PC-Spiele mittlerweile
    > auf DirectX laufen, selbst wenn ein OpenGL
    > Renderer vorhanden wäre (z.b. wegen
    > Konsolenumsetzungen). Das wird schon seinen Grund
    > haben.
    >
    Weil es sich nach und nach zum Selbstläufer entwickelt hat. Ich z.B. würde gerne (endlich) komplett auf Linux umsteigen, aber was sollen die Entwickler machen? DirectX ist nunmal die etablierte Basis fürs PC-Gaming, der einzige Zugang zum Kunden und bekanntermaßen ein Windowsfeature.
    Was allerdings mit Vista abläuft nervt extrem und ich bin schon fast geneigt zu sagen: Bye bye PC, willkommen PS3! Aber bisher bleibt es noch beim bye bye HighEnd Grafikkarte, hallo BudgetSpiele... Endlich kennt man das OS, hat es über die Jahre auseinandergenommen, SlipstreamCDs gebastelt usw. und dann wird man völlig sinnbefreit zum Umstieg GEZWUNGEN...

    MfG Zak

  7. Re: wayne?

    Autor: XDXDXDXDXDXDXDXDXDXDXDXDXDXDXD 10.06.08 - 19:17

    Zak schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aber bisher bleibt es noch beim
    > bye bye HighEnd Grafikkarte, hallo BudgetSpiele...

    Aktuelle High-End Spiele sind doch alle noch mit DX9 spielbar? Und auch aktuelle High-End Grafikkarten können DX9 darstellen. Versteh ich nicht...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Stuttgart
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. Deloitte, Leipzig
  4. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim/München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. heute Logitech MK470 Slim Combo Tastatur-Maus-Set 33€
  2. (heute u. a. DJI Drohnen und Cams, Philips-TVs, Gesellschaftsspiele)
  3. 99,00€
  4. (u. a. Need for Speed Most Wanted, NfS: The Run, Mass Effect 3, Dragon Age 2, Kingdoms of Amalur...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

  1. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
    Energiewende
    Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

    Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.

  2. 3D-Druck: Elektronik soll frei verwendbar und reparierbar werden
    3D-Druck
    Elektronik soll frei verwendbar und reparierbar werden

    Gegen die gewollte Obsoleszenz sollen Hersteller Bauanleitungen der Allgemeinheit zur Verfügung stellen. Das fordern die Grünen im Bundestag. So sollten Nutzer Ersatzteile zum Beispiel mit dem 3D-Drucker selbst herstellen können. Auf Reparaturdienstleistungen soll der reduzierte Mehrwertsteuersatz erhoben werden.

  3. Security Essentials: MSE ist nicht Teil des erweiterten Windows-7-Supports
    Security Essentials
    MSE ist nicht Teil des erweiterten Windows-7-Supports

    Zum Ende des Windows-7-Supports wird auch das kostenlose Antivirenprogramm Microsoft Security Essentials eingestellt. Da hilft auch der erweiterte Support nicht weiter. Ein Umstieg auf andere Anbieter ist daher wohl unvermeidbar.


  1. 15:32

  2. 14:52

  3. 14:00

  4. 13:26

  5. 13:01

  6. 12:15

  7. 12:04

  8. 11:52