1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DirectX 11 soll Standard für GPU…

wayne?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wayne?

    Autor: alla 10.06.08 - 12:28

    braucht kein mensch. gibt doch opengl. das ist wenigstens nicht nur für windows verfügbar. directx ist bauernfängerei.

  2. Re: wayne?

    Autor: Tormentor 10.06.08 - 13:54

    alla schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > braucht kein mensch. gibt doch opengl. das ist
    > wenigstens nicht nur für windows verfügbar.
    > directx ist bauernfängerei.
    Komplett Falsch. Erstmal hat GPU Computing nicht zwingend was mit Grafik zu tun, man kann damit unglaubliche Performance für gewisse Berechnungen aus allen möglichen Wissenschaftgebieten erreichen. Leider werden sich die Grafikkartenhersteller aber nicht von allein auf einen Standard einigen, und da ist es gut wenn es zumindest unter DirectX einen Standard hierfür gibt. Außerdem ist DirectX die bessere API, nicht OpenGL. Das wird die jeder bestätigen der (gezwungenermaßen) mit OpenGL arbeiten muss. (z.B. John Carmack, Programmierer der Quake Engines)

  3. Re: wayne?

    Autor: nate 10.06.08 - 13:59

    > Außerdem ist DirectX die bessere API, nicht
    > OpenGL. Das wird die jeder bestätigen der
    > (gezwungenermaßen) mit OpenGL arbeiten muss. (z.B.
    > John Carmack, Programmierer der Quake Engines)

    Hmm, und ich musste mal gezwungenermaßen mit Direct3D arbeiten, und weiß seitdem, dass OpenGL das klar bessere API ist. Also "jeder" wird das nicht bestätigen.

    Außerdem gibt es ein KO-Kriterium gegen Direct3D: Es funktioniert nur auf einer einzigen Betriebssystemfamilie problemlos. Mit OpenGL erreicht man schon deutlich mehr Plattformen -- wenn man OpenGL|ES dazuzählt, sogar fast alle.

  4. Re: wayne?

    Autor: Tormentor 10.06.08 - 14:11

    nate schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Außerdem ist DirectX die bessere API,
    > nicht
    > OpenGL. Das wird die jeder bestätigen
    > der
    > (gezwungenermaßen) mit OpenGL arbeiten
    > muss. (z.B.
    > John Carmack, Programmierer der
    > Quake Engines)
    >
    > Hmm, und ich musste mal gezwungenermaßen mit
    > Direct3D arbeiten, und weiß seitdem, dass OpenGL
    > das klar bessere API ist. Also "jeder" wird das
    > nicht bestätigen.

    Ich gehe mal davon aus, dass du keine jahrelange Erfahrung mit der Entwicklung von 3D-Engines hast, und dass dir daher die Herangehensweise bei OpenGL leichter fällt. "Besser" ist halt so eine Sache. Aber wenn John Carmack "besser", muss das ja stimmen ;)

    > Außerdem gibt es ein KO-Kriterium gegen Direct3D:
    > Es funktioniert nur auf einer einzigen
    > Betriebssystemfamilie problemlos. Mit OpenGL
    > erreicht man schon deutlich mehr Plattformen --
    > wenn man OpenGL|ES dazuzählt, sogar fast alle.

    Sieh dir mal an wieviele PC-Spiele mittlerweile auf DirectX laufen, selbst wenn ein OpenGL Renderer vorhanden wäre (z.b. wegen Konsolenumsetzungen). Das wird schon seinen Grund haben.

  5. Re: wayne?

    Autor: nate 10.06.08 - 14:55

    > Ich gehe mal davon aus, dass du keine jahrelange
    > Erfahrung mit der Entwicklung von 3D-Engines hast

    Mit 3D-Engines im wörtlichen Sinne tatsächlich nicht, aber faktisch läuft's auf das gleiche hinaus: Echtzeit-3D-Anwendungen.

    > und dass dir daher die Herangehensweise bei OpenGL
    > leichter fällt.

    Eben. Rein von den Features her unterscheiden sich OpenGL und DirectX eh' kaum noch, da beide lediglich die Fähigkeiten der Hardware auf ein API abbilden.

    > Sieh dir mal an wieviele PC-Spiele mittlerweile
    > auf DirectX laufen, selbst wenn ein OpenGL
    > Renderer vorhanden wäre (z.b. wegen
    > Konsolenumsetzungen). Das wird schon seinen Grund
    > haben.

    Hat es: Mangelhafte Treiber. Es gibt da gewisse, recht etablierte Grafikchiphersteller, die es nach Jahren immer noch nicht hinbekommen haben, gut funktionierende OpenGL-Treiber zu liefern. So traurig es ist, unter Windows funktioniert Direct3D einfach besser als OpenGL. Wenn man als Spieleentwickler also ohnehin für beide API-Familien programmieren muss, liegt es daher nahe, für die Windows-Version Direct3D zu verwenden. Gesamt gesehen ist das eigentlich Schwachsinn, weil man damit das überflüssige Direct3D-API fördert, aber in der Spielebranche zählen solche Werte eben nicht -- Hauptsache, es können möglichst viele Kunden spielen, ohne über Treiberprobleme zu stolpern.

  6. Re: wayne?

    Autor: Zak 10.06.08 - 19:05

    Tormentor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sieh dir mal an wieviele PC-Spiele mittlerweile
    > auf DirectX laufen, selbst wenn ein OpenGL
    > Renderer vorhanden wäre (z.b. wegen
    > Konsolenumsetzungen). Das wird schon seinen Grund
    > haben.
    >
    Weil es sich nach und nach zum Selbstläufer entwickelt hat. Ich z.B. würde gerne (endlich) komplett auf Linux umsteigen, aber was sollen die Entwickler machen? DirectX ist nunmal die etablierte Basis fürs PC-Gaming, der einzige Zugang zum Kunden und bekanntermaßen ein Windowsfeature.
    Was allerdings mit Vista abläuft nervt extrem und ich bin schon fast geneigt zu sagen: Bye bye PC, willkommen PS3! Aber bisher bleibt es noch beim bye bye HighEnd Grafikkarte, hallo BudgetSpiele... Endlich kennt man das OS, hat es über die Jahre auseinandergenommen, SlipstreamCDs gebastelt usw. und dann wird man völlig sinnbefreit zum Umstieg GEZWUNGEN...

    MfG Zak

  7. Re: wayne?

    Autor: XDXDXDXDXDXDXDXDXDXDXDXDXDXDXD 10.06.08 - 19:17

    Zak schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aber bisher bleibt es noch beim
    > bye bye HighEnd Grafikkarte, hallo BudgetSpiele...

    Aktuelle High-End Spiele sind doch alle noch mit DX9 spielbar? Und auch aktuelle High-End Grafikkarten können DX9 darstellen. Versteh ich nicht...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. Deloitte, Düsseldorf, Stuttgart, Hamburg, München, Frankfurt
  4. INIT Group, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,95€
  2. (-79%) 5,99€
  3. 6,63€
  4. (-60%) 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

  1. Snapdragon XR2: Qualcomm hat ersten XR-Chip mit 5G-Option
    Snapdragon XR2
    Qualcomm hat ersten XR-Chip mit 5G-Option

    Egal ob Brille oder Headset: Mit dem Snapdragon XR2 sollen AR-, MR- und VR-Geräte deutlich besser werden. Der Chip ist eine Version des Snapdragon 865, er unterstützt Augen-, Gesichts- und Hand-Tracking.

  2. Snapdragon 8c/7c: Zwei Chips für Chromebooks und Win10 on ARM
    Snapdragon 8c/7c
    Zwei Chips für Chromebooks und Win10 on ARM

    Qualcomm stellt sich breiter auf: Der Snapdragon 8c folgt auf den Snapdragon 8cx und ist für günstigere Notebooks mit Windows 10 on ARM gedacht, der Snapdragon 7c wird in Chromebooks stecken.

  3. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.


  1. 01:12

  2. 21:30

  3. 16:40

  4. 16:12

  5. 15:50

  6. 15:28

  7. 15:11

  8. 14:45