Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gartner: Microsoft hat GPU bei…

Beta-Version

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Beta-Version

    Autor: Z101 11.06.08 - 14:03

    Microsoft ist es doch gewohnt unfertige Beta-Versionen ihrer Produkte auf die Kunden loszulassen und hat damit Erfolg.

    Ok der Erfolg bei der Xbox will sich nicht wirklich einstellen, jedenfalls ausserhalb der USA. Vielleicht gibt es ja doch noch mündige Bürger, die nicht jeden Scheiß kaufen den ein Unternehmen mit riesigem Marketingaufwand versucht ihnen andzudrehen.

    Wirklich innovative Technik wie die Nintendo Wii verkauft sich auch ohne großen Werbeaufwand gut.

  2. Re: Beta-Version

    Autor: Z101 11.06.08 - 14:14

    Der eigentliche Skandal ist aber nicht das MS die Qualitätskontrollen vernachlässigt, sondern das Microsoft ja schon lange wusste, das die Xbox zu ausfällen neigt, nicht nur wegen dem Grafikchip sondern auch wegen anderer verbauter extremer Billigbauteile und trotzdem monatelang bestritt das es Probleme gab und sogar die Kunden beschuldigte die Xbox einfach nicht richtig zu hehandeln.

    Erst nach einem von einem Verbraucherschutzverein angestrengten Gerichtsverfahren lenkte MS endlich ein, verlängerte die Garantie und tauscht die Konsolen um. Die quasi ab Werk defekt ausgelieferten Konsolen wurden und werden aber trotzdem weiterverkauft. Jeder andere Konzern, der nicht über die nötigen Finanzmittel verfügt diese Ungeheuerlichkeit aus den Nachrichten weitestgehend herauszuhalten (Ausfallrate der Xbox bei 30%!) wäre Pleite gegangen.

    Allerdings stellt sich die Frage was passiert wenn bald bei den ersten Konsolen die Garantiezeit abläuft, die Xboxen werden ja weiterhin kaputtgehen und die Kunden stehen dann dumm da. Bleibt zu hoffen das diese dann wenigstens daraus lernen.

  3. Re: Beta-Version

    Autor: was solls 11.06.08 - 14:32

    Z101 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Microsoft ist es doch gewohnt unfertige
    > Beta-Versionen ihrer Produkte auf die Kunden
    > loszulassen und hat damit Erfolg.
    >
    > Ok der Erfolg bei der Xbox will sich nicht
    > wirklich einstellen, jedenfalls ausserhalb der
    > USA. Vielleicht gibt es ja doch noch mündige
    > Bürger, die nicht jeden Scheiß kaufen den ein
    > Unternehmen mit riesigem Marketingaufwand versucht
    > ihnen andzudrehen.
    >
    > Wirklich innovative Technik wie die Nintendo Wii
    > verkauft sich auch ohne großen Werbeaufwand
    > gut.
    >


    vom prinzip korrekt aber der wii werbeaufwand ist enorm !

  4. Re: Beta-Version

    Autor: Hotohori 11.06.08 - 15:11

    Z101 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der eigentliche Skandal ist aber nicht das MS die
    > Qualitätskontrollen vernachlässigt, sondern das
    > Microsoft ja schon lange wusste, das die Xbox zu
    > ausfällen neigt, nicht nur wegen dem Grafikchip
    > sondern auch wegen anderer verbauter extremer
    > Billigbauteile und trotzdem monatelang bestritt
    > das es Probleme gab und sogar die Kunden
    > beschuldigte die Xbox einfach nicht richtig zu
    > hehandeln.
    >
    > Erst nach einem von einem Verbraucherschutzverein
    > angestrengten Gerichtsverfahren lenkte MS endlich
    > ein, verlängerte die Garantie und tauscht die
    > Konsolen um. Die quasi ab Werk defekt
    > ausgelieferten Konsolen wurden und werden aber
    > trotzdem weiterverkauft. Jeder andere Konzern, der
    > nicht über die nötigen Finanzmittel verfügt diese
    > Ungeheuerlichkeit aus den Nachrichten
    > weitestgehend herauszuhalten (Ausfallrate der Xbox
    > bei 30%!) wäre Pleite gegangen.
    >
    > Allerdings stellt sich die Frage was passiert wenn
    > bald bei den ersten Konsolen die Garantiezeit
    > abläuft, die Xboxen werden ja weiterhin
    > kaputtgehen und die Kunden stehen dann dumm da.
    > Bleibt zu hoffen das diese dann wenigstens daraus
    > lernen.

    Naja, man muss das Ganze auch mal etwas distanzierter sehen. MS wollte eben unbedingt ihre Konsole noch vor der PS3 auf den Markt bringen, MS konnte ja nicht wissen, dass sich Sony ein Jahr mehr Zeit lässt. Somit war MS auch unter Zeitdruck. Verständlich also, dass sie solch ein Fehler einschleichen kann.

    Andererseits stellt es für eine Firma auch ein großes Risiko dar zuzugeben, dass das eigene Produkt Fehler hat. Da ist es nicht verwunderlich, dass Firmen generell versuchen solche Fehler zu vertuschen. Das machen andere Firmen wie Nintendo ganz genauso.

    Zum Beispiel sind viele Wii Konsolen wegen Überhitzung der GPU im online Standby Modus abgeraucht. Ein offizielles Statement, dass die Wii Konsolen der ersten Produktionsreihe das hatten, existiert nicht (Fehler wurde inzwischen durch Kühlkörper behoben - im Grunde ähnliches Problem wie bei XBox360, nur eben keine so großen Ausmaße, weil das Problem nicht im Betrieb auftritt und nur wenige die Wii im Standby online lassen). Ich hatte damals mit der Nintendo Hotline telefoniert und obwohl schon etliche User im Internet davon gesprochen haben kriegte ich von der Hotline zu hören: "von dem Problem haben wir noch nie was gehört". Genau die gleiche Aussage bei meinem Nintendo DS Lite, den ich 2x einschicken musste wegen gebrochenem Scharnier (hatte einfach Pech mit den Nintendo Produkten).

    MS hatte hier einfach nur das Pech, dass der Fehler zu häufig auftrat. Nintendo hat das nicht geschadet und warum? Weil sie es nicht offiziell zugaben. Hätte Nintendo zugegeben solche Probleme mit den Geräten zu haben, hätten sie sich ihren Ruf ähnlich ruiniert wie MS sich seinen. Ohne offizielle Aussage ist es aber nur ein inoffizielles Gerücht, was man einer Firma deutlich weniger zur Last legen kann als wenn sie es zugeben.

  5. Re: Wii

    Autor: Missingno. 12.06.08 - 00:11

    Hotohori schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Zum Beispiel sind viele Wii Konsolen wegen
    > Überhitzung der GPU im online Standby Modus
    > abgeraucht.
    Hast du Zahlen?

    > Ein offizielles Statement, dass die
    > Wii Konsolen der ersten Produktionsreihe das
    > hatten, existiert nicht
    Warum auch? Meine Konsole der ersten Produktionsreihe läuft seit Dezember 2006, ist immer (naja, als das _Gerücht_ herumgeisterte hab ich mal 2 Wochen die connect24-Funktion deaktiviert) im Standby und online. Damals hatte ich auch Nintendo angeschrieben, da hieß es zwar lapidar "wenn die Konsole defekt ist, einschicken, wir schauen dann danach, vorher können wir nichts machen", aber ich habe dann auch nicht mehr viel von diesem "Designfehler" gehört.
    Sollte Nintendo wirklich in den späteren Produktreihen einen (größeren) Kühlkörper verbaut haben, so wohl präventiv. Genau das selbe wie mit den Wiimote-Strippen, die angeblich bei normaler Belastung reißen oder was auch immer...

    > MS hatte hier einfach nur das Pech, dass der
    > Fehler zu häufig auftrat. Nintendo hat das nicht
    > geschadet und warum? Weil sie es nicht offiziell
    > zugaben. Hätte Nintendo zugegeben solche Probleme
    > mit den Geräten zu haben, hätten sie sich ihren
    > Ruf ähnlich ruiniert wie MS sich seinen. Ohne
    > offizielle Aussage ist es aber nur ein
    > inoffizielles Gerücht, was man einer Firma
    > deutlich weniger zur Last legen kann als wenn sie
    > es zugeben.
    Nun, Nintendo hatte auch das Glück, dass vielleicht 0,0...01% aller Konsolen betroffen waren, während es bei Microsoft 30% oder mehr waren. Das ist ein großer Unterschied!

  6. Re: Beta-Version

    Autor: Hassashin 12.06.08 - 09:35

    Hotohori schrieb:

    > Naja, man muss das Ganze auch mal etwas distanzierter sehen. MS
    > wollte eben unbedingt ihre Konsole noch vor der PS3 auf den Markt
    > bringen, MS konnte ja nicht wissen, dass sich Sony ein Jahr mehr
    > Zeit lässt. Somit war MS auch unter Zeitdruck.

    Zeit- und Entwicklungsdruck ist normal in der Industrie, darf aber keine Entschuldigung dafür sein, unausgereiften Schrott auf den Markt zu werfen. Mal 'ne kampfrhethorische Fage: bist du ähnlich nachsichtig, wenn dein Auto in der nächsten Kurve auseinander fliegt, nur weil dein Hersteller schneller als VW auf dem Markt sein wollte?

    > Verständlich also, dass sie solch ein Fehler einschleichen kann.

    Unverständlich allerdings, dass die interne Qualitätskontrolle derart versagt bzw. das Produkt sogar trotzdem auf den Markt geworfen wird. Fehlerhafte Produkte sollten vom Markt abgestraft werden und die XBox wird es ja auch. Ich glaube übrigens kaum, dass sich die geleimten XBox-Käufer beim nächsten Kauf an MS orientieren werden.

    > Andererseits stellt es für eine Firma auch ein großes Risiko dar
    > zuzugeben, dass das eigene Produkt Fehler hat. Da ist es nicht
    > verwunderlich, dass Firmen generell versuchen solche Fehler zu
    > vertuschen. Das machen andere Firmen wie Nintendo ganz genauso.

    Ja klar, erst mal wieder die andern. Ob MS oder Nitendo oder wer auch immer ist egal. Wer Schrott auf den Markt wirft, gehört vom Markt abgestraft. Obwohl MS seit 30 Jahren Erfolg mit diesem Geschäftsmodell hat.

    Andere starten Rückrufaktionen, die zwar erstmal spektakulär und negativ erscheinen, dann aber als guter und ehrlicher Service verstanden werden. Was ist besser fürs Image, zugeben, dass man jahrelang wissentlich Schrott verkauft oder zugeben, dass es Fehler gibt und die zu korrigieren?

    Ich vertraue eher einem Hersteller, der mir sagt, ich hab dir Scheiss verkauft und tausch ihn um als einem, der mir jahrelang erzählt, wenn dir deine Kiste um die Ohren fliegt, bist du selbst schuld.

    Gruss
    Hassashin

    --
    Schäuble muss weg!
    http://www.onlinetrojaner.de/

  7. Re: Beta-Version

    Autor: Flying Circus 12.06.08 - 09:43

    Hassashin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich glaube übrigens kaum, dass sich die geleimten XBox-Käufer
    > beim nächsten Kauf an MS orientieren werden.

    Ich schon. Windows 95 war eine absolute Katastrophe, trotzdem wurde munter weiter von MS gekauft. 98 war zwar besser, aber für 2000 warb Microsoft damit, daß es "14 mal seltener abstürzt" als Win 98.

    > Wer Schrott auf den Markt wirft, gehört vom Markt abgestraft.

    "Der Markt", das sind wir. Kauf halt keine MS-Produkte mehr, überzeuge Dein Umfeld, das ebenfalls nicht zu tun. "Den Markt" gibt es so losgelöst nicht.

    > Obwohl MS seit 30 Jahren Erfolg mit diesem
    > Geschäftsmodell hat.

    Eben.

    > Was ist besser fürs Image, zugeben, dass man jahrelang
    > wissentlich Schrott verkauft oder zugeben, dass es
    > Fehler gibt und die zu korrigieren?

    Offensichtlich hat es MS bisher nicht geschadet.

    > Ich vertraue eher einem Hersteller, der mir sagt,
    > ich hab dir Scheiss verkauft und tausch ihn um als
    > einem, der mir jahrelang erzählt, wenn dir deine
    > Kiste um die Ohren fliegt, bist du selbst schuld.

    MS hat doch die Garantiezeit für den ROD auf 3 Jahre erhöht?

  8. Re: Beta-Version

    Autor: Hassashin 12.06.08 - 10:41

    Flying Circus schrieb:

    > Hassashin schrieb:

    > > Ich glaube übrigens kaum, dass sich die geleimten XBox-Käufer
    > > beim nächsten Kauf an MS orientieren werden.

    > Ich schon. Windows 95 war eine absolute Katastrophe, trotzdem
    > wurde munter weiter von MS gekauft. 98 war zwar besser, aber für
    > 2000 warb Microsoft damit, daß es "14 mal seltener abstürzt"
    > als Win 98.

    Du weisst schon, dass es hier nicht um Windows geht, sondern um die XBox?
    https://forum.golem.de/read.php?25719,1342745,1342745#msg-1342745

    Gruss
    Hassashin

    --
    Schäuble muss weg!
    http://www.onlinetrojaner.de/

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, bundesweit
  2. Paul Henke GmbH & Co. KG, Löhne
  3. Impactory GmbH, Darmstadt (Home-Office)
  4. DIBT Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 279,90€
  3. 99,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49