Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › eBay-Händler siegt über…

Die Gier der MI ist wiederwärtig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Gier der MI ist wiederwärtig

    Autor: Alternativ: kostenlos registrieren 12.06.08 - 15:56

    Die MI bekommt ihren Hals nicht voll.
    Die sind nur noch an der Gewinnmaximierung interessiert.

    Was die Herren nicht kapiert haben. Jede LEGAL verkaufte Promo CD ist ein illegaler Download weniger, und eventuell ein Fan mehr, der auch den Künstler durch ein weiteres Original unterstützt.

    Wenn man jetzt sogar Käufer und Verkäufer von Originalen bestraft, ja dann braucht man sich nicht wundern, dass Kunden wegbleiben.

    Die MI hätte halt gerne nochmals 10.000 CDs mehr verkauft.
    Wie gesagt GELDGIERIG bis zum verrecken. Dass der Schaden durch solche Aktionen größer ist wie der Gewinn kapieren die Manager nicht.

    Für mich ist Universal Music ein "Ganovenverein".
    Wer CDs VERSCHENKT, darf nicht auf illegale verbreitung klagen.

    Ich habe auf einem VideoPortal einige Folgen eines Anime genfunden und auch angeschaut.
    Der Anime hat mir so gut gefallen, dass ich gleich eine Komplette Staffel für 55€ geordert habe. Die anschaffung der 2. Staffel ist auch schon geplant. wieder 50€
    Ohne diesen "illegalen" preview hätte ich dies nicht getan.

  2. Re: Die Gier der MI ist wiederwärtig

    Autor: Die Linke spricht 12.06.08 - 16:11

    Alternativ: kostenlos registrieren schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die MI bekommt ihren Hals nicht voll.
    > Die sind nur noch an der Gewinnmaximierung
    > interessiert.

    Das ist was ganz Neues. Unternehmen wollen Geld verdienen?

    > Was die Herren nicht kapiert haben. Jede LEGAL
    > verkaufte Promo CD ist ein illegaler Download
    > weniger, und eventuell ein Fan mehr, der auch den
    > Künstler durch ein weiteres Original unterstützt.

    lol, also jede Promo-CD (die gezielt als Werbung eingesetzt wird), bei der nichts verdient wird, ist ein illegaler Download weniger, bei dem ebenfalls nichts verdient wird. Super Logik!
    Vor allen Dingen, weil die ganzen Kiddies, die sich das Zeug saugen ja ALLE anschließend die Alben kaufen... -ohne Worte-

    > Wenn man jetzt sogar Käufer und Verkäufer von
    > Originalen bestraft, ja dann braucht man sich
    > nicht wundern, dass Kunden wegbleiben.

    Das ist ein anderer Sachverhalt, der ja hier zu RECHT durch das Gericht unterbunden wurde. Wenn ich ein Werbegeschenk mache, ist und bleibt es ein Geschenk mit dem der Nutzer machen kann, was er will.
    Bei unrechtmäßigem "Diebstahl" (P2P etc) ist das allerdings was völlig anderes!!!

    > Die MI hätte halt gerne nochmals 10.000 CDs mehr
    > verkauft.
    > Wie gesagt GELDGIERIG bis zum verrecken. Dass der
    > Schaden durch solche Aktionen größer ist wie der
    > Gewinn kapieren die Manager nicht.

    Das Argument ist seine Vulgärökonomie: kurzsichtig und einseitig. Im übrigen heißt es "als" nicht "wie".

    > Für mich ist Universal Music ein "Ganovenverein".
    > Wer CDs VERSCHENKT, darf nicht auf illegale
    > verbreitung klagen.
    Dass die Klage ein Witz war, finde ich ebenso. Dass dafür ein ganzer Konzern mit all seinen Mitarbeitern und ebenso Künstlern, die darauf angewiesen sind, gleich mit vom Kommentator hier kriminalisiert werden, zeigt nur, was für ein eingeschränktes Weltbild dahinter steckt.

    > Ich habe auf einem VideoPortal einige Folgen eines
    > Anime genfunden und auch angeschaut.
    > Der Anime hat mir so gut gefallen, dass ich gleich
    > eine Komplette Staffel für 55€ geordert habe. Die
    > anschaffung der 2. Staffel ist auch schon geplant.
    > wieder 50€
    > Ohne diesen "illegalen" preview hätte ich dies
    > nicht getan.

    Legalisieren wir doch gleich auch Bankraub, wenn einer danach ein Konto eröffnet, weil er dadurch die Bank kennengelernt hat, ist das doch prima, nicht wahr?!

    *****

    Mann kann durchaus gegen so einige Geschäftpraktiken sein. Sollte man sogar.
    Aber die Art und Weise wie hier mit wenig bis nicht vorhandenem Wissen geradezu lächerliche Thesen und BILD-Argumente genutzt werden, ist einfach erschütternd.

  3. Re: Die Gier der MI ist wiederwärtig

    Autor: silent_death ;) 12.06.08 - 16:18

    Die Linke spricht schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Alternativ: kostenlos registrieren schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Die MI bekommt ihren Hals nicht voll.
    >
    > Die sind nur noch an der Gewinnmaximierung
    >
    > interessiert.
    >
    > Das ist was ganz Neues. Unternehmen wollen Geld
    > verdienen?

    Wie schön es immer ist das offensichtliche darzulegen

    >
    > > Was die Herren nicht kapiert haben. Jede
    > LEGAL
    > verkaufte Promo CD ist ein illegaler
    > Download
    > weniger, und eventuell ein Fan mehr,
    > der auch den
    > Künstler durch ein weiteres
    > Original unterstützt.
    >
    > lol, also jede Promo-CD (die gezielt als Werbung
    > eingesetzt wird), bei der nichts verdient wird,
    > ist ein illegaler Download weniger, bei dem
    > ebenfalls nichts verdient wird. Super Logik!
    > Vor allen Dingen, weil die ganzen Kiddies, die
    > sich das Zeug saugen ja ALLE anschließend die
    > Alben kaufen... -ohne Worte-

    Also meiner Meinung nach habt ihr beide Recht...auf eine gewisse Weise. Ich würde es sogar so sagen, nicht nur Promo Cds sind Werbung, auch illegale downloads sind es, denn auch in diesem fall kommt man so auf musik die man sich niemals gekauft hätte und kauft sich evt. Cds von der Band um sie zu unterstützen oder besucht Konzerte von ihnen.

    Die Linke du hast auch recht, nicht alle die "das zeug saugen" werden dann auch etwas davon kaufen, sondern nur ein kleiner prozenteil. Allerdings sind auch nicht alle illegalen downloads Umsatzentgang für die MI, sondern nur ein kleiner Prozentsatz, da man sie die meiste Musik nicht kaufen würde.

    >
    > > Wenn man jetzt sogar Käufer und Verkäufer
    > von
    > Originalen bestraft, ja dann braucht man
    > sich
    > nicht wundern, dass Kunden wegbleiben.
    >
    > Das ist ein anderer Sachverhalt, der ja hier zu
    > RECHT durch das Gericht unterbunden wurde. Wenn
    > ich ein Werbegeschenk mache, ist und bleibt es ein
    > Geschenk mit dem der Nutzer machen kann, was er
    > will.
    > Bei unrechtmäßigem "Diebstahl" (P2P etc) ist das
    > allerdings was völlig anderes!!!
    >

    Die Tatsache dass Käufer und Verkäufer von Originalen bestraft werden ist vollends richtig, und zwar nicht nur in der Musikindustrie (z.B mit DRM) sondern auch in der Filmindustrie (Raubkopierer sind verbrecher Werbeclips *kotz*) und in der Games industrie (CD Abfragen, Serials)
    Die Raubkopierer werden von diesen Massnahmen meist nicht betroffen, es werden alle anderen "bestraft" und kriminalisiert.

    > > Die MI hätte halt gerne nochmals 10.000 CDs
    > mehr
    > verkauft.
    > Wie gesagt GELDGIERIG bis
    > zum verrecken. Dass der
    > Schaden durch solche
    > Aktionen größer ist wie der
    > Gewinn kapieren
    > die Manager nicht.
    >
    > Das Argument ist seine Vulgärökonomie: kurzsichtig
    > und einseitig. Im übrigen heißt es "als" nicht
    > "wie".
    >
    > > Für mich ist Universal Music ein
    > "Ganovenverein".
    > Wer CDs VERSCHENKT, darf
    > nicht auf illegale
    > verbreitung klagen.
    > Dass die Klage ein Witz war, finde ich ebenso.
    > Dass dafür ein ganzer Konzern mit all seinen
    > Mitarbeitern und ebenso Künstlern, die darauf
    > angewiesen sind, gleich mit vom Kommentator hier
    > kriminalisiert werden, zeigt nur, was für ein
    > eingeschränktes Weltbild dahinter steckt.
    >
    > > Ich habe auf einem VideoPortal einige Folgen
    > eines
    > Anime genfunden und auch
    > angeschaut.
    > Der Anime hat mir so gut
    > gefallen, dass ich gleich
    > eine Komplette
    > Staffel für 55€ geordert habe. Die
    >
    > anschaffung der 2. Staffel ist auch schon
    > geplant.
    > wieder 50€
    > Ohne diesen
    > "illegalen" preview hätte ich dies
    > nicht
    > getan.
    >
    > Legalisieren wir doch gleich auch Bankraub, wenn
    > einer danach ein Konto eröffnet, weil er dadurch
    > die Bank kennengelernt hat, ist das doch prima,
    > nicht wahr?!
    >

    Bin ich voll dafür *thumbs up*

    > *****
    >
    > Mann kann durchaus gegen so einige
    > Geschäftpraktiken sein. Sollte man sogar.
    > Aber die Art und Weise wie hier mit wenig bis
    > nicht vorhandenem Wissen geradezu lächerliche
    > Thesen und BILD-Argumente genutzt werden, ist
    > einfach erschütternd.
    >

    Jo unglaublich wie manche menschen immer ihren senf dazugeben müssen XD


  4. Re: Die Gier der MI ist wiederwärtig

    Autor: TimTim 12.06.08 - 16:36

    Hmmm, das Wort "wiederwärtig" habe ich noch gehört. Was soll das bedeuten??? Sowas wie wieder zurück in der Gegenwart?

  5. Re: Die Gier der MI ist wiederwärtig

    Autor: TimTim 12.06.08 - 16:37

    TimTim schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hmmm, das Wort "wiederwärtig" habe ich noch
    > <nie> gehört. Was soll das bedeuten??? Sowas wie wieder
    > zurück in der Gegenwart?


    Korrektur :-)

  6. urheberrechtsverletzung != diebstahl

    Autor: sdfa 12.06.08 - 16:47

    bei urheberrechtsverletzungen entsteht kein nachweisbarer schaden, da der eigentümer keine bewegliche sache verliert.

    ansonsten ist der beitrag stimmig.

  7. Re: urheberrechtsverletzung != diebstahl

    Autor: sssssssssssssssss 12.06.08 - 18:43

    sdfa schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > bei urheberrechtsverletzungen entsteht kein
    > nachweisbarer schaden, da der eigentümer keine
    > bewegliche sache verliert.

    naja
    wenn das urheberrecht für irgendwas "dir" ist, dann entsteht dir schon ein schaden, wenn es sich leute unrechtmässig mit dir teilen xD

    jetzt stellt sich die frage in wie weit das "ausleihen des urheberrechtes" einer anderen person diebstahl sein könnte.

    es ist ja wie als würde jemand dein auto fahren wärend du's nich bentutzt ohne dich zu fragen. nur weil er es zufällig immer wieder vollgetankt zurück stellt bevor du es brauchst, macht es das nicht besser oder? XD

  8. Re: Die Gier der MI ist wiederwärtig

    Autor: cnewton 13.06.08 - 10:27

    TimTim schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > TimTim schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hmmm, das Wort "wiederwärtig" habe ich
    > noch
    > <nie> gehört. Was soll das
    > bedeuten??? Sowas wie wieder
    > zurück in der
    > Gegenwart?
    >
    > Korrektur :-)

    es muss heissen "wieder wertig"....*gg*


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wolters Kluwer, Hürth bei Köln
  2. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg
  3. moBiel GmbH, Bielefeld
  4. Publicis Pixelpark Köln, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Gutscheincode MSPC50) Alternate.de
  2. (u. a. Seagate Backup Plus Hub 8 TB für 149,00€, Toshiba 240-GB-SSD für 29,00€, Sandisk...
  3. 135,00€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. The Elder Scrolls Online: Elsweyr für 15,99€, Diablo 3 Battlechest für 17,49€, Iratus...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02