1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bericht: Kaum CSS-Fortschritte in E…

Ihr denkt zu eingeschränkt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ihr denkt zu eingeschränkt

    Autor: Yeeeeeeeeha 13.06.08 - 13:37

    Aus allen bisherigen Threads habe ich herausgelesen, dass wohl niemand mit Emails wirklich _arbeitet_. Schön, die privaten Urlaubsgrüße kann man auch als Plain Text schicken und wenn man keine geschäftlichen Emails erhält, braucht man tatsächlich kein HTML in Mails. Aber was solls, dann schaltet halt die HTML-Darstellung ab. O_o

    Aber es geht hier nicht um Privatanwender, sondern um Webdesigner. Als Designer oder Entwickler ist man nunmal an die Wünsche der Kunden gebunden und die Kunden wollen das (glaubt mir!). Ich arbeite in der IT-Entwicklung im Marketingbereich und wir schicken unseren Kunden eine Menge Emails, z.B. automatisierte Auswertungen u.ä. Warum per Email? Weil es gepushed wird, der Kunde sofort weiß dass etwas neues da ist, weil auch der größte Techniklegastheniker sie weiterleiten kann und sie inkl. Attachments zentral archiviert werden. Mit anderen Worten, das einzige vernünftige für viele Kunden.

    Und was will der Kunde? Wenn es eine Auswertung ist, will der Kunde das Ding öffnen, auf den ersten Blick eine bunte Grafik, eine Tabelle oder sonstwas HTMLiges sehen, um sofort zumindest irgendwas über den Inhalt zu erfahren. Er will sich NICHT zuerst Text durchlesen und schon garnicht ein Attachment in einem extra Programm öffnen.

    Als Entwickler MUSS man das dann sinnvoll umsetzen und das ist nunmal dank mangelhafter CSS-Unterstützung wesentlich schwieriger.

  2. Re: Ihr denkt zu eingeschränkt

    Autor: Flying Circus 13.06.08 - 13:43

    Yeeeeeeeeha schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aus allen bisherigen Threads habe ich
    > herausgelesen, dass wohl niemand mit Emails
    > wirklich _arbeitet_.

    Weil die geäußerten Meinungen nicht Deiner entsprechen? Hahahaaaa.

    > Schön, die privaten Urlaubsgrüße kann man auch als Plain Text
    > schicken und wenn man keine geschäftlichen Emails erhält,
    > braucht man tatsächlich kein HTML in Mails. Aber
    > was solls, dann schaltet halt die HTML-Darstellung
    > ab. O_o

    Spaßvogel.

    > Aber es geht hier nicht um Privatanwender, sondern
    > um Webdesigner.

    Ach sooo. Nein, das bin ich nicht. Ich nutze trotzdem beruflich E-Mail.

    > Als Designer oder Entwickler ist
    > man nunmal an die Wünsche der Kunden gebunden und
    > die Kunden wollen das (glaubt mir!).

    Na dann. Das heißt immer noch nicht, daß das der Weisheit letzter Schluß wäre.

    > Ich arbeite in der IT-Entwicklung im Marketingbereich und wir
    > schicken unseren Kunden eine Menge Emails, z.B.
    > automatisierte Auswertungen u.ä. Warum per Email?
    > Weil es gepushed wird, der Kunde sofort weiß dass
    > etwas neues da ist, weil auch der größte
    > Techniklegastheniker sie weiterleiten kann und sie
    > inkl. Attachments zentral archiviert werden. Mit
    > anderen Worten, das einzige vernünftige für viele
    > Kunden.

    Daß man E-Mails für so was nutzen kann, hat niemand bestritten. Daß man es sinnvoll nutzen kann, auch nicht. Daß HTML sein muß, dagegen schon.

    > Und was will der Kunde? Wenn es eine Auswertung
    > ist, will der Kunde das Ding öffnen, auf den
    > ersten Blick eine bunte Grafik, eine Tabelle oder
    > sonstwas HTMLiges sehen, um sofort zumindest
    > irgendwas über den Inhalt zu erfahren. Er will
    > sich NICHT zuerst Text durchlesen und schon
    > garnicht ein Attachment in einem extra Programm
    > öffnen.

    Deine Kunden. Ich will das gerade nicht. Ich will Text, deswegen habe ich lesen gelernt. ;-) Ich habs woanders schon gesagt, Anhänge speichere ich mir weg und bearbeite sie dann lokal.

    > Als Entwickler MUSS man das dann sinnvoll umsetzen
    > und das ist nunmal dank mangelhafter
    > CSS-Unterstützung wesentlich schwieriger.

    Ja. Trotzdem sollte man diesen Einzelfall nicht grundlos verallgemeinern.

  3. Re: Ihr denkt zu eingeschränkt

    Autor: Yeeeeeeeeha 13.06.08 - 13:46

    Flying Circus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ja. Trotzdem sollte man diesen Einzelfall nicht
    > grundlos verallgemeinern.

    *hüstel* Ich wollte damit zeigen, dass es durchaus Fälle gibt, in denen HTML und CSS in Mails sehr wohl nützlich und unabdingbar sind, während der Rest des Forums geradezu mit Fackeln und Mistgabeln für ein Verbot mit Todesstrafe gegen die Benutzung von HTML-Mails polemisiert. DAS ist Verallgemeinerung.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  4. Re: Anhänge statt HTML

    Autor: Missingno. 13.06.08 - 13:51

    Yeeeeeeeeha schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > *hüstel* Ich wollte damit zeigen, dass es durchaus
    > Fälle gibt, in denen HTML und CSS in Mails sehr
    > wohl nützlich und unabdingbar sind,
    Wo war noch gleich das Problem die Texte, Diagramme, Bilder, etc. pp. in ein PDF zu gießen (meinetwegen auch als HTML/CSS/XML-Dokument speichern) und der E-Mail anzuhängen... in deinem Fall?

  5. Re: Anhänge statt HTML

    Autor: nate 13.06.08 - 13:53

    > Wo war noch gleich das Problem die Texte,
    > Diagramme, Bilder, etc. pp. in ein PDF zu gießen
    > (meinetwegen auch als HTML/CSS/XML-Dokument
    > speichern) und der E-Mail anzuhängen... in deinem
    > Fall?

    Hat er doch geschrieben: Er will die Aufmerksamkeitsspanne und den Fleiß seiner offensichtlich etwas eigenartigen Kunden nicht überstrapazieren. Die Tabelle muss eben sofort auf dem Schirm erscheinen, eine Zeile Text lesen und dann auf ein Attachment klicken ist für sein Klientel eben schon zuviel.

    (Bin ich froh, dass ich nicht mit solchen Kunden arbeiten muss ;)

  6. Re: Anhänge statt HTML

    Autor: Flying Circus 13.06.08 - 13:55

    nate schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hat er doch geschrieben: Er will die
    > Aufmerksamkeitsspanne und den Fleiß seiner
    > offensichtlich etwas eigenartigen Kunden nicht
    > überstrapazieren.

    You made my day.

  7. Re: Anhänge statt HTML

    Autor: Yeeeeeeeeha 13.06.08 - 13:55

    Missingno. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Yeeeeeeeeha schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > *hüstel* Ich wollte damit zeigen, dass es
    > durchaus
    > Fälle gibt, in denen HTML und CSS in
    > Mails sehr
    > wohl nützlich und unabdingbar
    > sind,
    > Wo war noch gleich das Problem die Texte,
    > Diagramme, Bilder, etc. pp. in ein PDF zu gießen
    > (meinetwegen auch als HTML/CSS/XML-Dokument
    > speichern) und der E-Mail anzuhängen... in deinem
    > Fall?


    Ganz einfach: Man muss das Attachment erstmal öffnen und dann in Relation zum Inhalt der Mail setzen. Ausserdem muss der Sender das Attachment erstmal erzeugen (falls das nicht automatisiert geschieht). Beides kostet Zeit.

    ICH hätte kein Problem damit, wohl aber meine Kunden (und nicht erst und nur die meines aktuellen Arbeitgebers), die explizit das vermeiden wollen. Ob sie dadurch _wirklich_ Zeit sparen sei dahingestellt, aber sie wollen es so, also muss man es möglich machen.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  8. Full ACK

    Autor: Jorek 13.06.08 - 13:56

    Yeeeeeeeeha schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aus allen bisherigen Threads habe ich
    > herausgelesen, dass wohl niemand mit Emails
    > wirklich _arbeitet_. Schön, die privaten
    > Urlaubsgrüße kann man auch als Plain Text schicken
    > und wenn man keine geschäftlichen Emails erhält,
    > braucht man tatsächlich kein HTML in Mails. Aber
    > was solls, dann schaltet halt die HTML-Darstellung
    > ab. O_o

    Ja, ist mir auch aufgefallen.
    Aber wir sind ja hier in einem IT-News-für-Profis-Forum, da treibene sich anscheinend nur Kellerkinder herum, denen ohnehin kaum jemand was relevantes schreibt.

    > Aber es geht hier nicht um Privatanwender, sondern
    > um Webdesigner. Als Designer oder Entwickler ist
    > man nunmal an die Wünsche der Kunden gebunden und
    > die Kunden wollen das (glaubt mir!). Ich arbeite
    > in der IT-Entwicklung im Marketingbereich und wir
    > schicken unseren Kunden eine Menge Emails, z.B.
    > automatisierte Auswertungen u.ä. Warum per Email?
    > Weil es gepushed wird, der Kunde sofort weiß dass
    > etwas neues da ist, weil auch der größte
    > Techniklegastheniker sie weiterleiten kann und sie
    > inkl. Attachments zentral archiviert werden. Mit
    > anderen Worten, das einzige vernünftige für viele
    > Kunden.

    Dem ist nichts hinzuzufügen, außer dass hier viele anscheinend keine Ahnung haben, welche Vorteile gepushte Mails haben.

    > Und was will der Kunde? Wenn es eine Auswertung
    > ist, will der Kunde das Ding öffnen, auf den
    > ersten Blick eine bunte Grafik, eine Tabelle oder
    > sonstwas HTMLiges sehen, um sofort zumindest
    > irgendwas über den Inhalt zu erfahren. Er will
    > sich NICHT zuerst Text durchlesen und schon
    > garnicht ein Attachment in einem extra Programm
    > öffnen.
    >
    > Als Entwickler MUSS man das dann sinnvoll umsetzen
    > und das ist nunmal dank mangelhafter
    > CSS-Unterstützung wesentlich schwieriger.

    Ob das hier jemand begreifen will?

  9. Vielleicht solltest du einfach auf Briefe umsteigen

    Autor: Andrea Meisenhofer 13.06.08 - 13:59

    Flying Circus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Yeeeeeeeeha schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Aus allen bisherigen Threads habe ich
    >
    > herausgelesen, dass wohl niemand mit Emails
    >
    > wirklich _arbeitet_.
    >
    > Weil die geäußerten Meinungen nicht Deiner
    > entsprechen? Hahahaaaa.
    >
    > > Schön, die privaten Urlaubsgrüße kann man
    > auch als Plain Text
    > schicken und wenn man
    > keine geschäftlichen Emails erhält,
    > braucht
    > man tatsächlich kein HTML in Mails. Aber
    > was
    > solls, dann schaltet halt die
    > HTML-Darstellung
    > ab. O_o
    >
    > Spaßvogel.
    >
    > > Aber es geht hier nicht um Privatanwender,
    > sondern
    > um Webdesigner.
    >
    > Ach sooo. Nein, das bin ich nicht. Ich nutze
    > trotzdem beruflich E-Mail.
    >
    > > Als Designer oder Entwickler ist
    > man
    > nunmal an die Wünsche der Kunden gebunden und
    >
    > die Kunden wollen das (glaubt mir!).
    >
    > Na dann. Das heißt immer noch nicht, daß das der
    > Weisheit letzter Schluß wäre.
    >
    > > Ich arbeite in der IT-Entwicklung im
    > Marketingbereich und wir
    > schicken unseren
    > Kunden eine Menge Emails, z.B.
    > automatisierte
    > Auswertungen u.ä. Warum per Email?
    > Weil es
    > gepushed wird, der Kunde sofort weiß dass
    >
    > etwas neues da ist, weil auch der größte
    >
    > Techniklegastheniker sie weiterleiten kann und
    > sie
    > inkl. Attachments zentral archiviert
    > werden. Mit
    > anderen Worten, das einzige
    > vernünftige für viele
    > Kunden.
    >
    > Daß man E-Mails für so was nutzen kann, hat
    > niemand bestritten. Daß man es sinnvoll nutzen
    > kann, auch nicht. Daß HTML sein muß, dagegen
    > schon.
    >
    > > Und was will der Kunde? Wenn es eine
    > Auswertung
    > ist, will der Kunde das Ding
    > öffnen, auf den
    > ersten Blick eine bunte
    > Grafik, eine Tabelle oder
    > sonstwas HTMLiges
    > sehen, um sofort zumindest
    > irgendwas über den
    > Inhalt zu erfahren. Er will
    > sich NICHT zuerst
    > Text durchlesen und schon
    > garnicht ein
    > Attachment in einem extra Programm
    > öffnen.
    >
    > Deine Kunden. Ich will das gerade nicht. Ich will
    > Text, deswegen habe ich lesen gelernt. ;-) Ich
    > habs woanders schon gesagt, Anhänge speichere ich
    > mir weg und bearbeite sie dann lokal.
    >
    > > Als Entwickler MUSS man das dann sinnvoll
    > umsetzen
    > und das ist nunmal dank
    > mangelhafter
    > CSS-Unterstützung wesentlich
    > schwieriger.
    >
    > Ja. Trotzdem sollte man diesen Einzelfall nicht
    > grundlos verallgemeinern.

    Da haste dann kaum Probleme, dass dich zu bunte Grafiken nerven könnten.

    Am besten schaffst du auch gleich dein Internet ab, denn das ist ja auch zu fortschrittlich und verschonst uns dann alle mit deinem erbärmlcihen Getrolle.

  10. Re: Anhänge statt HTML

    Autor: Missingno. 13.06.08 - 14:02

    Yeeeeeeeeha schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ganz einfach: Man muss das Attachment erstmal
    > öffnen und dann in Relation zum Inhalt der Mail
    > setzen.
    Was durchaus Aufgabe des MUA sein kann.

    > Ausserdem muss der Sender das Attachment
    > erstmal erzeugen (falls das nicht automatisiert
    > geschieht).
    Die E-Mail muss ja so oder so erzeugt werden. Und wenn ich mich jetzt nicht total irre, wolltest du alles superduperautomatisch in XML machen. Ob ich nun ein XML nehme, dazu ein passenden XSL bastel um damit eine HTML-E-Mail zu produzieren oder das ganze Teil in ein PDF "drucke", sollte etwa gleich aufwendig sein.

    > ICH hätte kein Problem damit, wohl aber meine
    > Kunden (und nicht erst und nur die meines
    > aktuellen Arbeitgebers), die explizit das
    > vermeiden wollen. Ob sie dadurch _wirklich_ Zeit
    > sparen sei dahingestellt, aber sie wollen es so,
    > also muss man es möglich machen.
    Gut, deine Kunden wollen es so (weil es möglich ist), aber man muss es auch nicht noch schlimmer machen, indem man bald Flash-E-Mails verschicken kann, oder?

  11. Re: Anhänge statt HTML

    Autor: Yeeeeeeeeha 13.06.08 - 14:02

    Flying Circus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nate schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hat er doch geschrieben: Er will die
    >
    > Aufmerksamkeitsspanne und den Fleiß seiner
    >
    > offensichtlich etwas eigenartigen Kunden
    > nicht
    > überstrapazieren.
    >
    > You made my day.
    >

    Das hat er auch absolut richtig erkannt. Bei den Kunden handelt es sich nunmal nicht um Leute die ihre IT effizient nutzen, sondern um Entscheider, die sich am liebsten von ihrer Sekretärin bunte Bildchen malen lassen würden, wenn sie dadurch mit noch weniger Aufwand alle relevanten Informationen bekommen.

    That's Life. Man kann sich seine Kunden nicht aussuchen, die sich aber sehr wohl ihren Dienstleister.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  12. Re: Full ACK

    Autor: nate 13.06.08 - 14:07

    > Dem ist nichts hinzuzufügen, außer dass hier viele
    > anscheinend keine Ahnung haben, welche Vorteile
    > gepushte Mails haben.

    Ich wiederhole es gerne nochmal: Niemand hat etwas gegen E-Mail an sich, und um Push-E-Mail geht es auch nicht. Es geht um HTML vs. Plaintext.

    Ich muss beruflich Outlook verwenden, schicke aber alle Mails als Plaintext heraus und lasse eingehende Mails in Plaintext konvertieren. (Nicht alle Mitarbeiter haben ihr Outlook ordentlich konfiguriert, die meisten schreiben RTF oder HTML, ohne es zu wissen, daher diese Maßnahme.) In den knapp drei Jahren, die ich in der Firma bin, haben sich bisher exakt Null Leute über meine "altmodischen" Plaintext-Mails beschwert, und es gab zwei, höchstens drei Mails, die in der Plaintextdarstellung keinen Sinn ergaben und in der ich die HTML-Darstellung wählen musste. In all diesen Fällen handelte es sich jedoch um Informationen, die ohne weiteres auch als Plaintext übersichtlich darstellbar gewesen wären.

  13. Re: Anhänge statt HTML

    Autor: Yeeeeeeeeha 13.06.08 - 14:08

    Missingno. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die E-Mail muss ja so oder so erzeugt werden. Und
    > wenn ich mich jetzt nicht total irre, wolltest du
    > alles superduperautomatisch in XML machen. Ob ich
    > nun ein XML nehme, dazu ein passenden XSL bastel
    > um damit eine HTML-E-Mail zu produzieren oder das
    > ganze Teil in ein PDF "drucke", sollte etwa gleich
    > aufwendig sein.

    Ich habe nie geschrieben, dass ICH _alles_ genau SO machen WILL. Manches MUSS ich einfach so umsetzen und anderes wird erfahrungsgemäß von vielen Leuten einfach benutzt.
    Was meinst du, wie viele Mails ich schon von Geschäftskontakten erhalte habe, in die einfach per Copy & Paste eine komplette Tabelle aus irgendeinem Webinterface oder so gesetzt wurde?

    > Gut, deine Kunden wollen es so (weil es möglich
    > ist), aber man muss es auch nicht noch schlimmer
    > machen, indem man bald Flash-E-Mails verschicken
    > kann, oder?

    Läge es in meiner Macht, würde ich es verhindern. ;) Aber ich kann mir jetzt schon einen typischen Satz bzw. Dialog vorstellen:
    "Könnten Sie denn nicht dieses tolle dynamische Diagramm aus der Webanwendung auch in die Emails integrieren?"
    "Das wäre technisch aber nicht schön gelöst."
    "Ach papperlapapp! Es sieht doch in Ordnung aus!"

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  14. Re: Full ACK

    Autor: titrat 13.06.08 - 14:17

    nate schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > In den
    > knapp drei Jahren, die ich in der Firma bin, haben
    > sich bisher exakt Null Leute über meine
    > "altmodischen" Plaintext-Mails beschwert,

    Oh, ich habe schon solche Beschwerden erhalten - zu Recht.
    Ohne Konfigurationsänderung werden Plaintext-Mails in vielen Mailclients in nichtproportinaler Schrift gesetzt - das ist deutlich schwerer zu lesen.
    Ebenso sind Aufzählungen unschöner, Bilder fehlen völlig - oft ein Knockout-Faktor.
    Niemand will erst einen Anhang öffnen.
    Nicht einmal Fettdruck ist möglich, um Stellen hervorzuheben.

    Warum sollte jemand auf all diese (und endlose mehr) verzichten wollen?
    Sicherheit mag als Argument immer genannt werden, aber solange diese Leute nicht ausschließlich mit einem Lynx-Browser surfen, ist das nur Wasser-predigen-aber-Wein-trinken.
    Wer Zeitschriften und Magazine liest, wird auch nicht mit Schreibmaschinen-Layout zufrieden sein für alle Arten von Informationen.
    Das wäre einfach dämlich, sorry.

  15. Re: Full ACK

    Autor: Missingno. 13.06.08 - 14:22

    titrat schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ohne Konfigurationsänderung werden Plaintext-Mails
    > in vielen Mailclients in nichtproportinaler
    > Schrift gesetzt - das ist deutlich schwerer zu
    > lesen.
    Schlechte MUAs.

    > Ebenso sind Aufzählungen unschöner,
    Nein, wieso?

    > Bilder fehlen völlig - oft ein Knockout-Faktor.
    Nein, --> Anhang. Werden von manchen MUAs auf Wunsch auch direkt unter/über dem Text angezeigt.

    > Niemand will erst einen Anhang öffnen.
    Doch, hier.

    > Nicht einmal Fettdruck ist möglich, um Stellen
    > hervorzuheben.
    Jein, *fett*, /kursiv/ und _unterstrichen_ stellen einige MUAs entsprechend dar.

    > Warum sollte jemand auf all diese (und endlose
    > mehr) verzichten wollen?
    Mir egal, so lange du mich nicht mit deinem E-Müll belästigst. :P

  16. Re: Full ACK

    Autor: Yeeeeeeeeha 13.06.08 - 14:26

    Missingno. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Schlechte MUAs.

    Tolles Argument.

    > Nein, wieso?

    Keine Einrückung bei variabler Zeilenbreite

    > Nein, --> Anhang. Werden von manchen MUAs auf
    > Wunsch auch direkt unter/über dem Text angezeigt.

    Webmailer?

    > Doch, hier.

    "Niemand" war übertrieben, "jeder" wäre es genau so.

    > Jein, *fett*, /kursiv/ und _unterstrichen_ stellen
    > einige MUAs entsprechend dar.

    Schlüsselwort "einige"

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  17. Re: Full ACK

    Autor: Missingno. 13.06.08 - 14:33

    Yeeeeeeeeha schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tolles Argument.
    Sorry, reiner Text gehört einfach in einer nichtproportionalen Schrift dargestellt. Alles andere ist Blödsinn und sollte nicht gefördert werden.

    > Keine Einrückung bei variabler Zeilenbreite
    s.o.

    > Webmailer?
    Nein, danke. :D
    Ja, wieso nicht. Auch Webmailer könnten das hinbekommen, wenn sie wollen.
    s.u.

    > Schlüsselwort "einige"
    Sicherlich. Dafür stellen auch einige (der Bericht behauptet sogar eher "die meisten") E-Mail-Programme / Webmailer HTML/CSS-Mails nicht korrekt dar. Und jetzt?

  18. Re: Full ACK

    Autor: Andrea Meisenhofer 13.06.08 - 14:40

    nate schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Dem ist nichts hinzuzufügen, außer dass hier
    > viele
    > anscheinend keine Ahnung haben, welche
    > Vorteile
    > gepushte Mails haben.
    >
    > Ich wiederhole es gerne nochmal: Niemand hat etwas
    > gegen E-Mail an sich, und um Push-E-Mail geht es
    > auch nicht. Es geht um HTML vs. Plaintext.
    >
    > Ich muss beruflich Outlook verwenden, schicke aber
    > alle Mails als Plaintext heraus und lasse
    > eingehende Mails in Plaintext konvertieren. (Nicht
    > alle Mitarbeiter haben ihr Outlook ordentlich
    > konfiguriert, die meisten schreiben RTF oder HTML,
    > ohne es zu wissen, daher diese Maßnahme.) In den
    > knapp drei Jahren, die ich in der Firma bin, haben
    > sich bisher exakt Null Leute über meine
    > "altmodischen" Plaintext-Mails beschwert, und es
    > gab zwei, höchstens drei Mails, die in der
    > Plaintextdarstellung keinen Sinn ergaben und in
    > der ich die HTML-Darstellung wählen musste. In all
    > diesen Fällen handelte es sich jedoch um
    > Informationen, die ohne weiteres auch als
    > Plaintext übersichtlich darstellbar gewesen wären.

    Yeeeeeeeeha hat es doch schon erwähnt - wenn es darum geht tabellarische Daten, Grafiken etc. zu verschicken ist gerade bei mobilen Clients eine HTML-Mail ohne Anhänge die bessere Wahl. Warum, dürfte wohl einleuchten.

  19. Re: Anhänge statt HTML

    Autor: Kaffee 13.06.08 - 14:59

    Yeeeeeeeeha schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Läge es in meiner Macht, würde ich es verhindern.
    > ;) Aber ich kann mir jetzt schon einen typischen
    > Satz bzw. Dialog vorstellen:
    > "Könnten Sie denn nicht dieses tolle dynamische
    > Diagramm aus der Webanwendung auch in die Emails
    > integrieren?"
    > "Das wäre technisch aber nicht schön gelöst."
    > "Ach papperlapapp! Es sieht doch in Ordnung aus!"

    Wenn du in der Marketingabteilung bist (wenn ich das jetzt richtig in Erinnerung habe) und mit Kunden zu tun hast, ist es aber auch deine Aufgabe, die Kunden professionell zu beraten. Die Argumentation mit "technisch nicht schön gelöst" entspricht zwar der Wahrheit, aber der Kunde sieht darin keinen Nutzen. Du müsstest also dem Kunden seinen Nutzen davon vermitteln. Wenn er hinterher immer noch sagt, er möchte das anders haben, dann kannst du seine Entscheidung immer noch umsetzen. Aber HTML-Mails sind immer nur Krückenlösungen :/

  20. Re: Ihr denkt zu eingeschränkt

    Autor: Sil53r_Surf3r 13.06.08 - 15:00

    Yeeeeeeeeha schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aus allen bisherigen Threads habe ich
    > herausgelesen, dass wohl niemand mit Emails
    > wirklich _arbeitet_.

    Pauschalismen sind immanent unzutreffend.

    > Schön, die privaten
    > Urlaubsgrüße kann man auch als Plain Text schicken
    > und wenn man keine geschäftlichen Emails erhält,
    > braucht man tatsächlich kein HTML in Mails. Aber
    > was solls, dann schaltet halt die HTML-Darstellung
    > ab. O_o

    01. Mailempfang setzt eine bestehende Netzverbindung voraus.
    02. Eine bestehende Netzverbindung befähigt zur Nutzung geeigneter Datenübertragungsprotokolle.
    03. SMTP ist ein textbasiertes- und kein generelles Datenübertragungsprotokoll.
    04. Ein geeignetes Datenübertragungsprotokoll wäre z. B. HTTP.
    05. Geschäftliche Tätigkeit setzt in der heutigen Zeit den Betrieb einer entsprechenden Website fast schon zwingend voraus.
    06. Zum Download bereitzustellende Daten können dort sowohl für Anbieter als auch Empfänger bequem und ggfs. über abgesicherte Bereiche hinterlegt werden.
    07. Nur die Information, wo die Daten bezogen werden können (die URL) wird an die Empfänger verschickt.
    08. Die Empfänger freuen sich über kurze, informative, auf jedem Client lesbare, textbasierte Nachrichten.
    09. Die Empfänger laden die Daten herunter, die sie benötigen (und nur diese).
    10. Es werden keine redundanten, großen Datenmengen an Empfänger versandt, die diese weder benötigen noch lesen oder haben wollen, und alle freuen sich, daß Ressourcen jeglicher Art (Arbeitszeit, Netzwerk-Bandbreite, Speicherplatz usw.) gespart werden.

    *Das* wäre professionelles Vorgehen.

    > Aber es geht hier nicht um Privatanwender, sondern
    > um Webdesigner.

    Also um die echten Profis.
    Nun, gerade diese sollten obiges kennen und beherrschen.

    > Als Designer oder Entwickler ist
    > man nunmal an die Wünsche der Kunden gebunden und
    > die Kunden wollen das (glaubt mir!).

    Kunden lassen sich - zumindest innerhalb gewisser Grenzen - erziehen. In der Hinsicht weiß auch ich, wovon ich rede.

    > Ich arbeite
    > in der IT-Entwicklung im Marketingbereich und wir
    > schicken unseren Kunden eine Menge Emails, z.B.
    > automatisierte Auswertungen u.ä. Warum per Email?
    > Weil es gepushed wird, der Kunde sofort weiß dass
    > etwas neues da ist, weil auch der größte
    > Techniklegastheniker sie weiterleiten kann und sie
    > inkl. Attachments zentral archiviert werden. Mit
    > anderen Worten, das einzige vernünftige für viele
    > Kunden.

    Bei gründlichem Nachdenken ist diese Argumentation nicht nachvollziehbar. Mit den Stichworten Vergeudung von Humanressourcen und Spamaufkommen ließe sich ebensoleicht gegenteilige Begründungen anführen.

    > Und was will der Kunde? Wenn es eine Auswertung
    > ist, will der Kunde das Ding öffnen, auf den
    > ersten Blick eine bunte Grafik, eine Tabelle oder
    > sonstwas HTMLiges sehen, um sofort zumindest
    > irgendwas über den Inhalt zu erfahren. Er will
    > sich NICHT zuerst Text durchlesen und schon
    > garnicht ein Attachment in einem extra Programm
    > öffnen.

    Also genau das, was eine in einer Mail enthaltene URL liefert. QED

    > Als Entwickler MUSS man das dann sinnvoll umsetzen
    > und das ist nunmal dank mangelhafter
    > CSS-Unterstützung wesentlich schwieriger.

    Als Entwickler sollte man auch über Alternativen Bescheid wissen und darüber, daß es bereits ein Medium gibt, das CSS mittlerweile gut unterstützt. Ebenso gibt es eine simple Methode, das eine Medium - Mail - mit dem anderen - dem Web - zu verknüpfen. Nämlich über eingebettete Links.

    Die Forderung nach CSS in Mail ist eine Lösung auf der Suche nach einem Problem.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Leitung IT-Infrastruktur und Basisdienste / Rechenzentrum (d/m/w)
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. UI Softwareentwickler C++/QML (m/w/d)
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  3. Category Development Manager / Space Planning (w/m/d)
    dm-drogerie markt GmbH + Co. KG, Karlsruhe
  4. SAP SCM Berater (m/w/d)
    Hays AG, Günzburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Über 3400 Angebote mit bis zu 90 Prozent Rabatt
  2. 50,99€ (mit Rabattcode "STRIVE")
  3. 7,49€
  4. 54,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de