1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesrat billigt Verschärfung…

Jetzt heult doch nicht schon wieder rum

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jetzt heult doch nicht schon wieder rum

    Autor: Sturm im H2O-Glas 13.06.08 - 14:07

    Das nervt langsam genauso wie diese Frau Leyen.

    Was ändert sich denn für mich? NICHTS!
    Ich bestelle eben weiterhin in England, um den "Jugendschutz"-Versand zu umgehen. Davon abgesehen durften Kinder und Jugendliche bisher ja auch nicht "Killerspiele" spielen. Also ändert sich auch hier nichts am Status Quo.

  2. omg das bringt nichts

    Autor: matze die atze 13.06.08 - 14:22

    deutschland schießt sich wieder selbst ein ei... so wird es wieder ein grund MEHR SEIN MEIN GELD FÜR SCHWEIZ/ÖSTERREICH FÜR EIN IMPORTSPIEL ZU BEZAHLEN was soll das bringen? schön dumm sag ich nur die sollen lieber eine andere idee finden wie man die psychos von denn normalen unterscheidet... aber eigentlich kann man dagegen nichts machen aber verbiehten darf man sowas auch nicht... schuld sind die ,die dem psycho eine schafe waffe in den hände geben

    Ps. ich spiel auch "killerspiele" würde sie aber nie wie die medien mit der realität in verbindung bringen...

    ich schüttel einfach nur den kopf.....

  3. Re: Jetzt heult doch nicht schon wieder rum

    Autor: BigB 13.06.08 - 15:47

    Sturm im H2O-Glas schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das nervt langsam genauso wie diese Frau Leyen.
    >
    > Was ändert sich denn für mich? NICHTS!
    > Ich bestelle eben weiterhin in England, um den
    > "Jugendschutz"-Versand zu umgehen.

    Noch dazu erspart man sich die oft schlechte deutsche Lokalisierung und die Spiele sind auch noch billiger als hier.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtreinigung Hamburg Anstalt des öffentlichen Rechts, Hamburg
  2. GK Software SE, Köln, Jena, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

  1. 7.000 Arbeitsplätze: Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
    7.000 Arbeitsplätze
    Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen

    Elon Musk kündigte bei der Verleihung des Goldenen Lenkrads an, dass Tesla seine erste europäische Gigafactory in Brandenburg südöstlich von Berlin bauen wird. In der Hauptstadt selbst soll ein Design- und Entwicklungszentrum entstehen.

  2. US-Sanktionen: Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober
    US-Sanktionen
    Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober

    Huawei belohnt die Beschäftigten für ihre Energie und den Widerstand, die sie gegen den US-Boykott entwickeln. Die Teams, die den Schaden minimieren, können sich zusätzlich über 285 Millionen US-Dollar freuen.

  3. Telefónica Deutschland: Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet
    Telefónica Deutschland
    Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet

    Jetzt hat auch die Telefónica Deutschland ein 5G-Netz in Berlin eingeschaltet. Doch es ist nur ein kleines Campusnetz.


  1. 23:10

  2. 19:07

  3. 18:01

  4. 17:00

  5. 16:15

  6. 15:54

  7. 15:21

  8. 14:00