Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Monopolklage gegen EA wegen…

so ist es...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. so ist es...

    Autor: software-mitarbeiter 14.06.08 - 13:08

    ...richtig!
    investitionen schützen, das kapital der anleger vermehren; anstatt wie die openware/frickler fraktion für lau zu arbeiten, ist EA ein grundgesundes unternemen, welches für seine mitarbeiter und aktionäre mehrwert schafft.
    dass ein unternehmen, welches innovativ arbeitet dieses investitionen auch schützen muss, ist ein gesetz der marktwirtschaft.
    die linux/openware fraktion kann ihre minderwertigen produkte nur deswegen umsonst hergeben, weil sie sonst keine abnehmer finden würden, da qualitativ schlecht - dies ist in der mangelhaften ausbildung der teilnehmer dieser "entwicklerkreise" zu begründen. hauptsächlich arbeiten diese leute auch tagsüber in einfachen, niederen jobs (wie bspw. müllmann, putzmann/frau oder dachdecker) - nächstens greifen sie dann zum computer, und versuchen in komplexe themen einzusteigen; dass sie dabei nur kläglich scheitern können, ist klar, wenn man sich die bildungsschicht genauer ansieht: dummheit vermehrt sich leider genauso wie unrat; nur eine richtige, qualitative ausbildung ermöglicht den einstieg in solche komplexe themen. der typische tuxer ist ein beispiel dafür.

  2. Re: so ist es...

    Autor: Entlarver 14.06.08 - 14:22

    Selten so gelacht, ha ha.
    EA und Innovativ *fg*. Ein Software-Mitarbeiter der sich Software-Mitarbeiter nennt, sehr gut. Sie arbeiten also mit Software? Und überhaupt war Herr Torvalds eine dachdeckende Putze bei der Stadtreinigung. Wenn der "typische Tuxer" ein Beispiel für den Bildungsgrad der Programmier des Systems ist - was ist dann der "typische Windowsler" ein Beispiel für die Leute bei Microsoft? Sie sind vielleicht ein Spezialist...

    Naja ganz schlechter Trollversuch...

    Der Artikel hat erstmal rein gar nix mit Open-Source zu tun. Vorallem haben die bekanntesten Projekte - Wie Firefox, Linux, Apache - auch gerade ihre Bekanntheit wegen ihrer schlechten Qualität erlangt.

    Wie gesagt ganz schlecht...

    Lustiger wäre gewesen sie hätten geschriehen Notepad ist die bessere IDE oder Windows ME war sein Geld wirklich wert oder Apple baut günstige und IBM kompatible PCs.

    Und nun dürfen sie schmollen, aber bitte blasen sie ihren Frust nicht in die Welt hinaus, sowas nervt.

  3. Re: so ist es...

    Autor: HerrJeMineh 14.06.08 - 19:46

    software-mitarbeiter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...richtig!
    > investitionen schützen, das kapital der anleger
    > vermehren; anstatt wie die openware/frickler
    > fraktion für lau zu arbeiten, ist EA ein
    > grundgesundes unternemen, welches für seine
    > mitarbeiter und aktionäre mehrwert schafft.
    > dass ein unternehmen, welches innovativ arbeitet
    > dieses investitionen auch schützen muss, ist ein
    > gesetz der marktwirtschaft.
    > die linux/openware fraktion kann ihre
    > minderwertigen produkte nur deswegen umsonst
    > hergeben, weil sie sonst keine abnehmer finden
    > würden, da qualitativ schlecht - dies ist in der
    > mangelhaften ausbildung der teilnehmer dieser
    > "entwicklerkreise" zu begründen. hauptsächlich
    > arbeiten diese leute auch tagsüber in einfachen,
    > niederen jobs (wie bspw. müllmann, putzmann/frau
    > oder dachdecker) - nächstens greifen sie dann zum
    > computer, und versuchen in komplexe themen
    > einzusteigen; dass sie dabei nur kläglich
    > scheitern können, ist klar, wenn man sich die
    > bildungsschicht genauer ansieht: dummheit vermehrt
    > sich leider genauso wie unrat; nur eine richtige,
    > qualitative ausbildung ermöglicht den einstieg in
    > solche komplexe themen. der typische tuxer ist ein
    > beispiel dafür.
    >


    Hallo, Sie Krone der Menschheit, es gibt auf der Tastatur eine Taste, die nennt sich Shift oder Umschalttaste. Damit erzeugt man Texte, die einen nicht wie einen Vollidioten aussehen lassen. Davon ab, Dachdecker ein niederer Job? Sie Hanswurst sollten mal ein halbes Jahr lang als Dachdecker arbeiten müssen. Wenigstens machen diese "niederen" Berufsgruppen Arbeit, die uns allen zugute kommt, statt als Langzeitstudent Trollpostings bei Golem zu verfassen.

  4. Re: so ist es...

    Autor: Hirni 15.06.08 - 08:19

    software-mitarbeiter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...richtig!
    > investitionen schützen, das kapital der anleger
    > vermehren; anstatt wie die openware/frickler
    > fraktion für lau zu arbeiten, ist EA ein
    > grundgesundes unternemen, welches für seine
    > mitarbeiter und aktionäre mehrwert schafft.
    > dass ein unternehmen, welches innovativ arbeitet
    > dieses investitionen auch schützen muss, ist ein
    > gesetz der marktwirtschaft.
    > die linux/openware fraktion kann ihre
    > minderwertigen produkte nur deswegen umsonst
    > hergeben, weil sie sonst keine abnehmer finden
    > würden, da qualitativ schlecht - dies ist in der
    > mangelhaften ausbildung der teilnehmer dieser
    > "entwicklerkreise" zu begründen. hauptsächlich
    > arbeiten diese leute auch tagsüber in einfachen,
    > niederen jobs (wie bspw. müllmann, putzmann/frau
    > oder dachdecker) - nächstens greifen sie dann zum
    > computer, und versuchen in komplexe themen
    > einzusteigen; dass sie dabei nur kläglich
    > scheitern können, ist klar, wenn man sich die
    > bildungsschicht genauer ansieht: dummheit vermehrt
    > sich leider genauso wie unrat; nur eine richtige,
    > qualitative ausbildung ermöglicht den einstieg in
    > solche komplexe themen. der typische tuxer ist ein
    > beispiel dafür.
    >

    Ja genau, und wenn ich mir das hier so durchlese
    zeugt es von genauso wenig Hirn wie der Inhalt um den es gehen soll.
    Brilliante Ausführung von jemandem der sich für schlauer hält als den Rest der Welt, leute die so was schreiben, sitzen meist einsam vor dem Rechner und hoffen darauf das irgendwer auf ihre Trollpostings reagiert.

    Dabei wird eine Tatsache übersehen, es ist völlig wurst
    ob jemand in einem niedrig Lohnjob schuftet oder in der Politik ist
    in beiden Ebenen ist die Hirnmasse verloren gegangen, während man in den Unteren Kreisen vor sich hin träumt was man machen könnte, lebt man in den Oberen Kreisen diese Träume so fern von der Realität aus das die Bevölkerung die Welt nicht mehr versteht...

    Wenn wir uns nicht zu Tode Bürokratisieren und Zu Tode Zensieren
    dann werden wir spätestens dann denn Löffel abgeben wenn ein niedriger Low Job arbeiter zum Terroristen Mutiert und mal ein Heiliges Feuer in einer Grosstadt zündet....

  5. Re: so ist es...

    Autor: Älän Karr 15.06.08 - 08:40

    Wie macht man so Typen klar, dass das Forengetrolle sie doch nicht zu dem macht was sie gerne sein würden? Aber ich glaub "software-mitarbeiter" ist so der typische Kandidat für "Hauptsache mal nen bißchen auf den Tisch gehaun.". Mal abwarten wie lange der wieder hält ...

  6. Dekandentez in Person !

    Autor: rookie345 15.06.08 - 10:18

    1. laufen auf der mehrzahl der großrechener die für das internet zuständig sind auf Unix/linux und nicht auf windows wobei linux zunehmend Unix und Windows verdrängt. Das liegt nicht daran weil sich dummheit verbreitet sondern weil sich ein gutes produkt weiterbreitet! Denn sehr viele windows server haben absturtz probleme obwohl ausbildung in windows server weit besser ist als bei linux ! ergo sind die ach so klugen windows nutztes die dummen !

    2. Müllmann benötigt die mittlere Reife ! die ausbildung ist hoch und benötigt kenntnisse in materialien und gefahrstoffen.. aber davon hast du wohl keine ahnung du schmeisst dein müll einfach weg.. ob es zu gefahrstoffen gehört oder nicht interessiert dich wohl nicht. Abwarten bis ein müllmann dein müll nicht abholt weil es den vorschiften nicht entschpricht.

    3. Dachdecker hat eine Ausbildung von 3 1/2 jahre meist mehr als jeder programmierer lernen muss. Gleubst du ein dachdecken zu können ohne kenntnisse ?!? Es gibt bestimmte vorschriften in Spann und querträgern , die eine belastung im verhältnis der geregelten dachwinkel und größe entspricht. Bei sonderbauten muss man einen statiker zu hilfe nehmen und die kräfte berechnen die schneemassen erreichen könnten. Denn dafür sind die spitzdächer da ! aber du weist natürlich alles ! Auf deinem Computer hast wohl schon dächer gezeichnet die auch halten.

    4. Software programmierung besteht lediglich von verknüpfungen bestehender schnittstellen. Es ist überhaupt keine kunst zu Programmieren. Man benötigt nur zeit ! alle etwaigkeiten auszuprobieren und zu lösen. Microsoft versucht schon seit jahrzehnten ihre Betriebssystem absturtzfrei zu machen, und das mit den besten programmieren die es gibt. Aber das ergebnis lässt wohl zu wunschen übrig. Wehe dem dachdecker der ne ziegel vergisst! da Wird ausgebessert bis es passt. Aber bei software kann man das verkaufen. In meinen augen sind programmierer sehr faule leute die versuchen mit eine paar mausklicks und herumprobierereien Geld zu verdienen. Ein Dach benötigt man einen Müllmann benötigt man hin und wieder benötigt man sogar ein Putzgehilfen. Aber Spiele programmierer Benötigt man nicht unbedingt !



    software-mitarbeiter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...richtig!
    > investitionen schützen, das kapital der anleger
    > vermehren; anstatt wie die openware/frickler
    > fraktion für lau zu arbeiten, ist EA ein
    > grundgesundes unternemen, welches für seine
    > mitarbeiter und aktionäre mehrwert schafft.
    > dass ein unternehmen, welches innovativ arbeitet
    > dieses investitionen auch schützen muss, ist ein
    > gesetz der marktwirtschaft.
    > die linux/openware fraktion kann ihre
    > minderwertigen produkte nur deswegen umsonst
    > hergeben, weil sie sonst keine abnehmer finden
    > würden, da qualitativ schlecht - dies ist in der
    > mangelhaften ausbildung der teilnehmer dieser
    > "entwicklerkreise" zu begründen. hauptsächlich
    > arbeiten diese leute auch tagsüber in einfachen,
    > niederen jobs (wie bspw. müllmann, putzmann/frau
    > oder dachdecker) - nächstens greifen sie dann zum
    > computer, und versuchen in komplexe themen
    > einzusteigen; dass sie dabei nur kläglich
    > scheitern können, ist klar, wenn man sich die
    > bildungsschicht genauer ansieht: dummheit vermehrt
    > sich leider genauso wie unrat; nur eine richtige,
    > qualitative ausbildung ermöglicht den einstieg in
    > solche komplexe themen. der typische tuxer ist ein
    > beispiel dafür.
    >


  7. Re: Dekadentes in Person !

    Autor: Catology 15.06.08 - 12:01

    Gröhl =)

  8. Re: Dekandentez in Person !

    Autor: casper. 15.06.08 - 16:36

    rookie345 schrieb:

    > 4. Software programmierung besteht lediglich von
    > verknüpfungen bestehender schnittstellen. Es ist
    > überhaupt keine kunst zu Programmieren. Man
    > benötigt nur zeit ! alle etwaigkeiten
    > auszuprobieren und zu lösen.

    Schwachsinn.

    casper

  9. Re: Dekandentez in Person !

    Autor: Mittwoch 15.06.08 - 18:11

    -------------------------------------------------------
    > rookie345 schrieb:
    >
    > > 4. Software programmierung besteht lediglich
    > von
    > verknüpfungen bestehender schnittstellen.
    > Es ist
    > überhaupt keine kunst zu
    > Programmieren. Man
    > benötigt nur zeit ! alle
    > etwaigkeiten
    > auszuprobieren und zu lösen.

    Klar braucht man Zeit. Aber auch Gehirnschmalz welcher so einigen Personen fehlt.

  10. Re: Dekandentez in Person !

    Autor: byti 16.06.08 - 09:51

    >> 4. Software programmierung besteht lediglich von
    >> verknüpfungen bestehender schnittstellen.
    >> Es ist
    >> überhaupt keine kunst zu
    >> Programmieren. Man
    >> benötigt nur zeit ! alle
    >> etwaigkeiten
    >> auszuprobieren und zu lösen.
    >
    > Schwachsinn.

    ack. Ich seh das Problem genau im umgekehrten Fall. Hochkreative und Inteligente Leute Tüfteln hochkomplexe Computer und Softwaresysteme aus. Und das ganze wird immer komplexer. Aber die "Normal" Programierer/Admins/etc. kapieren das oft schon nicht mehr. Ich bin der Meinung das nur 5-10% der in der IT tätigen Leute wirklich den entsprechenden Intellekt haben und ihren Jop gut zu machen. Das soll jetzt aber keine Abwertung sein. Das hochgezogene Zeug von den mutierten "Brainsuckers" in den Hochtechnologiefirmen kapieren halt die selber.. und das teilweise ned.

    Richtig gute zb. Talentierte Programmierer kenn ich wirklich wenig.

  11. Viel gelacht

    Autor: Angst 16.06.08 - 10:54

    software-mitarbeiter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...richtig!
    > investitionen schützen, das kapital der anleger
    > vermehren; anstatt wie die openware/frickler
    > fraktion für lau zu arbeiten, ist EA ein
    > grundgesundes unternemen, welches für seine
    > mitarbeiter und aktionäre mehrwert schafft. ...

    Selten so gelacht in letzter Zeit.

    Entweder das ist eine Persiflage, dann ist die echt geil!

    Oder das sit ernst gemeint, dann ist das AUCH sehr geil!

    In Liebe,
    Angst

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Störk-Tronic, Störk GmbH & Co. KG, Stuttgart (Vaihingen)
  2. BWI GmbH, München
  3. Ziehm Imaging GmbH, Mitteldeutschland, Süddeutschland
  4. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 3,74€
  3. 48,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
Linux-Gaming
Steam Play or GTFO!

Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

  1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
  2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
  3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

  1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
    Digitale Souveränität
    Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

    Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

  2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
    3G
    Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

    Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

  3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


  1. 21:15

  2. 20:44

  3. 18:30

  4. 18:00

  5. 16:19

  6. 15:42

  7. 15:31

  8. 15:22