Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bespitzelung: Telekom gibt…

Und ich kann mein T-Dsl nicht kündigen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und ich kann mein T-Dsl nicht kündigen

    Autor: func 15.06.08 - 12:17

    ... weil's für QSC ö.Ä. kein Breitband gibt. Hab's lang versucht und es man schaltet es hier nicht frei. Ich liebe Monopole ...

  2. Re: Und ich kann mein T-Dsl nicht kündigen

    Autor: Youssarian 15.06.08 - 12:41

    func schrieb:

    > ... weil's für QSC ö.Ä. kein Breitband gibt.

    Wie egozentrisch muss man eigentlich sein, um
    einen Bezug zum Thema des Artikels zu sehen?

  3. Re: Und ich kann mein T-Dsl nicht kündigen

    Autor: testa 15.06.08 - 13:31

    genau, warum auch zu jedem Haushalt nur ein Kabel legen und nicht 20.
    Ja, das kostet, aber das kann der Staat ja zahlen. Wir verstaatlichen einfach alle Betriebe, dann brauchen wir kein Geld mehr und leben so sozial wie aktuell in Russland, China und Nordkorea!

  4. Re: Und ich kann mein T-Dsl nicht kündigen

    Autor: Jay Äm 15.06.08 - 14:51

    Youssarian schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wie egozentrisch muss man eigentlich sein, um
    > einen Bezug zum Thema des Artikels zu sehen?

    Dazu braucht es nur ein funktionierendes Gehirn, klar, das Du ein Verständnisproblem hast...

  5. Re: Und ich kann mein T-Dsl nicht kündigen

    Autor: Youssarian 15.06.08 - 14:56

    Jay Äm schrieb:

    >> Wie egozentrisch muss man eigentlich sein, um
    >> einen Bezug zum Thema des Artikels zu sehen?

    > Dazu braucht es nur ein funktionierendes Gehirn,
    > klar, das Du ein Verständnisproblem hast...

    Hat Deine Wadenbeißerei eigentlich wenigstens einen
    Lustgewinn für Dich zur Folge? Oder ist es eine
    zwanghafte Handlung?

    EOD

  6. Re: Und ich kann mein T-Dsl nicht kündigen

    Autor: Pausenkaspar 15.06.08 - 15:22

    testa schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > genau, warum auch zu jedem Haushalt nur ein Kabel
    > legen und nicht 20.
    > Ja, das kostet, aber das kann der Staat ja zahlen.
    > Wir verstaatlichen einfach alle Betriebe, dann
    > brauchen wir kein Geld mehr und leben so sozial
    > wie aktuell in Russland, China und Nordkorea!
    >

    wieviel bezahlst >du< denn für die 20 kabel? bist du sponsor, zb. von qsc?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Athmer oHG, Arnsberg-Müschede
  2. Neoskop GmbH, Hannover
  3. M-net Telekommunikations GmbH, München
  4. Universität der Bundeswehr München, Neubiberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41