Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bespitzelung: Telekom gibt…

5 Jahre Gefängnisstrafe

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 5 Jahre Gefängnisstrafe

    Autor: Metzlor 15.06.08 - 14:03

    Die Herren sollten für mind. 5 Jahre ins Gefängnis!
    Wer die Grundgesetze ausser Kraft setzt, der hat es nicht anders verdient, wer weiß ob nicht auch die Konkurrenz abgehört wurde!

    Aber da kommt bestimmt nicht viel bei rum, vlt. ne geringe Geldstrafe(falls überhaupt) und dann wars das.

  2. Re: 5 Jahre Gefängnisstrafe

    Autor: Youssarian 15.06.08 - 14:20

    Metzlor schrieb:

    > Die Herren sollten für mind. 5 Jahre ins
    > Gefängnis!

    Das ist aber kein Wunschkonzert. Den Strafrahmen
    legt das Gesetz fest und nach dem, was ich bisher
    gelesen habe, sind für reine Datenschutzvergehen
    zwei Jahre das Maximum. Um die Höchststrafe bei
    Ersttätern zu verhängen, bedarf es dann wohl auch
    einer besonderen Schwere der Schuld und niedriger
    Beweggründe (typischerweise also Habgier). Das
    kann ich hier jedoch nicht erkennen.

  3. Re: 5 Jahre Gefängnisstrafe

    Autor: Jay Äm 15.06.08 - 14:45

    Youssarian schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Metzlor schrieb:
    >
    > > Die Herren sollten für mind. 5 Jahre ins
    >
    > Gefängnis!
    >
    > Das ist aber kein Wunschkonzert. Den Strafrahmen
    > legt das Gesetz fest und nach dem, was ich bisher
    >
    > gelesen habe, sind für reine Datenschutzvergehen
    > zwei Jahre das Maximum. Um die Höchststrafe bei
    > Ersttätern zu verhängen, bedarf es dann wohl auch
    >
    > einer besonderen Schwere der Schuld und niedriger
    >
    > Beweggründe (typischerweise also Habgier). Das
    > kann ich hier jedoch nicht erkennen.

    Achso. Journalisten bespitzelt man also nicht wegen niederer Beweggründe, und "besondere Schwere der Schuld" trifft auch nicht zu, wenn man ein Bundesamt ausspitzelt...

    Ich mache Dir einen Vorschlag: Mach Du es doch mal, und dann sehen wir, zu was Du verurteilt wirst...

  4. Re: 5 Jahre Gefängnisstrafe

    Autor: Youssarian 15.06.08 - 14:54

    Jay Äm schrieb:

    > Achso. Journalisten bespitzelt man also nicht
    > wegen niederer Beweggründe, und "besondere Schwere
    > der Schuld" trifft auch nicht zu, wenn man ein
    > Bundesamt ausspitzelt...

    Vor allem Letzteres ist ein Vorwurf, der erst noch
    belegt werden muss, nicht wahr?

    > Ich mache Dir einen Vorschlag: Mach Du es doch
    > mal, und dann sehen wir, zu was Du verurteilt
    > wirst...

    Dein Vorschlag ist nicht umsetzbar: Kein Zugriff,
    keine Missbrauchsmöglichkeit.

  5. Re: 5 Jahre Gefängnisstrafe

    Autor: Datenschmutz 15.06.08 - 14:55

    Metzlor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Herren sollten für mind. 5 Jahre ins
    > Gefängnis!
    > Wer die Grundgesetze ausser Kraft setzt, der hat
    > es nicht anders verdient, wer weiß ob nicht auch
    > die Konkurrenz abgehört wurde!
    Ich weiß, es passt nicht zum allg. Trend zu immer härteren Strafen, aber mit einer ordentlichen Geldstrafe (die an die Opfer gehen sollte) wären die Abgehörten besser dran!

  6. Re: 5 Jahre Gefängnisstrafe

    Autor: Youssarian 15.06.08 - 14:57

    Datenschmutz schrieb:

    > Ich weiß, es passt nicht zum allg. Trend zu immer
    > härteren Strafen, aber mit einer ordentlichen
    > Geldstrafe (die an die Opfer gehen sollte) wären
    > die Abgehörten besser dran!

    Wer wurde abgehört?

  7. Re: 5 Jahre Gefängnisstrafe

    Autor: Datenschmutz 15.06.08 - 15:39

    Youssarian schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Datenschmutz schrieb:
    >
    > > Ich weiß, es passt nicht zum allg. Trend zu
    > immer
    > härteren Strafen, aber mit einer
    > ordentlichen
    > Geldstrafe (die an die Opfer
    > gehen sollte) wären
    > die Abgehörten besser
    > dran!
    >
    > Wer wurde abgehört?
    Falls ich mir missverständlich ausgedrückt habe: Die Abhörer sollten die Abgehörten entschädigen. Wer abgehört wurde, wird man im Ermittlungsverfahren schon herausfinden..

  8. Re: 5 Jahre Gefängnisstrafe

    Autor: DeaD_EyE 15.06.08 - 15:39

    Youssarian schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Metzlor schrieb:
    >
    > > Die Herren sollten für mind. 5 Jahre ins
    >
    > Gefängnis!
    >
    > Das ist aber kein Wunschkonzert. Den Strafrahmen
    > legt das Gesetz fest und nach dem, was ich bisher
    >
    > gelesen habe, sind für reine Datenschutzvergehen
    > zwei Jahre das Maximum. Um die Höchststrafe bei
    > Ersttätern zu verhängen, bedarf es dann wohl auch
    >
    > einer besonderen Schwere der Schuld und niedriger
    >
    > Beweggründe (typischerweise also Habgier). Das
    > kann ich hier jedoch nicht erkennen.

    Da kann man mal sehen wie unwichtig unsere Daten sind. Es werden hier massive Eingriffe in die Persönlichkeitsrechte begangen und die Herren werden vielleicht mit 2 Jahren bestraft. Eigentlich müsse der Telekom Konzern in kleinere Unternehmen zerschlagen werden und durch eine unabhängige Institution strengstens Überwacht werden, damit sowas nicht noch einmal passiert. Damit hätte es sich einmal mit dem Monopol erledigt und andere Unternehmen sehen dann, was passiert, wenn man mit Daten dritter Mist baut. Die Gesetze müssen für solche Fälle auf jeden Fall härter werden.

  9. Re: 5 Jahre Gefängnisstrafe

    Autor: Kapitaltotal 15.06.08 - 16:15

    Genau, mit Geld kann man sich hier ja inzwischen alles erlauben.
    Wirklich toll, diese Geldstrafen: Wirkt schön abschreckend für das gemeine Hartz4 Volk und die Herren Vorstände zahlen Vergehen aus der Kaffeekasse!
    Das sollten wir ausbauen: Wie wäre es mit 50 Millionen für Mord, solange das Geld den Hinterblieben zugute kommt?

  10. Re: 5 Jahre Gefängnisstrafe

    Autor: frohlik 15.06.08 - 17:01

    > Das sollten wir ausbauen: Wie wäre es mit 50
    > Millionen für Mord, solange das Geld den
    > Hinterblieben zugute kommt?


    und bei mehreren Morden gibts dann Rabatt. 3 für 2 oder o. Dazu ein paar Bonuskarten und Mordmeilen. Das würde unseren anagern , Bossen und Superreichen bestimmt gut gefallen.

  11. Re: 5 Jahre Gefängnisstrafe

    Autor: amsel 15.06.08 - 17:02

    > Beweggründe (typischerweise also Habgier). Das
    > kann ich hier jedoch nicht erkennen.


    Geldsrafen sollten auf jeden all dem VErdienst angepasst werden.

  12. Re: 5 Jahre Gefängnisstrafe

    Autor: fröhlk 15.06.08 - 17:08

    > Ich weiß, es passt nicht zum allg. Trend zu immer
    > härteren Strafen, aber mit einer ordentlichen
    > Geldstrafe (die an die Opfer gehen sollte) wären
    > die Abgehörten besser dran!
    >
    >

    und wie hoch soll das sein? 100 Euro? Da lachen sich dei telekomiker ja kaputt. Das ganze sollte dann mindestens nach Einkommen/Umsatz gehen

  13. Re: 5 Jahre Gefängnisstrafe

    Autor: wdibnsa 15.06.08 - 18:00

    Youssarian schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jay Äm schrieb:
    >
    > > Achso. Journalisten bespitzelt man also
    > nicht
    > wegen niederer Beweggründe, und
    > "besondere Schwere
    > der Schuld" trifft auch
    > nicht zu, wenn man ein
    > Bundesamt
    > ausspitzelt...
    >
    > Vor allem Letzteres ist ein Vorwurf, der erst noch
    >
    > belegt werden muss, nicht wahr?

    Die wollten ja nur den Journalisten schne Geburtstagsgeschenke kaufen.

    >
    > > Ich mache Dir einen Vorschlag: Mach Du es
    > doch
    > mal, und dann sehen wir, zu was Du
    > verurteilt
    > wirst...
    >
    > Dein Vorschlag ist nicht umsetzbar: Kein Zugriff,
    >
    > keine Missbrauchsmöglichkeit.


    Aha. Und nur weil du nicht rankommst wird dann einer der es kann weniger hart bestraft? Tolle Logik.

  14. Re: 5 Jahre Gefängnisstrafe

    Autor: Datenschmutz 15.06.08 - 18:17

    fröhlk schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Ich weiß, es passt nicht zum allg. Trend zu
    > immer
    > härteren Strafen, aber mit einer
    > ordentlichen
    > Geldstrafe (die an die Opfer
    > gehen sollte) wären
    > die Abgehörten besser
    > dran!
    >
    > und wie hoch soll das sein? 100 Euro? Da lachen
    > sich dei telekomiker ja kaputt. Das ganze sollte
    > dann mindestens nach Einkommen/Umsatz gehen
    Also komm, zwischen Bespitzelung und Mord ist noch ein großer Unterschied! Ich hätte eher an 100'000 € pro Journalist gedacht, da es sich schon um einen Dammbruch handelt. Das sollte für das Topmanagement machbar sein und trotzdem etwas wehtun.

  15. Re: 5 Jahre Gefängnisstrafe

    Autor: moroon 15.06.08 - 18:55

    Datenschmutz schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > ... mit einer ordentlichen
    > Geldstrafe (die an die Opfer gehen sollte) wären
    > die Abgehörten besser dran!
    >
    >
    Strafen gehen in D an den Staat. (Das ist Gesetz)

    Verf. Einstellungen gegen "Wiedergutmachung" (Zahlung Betrag X an $soziale Einrichtung) ist _keine_ Strafe.



  16. Re: 5 Jahre Gefängnisstrafe

    Autor: wiz 15.06.08 - 19:27

    Datenschmutz schrieb:
    > Ich weiß, es passt nicht zum allg. Trend zu immer
    > härteren Strafen, aber mit einer ordentlichen
    > Geldstrafe (die an die Opfer gehen sollte) wären
    > die Abgehörten besser dran!
    hmm, das sollten dann aber schon so 50% des Jahresumsatz des Gesamtkonzerns sein damit es als Strafe durchgeht...

  17. Re: 5 Jahre Gefängnisstrafe

    Autor: Youssarian 15.06.08 - 20:25

    Datenschmutz schrieb:

    >> Wer wurde abgehört?

    > Falls ich mir missverständlich ausgedrückt habe:
    > Die Abhörer sollten die Abgehörten entschädigen.

    Das war auch vorher verständlich.

    > Wer abgehört wurde, wird man im
    > Ermittlungsverfahren schon herausfinden..

    Nach derzeitiger Aktenlage wurde niemand abgehört,
    sondern die Telekom hat nachgeschaut, welcher ihrer Aufsichtsratmitglieder wann mit wem telefoniert hat.

  18. Re: 5 Jahre Gefängnisstrafe

    Autor: Youssarian 15.06.08 - 20:33

    amsel schrieb:

    > Geldsrafen sollten auf jeden all dem VErdienst
    > angepasst werden.

    Oh ja! Die Deckelung des Tagessatzes auf 5000 EUR
    ist mir auch unverständlich. Aber vielleicht be-
    steht der grundlegende Fehler schon darin, dass
    es Menschen gibt, die mehr als 5000 EUR/Tag "ver-
    dienen".

  19. Re: 5 Jahre Gefängnisstrafe

    Autor: :-) 16.06.08 - 00:42

    Datenschmutz schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > Wer wurde abgehört?
    > Falls ich mir missverständlich ausgedrückt habe:
    > Die Abhörer sollten die Abgehörten entschädigen.
    > Wer abgehört wurde, wird man im
    > Ermittlungsverfahren schon herausfinden..
    >


    Um gezielt abhören zu können, muss auch die Telekom eine gesonderte Hardware installieren.

    Früher reichten da ein Kopfhörer und zwei Krokodilklemmen.

    Vermutlich wird man einen Verdacht gehabt haben und mit einem kleinen Kästchen unterm Arm mal den einen oder anderen abgehört haben. Dabei könnte man eine Bestätigung erfahren haben (womit eigentlich schon alles bekannt war...). Die grobe Arbeit hat man dann lieber einer externen Detiv-Firma überlassen, die dann auch alle Verbindungsdaten über dieser Person bekommen hat. Aber hier fange ich zu grübeln an, weil dies nichts mehr mit dem ursprünglichen Motiv zu tun hat.

    Der Staatsanwalt wird sicher nichts Schriftliches bei der Telekom finden, kein Vertrag, in dem irgendein Name steht, oder eine klare Anweisung: Installieren Sie bitte eine Wanze bei Herrn x. In einem schriftlichen Vertrag wird höchstens drinstehen: Helfen Sie uns bitte, den Verräter aus unseren Reihen ausfindig zu machen, das darf kosten, was es will :-)

    Nur bleibt mir das Ganze trotzdem unverständlich, weil der Gesamtaufwand verdächtig hoch ist. Da muss mehr im Spiel gewesen sein. Vielleicht hatte die Presse ja auch Informanten von der Konkurrenz, die auch ein wenig zu plaudern wussten.

    Mich würde interessieren, wann der Vertrag abgeschlossen wurde, was man schon selber spioniert hatte und wie lange die (externe) Bespitzelung gedauert hat, aber auch die Gesamtkosten wären interessant. Vor allem aber stellt sich mir die Frage, was das wirkliche Ziel war.




  20. Re: 5 Jahre Gefängnisstrafe

    Autor: DrAgOnTuX 16.06.08 - 02:18

    wdibnsa schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aha. Und nur weil du nicht rankommst wird dann
    > einer der es kann weniger hart bestraft? Tolle
    > Logik.

    Woher hast du denn diesen bekloppten Umkehrschluss??

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf
  3. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart
  4. BWI GmbH, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 29,99€
  3. 2,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

  1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
    Apple
    Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

    Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

  2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


  1. 14:15

  2. 13:19

  3. 12:43

  4. 13:13

  5. 12:34

  6. 11:35

  7. 10:51

  8. 10:27