Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bespitzelung: Telekom gibt…

Wer zieht die Fäden im Hintergrund: Puzzle-Teil 1

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer zieht die Fäden im Hintergrund: Puzzle-Teil 1

    Autor: DrMunzert 15.06.08 - 17:50

    Ein paar Fakten aus jüngster Zeit:
    DER SPIEGEL, Nr. 23, 2.6.2008, Codename Phylax, S. 30
    "Es mag nicht überraschen, aber es ist doch auffällig, wie viele
    hochrangige Sicherheitsleute deutscher Konzerne...aus Geheimdiensten,
    Verfassungsschutz oder den Reihen von Bundes- und Landespolizei
    stammen. ...kennen sich die Profis untereinander und helfen sich auch
    mal auf dem 'kleinen Dienstweg'. ..Norbert Wolf von Siemens? Einst
    Polizeichef in Lübeck."

    Freund hört mit - und der Feind auch. Süddeutsche Zeitung,10.6.2008,
    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/artikel/54/179503/
    "Private Ermittler verdienen mehr als bei Polizei oder
    Staatsanwaltschaft. In den Sicherheitsabteilungen von Konzernen wie
    Daimler, Siemens oder auch Telekom arbeiten mittlerweile viele
    ehemalige Spitzenbeamte des Bundeskriminalamtes, des
    Verfassungsschutzes oder der Polizei."

    Großkonzerne - Das verschwiegene Netzwerk, Frankfurter
    Rundschau-online, 12.6.2008
    ,http://www.fr-online.de/in_und_ausland/wirtschaft/aktuell/?sid=b8919
    49a0a728d50f98f8901c5f01ae1&em_cnt=1350087
    "Wenn es um Auskünfte zur Abteilung Konzernsicherheit geht, hüllen
    sich viele Großunternehmen in Schweigen. Streng geheim, heißt es bei
    Siemens. Kein Kommentar, bei Daimler. Zu sensibel, meint Volkswagen.
    Doch hinter vorgehaltener Hand sprechen in Sicherheitskreisen viele
    über die verschwiegenen Abteilungen der Konzerne. Über ihre
    republikweiten Kontakte untereinander. Über ihre enge Verbindungen
    zum Staat. Und über ihre personelle Verflechtung mit
    Bundeskriminalamt, Verfassungsschutz und Bundeswehr. .. es (wimmelt)
    in den Abteilungen von ehemaligen Polizisten, Militärs und
    Geheimdienstlern."

  2. Re: Wer zieht die Fäden im Hintergrund: Puzzle-Teil 2

    Autor: DrMunzert 15.06.08 - 17:56

    DrMunzert schrieb:
    STASI-RECYCLING: Der lautlose Transfer der DDR-Spione
    Spiegel-pnline, 7.6.2008 http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,557609,00.html -

    Übrigens hatte ich schon in meinen ersten Arbeiten über Mikrowellen-Verbrechen (2002 und 2003) darauf hingewiesen, dass daran auch Ex-Stasi-Mitarbeiter beteiligt sind: "Bei allem spielen, soweit wir wissen, Ex-Stasi-Netzwerke und ihre neuen Verbindungen eine wichtige Rolle. Die Stasi hatte über 97.000 hauptamtliche Mitarbeiter. Nach der Wende wurden davon viele von bundesdeutschen Sicherheitsorganen wie Staatsschutz, Verfassungsschutz, BND übernommen. Andere Ex-Stasi-Leute arbeiten für die organisierte Kriminalität, ein wichtiger Bereich dabei: Zerstörung von Existenzen durch Mikrowellen-Verbrechen (plus Überwachung, Abhören, unbemerktes Eindringen in Wohnungen und Häuser, darin war die Stasi Weltklasse). Frühere Stasi-Mitarbeiter arbeiten jetzt also auf unterschiedlichen Seiten. Dies trübt alte Freundschaften und Beziehungen jedoch nicht. Gerne tauscht mancher mit den alten Kameraden Informationen aus und unternimmt alles, damit Mikrowellen-Waffen und MW-Verbrechen nicht an die große Glocke gehängt werden" Munzert (2003) http://www.mikrowellenterror.de/artikel/mwangriffe.htm
    Siehe auch Spiegel-online 3.6.2008: "Manche Firmen sehen sich im Krieg mit Journalisten" http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,557406,00.html
    "So mancher Konzernchef sieht Journalisten und Öffentlichkeit als Feinde und scheut daher auch geheimdienstliche Methoden nicht...SPIEGEL ONLINE: Vor wem müssen sich die Bürger heute schützen? Vor einem paranoiden Staat? Oder vor paranoiden Unternehmen? Klaus Kocks: Vor beiden. Die Frage ist: Warum merken die Akteure nicht, dass sie verbrecherisch handeln?... Früher durfte ein Konzern wie Siemens alles, was Siemens konnte - denn was gut für Siemens war, war gut für Deutschland."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz IT KG, Neckarsulm
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  4. S&G Automobil AG, Karlsruhe-Knielingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Corsair K70 RGB MK.2 Tastatur für 119,99€, Elgato Stream Deck mini für 74,99€, Corsair...
  2. 199,90€
  3. (u. a. PS4 Slim 500 GB inkl. 2 Controller & Fortnite Neo Versa Bundle für 249,99€, PS4 500 GB...
  4. 89,99€ (Release 24. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

  1. PES 2020 im Test: Perfektes Rasenschach - trotz alter Probleme
    PES 2020 im Test
    Perfektes Rasenschach - trotz alter Probleme

    Neue Partner-Clubs, erweiterte Online-Funktionen und aufgewertete Spielbarkeit: Konami will mit PES 2020 dem Rivalen Fifa 20 die Stirn bieten. Doch im Test aller Spieloptionen bringen bekannte Schwächen das Spiel ins Wanken.

  2. SpaceX: Das Starship nimmt Form an
    SpaceX
    Das Starship nimmt Form an

    Der erste echte Prototyp des Starship ist fast fertig. Am Samstag soll er offiziell vorgestellt werden. Aber schon vorher wurden einige Details bekannt.

  3. Mobilfunkstrahlung: Demonstranten nennen 5G ein Verbrechen
    Mobilfunkstrahlung
    Demonstranten nennen 5G ein Verbrechen

    Am Wochenende haben die Gegner von 5G und Mobilfunk demonstriert. Sie fürchten mehr Krebsfälle durch die Mobilfunkstrahlung. Doch die Stiftung Warentest widerspricht ihnen.


  1. 15:10

  2. 14:52

  3. 14:24

  4. 13:24

  5. 13:04

  6. 12:42

  7. 12:31

  8. 12:03