1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nvidias GTX-280 und 260: Größte…

Idle Verbrauch?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Idle Verbrauch?

    Autor: War10ck 16.06.08 - 18:41

    236 Watt ist verdammt viel, aber ich zocke nicht den ganzen Tag und ich könnte damit gut leben, wenn sie zumindest dann, wenn sie absolut nichts leisten muss umso weniger verbraucht.
    Beim Zocken tut die Karte ja wenigstens was für ihr Futter, mich stört's nur, wenn sie viel Strom zieht, während ich z.B. auf eine PDF starre, was genausogut stundenland auf einem Notebook aus den 90ern im Akkubetrieb ginge. Also weiß jemand zahlen zum idle-Verbrauch? Würde das mal sinnvoll gelöst werden, dann würde man vielleicht sogar einen niedrigeren Durchschnittsverbrauch haben trotz doppelt so hoher Spitzenwerte.

  2. Re: Idle Verbrauch?

    Autor: lhazfarg 16.06.08 - 19:16

    War10ck schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 236 Watt ist verdammt viel, aber ich zocke nicht
    > den ganzen Tag und ich könnte damit gut leben,
    > wenn sie zumindest dann, wenn sie absolut nichts
    > leisten muss umso weniger verbraucht.
    > Beim Zocken tut die Karte ja wenigstens was für
    > ihr Futter, mich stört's nur, wenn sie viel Strom
    > zieht, während ich z.B. auf eine PDF starre, was
    > genausogut stundenland auf einem Notebook aus den
    > 90ern im Akkubetrieb ginge. Also weiß jemand
    > zahlen zum idle-Verbrauch? Würde das mal sinnvoll
    > gelöst werden, dann würde man vielleicht sogar
    > einen niedrigeren Durchschnittsverbrauch haben
    > trotz doppelt so hoher Spitzenwerte.



    In neueren Mainboards mit Nvidia-Chipsatz kann man den GTX 280/260 unter Windows Vista mittels HybridPower sogar ganz abschalten und auf die integrierte Chipsatzgrafik ausweichen.

  3. Re: Idle Verbrauch?

    Autor: Rainer Zufall 16.06.08 - 21:29

    lhazfarg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > In neueren Mainboards mit Nvidia-Chipsatz kann man
    > den GTX 280/260 unter Windows Vista mittels
    > HybridPower sogar ganz abschalten und auf die
    > integrierte Chipsatzgrafik ausweichen.

    Erstmal eine grandios gute Idee für die Nvidia Lob verdient.

    Stutzig macht mich allerdings der Nebensatz in der letzten (vorletzten?) ct in dem steht das die "ganz abgeschaltete" Grafikkarte noch 5 Watt zieht.

    Immer noch ein riesen Fortschritt gegenüber dem jetztigen Zustand - aber nur wenn das dann auch stimmt. Denn wer einmal lügt dem glaubt man nicht... und gelogen ist bei einem Verbrauch von 5 Watt die Behauptung das die Grafikkarte ganz abgeschaltet wird.

  4. Re: Idle Verbrauch?

    Autor: War10ck 17.06.08 - 02:11

    > Immer noch ein riesen Fortschritt gegenüber dem
    > jetztigen Zustand - aber nur wenn das dann auch
    > stimmt. Denn wer einmal lügt dem glaubt man
    > nicht... und gelogen ist bei einem Verbrauch von 5
    > Watt die Behauptung das die Grafikkarte ganz
    > abgeschaltet wird.
    >

    Naja, 5 watt mehr oder weniger interessieren mich nun nicht. Ich rede auch davon, Geräte auszuschalten, wenn ich sie eigentlich nur in den Standby schicke.


  5. Re: Idle Verbrauch? 25-30 Watt, Dank Hybrid-Power 1-2 W.

    Autor: ITSE 19.06.08 - 15:03

    War10ck schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 236 Watt ist verdammt viel, aber ich zocke nicht
    > den ganzen Tag und ich könnte damit gut leben,
    > wenn sie zumindest dann, wenn sie absolut nichts
    > leisten muss umso weniger verbraucht.
    > Beim Zocken tut die Karte ja wenigstens was für
    > ihr Futter, mich stört's nur, wenn sie viel Strom
    > zieht, während ich z.B. auf eine PDF starre, was
    > genausogut stundenland auf einem Notebook aus den
    > 90ern im Akkubetrieb ginge. Also weiß jemand
    > zahlen zum idle-Verbrauch? Würde das mal sinnvoll
    > gelöst werden, dann würde man vielleicht sogar
    > einen niedrigeren Durchschnittsverbrauch haben
    > trotz doppelt so hoher Spitzenwerte.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP Logistik Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Landshut
  2. Teamleiter:in (m/w/d) IT Infrastruktur
    DKMS gemeinnützige GmbH, Tübingen, Köln
  3. IT-Servicetechniker (w/m/d) 2nd Level Onsite Support
    Bechtle Onsite Services GmbH, Salzgitter
  4. Architect Data Center & Cloud (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. (u. a. Team Sonic Racing für 3,50€, Sonic & All-Stars Racing Transformed Collection für 4...
  3. 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Globale Erwärmung XXL: Wenn die Erde unbewohnbar wird
Globale Erwärmung XXL
Wenn die Erde unbewohnbar wird

In spätestens fünf Milliarden Jahren wird unsere Sonne zu einem roten Riesen, der die Erde überhitzen oder sogar verschlucken wird. Wohin könnte eine menschliche Zivilisation dann ausweichen?
Von Miroslav Stimac

  1. SpaceX Japanische Astronomen kritisieren Starlink-Satelliten
  2. Astronomie Video zeigt Einsturz von Arecibo
  3. Astronomie Arecibo wird abgerissen

Flight Simulator im Benchmark-Test: Sim Update 5 lässt Performance abheben
Flight Simulator im Benchmark-Test
Sim Update 5 lässt Performance abheben

Die Optimierungen bei Bildrate und Speicherbedarf sind derart immens, dass wir kaum glauben können, noch den Flight Simulator zu spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Flight Simulator angespielt Sightseeing und Transatlantik auf der Xbox Series X/S
  2. Flight Simulator Sim-5-Update steigert Bildrate drastisch
  3. Velocity One Cockpit-Flugsteuerung für PC und Xbox vorgestellt

Burnout in der IT: Es ging einfach nichts mehr
Burnout in der IT
"Es ging einfach nichts mehr"

Geht es um die psychische Gesundheit ihrer Mitarbeiter, appellieren Firmen oft an deren Eigenverantwortung. Doch vor allem in der Pandemie reicht das nicht.
Von Pauline Schinkel