1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iBreadcrumbs: Bookmarks als…

Das ist kein Bookmarktool!

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist kein Bookmarktool!

    Autor: Jay Äm 17.06.08 - 10:40

    Der Bericht ist ein wenig irreführend. Wenn man ihn genau liest, sollte man allerdings sehen, das iBreadCrumb kein Bookmarktool ist. Es ist dafür gedacht, das ich komplette Surfsessions aufzeichnen kann.

    Sagen wir mal, das Thema ist, hm, die Beziehung von Albert Einstein zu seiner Frau. Ein netter Startpunkt wäre da ja Google und wikipedia (und ja, ich weiß, man sollte nicht nur online recherchieren, aber für einen Anfang ist es ok). Ich klicke mich also durchs Web. Häufig findet man zu Anfang Seiten, die nicht wirklich themenrelevant sind, einem aber Hinweise darauf geben, wonach man eigentlich suchen muss. Zum Beispiel dürften sich eine Menge Hinweise ergeben, wenn man einmal "Einstein Adoption" in Google eingibt. Das weiß man aber nicht, wenn man von der Thematik keine Ahnung hat, das findet man erst nach und nach raus.

    Sagen wir mal, nach ein paar Stunden habe ich alle relevanten Informationen gefunden. Die ganze Sitzung wurde mit iBreadCrumb aufgezeichnet. In dem Falle könne alle Seiten inklusive Google offline gehen. Die Sitzung ist ja aufgezeichnet; es existieren jetzt Kopien der Seiten (!). Wie auch immer, jetzt ist es sinnvoll, die ersten "Gehversuche" bei der Recherche zu löschen und nur die Seiten zu lassen, hinter denen sich wichtige Informationen befinden.

    Dieses ganze Suchgeraffel- und Ergebnisdings ist jetzt eine Einheit, die ich weiterreichen kann. Sagen wir mal, jemand fragt mich jetzt etwas zum Thema Einsteins Frau und ich erzähle ihm, was ich herausgefunden habe. Er glaubt mir aber nicht! In dem Falle kann ich die "Informationseinheit" an diese Person weiterleiten. Sie kann sich meine Recherche ansehen und falls gewünscht erweitern, in dem weitere Seiten hinzugefügt werden. Hilfreich dabei ist auch, das sich die Seiten kommentieren lassen.

    Ist das etwas klarer?

  2. Re: Das ist kein Bookmarktool!

    Autor: r0fl 17.06.08 - 10:44

    Jay Äm schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Ist das etwas klarer?

    Sehr viel klarer, danke.


  3. Re: Das ist kein Bookmarktool!

    Autor: Der.Bernd 17.06.08 - 11:02

    Jay Äm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der Bericht ist ein wenig irreführend. [...]
    >
    > Ist das etwas klarer?

    Brilliant. Golem sollte den Redaktionstext löschen und durch deinen ersetzen.

    Der.Bernd

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim
  2. Allianz Deutschland AG, München, Unterföhring
  3. Haufe Group, Hannover, Freiburg
  4. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme