1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Computerspiele auf der großen Leinwand

manchmal wäre es besser, wenn es b-movies wären

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. manchmal wäre es besser, wenn es b-movies wären

    Autor: b-movee 17.06.08 - 12:48

    trashig bekommt so manches wenigstens unterhaltungswert.. tomb raider und co sind ja leider ernst gemeint und ebenso langweilig

  2. Re: manchmal wäre es besser, wenn es b-movies wären

    Autor: biing 17.06.08 - 12:56

    b-movee schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > trashig bekommt so manches wenigstens
    > unterhaltungswert.. tomb raider und co sind ja
    > leider ernst gemeint und ebenso langweilig


    wenn man dann noch spiele wie biing verfilmt wird das sogar richtig kultig.

  3. Re: manchmal wäre es besser, wenn es b-movies wären

    Autor: derKlaus 17.06.08 - 13:00

    b-movee schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > trashig bekommt so manches wenigstens
    > unterhaltungswert.. tomb raider und co sind ja
    > leider ernst gemeint und ebenso langweilig

    nunja, manchmal sollte man es auch einfach sein lassen :-)
    Sie Dungeons & Dragons, Double dragon, Street Fighter und Super Mario Bros.

    Welche Verfilung mich echt beeindruckt hat war Silent Hill.

    Resident Evil was so-la-la. Diejenigen, die den ersten Film gut fanden hatten größtenteils die Spiele nicht gespielt. Ich war vom ersten enttäuscht. Unabhängig vom Spielekontext finde ich Ihn allerdings mittlerweile okay, wobei mit Extinction am besten gefallen hat.


  4. Re: manchmal wäre es besser, wenn es b-movies wären

    Autor: derKlaus 17.06.08 - 13:01

    biing schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > b-movee schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > trashig bekommt so manches wenigstens
    >
    > unterhaltungswert.. tomb raider und co sind
    > ja
    > leider ernst gemeint und ebenso
    > langweilig
    >
    > wenn man dann noch spiele wie biing verfilmt wird
    > das sogar richtig kultig.
    >

    oder Rotlicht-Tycoon......

    Am besten wäre Moorhuhn - The Movie, am besten im Peter Jackson Tribute 4 stunden Cut :)

  5. Re: manchmal wäre es besser, wenn es b-movies wären

    Autor: Keimax 17.06.08 - 13:28

    > Resident Evil was so-la-la. Diejenigen, die den
    > ersten Film gut fanden hatten größtenteils die
    > Spiele nicht gespielt. Ich war vom ersten
    > enttäuscht. Unabhängig vom Spielekontext finde ich
    > Ihn allerdings mittlerweile okay, wobei mit
    > Extinction am besten gefallen hat.

    Optisch ein Top Film. Das wars dann aber auch.
    Es geht nichts über RIDDICK!

  6. Re: manchmal wäre es besser, wenn es b-movies wären

    Autor: Roland_Deschain 17.06.08 - 13:31

    Keimax schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Resident Evil was so-la-la. Diejenigen, die
    > den
    > ersten Film gut fanden hatten
    > größtenteils die
    > Spiele nicht gespielt. Ich
    > war vom ersten
    > enttäuscht. Unabhängig vom
    > Spielekontext finde ich
    > Ihn allerdings
    > mittlerweile okay, wobei mit
    > Extinction am
    > besten gefallen hat.
    >
    > Optisch ein Top Film. Das wars dann aber auch.
    > Es geht nichts über RIDDICK!
    >

    Wobei das ja der umgekehrte Weg ist, also ein Spiel im Universum der Filme. Wo Du recht hast, ist, dass Riddick ein gutes Spiel ist (eine der wenigen guten Lizenz-Verwertungen).

  7. Re: Definition B-Movie unbekannt

    Autor: Siga 17.06.08 - 13:51

    b-movee schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > trashig bekommt so manches wenigstens
    > unterhaltungswert.. tomb raider und co sind ja
    > leider ernst gemeint und ebenso langweilig

    Bei Tele5 war mal was zu B-Movies. Da hiess die Definition "bei einem Double-Feature der Film mit dem kleineren Budget".
    Das weniger Geld oft weniger Qualität bedeutet, ist bekannt. Aber mehr Geld und mehr Effekte und noch teurere Schauspieler und noch mehr Dreh-Orte und noch mehr noch mehr noch mehr bringt oft auch keine Qualität.
    Ein B-Movie muss kein großes Budget haben. Lola Rennt, El Mariachi,... sind z.B. billigst gedreht.
    Der Begriff B-Movie wird inzwischen unklar und nicht sinnvoll verwendet.

    "Trash" ist auch wieder etwas anderes und auch subjektiv definiert. Das wären für mich Filme, wo man extrem deutlich sieht, das kein Geld und keine Motivation und keine fähigkeit und keine Story und noch viel weniger vorhanden waren. Bezeichnungen für unmotivierte Filme (Alien vs. Predator, Alone in the Dark/Uwe Boll iirc) gibt es auch keine. Ebenso für viele US-TV-Produktionen die noch langweiliger sind als deutsche Sat1/Pro7-Filme.

    Von daher sollte man als Film-Kenner überlegen, ob man die Redakteure auf die falsche Verwendung von Begriffen hinweist und im Forum das Wissen verbreiten.

    Gute Redakteure sollten einfach deutsche Worte benutzen. "Langeweiler-Filme", "schlechte Umsetzungen", "Steuerabschreibungs-Filme",... .

    Effektiv ist dies hier aber nur eine Glamour/Hollywood-Meldung mit kaum echtem Inhalt.
    Das wahre Problem (keine Ideen mehr, sogar Spielberg sucht absichtlich langeweiler-Themen) eines übervölkerten Marktes (zu viele MöchtegernFilmer) wird hier und sonstwo aber gar nicht angesprochen.

    OffTopic für FilmFans: Auf 28 Ost "World-Movies" zeigt was Arte sonst an Filmen zeigt. Original+Englische Untertitel. Viel Frankreich, etwas Asien,... . Kein Trash oder B-Movies aber eine nette Ergänzung. Recht viele Wiederholungen. Täglich 17-4 Uhr.

  8. Pong!

    Autor: E-Sheep 17.06.08 - 13:57

    derKlaus schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Am besten wäre Moorhuhn - The Movie, am besten im
    > Peter Jackson Tribute 4 stunden Cut :)


    Pong sollte man verfilmen. Da wäre ein gigantisches Merchandising-Geschäft drin. Pong Schläger. Und Pong Bälle - viereckige Bälle, mit Saugnäpfen an den Ecken, damit man sie an die Autoscheibe tackern kann.


  9. Re: Definition B-Movie unbekannt

    Autor: laZee 18.06.08 - 11:00


    > Der Begriff B-Movie wird inzwischen unklar und
    > nicht sinnvoll verwendet.

    Das mag sein, allerdings hilft es nichts, einer veralteten Definition nachzutrauern. Soetwas passiert im Sprachgebrauch über Jahre sehr oft und nennt sich Begriffswandel. Akzeptieren, anstatt zu jammern :)

    > "Trash" ist auch wieder etwas anderes und auch
    > subjektiv definiert. [...]

    Wenn du so anfängst, sind alle Worte, die aus keiner Filmhochschule stammen, subjektiv definiert. Im Grunde würde ich eher sagen: "Trash" wird immer vom Betrachter definiert, "B-Movie" zwar vom Budget, aber eher von der Qualität. Niemand würde einen preiswerten, aber hervorragenden (Kurz)Film heute B-Movie nennen.

    > Von daher sollte man als Film-Kenner überlegen, ob
    > man die Redakteure auf die falsche Verwendung von
    > Begriffen hinweist und im Forum das Wissen
    > verbreiten.

    "Sprache lebt" und du kannst diese Evolution auch nicht aufhalten.

    > Gute Redakteure sollten einfach deutsche Worte
    > benutzen. "Langeweiler-Filme", "schlechte
    > Umsetzungen", "Steuerabschreibungs-Filme",... .

    Krampfhafte Eindeutschungen von relativ etablierten englischen Begriffen finde ich sinnlos.

    > Effektiv ist dies hier aber nur eine
    > Glamour/Hollywood-Meldung mit kaum echtem Inhalt.

    So wie es auch diese Umsetzungen werden. So siehts nunmal aus in Hollywood, der Artikel spiegelt das einigermaßen wider, also ist das Bild doch gar nicht so unrealistisch.

    > Original+Englische Untertitel. Viel Frankreich,

    Boah, wie ich Untertitel hasse :D. Da hab ich doch 40% des Films die Augen auf dem Text und nicht auf dem Bild... da hab ich das Gefühl, zuviel vom Film zu verpassen :(. Oder mach ich was falsch?

  10. Re: manchmal wäre es besser, wenn es b-movies wären

    Autor: Jan-HBM 18.06.08 - 11:56

    derKlaus schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > nunja, manchmal sollte man es auch einfach sein
    > lassen :-)
    > Sie Dungeons & Dragons, Double dragon, Street
    > Fighter und Super Mario Bros.
    >
    Gut fand ich Final Fantasy

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DEHOGA Baden-Württemberg e. V., Stuttgart
  2. PROSIS GmbH, verschiedene Standorte
  3. Hays AG, Ulm
  4. über duerenhoff GmbH, Sulz am Neckar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19