Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ethernetkabel für Audiophile

Wofür war doch TCP gleich noch mal da...?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wofür war doch TCP gleich noch mal da...?

    Autor: spyro 17.06.08 - 18:05

    Ach ja: Um die korrekte Übertragung bis auf's einzelne Bit zu garantieren und korrupte Daten zu vermeiden.

    Hmm...

    spyro

  2. Re: Wofür war doch TCP gleich noch mal da...?

    Autor: xaff 17.06.08 - 18:06

    spyro schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ach ja: Um die korrekte Übertragung bis auf's
    > einzelne Bit zu garantieren und korrupte Daten zu
    > vermeiden.
    >
    > Hmm...
    >
    > spyro


    Tja, nur schade, dass dieses Kabel nicht für den Einsatz mit TCP/IP gedacht ist, sondern für ein anderes Protokoll für Datenströme ohne Fehlerkorrektur.
    Was aber das Kabel und vor allem den Preis dafür auch nicht wirklich sinnvoller macht.

  3. Re: Wofür war doch TCP gleich noch mal da...?

    Autor: sporky 18.06.08 - 02:33

    und das währe dann welches?

    Alle mir bekannten Audiostreaming verfahren haben ne Fehlerkorrektur....!(soweit sie ethernet als medium nutzen)

  4. Re: Wofür war doch TCP gleich noch mal da...?

    Autor: Gastlacher 18.06.08 - 07:51

    sporky schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und das währe dann welches?
    >
    > Alle mir bekannten Audiostreaming verfahren haben
    > ne Fehlerkorrektur....!(soweit sie ethernet als
    > medium nutzen)

    Denon Link nutzt aber kein Ethernet. Da geht es nicht um Audiostreaming von der WareZ-HDD. Nur weil es RJ45 Steckerli hat ist es nicht automatisch Ethernet.

  5. Re: Wofür war doch TCP gleich noch mal da...?

    Autor: ernstl. 18.06.08 - 08:12

    Gastlacher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > sporky schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > und das währe dann welches?
    >
    > Alle
    > mir bekannten Audiostreaming verfahren haben
    >
    > ne Fehlerkorrektur....!(soweit sie ethernet
    > als
    > medium nutzen)
    >
    > Denon Link nutzt aber kein Ethernet.

    Sondern? Bei dem Kabel handelt es sich vom Aufbau und der Belegung der "Pins" her um ein TP-Kabel. Wenn Denon kein Ethernet nutzt, warum nutzen sie dann ein Kabel, welches exakt für diesen Einsatzbereich optimiert ist?
    Analoge Signalübertragung wird auf dem Kabel wohl kaum stattfinden.

    > Da geht es
    > nicht um Audiostreaming von der WareZ-HDD.

    Genau! "Audiostreaming von der WareZ-HDD" - merkst du noch was?

    > Nur
    > weil es RJ45 Steckerli hat ist es nicht
    > automatisch Ethernet.

    Das hast du oben bereits erwähnt. Einen Nachweis hast du damit leider noch nicht geliefert. Woher kommt deine Erkenntnis? (Bitte komm jetzt nicht mit "Hab bei Denon in der Entwicklung gearbeitet."!

    Gruß,
    ernstl.

  6. Re: Wofür war doch TCP gleich noch mal da...?

    Autor: Doktor 18.06.08 - 08:26

    DENON Link wurde anders als vergleichbare Lösungen als reinrassige Audio-Schnittstelle entwickelt, wobei ausschließlich die optimale Klangqualität im Mittelpunkt stand. Im Unterschied zu IEEE1394 (Digital Audio), wo die Daten neu verpackt und entsprechend gekennzeichnet werden müssen, bevor sie dann blockweise auf die Reise gehen, ist diese den Klang negativ beeinträchtigende Prozedur bei DENON Link nicht notwendig. Denn DENON Link kann die Musikdaten in ihrer natürlichen Form übertragen, nämlich als fortlaufenden Bitstrom.

    nachzulesen auf

    >http://www.denon.de/site/popup/erklaerung.php?p=erkl&Pid=307&FLid=19#anc19

    was aber wohl trotzdem auch tadellos mit jedem ungeschirmten 08/15 Kabel möglich wäre

  7. Re: Wofür war doch TCP gleich noch mal da...?

    Autor: Gastlacher 18.06.08 - 08:34

    ernstl. schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Sondern? Bei dem Kabel handelt es sich vom Aufbau
    > und der Belegung der "Pins" her um ein TP-Kabel.
    > Wenn Denon kein Ethernet nutzt, warum nutzen sie
    > dann ein Kabel, welches exakt für diesen
    > Einsatzbereich optimiert ist?
    > Analoge Signalübertragung wird auf dem Kabel wohl
    > kaum stattfinden.

    Scheinbar Low Voltage Differential Signaling (LVDS)
    Ich hab allerdings auch schon Low Voltage Differential SCSI gelesen :)

    Kann man hier in den Kommentaren und im Netz an etlichen Stellen nachlesen.

    Ueber ein TP Kabel kann ich auch die Stromversorgung meiner Modelleisenbahn laufen lassen wenn ich Lust drauf hab. Vielleicht hat Denon ja tatsaechlich mitgedacht und ihren Kunden den Einsatz von Kabeln ermoeglicht, welche in fast jedem technophilen Haushalt zu finden sind, anstatt proprietaere Verbindungen zu verlangen.

    > Genau! "Audiostreaming von der WareZ-HDD" - merkst
    > du noch was?

    Joa, danke der Nachfrage. Ich merk noch so einiges :)

  8. Re: Wofür war doch TCP gleich noch mal da...?

    Autor: Doktor 18.06.08 - 08:39

    >Vielleicht hat Denon ja tatsaechlich mitgedacht und ihren Kunden den Einsatz von >Kabeln ermoeglicht, welche in fast jedem technophilen Haushalt zu finden sind, >anstatt proprietaere Verbindungen zu verlangen.

    Hehe und dann aber trotzdem ein Kabel für 500@ anbieten...sehr seltsam....

  9. Re: Wofür war doch TCP gleich noch mal da...?

    Autor: ohmygod 18.06.08 - 08:40

    Doktor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > was aber wohl trotzdem auch tadellos mit jedem
    > ungeschirmten 08/15 Kabel möglich wäre
    >

    Aber dann könnteste kein 2€ Kabel für 20.000€ vertickern ...


  10. Re: Wofür war doch TCP gleich noch mal da...?

    Autor: Gastlacher 18.06.08 - 08:42

    Doktor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >Vielleicht hat Denon ja tatsaechlich
    > mitgedacht und ihren Kunden den Einsatz von
    > >Kabeln ermoeglicht, welche in fast jedem
    > technophilen Haushalt zu finden sind, >anstatt
    > proprietaere Verbindungen zu verlangen.
    >
    > Hehe und dann aber trotzdem ein Kabel für 500@
    > anbieten...sehr seltsam....

    Na Versuch macht kluch :)

    Bei anderen Features ihrer Produkte ist man IIRC ja sehr wohl auf extra Kabel angewiesen die auch mal eben an die 90 Euro Kosten.

  11. Re: Wofür war doch TCP gleich noch mal da...?

    Autor: xaff 18.06.08 - 09:29

    sporky schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und das währe dann welches?
    >
    > Alle mir bekannten Audiostreaming verfahren haben
    > ne Fehlerkorrektur....!(soweit sie ethernet als
    > medium nutzen)


    Denon Link, ein Stream-Protokoll auf Basis von LVDS, nachzulesen auf der Homepage von Denon oder auf zig anderen Seiten, die man über Google bei der Suche nach "Denon Link" findet.

  12. Re: Wofür war doch TCP gleich noch mal da...?

    Autor: xaff 18.06.08 - 09:34

    Doktor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hehe und dann aber trotzdem ein Kabel für 500@
    > anbieten...sehr seltsam....


    Ich wage mal die dreiste Begründung, dass Du in der Kirche der Audiophilie als Hersteller nur ernst genommen wirst, wenn Du Firlefanz zu unverschämt überteuerten Preisen verkaufst, dafür aber mit esoterischer Argumentation... :o)

  13. Re: Wofür war doch TCP gleich noch mal da...?

    Autor: c & c 18.06.08 - 19:15

    Gastlacher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Denon Link nutzt aber kein Ethernet. Da geht es
    > nicht um Audiostreaming von der WareZ-HDD. Nur
    > weil es RJ45 Steckerli hat ist es nicht
    > automatisch Ethernet.

    *räusper*

    Golems Überschrift:
    "Ethernetkabel für Audiophile"

    Da steht eindeutig klar lesbar für alle: Ethernet

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  3. Technische Universität München, München
  4. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 8,99€
  2. 2,99€
  3. (-25%) 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Ãœberraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59