Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ethernetkabel für Audiophile

VERARSCHUNGSARTIKEL

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. VERARSCHUNGSARTIKEL

    Autor: Peter2442 17.06.08 - 20:10

    Da bei digitaler Übertragung nur eine Unterscheidung un "Strom" (1) und "Kein Strom" (0) stattfindet und nicht nach Stromstärke wie bei analogen Signalen, ist die Qualität eines Kabels ABSOLUT IRRELEVANT.

  2. Re: VERARSCHUNGSARTIKEL

    Autor: wag 17.06.08 - 20:27

    > ist die Qualität eines Kabels ABSOLUT IRRELEVANT.

    Dann ist wohl auch die Länge eines Kabels absolut irrelevant, und das DSL auf dem Land langsam ist, ist weil die Telekom keine Landeier mag.

    Dieses Kabel mag zwar Unsinn sein, deine Begründung ist es aber auch.

  3. Re: VERARSCHUNGSARTIKEL

    Autor: hendryk 17.06.08 - 20:46

    wag schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > ist die Qualität eines Kabels ABSOLUT
    > IRRELEVANT.
    >
    > Dann ist wohl auch die Länge eines Kabels absolut
    > irrelevant, und das DSL auf dem Land langsam ist,
    > ist weil die Telekom keine Landeier mag.
    >
    > Dieses Kabel mag zwar Unsinn sein, deine
    > Begründung ist es aber auch.
    >


    DSL ist auf dem land langsam, weil das signal quantisiert wird, und auf längere strecken die präzision der stufen verloren geht.

  4. Re: VERARSCHUNGSARTIKEL

    Autor: sddgagag 17.06.08 - 20:55

    hendryk schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wag schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > DSL ist auf dem land langsam, weil das signal
    > quantisiert wird, und auf längere strecken die
    > präzision der stufen verloren geht.


    genau, und braune schuhe sind wärmer als hohe.
    schonmal was von verstärkern und fehlerschutzcodes gehört?
    das liegt einfach daran das die telekomunternehmen keine fetten leitungen (bandbreitentechnisch) auf's dorf für eine hand voll kunden legen. die müssen sich dort eben in eine kleinere bandbreite reinteilen. in der stadt ist das einfach dort hat man bei einem mehrfamilienhaus bzw. eng nebeneinanderstehenden häusern mehr potentielle kunden. da rechnet es sich besser.

  5. Re: VERARSCHUNGSARTIKEL

    Autor: shdhdh666 17.06.08 - 20:56

    Peter2442 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Da bei digitaler Übertragung nur eine
    > Unterscheidung un "Strom" (1) und "Kein Strom" (0)
    > stattfindet und nicht nach Stromstärke wie bei
    > analogen Signalen, ist die Qualität eines Kabels
    > ABSOLUT IRRELEVANT.
    >

    fast richtig. es werden die spannungen ausgewertet ;)

  6. Re: VERARSCHUNGSARTIKEL

    Autor: Moogel 17.06.08 - 21:38

    wag schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > ist die Qualität eines Kabels ABSOLUT
    > IRRELEVANT.
    >
    > Dann ist wohl auch die Länge eines Kabels absolut
    > irrelevant, und das DSL auf dem Land langsam ist,
    > ist weil die Telekom keine Landeier mag.
    >
    > Dieses Kabel mag zwar Unsinn sein, deine
    > Begründung ist es aber auch.

    Bei 1,5m Kabel und der für Audio üblichen Datenraten ist das irrelevant.

    Bei einer 3km-Strippe muß man schon mal die Datenrate runterfahren, wenn man alle Bits durchhaben will. Dann geht aber auch da nichts verloren, da kann noch so eine schick gehäkelte Abschirmung dran sein.

  7. Re: VERARSCHUNGSARTIKEL

    Autor: Peter2442 18.06.08 - 07:57

    wag schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > ist die Qualität eines Kabels ABSOLUT
    > IRRELEVANT.
    >
    > Dann ist wohl auch die Länge eines Kabels absolut
    > irrelevant, und das DSL auf dem Land langsam ist,
    > ist weil die Telekom keine Landeier mag.
    >
    > Dieses Kabel mag zwar Unsinn sein, deine
    > Begründung ist es aber auch.
    >


    Haben die Daten bei einem langen Kabel mit langsmen DSL auf dem Land jetzt eine schlechtere Qualität als Daten in der Stadt?

    Du verwechselst die Qualität des übertragenden Signals mit der Signalstärke.

  8. Re: VERARSCHUNGSARTIKEL

    Autor: Nachrichtentechnik für Anfänger 18.06.08 - 08:14

    > Haben die Daten bei einem langen Kabel mit
    > langsmen DSL auf dem Land jetzt eine schlechtere
    > Qualität als Daten in der Stadt?

    Natürlich haben sie das. Egal ob digitale oder analoge Signale, die Physik des Kabels ändert sich dadurch nicht. Da spielt besonders bei DSL der sog. Signal/Rausch-Abstand eine nicht ganz unerhebliche Rolle ;).

    Vereinfacht gesagt ist es so, dass - je länger die Leitung ist - dieses Verhältnis sich immer mehr zu Ungunsten der maximal möglichen Datenübertragungsrate entwickelt. Und wenn die Abstände zwischen den Stationen größer werden, was auf dem Land leider der Fall ist, dann wird die maximal nutzbare Bandbreite leider immer geringer, die Leitung also immer langsamer.

    Die Qualität des verwendeten Kabels ist natürlich immer ein wichtiges Kriterium. Nur darf man sich in diesem Fall aber sicher fragen, ob diese teurer Qualität überhaupt in dem verwendeten System eine Verbesserung bringen kann gegenüber einen Standardkabel. Das glaube ich nämlich nicht wirklich. Und ganz sicher steht der Preis in keinem Verhältnis zur Leistung des Kabels gegenüber einem 50 Cent Reichelt-Kabel, das vermutlich den gleichen Zweck erfüllen würde.

    Um das aber zweifelsfrei beantworten zu können müsste man dem Kabel und der Anwendung mit Hightech-Messtechnik auf den Leib rücken. Alles andere, auch meine Aussagen, sind reine Mutmaßung und Blicke in die Kristallkugel.

    > Du verwechselst die Qualität des übertragenden
    > Signals mit der Signalstärke.

    Das darfst du mir mal bitte näher erklären, was du darunter verstehst.
    Die Signalstärke ist eine Komponente der Signalqualität.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. JEMAKO Produktionsgesellschaft mbH, Rhede
  2. Voith Group, Heidenheim an der Brenz, York (USA), Sao Paulo (Brasilien), Västerås (Schweden)
  3. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  4. LOTTO Hamburg GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

Neuralink: Das ganze Upload-Thema ist Science Fiction
Neuralink
Das ganze Upload-Thema ist Science Fiction

Elon Musk hat bei der Vorstellung des BCI seines Unternehmens Neuralink vollmundige Ankündigungen gemacht, was mit dem System in Zukunft alles möglich sei. Wir haben einen Hirnforscher gefragt, was von solchen Versprechungen zu halten ist.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Neuralink Elon Musk will Mensch und KI vereinen

Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55