1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Farblaser-Multifunktionsgeräte für…

450€ = für den schmalen Geldbeutel?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 450€ = für den schmalen Geldbeutel?

    Autor: BlueElephant 18.06.08 - 08:24

    Mit nem Tintenstrahldrucker, kriege ich das gleiche für 200€. Jetzt müsste man mal ausrechnen, wie viele Seiten ich drucken muss, um den Preisunterschied wieder rauszuholen.

  2. Die Nachteile von Tinte

    Autor: So Nie 18.06.08 - 08:35

    BlueElephant schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mit nem Tintenstrahldrucker, kriege ich das
    > gleiche für 200€. Jetzt müsste man mal ausrechnen,
    > wie viele Seiten ich drucken muss, um den
    > Preisunterschied wieder rauszuholen.

    Tinte verwischt nach 2h bei etwas Feuchtigkeit noch immer. Zumal fast alle Laserdruckgeräte für "Dokumentenechtheit" sorgen, bei der Tinte jedoch fast kein Gerät.
    *
    Außerdem hast Du bei der Tinte immer wieder das Problem "Eintrocknen nach längerer Nichtnutzung" - im SOHO-Bereich keine Seltenheit. Und dann verbraucht so ein Tintenpisser nach längerer Nichtnutzung erstmal viel Tinte zum Durchspülen. Zumal man so einen Laser ruhig per Schalterleister vom Netz trennen kann, der Tintenspritzer mag das jedoch nicht.


  3. Re: Die Nachteile von Tinte

    Autor: Ritter der Kokosnuss 18.06.08 - 09:09

    So Nie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    Zumal man so einen Laser ruhig per Schalterleister vom Netz trennen kann, der Tintenspritzer mag das jedoch nicht.

    Wieso nicht?

  4. Re: Die Nachteile von Tinte

    Autor: ltb 18.06.08 - 09:17

    So Nie schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Außerdem hast Du bei der Tinte immer wieder das
    > Problem "Eintrocknen nach längerer Nichtnutzung" -

    und Toner verklumpt

  5. Re: Die Nachteile von Tinte

    Autor: ray2k 18.06.08 - 09:30

    So Nie schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Zumal man so einen Laser ruhig per Schalterleister
    > vom Netz trennen kann, der Tintenspritzer mag das
    > jedoch nicht.
    >
    Und wie ist das dann mit dem Faxempfang? Ich kaufe mir doch kein MFC mit Fax, um es dann vom Netz zu nehmen!?!

  6. Re: Die Nachteile von Tinte

    Autor: Loki Wotan 18.06.08 - 09:46

    Ritter der Kokosnuss schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So Nie schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > Zumal man so einen Laser ruhig per Schalterleister
    > vom Netz trennen kann, der Tintenspritzer mag das
    > jedoch nicht.
    >
    > Wieso nicht?

    Gerade HP Tintenpinkler haben das Problem, dass bei plötzlichem Stromausfall der Drucker seinen Geist aufgeben kann. Also: Schalter aus, Drucker tot - und bleibt tot. Ist einem Bekannten passiert und das war die offizielle Antwort von HP. Haben die nur schöner formuliert.

  7. Re: Die Nachteile von Tinte

    Autor: Ritter der Kokosnuss 18.06.08 - 09:55

    Lol, wusste ich nicht. Danke für die Antwort!

    Loki Wotan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ritter der Kokosnuss schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > So Nie schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > Zumal man so einen Laser ruhig
    > per Schalterleister
    > vom Netz trennen kann,
    > der Tintenspritzer mag das
    > jedoch nicht.
    >
    > Wieso nicht?
    >
    > Gerade HP Tintenpinkler haben das Problem, dass
    > bei plötzlichem Stromausfall der Drucker seinen
    > Geist aufgeben kann. Also: Schalter aus, Drucker
    > tot - und bleibt tot. Ist einem Bekannten passiert
    > und das war die offizielle Antwort von HP. Haben
    > die nur schöner formuliert.
    >


  8. Re: 450€ = für den schmalen Geldbeutel?

    Autor: Kampf Katze 18.06.08 - 10:05

    450 Euro und dann noch die Tonerkosten und der knappe Tonerfüllstand.... Und das für den schmalen Geldbeutel. Hmmmm.
    Also bei Plus haben sie neulich einen Samsung Farblaser verkauft für 249 Euro.

    Und was das pro und Kontra von Farb und Laser anbelangt... Wenn es um den Fotodruck geht, kommt ein laserausdruck sicherlich nicht so schön Farbecht rüber. Ich entsinne mich auch, das Laser gerne mal Probleme mit Grauwerten hatten. Ich weiß nicht ob das immer noch so ist. Allerdings sollte man, wenn man explizit Fotos drucken möchte, sich im Vorfeld umfangreich informieren und durch kalkulieren. Neulich gab es z.b. in der Metro ein verlockendes Angebot von HP Fotopapier im Format 10 x 15 cm. 20 Blätter mit einem Stückpreis von etwa 20 Cent. Rechne ich nun noch die Tonerkosten / Verbrauch auf, liege ich pro Ausdruck bei einer Milchmädchenrechnung von 30 Cent für ein Bild. Wenn ich nun bei Kodak direkt ein Fotoabzug bestelle, kostet mich das bei bis zu 49 Bildern 19 Cent. ab den 50 Bild 0,15 Cent zzgl. Porto. Ab 250 bildern sogar nur noch 10 Cent. Dafür habe ich keine Kosten mehr für den Tintenverbrauch UND ich habe ein echtes Foto wo definitiv nichts verwischen kann so wie eine sehr gute Haltbarkeit bei Lagerung.

    Was ich bei Lasern gut finde ist die Beständigkeit von Drucken. Ein Verwischen bei Ausdrucken kenne ich nicht und die Toner sind auch sehr ergebig und können bedenkenlos nachgefüllt werden. Bei Tinte habe ich hier schon schlechte Erfahrungen gemacht so das ich den Druckerkopf austauschen durfte. Meist sind auch die Qualititäten der Fremdtinte mangelhaft. Billig ist eben nicht immer gleich gut :-)

    Mein persönlicher Tipp den ich so immer gerne weiter reiche wenn mich jemand mal fragt... Wer nur Text druckt, ist mit einem Laserdrucker gut bedient. Einfache S/W Laser gibt es unter 100 Euro. Wer gelegentlich mal was in Farbe drucken will, liegt mit einem Tintendrucker auf der guten Seite. Man sollte beim Kauf nur darauf achten, was das Verbrauchsmaterial kostet und ob der Hersteller evt. Chips am Tintenfass verbastelt. Nicht nur das die Chips etwas kosten, sie gaukeln den Drucker auch meist falsche Füllstandinformationen mit. Bei den Single Ink Durckern von Canon ist es z.B. sehr vorbildlich, das man in die Tintenkartuschen ohne Porbleme reinsehen kann.
    Bezüglich reinen Fotodruck kann man nicht wirklich zu irgendeinem Gerät raten. Die Kosten für Papier und Druck sind in der Regel teurer als die Bestellung von echten Fotos im Internet oder Laden.

    Dies spiegelt natürlich eine persönliche Meinung wieder die auf meinen Erfahrungen basieren die ich im laufe der letzten Jahre so gesammelt habe. Wenn jemand da anderer Meinung ist, kann man sich dazu natürlich äußern oder mich verbessern.

  9. Re: 450€ = für den schmalen Geldbeutel?

    Autor: Replay 18.06.08 - 10:20

    Du hast bei Deiner Rechnung was übersehen. Beim Farblaser braucht man kein teures Spezialpapier. Ich drucke Fotos per Farblaser und verwende dafür einfach dickes Normalpapier.

    Ich habe einen Kyocera FS-C5020N. Ein Foto in 10 x 15 kostet, alle Verbrauchsmaterialien (Toner, Trommel, Transportbänder,...) eingerechnet, 4 Cent (!). Dagegen stinkt jeder Tintenspritzer ab. Außerdem kann ich die "Laserfotos" auch noch nach mehreren Jahrzehnten ansehen und die Farben sind wie am ersten Tag.

    Ich denke, daß über Kurz oder Lang die Tintenspritzer verschwinden werden. Zu teuer im Untnerhalt, zu empfindlich und die Ausdrucke sind nicht wirklich haltbar.

    Aber ich denke, daß dann die Preise für die Toner ziemlich nach oben schnalzen werden... o.O

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  10. märchen, lügen, fud... ?

    Autor: yadas 18.06.08 - 11:15

    So Nie schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Tinte verwischt nach 2h bei etwas Feuchtigkeit
    > noch immer.

    bei feuchtigkeit auf papier hat man ganz andere probleme als verwischen. diese kann man bei wirklich wichtigen sachen durch laminieren minimieren.

    > Zumal fast alle Laserdruckgeräte für
    > "Dokumentenechtheit" sorgen, bei der Tinte jedoch
    > fast kein Gerät.

    dokumentenecht sind ausschließlich nadeldrucker.

    > *
    > Außerdem hast Du bei der Tinte immer wieder das
    > Problem "Eintrocknen nach längerer Nichtnutzung" -
    > im SOHO-Bereich keine Seltenheit.

    legende? ich habe bisher zwar nur canon-drucker gehabt, aber da ist auch nach monatelangem rumstehen nichts eingetrocknet.


    > Und dann
    > verbraucht so ein Tintenpisser nach längerer
    > Nichtnutzung erstmal viel Tinte zum Durchspülen.

    viel? vielleicht bei der intensivreinigung. eigentlich merkt das gerät gar nicht, wie lange es aus war und die druckkopfreinigung findet bei jedem einschalten statt.

    > Zumal man so einen Laser ruhig per Schalterleister
    > vom Netz trennen kann, der Tintenspritzer mag das
    > jedoch nicht.

    hä? kein gerät mit einschaltknopf wird es "lieben" per steckdose ein-/ausgeschaltet zu werden. probleme verursacht das normalerweise trotzdem nicht.

  11. ja gut, hp halt

    Autor: asd 18.06.08 - 11:17

    mir ist kein hp-drucker bekannt, der nicht mindestens potentiell dem hersteller bekannte mechanikprobleme aufweist. die bekommen einfach den papiereinzug nicht hin.

  12. Re: märchen, lügen, fud... ?

    Autor: TW 18.06.08 - 11:30

    yadas schrieb:

    > dokumentenecht sind ausschließlich nadeldrucker.

    Wenn man keine eine Ahnung hat, einfach mal die Fr*sse halten ...

    *natürlich* gibt es dokumentenechte Laserdrucker, z.B. Kyocera

    "Die Bundesanstalt für Materialforschung und Prüfung sowie die Papiertechnische Stiftung haben bei den meisten KYOCERA Druckern in Verbindung mit KYOCERA Originaltoner Prüfungszeugnisse zur Dokumentenechtheit ausgestellt.

    Die für unsere Systeme staatlich zertifizierte Dokumentenechtheit der ausgedruckten Seiten gilt nur bei Verwendung von KYOCERA Originaltoner* gemäß § 29 DONot (Dienstordnung für Notare) zur Herstellung von Unterschriften, Ausfertigungen und beglaubigten Abschriften notarieller Urkunden."

  13. entspann dich mal!!!1elf

    Autor: yadas 18.06.08 - 11:47

    TW schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn man keine eine Ahnung hat, einfach mal die
    > Fr*sse halten ...

    peinliches nuhr-zitat. wenn du sonst nix zu sagen hast...

    für den rest wäre eine quellenangabe nicht verkehrt. ich habe in der berufsschule anderes gelernt. wüßte nicht, was das mit dem toner zu tun haben soll. die teile sind prinzipbedingt nicht dokumentenecht. ansonsten kann ich auch dokumentenechte thermodrucker verkaufen - die sind das natürlich dann nur mit meinem teuren originalpapier.

    "DONot" finde ich auch klasse... :D "do not"... yay

  14. Re: märchen, lügen, fud... ?

    Autor: Replay 18.06.08 - 11:55

    yadas schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So Nie schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Tinte verwischt nach 2h bei etwas
    > Feuchtigkeit
    > noch immer.
    >
    > bei feuchtigkeit auf papier hat man ganz andere
    > probleme als verwischen. diese kann man bei
    > wirklich wichtigen sachen durch laminieren
    > minimieren.

    Weil's wellig wird? Trotzdem bleibt der Ausdruck lesbar, auch wenn man ihn in die Sonne zum Trocknen legt ;) Wenn ich jedes Foto laminieren würde, würde ich bei etwa 4000 gedruckten Fotos wohl immer noch am Laminiergerät stehen...

    >
    > > Zumal fast alle Laserdruckgeräte für
    >
    > "Dokumentenechtheit" sorgen, bei der Tinte
    > jedoch
    > fast kein Gerät.
    >
    > dokumentenecht sind ausschließlich nadeldrucker.

    Und viele Kyocera-Laserdrucker.

    >
    > > *
    > Außerdem hast Du bei der Tinte immer
    > wieder das
    > Problem "Eintrocknen nach längerer
    > Nichtnutzung" -
    > im SOHO-Bereich keine
    > Seltenheit.
    >
    > legende? ich habe bisher zwar nur canon-drucker
    > gehabt, aber da ist auch nach monatelangem
    > rumstehen nichts eingetrocknet.

    Ich hatte auch Canons. Schon zu Zeiten des BJC 600. Vor allem im Winter bei trockener Heizungsluft gab es sehr oft Probleme mit trockenen Düsen.
    >
    >
    > > Und dann
    > verbraucht so ein Tintenpisser
    > nach längerer
    > Nichtnutzung erstmal viel Tinte
    > zum Durchspülen.
    >
    > viel? vielleicht bei der intensivreinigung.
    > eigentlich merkt das gerät gar nicht, wie lange es
    > aus war und die druckkopfreinigung findet bei
    > jedem einschalten statt.

    Es wird bei jedem Reinigungsvorgang Tinte durch die Düsen gejagt, welche im Auffangbehälter und nicht auf dem Papier landet.
    >
    > > Zumal man so einen Laser ruhig per
    > Schalterleister
    > vom Netz trennen kann, der
    > Tintenspritzer mag das
    > jedoch nicht.
    >
    > hä? kein gerät mit einschaltknopf wird es "lieben"
    > per steckdose ein-/ausgeschaltet zu werden.
    > probleme verursacht das normalerweise trotzdem
    > nicht.

    Es geht um die Vermeidung unsinniger Standby-Schaltungen. Mein Kyocera hat halt einen richtigen, mechanischen Netschalter. Wenn der aus ist, ist er aus und braucht keinen Strom mehr. Es ist ja auch ein hochwertiges Gerät ;)

    er einzige Grund, welcher heute noch für Tintenspritzer spricht, ist die bessere Fotoqualität der Ausdrucke. Aber sobald der Ausdruck durch einige Hände ging, ist der Laserausdruck schon wieder im Vorteil. Außerdem ist es lediglich eine Frage der Zeit, bis der Laserdruck auch fotomäßig die Tintenspritzer überholt.





    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  15. Re: entspann dich mal!!!1elf

    Autor: PrintyPrint 18.06.08 - 12:00

    yadas schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > für den rest wäre eine quellenangabe nicht
    > verkehrt. ich habe in der berufsschule anderes
    > gelernt. wüßte nicht, was das mit dem toner zu tun
    > haben soll. die teile sind prinzipbedingt nicht
    > dokumentenecht. ansonsten kann ich auch
    > dokumentenechte thermodrucker verkaufen - die sind
    > das natürlich dann nur mit meinem teuren
    > originalpapier.
    >
    > "DONot" finde ich auch klasse... :D "do not"...
    > yay


    Also ich würde wohl schon sagen das Toner Dokumentenecht ist da er durch druck und hitze in das Papier eingebrannt wird. Also wenn das nicht Dokumentenecht ist weis ich auch nicht!!!

  16. Re: 450€ = für den schmalen Geldbeutel?

    Autor: dadadada 18.06.08 - 12:02

    Kampf Katze schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Neulich gab es z.b. in der Metro ein
    > verlockendes Angebot von HP Fotopapier im Format
    > 10 x 15 cm. 20 Blätter mit einem Stückpreis von
    > etwa 20 Cent. Rechne ich nun noch die Tonerkosten
    > / Verbrauch auf, liege ich pro Ausdruck bei einer
    > Milchmädchenrechnung von 30 Cent für ein Bild.

    Fotopapier für Laserdrucker? o_O

    > Wenn ich nun bei Kodak direkt ein Fotoabzug
    > bestelle, kostet mich das bei bis zu 49 Bildern 19
    > Cent. ab den 50 Bild 0,15 Cent zzgl. Porto. Ab 250
    > bildern sogar nur noch 10 Cent. Dafür habe ich
    > keine Kosten mehr für den Tintenverbrauch UND ich
    > habe ein echtes Foto wo definitiv nichts
    > verwischen kann so wie eine sehr gute Haltbarkeit
    > bei Lagerung.

    was machen die anders, damit das foto "echt" ist? tintenstrahldrucke benutzen? :D

    > Meist sind auch die Qualititäten der Fremdtinte
    > mangelhaft. Billig ist eben nicht immer gleich gut
    > :-)

    das halte ich für fud! es handelt sich nur um tinte. ich setze seit jahren nur billigtinten für 1 euro pro tank ein. keinerlei qualitativen unterschiede erkennbar und drucker funzt wie eh und je.

    > Mein persönlicher Tipp den ich so immer gerne
    > weiter reiche wenn mich jemand mal fragt... Wer
    > nur Text druckt, ist mit einem Laserdrucker gut
    > bedient.

    nicht, wenn es sich um wenige einzelne seiten immer mal wieder handelt. mir geht das ewige warmlaufen und kalibrieren bei uns in der firma schon ziemlich aufn keks. da ist man mit tintenstrahler in der zeit schon dreimal fertig.

    > Bei den Single Ink
    > Durckern von Canon ist es z.B. sehr vorbildlich,
    > das man in die Tintenkartuschen ohne Porbleme
    > reinsehen kann.

    so ist es.

    > Bezüglich reinen Fotodruck kann man nicht wirklich
    > zu irgendeinem Gerät raten. Die Kosten für Papier
    > und Druck sind in der Regel teurer als die
    > Bestellung von echten Fotos im Internet oder
    > Laden.

    also mein i865 sieht qualitativ annähernd wie fotoladen aus und kostet definitiv weniger. ich spare allein schon dadurch, dass ich nicht zum fotoladen fahren muss (der nächste ist 3 km entfernt). :)

    > Dies spiegelt natürlich eine persönliche Meinung
    > wieder die auf meinen Erfahrungen basieren die ich
    > im laufe der letzten Jahre so gesammelt habe. Wenn
    > jemand da anderer Meinung ist, kann man sich dazu
    > natürlich äußern oder mich verbessern.

    ich persönlich finde laserdrucker nur bei massenhaftem druck sinnvoll, was bei privatanwendern auszuschliessen ist und bei firmen zumindest hinterfragt werden sollte. oftmals wäre die vergabe des druckauftrags an eine richtige druckerei durchaus sinnvoll.

  17. Re: märchen, lügen, fud... ?

    Autor: yadas 18.06.08 - 12:23

    Replay schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Weil's wellig wird? Trotzdem bleibt der Ausdruck
    > lesbar, auch wenn man ihn in die Sonne zum
    > Trocknen legt ;) Wenn ich jedes Foto laminieren
    > würde, würde ich bei etwa 4000 gedruckten Fotos
    > wohl immer noch am Laminiergerät stehen...

    das wellig werden ist nur das symptom. mit "andere probleme" meinte ich die ursache der feuchtigkeit. :)
    ich wohne jedenfalls nicht in ner tropfsteinhöhle. :D

    > Und viele Kyocera-Laserdrucker.

    habe ich hier zum ersten mal gelesen und kommt mir sehr komisch vor. ist halt die frage, ob nur der hersteller das behauptet, oder es wirklich stimmt.

    > Ich hatte auch Canons. Schon zu Zeiten des BJC
    > 600. Vor allem im Winter bei trockener
    > Heizungsluft gab es sehr oft Probleme mit
    > trockenen Düsen.

    mein erster canon war damals der bjc 210. der war erst nach mehreren jahren rumstehen eingetrocket. quasi also unproblematisch. neue patrone hätte das problem ja gelöst.

    > Es wird bei jedem Reinigungsvorgang Tinte durch
    > die Düsen gejagt, welche im Auffangbehälter und
    > nicht auf dem Papier landet.

    ja und? wird doch frühestens dann problematisch, wenn der auffangbehälter gewechselt werden will. das kam bei mir noch nicht vor. kenne das problem nur aus foren.

    > Es geht um die Vermeidung unsinniger
    > Standby-Schaltungen. Mein Kyocera hat halt einen
    > richtigen, mechanischen Netschalter. Wenn der aus
    > ist, ist er aus und braucht keinen Strom mehr. Es
    > ist ja auch ein hochwertiges Gerät ;)

    was hat das mit der von mir widersprochenen aussage zu tun? selbstverständlich kann man problemlos tintendrucker per steckdose ausschalten. ich benutze für sämtliche elektrogeräte ausschließlich abschaltbare steckosen.

    > er einzige Grund, welcher heute noch für
    > Tintenspritzer spricht, ist die bessere
    > Fotoqualität der Ausdrucke. Aber sobald der
    > Ausdruck durch einige Hände ging, ist der
    > Laserausdruck schon wieder im Vorteil.

    weiss ich nicht. ich tatsche nicht auf fotos rum. das ist schon bei "echten" total daneben.

    > Außerdem
    > ist es lediglich eine Frage der Zeit, bis der
    > Laserdruck auch fotomäßig die Tintenspritzer
    > überholt.

    das kann ich mir gut vorstellen. in einem punkt werden sie einen tintendrucker sicherlich nicht so schnell ersetzen können: bedrucken von kunststoffen.
    t-shirt-transferfolien, projektor-folien, cds, aufkleber...

    wenn das geschafft ist und auch noch nachgewiesen ist, dass gesundheitliche bedenken ungerechtfertigt sind, werden laserdrucker langsam interessanter. warmlaufen+kalibrierung sollten noch deutlich schneller gehn. die mehrminütigen wartezeiten bei mir bekannten hp-geräten finde ich völlig inakzeptabel.

  18. Re: entspann dich mal!!!1elf

    Autor: TW 18.06.08 - 12:24

    yadas schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > TW schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn man keine eine Ahnung hat, einfach mal
    > die
    > Fr*sse halten ...
    >
    > peinliches nuhr-zitat. wenn du sonst nix zu sagen
    > hast...
    Doch habe ich, aber das hast Du ja aus dem Zitat gelassen. Dass ich mir das nicht aus den Fingern sauge, kannst Du dir auch denken, und Google wäre dein Freund, aber für die Faulen auch gerne der Link: http://www.kyoceramita.de/index/produkte/verbrauchsmaterialien/verbrauchsmaterialien.html

    Ich habe einfach ein Problem mit den Leuten, die eine Aussage von jemandem so ohne jeden Zweifel erhaben widersprechen, (auch im übrigen ohne irgendeine Form der Referenz, um die Aussage zu unterstützen), wenn es schlicht und ergreifend falsch ist.


  19. Re: märchen, lügen, fud... ?

    Autor: Replay 18.06.08 - 12:42

    yadas schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Replay schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Weil's wellig wird? Trotzdem bleibt der
    > Ausdruck
    > lesbar, auch wenn man ihn in die
    > Sonne zum
    > Trocknen legt ;) Wenn ich jedes
    > Foto laminieren
    > würde, würde ich bei etwa
    > 4000 gedruckten Fotos
    > wohl immer noch am
    > Laminiergerät stehen...
    >
    > das wellig werden ist nur das symptom. mit "andere
    > probleme" meinte ich die ursache der feuchtigkeit.
    > :)
    > ich wohne jedenfalls nicht in ner tropfsteinhöhle.
    > :D

    Ich auch nicht, aber manchmal wird's halt doch mal naß/feucht (wobei man das Bild/die Bilder nochmal ausdrucken könnte).

    [...]

    > weiss ich nicht. ich tatsche nicht auf fotos rum.
    > das ist schon bei "echten" total daneben.

    Normal ja, aber wenn die Fotos in der Runde rumgereicht werden, evtl. Kinder in die Hand nehmen, etc. Wenn ein Buch x-mal gelesen wird, ist es auch nicht mehr neu. Der Druck muß halt was aushalten können.
    >
    > > Außerdem
    > ist es lediglich eine Frage der
    > Zeit, bis der
    > Laserdruck auch fotomäßig die
    > Tintenspritzer
    > überholt.
    >
    > das kann ich mir gut vorstellen. in einem punkt
    > werden sie einen tintendrucker sicherlich nicht so
    > schnell ersetzen können: bedrucken von
    > kunststoffen.
    > t-shirt-transferfolien, projektor-folien, cds,
    > aufkleber...

    Das geht auch alles per Laserdruck. Ich drucke damit auch wetterfeste Aufkleber. Es gibt dafür wetterfeste, per Laserdrucker bedruckbare, selbstklebende Folie, also das Grundmaterial für Aufkleber. Ich habe so einen kleinen Aufkleber schon seit 1,5 Jahren am Auto. Weder die Folie, noch der Druck haben sich durch Sonne, Regen, Niederschlag und Streusalz irgendwie beeindrucken lassen.

    Für CDs und solches Zeug gibt es laserdruckertaugliche Aufkleber, Transferfolien gibt es ebenfalls für Laserdrucker. Ich sehe jedenfalls keinen Sinn mehr für Tintenstrahler.


    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  20. Toner verklumpt ?

    Autor: So Nie 18.06.08 - 13:20

    ltb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und Toner verklumpt
    >
    Welchen Nachfülldreck nehmt Ihr ?

    Wir haben pro Kunde im Schnitt 1000 Laserdrucker im Einsatz, haben Geräte auch mal 2 Jahre im Lager und hatten noch niemals dieses von Dir angeführte Problem.


  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Boerse Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. Papierfabrik Palm GmbH & Co KG, Aalen
  3. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  4. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 189,90€ (Vergleichspreis 198€)
  2. (u. a. HP 32S 31,5 Zoll IPS-Monitor für 179€, Lenovo Smart Display 10" für 88€ statt 224...
  3. (u. a. Call of Juarez: Gunslinger für 4,40€, Digimon Story: Cyber Sleuth Complete Edition für...
  4. 229,99€ (Release: 17. Juli)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de