Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. E-Business
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple einigt sich wegen Beta…

Bet-Weitergabe

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bet-Weitergabe

    Autor: seru 25.03.05 - 11:46

    Die Beta-Versionen von Windows-XP werden täglich tausendfach in Tauschbörsen angeboten und heruntergeladen.
    Aber Apple hat schon Recht. Für so ein gutes Betriebssystem wie MacOSX kann und sollte man auch zahlen. Kostet ja nicht die Welt.

  2. Re: Beta-Weitergabe

    Autor: seru 25.03.05 - 11:46

    seru schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Beta-Versionen von Windows-XP werden täglich
    > tausendfach in Tauschbörsen angeboten und
    > heruntergeladen.
    > Aber Apple hat schon Recht. Für so ein gutes
    > Betriebssystem wie MacOSX kann und sollte man auch
    > zahlen. Kostet ja nicht die Welt.


  3. Re: Bet-Weitergabe

    Autor: Kopierpolizei 25.03.05 - 17:29

    > Die Beta-Versionen von Windows-XP werden täglich
    > tausendfach in Tauschbörsen angeboten und
    > heruntergeladen.

    das ist doch noch lange kein Gewohnheitrecht.
    Finde, dass man besonders da hart durchgreifen muss.
    Schließlich werden hier ständig die GEsetze übertreten!!

    --
    http://www.copypolice.de/forum

  4. Re: Beta-Weitergabe

    Autor: Tauschenboersenhasser 26.03.05 - 11:13

    Also wer so dämlich ist sich Software aus tauschbörsen zu laden hat es nur verdient das er sich damit seinen Rechner verseucht, wer weis ob das wirklich die offizilelle beta ist, schliesslich hat sich ja auch schon genug spyware dort hingestellt...
    IMHO wäre es sinnvoll Apple würde ein "Spezialversion" in die Tauschbörsen stellen die:
    a) Das Surfverhalten der Nutzer analysiert, und an ein Marktforschungsinstitut verschickt
    b) Unauffällig die passende Werbung im Browser darstellt
    c) Einen Distributed-Computing-Client enhtält der es Apple erlaubt die Rechenzeit für ihre Zwecke auszuleihen, wie es das Seti-@home-Project tut.

    Damit könnte genug Geld verdient werden um den Schaden durch Raubkopien zu kompensieren, die Raubkopierer hätten keine rechtliche Handhabe, da sie ja eine illegale Kopie verwenden. Und bebenbei bemerkt wären die meisten Tauschbörsennutzer doch sowieso viel zu dämlich um diese Backdoor zu bemerken.

    Ich sag nur "offizieller" Kazaa-Client

  5. Re: Bet-Weitergabe

    Autor: [Netzwerk-IT-Profi] 26.03.05 - 20:55

    seru schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Beta-Versionen von Windows-XP werden täglich
    > tausendfach in Tauschbörsen angeboten und
    > heruntergeladen.

    Für mich eigentlich nicht sehr verwunderlich. Viele Nutzer können sich ein richtiges Betriebssystem nicht leisten. Da man mit dem Frickelbetriebssystem Linux nicht vernünftig arbeiten kann (da läuft ja nicht mal der Internetexplorer drauf), wählen sie diesen schlimmen kriminellen Weg. Auch wenn ich es im Prinzip ja verstehen kann, sollte die Justiz hier viel strenger einschreiten.


  6. Re: Beti-Weitergabe

    Autor: original-anwalt 27.03.05 - 03:14

    seru schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Beta-Versionen von Windows-XP werden täglich
    > tausendfach in Tauschbörsen angeboten und
    > heruntergeladen.
    > Aber Apple hat schon Recht. Für so ein gutes
    > Betriebssystem wie MacOSX kann und sollte man auch
    > zahlen. Kostet ja nicht die Welt.


    tja, das problem mit beta versionen ist nur immer, dass man die noch nicht kaufen kann.

    ist schon interessant, dass apple seine beta versionen besser "schützt"
    als seine vollversionen, oder nicht ?

    die vollversion von 10.4 kommt weder mit persönlicher registrierung
    noch mit mechanischenm kopierschutz.

  7. Re: Bet-Weitergabe

    Autor: Kai 28.03.05 - 12:40

    [Netzwerk-IT-Profi] schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > seru schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Beta-Versionen von Windows-XP werden
    > täglich
    > tausendfach in Tauschbörsen angeboten
    > und
    > heruntergeladen.
    >


    > Da man mit dem Frickelbetriebssystem Linux nicht vernünftig
    > arbeiten kann (da läuft ja nicht mal der
    > Internetexplorer drauf),
    Du bist der Held ... Oder wie soll ich das verstehen?
    Wer oder was bitte schön braucht den Internetexplorer?

    Spiel du weiter mit Windows rum und freue dich über immer neue Merkwürdigkeiten.

    cu
    kai

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. Ryte GmbH, München
  3. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. Concardis GmbH, Eschborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 80,90€ + Versand
  2. 294€
  3. 157,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
  2. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  3. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften