1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bezahlen per Fingerabdruck

cash card??

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. cash card??

    Autor: stpn 18.06.08 - 15:24

    warum machen sie nicht auch einfach so was: http://www.cashcard.ch/ca_home.htm

    man muss sich nicht registrieren, und kurz ne karte irgendwo reinhalten und ok klicken ist nur unwesentlich komplizierter als das erfassen eines fingerabdrucks. zudem wohl sicherer und weniger fehler anfällig.

    so bezahle ich täglich das essen in der mensa. geht einfach schneller als mit bargeld. eigentlich unverständlich, warum nicht mehr geschäfte dieses system verwenden.

  2. Re: cash card??

    Autor: Rhabarberkuchen 18.06.08 - 15:29

    stpn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > warum machen sie nicht auch einfach so was:
    > www.cashcard.ch

    Hast du die letzten Jahre verschlafen? Hieß/heißt Geldkarte und war leider alles andere als ein Erfolg.

  3. Re: cash card??

    Autor: stpn 18.06.08 - 15:52

    Rhabarberkuchen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > stpn schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > warum machen sie nicht auch einfach so
    > was:
    > www.cashcard.ch
    >
    > Hast du die letzten Jahre verschlafen? Hieß/heißt
    > Geldkarte und war leider alles andere als ein
    > Erfolg.

    scheint so, als seien die schweizer weniger technophob ;-)
    (oder haben einfach weniger angst um ihr geld)

  4. Re: cash card??

    Autor: Rhabarberkuchen 18.06.08 - 16:13

    stpn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > scheint so, als seien die schweizer weniger
    > technophob ;-)
    > (oder haben einfach weniger angst um ihr geld)

    Die habens gut. Ich hätte mir auch gewünscht, dass die Geldkarte den Durchbruch schafft. Aber leider kann man damit nur an Bahnautomaten und an Zigarettenautomaten zahlen. Da ich nicht rauche haben sich die Einsatzmöglichkeiten flugs halbiert. Mist.

  5. Ohne Pfennigfuchserei geht' s schneller

    Autor: Jerry Jo 18.06.08 - 17:02


    > geht einfach schneller als mit bargeld.

    Das sehe ich täglich, wenn ich an der Kasse auf die Kreditkartenzahler warte...

    Wenn man nicht alles auf ,99 auspreist hört die Pfennigfuchserei auch schnell auf. Wie wär' s mal damit?

    Es lohnt sich übrigens die Rechnung zu prüfen. Pro Monat kommt man leicht auf ca. 20 euro Fehlabrechnung. Mit Bargeldlos ist es allerdings endlos kompliziert zurückzufordern.


  6. Re: Ohne Pfennigfuchserei geht' s schneller

    Autor: Stalkingwolf 18.06.08 - 17:09

    Wo kaufst Du ein?
    Meine Rechnungen stimmen immer. Was ab und zu passiert, das falsch raus gegeben wird, aber das passiert nur wenn man bar zahlt.

  7. Re: Ohne Pfennigfuchserei geht' s schneller

    Autor: Johannes J. 19.06.08 - 16:30


    > Meine Rechnungen stimmen immer.

    Kommt darauf an wie genau man prüft. Auf den ersten Blick ist es immer in Ordnung. So ungeschickt sind die Marktleiter dann auch wieder nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITEOS, verschiedene Standorte
  2. Arconic Fastening Systems / Fairchild Fasteners Europe - Camloc GmbH, Kelkheim (Taunus)
  3. Alkacon Software GmbH & Co. KG - The OpenCms Experts, Köln
  4. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Super Smash Bros. Ultimate, The Legend of Zelda: Breath of the Wild, Diablo 3, Octopath...
  2. (u. a. Mario Kart 8 Deluxe, Super Smash Bros. Ultimate, Minecraft)
  3. PC 59,99€/PS4, Xbox 69,99€ (Release am 17. September)
  4. (u. a. One Touch tragbare Festplatte 500 GB in verschiedenen Farben je 86,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00