Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kinobetreiber: "Nicht so schnell…

Kinos sind ein Überbleibsel alter Zeiten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kinos sind ein Überbleibsel alter Zeiten.

    Autor: Menschen sind Scheisse - Überall 19.06.08 - 23:18

    Viele Menschen können heutzutage zu Hause Bild und Ton in besserer Qualität, und das bei mehr Komfort, als im Kino konsumieren.
    Also warum soll ich mich ins Kino quälen und für die vielen Nachteile auch noch bezahlen?
    Früher war es ja verständlich ins Kino zu gehen, aber heute - lächerlich.

    Aber bei DER Auswahl an Filmen ist es schon überlegenswert mehrere tausend Euro in ein Heimkino zu investieren.

  2. Re: Kinos sind ein Überbleibsel alter Zeiten.

    Autor: Augenbluten 20.06.08 - 01:36

    Ist echt so. Wenn man bedenkt dass in Zeiten von HD die Qualität außerhalb des analogen Kinos bereits besser ist frag man sich wo die digitalen 4K für Kinos Projektoren bleiben. Gerade in der Möglichkeit damit 3D Filme abzuspielen liegt eine große Chance für Kinos eine neue Nische zu finden.

    Die alte Verwertungskette "Kino - Verleih/DVD - Fersehen - Collectors Edition - Special Collectors Edition - Final Cut - HD Remastered Edition - Special HD Edition" wird über kurz oder lang verschwinden.

    Menschen sind Scheisse - Überall schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Viele Menschen können heutzutage zu Hause Bild und
    > Ton in besserer Qualität, und das bei mehr
    > Komfort, als im Kino konsumieren.
    > Also warum soll ich mich ins Kino quälen und für
    > die vielen Nachteile auch noch bezahlen?
    > Früher war es ja verständlich ins Kino zu gehen,
    > aber heute - lächerlich.
    >
    > Aber bei DER Auswahl an Filmen ist es schon
    > überlegenswert mehrere tausend Euro in ein
    > Heimkino zu investieren.




    ---
    I'm sorry. This is the fun-vee. The hum-drum-vee is back there.

  3. anderer Meinung

    Autor: Jarod 20.06.08 - 09:17

    Gerade wegen der schlechten Auswahl zahlt es sich nicht aus mehrere Tausend Euro in ein Heimkino zu investieren.

    und ich kenne keinen der Privat derart große Leinwände hat.
    Sicherlich war der schritt 2K eher schlecht als recht und man sollte schleunigst auf 4K wechseln, aber Kino und Heimkino sind zwei paar Schuhe, auch wenn sie sich näher gekommen sind.



    Menschen sind Scheisse - Überall schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Viele Menschen können heutzutage zu Hause Bild und
    > Ton in besserer Qualität, und das bei mehr
    > Komfort, als im Kino konsumieren.
    > Also warum soll ich mich ins Kino quälen und für
    > die vielen Nachteile auch noch bezahlen?
    > Früher war es ja verständlich ins Kino zu gehen,
    > aber heute - lächerlich.
    >
    > Aber bei DER Auswahl an Filmen ist es schon
    > überlegenswert mehrere tausend Euro in ein
    > Heimkino zu investieren.


  4. Re: Kinos sind ein Überbleibsel alter Zeiten.

    Autor: wuoschl 20.06.08 - 11:21

    Ja, wenn man nur wegen dem Film hingeht, dann schon. Gerade für Menschen mit wenigen sozialen Kontakten scheint es ein Vorteil zu sein, wenn man besser zu Hause gucken kann. Aber dadurch isolieren sie sich noch mehr.

    Aber statt nur passiv zu schauen ist es noch besser, zu spielen. Und statt 2nd Life ist es noch besser, man spielt erstmal richtig 1st Life. Echter geht' s nicht.

    Wozu also die high tech. Gehirnwäsche zu Hause optimieren?

  5. Re: anderer Meinung

    Autor: jm2c 20.06.08 - 14:28

    Ich bin nicht mal der Meinung, dass sich Kino und Heimkino näher gekommen sind, auch wenn Heimkino technisch immer besser wird. Es sind einfach zwei paar Stiefel, es ist nicht dasselbe Stadion, nicht dieselbe Liga, noch nicht einmal dieselbe Sportart... (frei nach Pulp Fiction) ;-)

    Ich finde, es ist eher so, wie auch die beste Stereoanlage niemals ein Live-Konzert ersetzen kann, obwohl Amischung und Aufbereitung von Ton auf der CD-Produktion schon lange meistens besser ist als Live (weshalb ich meistens keine Live-Alben mag - das schlechteste aus beiden Welten).

    -jm2c

    Jarod schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gerade wegen der schlechten Auswahl zahlt es sich
    > nicht aus mehrere Tausend Euro in ein Heimkino zu
    > investieren.
    >
    > und ich kenne keinen der Privat derart große
    > Leinwände hat.
    > Sicherlich war der schritt 2K eher schlecht als
    > recht und man sollte schleunigst auf 4K wechseln,
    > aber Kino und Heimkino sind zwei paar Schuhe, auch
    > wenn sie sich näher gekommen sind.
    >
    > Menschen sind Scheisse - Überall schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Viele Menschen können heutzutage zu Hause
    > Bild und
    > Ton in besserer Qualität, und das
    > bei mehr
    > Komfort, als im Kino
    > konsumieren.
    > Also warum soll ich mich ins
    > Kino quälen und für
    > die vielen Nachteile auch
    > noch bezahlen?
    > Früher war es ja verständlich
    > ins Kino zu gehen,
    > aber heute -
    > lächerlich.
    >
    > Aber bei DER Auswahl an
    > Filmen ist es schon
    > überlegenswert mehrere
    > tausend Euro in ein
    > Heimkino zu investieren.
    >
    >


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  3. BavariaDirekt, München
  4. CSB-SYSTEM AG, Geilenkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€
  2. 204,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
      UMTS
      3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

      Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

    2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
      P3 Group
      Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

      Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

    3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
      Mecklenburg-Vorpommern
      Funkmastenprogramm verzögert sich

      Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


    1. 18:00

    2. 18:00

    3. 17:41

    4. 16:34

    5. 15:44

    6. 14:42

    7. 14:10

    8. 12:59