1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Telekommunikation
  4. Festnetz

RegTP nimmt zu niedrige T-DSL-Preise unter die Lupe

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. RegTP nimmt zu niedrige T-DSL-Preise unter die Lupe

    Autor: Golem.de 18.12.01 - 14:07

    Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) will erneut ein T-DSL-Entgeltregulierungsverfahren gegen die Deutsche Telekom AG eröffnen. Die RegTP hatte dies schon im März angekündigt, sollte die Telekom die damals festgestellte Situation von teilweise nicht kostendeckenden T-DSL-Preisen nicht zu Gunsten des Wettbewerbs verändern.

    https://www.golem.de/0112/17490.html

  2. Re: RegTP nimmt zu niedrige T-DSL-Preise unter die Lupe

    Autor: Froidi 18.12.01 - 16:26

    Golem.de schrieb:
    >
    > Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation
    > und Post (RegTP) will erneut ein
    > T-DSL-Entgeltregulierungsverfahren gegen die
    > Deutsche Telekom AG eröffnen. Die RegTP hatte
    > dies schon im März angekündigt, sollte die
    > Telekom die damals festgestellte Situation von
    > teilweise nicht kostendeckenden T-DSL-Preisen
    > nicht zu Gunsten des Wettbewerbs verändern.
    >
    > https://www.golem.de/0112/17490.html
    >

    ja DANKE nochmals ihr Deppen bei der Regulierungsbehoerde. Wenns die Telekom diesmal richtig macht, macht ihr den Fortschritt gleich wieder zunichte. TDSL wird 100 DM kosten oder wie ? und dann nochmal Flatrate oben druff. Jo

  3. niedrig ????

    Autor: pr0ne 18.12.01 - 17:42

    niedrig ???? schon mal ins Ausland geblickt ... wir zahlen die hoechsten Gebuehren fuer Breitbandzugaenge ...

  4. Re: niedrig ????

    Autor: genau richtig 18.12.01 - 17:44

    pr0ne schrieb:
    >
    > niedrig ???? schon mal ins Ausland geblickt ...
    > wir zahlen die hoechsten Gebuehren fuer
    > Breitbandzugaenge ...

    was soll eigentlich heissen "zu niedrig".

    Also das würde ja bedeuten, man will unbedingt höhere Preise durchsetzen und nicht erstmal untersuchen, ob die Preise ok sind oder nicht. Steht das Ergebnis etwa vorher schon fest ?

  5. Re: niedrig ????

    Autor: resonic 18.12.01 - 18:28

    aha
    also preise wieder raufkurbeln und das flatrate internet in deutschland platt machen, sehr lustig RegTP! dazu noch die bundesregierung mit ihren sendezeiten im inet und den seiten blockaden aus düsseldorf. wunderbar! JAAAA, GERMONEY!!! weiter so!!! schiess uns wieder in die internet steinzeit zurück!!! meine fresse, wer zu faul war sich am anfang den günstigen telekom DSL anschluss anzuschaffen ist selber schuld und wer aufm dorf lebt und da keinen bekommt ebenso.

  6. So ein Schwachsinn!

    Autor: NMouse777 18.12.01 - 19:30

    Also, das ist doch so ein Schwachsinn. Jetzt gibt es endlich mal einen bezahlbaren Breitband/Flatrate-Zugang und dann wollen die das teuerer machen? Ausgerechnet jetzt, wo die Preise sogar teilweise billiger als z. B. in den USA sind (ja, ihr habt richtig gehört: meine Tante in USA zahlt ca. $50 für Breitband + Kabelfernsehen, was ja ca. z. Zt. ~ DM 110 ist. Ich: 15 DM DSL + 50 DM Flatrate + 26 DM Kabel = 91DM)

    NMouse777

  7. Bleibt mal locker. Hier die Aufklärung!

    Autor: h3R0 18.12.01 - 20:05

    Hallo alle,

    das Problem ist, daß die Telekom bei den normalen Leitungen (analog/ISDN) einfach zu teuer ist. Deswegen dürfen die DSL nicht so billig machen. Wenn die Internetzugänge über die ISDN/Modem-Technologie billiger werden, ist der DSL Preis auch ok. Die Telekom nimmt nämlich ordentlich Schotter für die Leitungen und zwar nicht pauschal, sondern pro min.! Deswegen sind auch so viele Flatrate-Anbieter Pleite gegangen, weil die User Daueronline waren und die Flatrate die Anbieter mehr kostete, als sie einnahmen.

  8. Re: niedrig ????

    Autor: herman klein 18.12.01 - 20:06

    genau richtig schrieb:
    >
    > pr0ne schrieb:
    > >
    > > niedrig ???? schon mal ins Ausland geblickt ...
    > > wir zahlen die hoechsten Gebuehren fuer
    > > Breitbandzugaenge ...
    >
    > was soll eigentlich heissen "zu niedrig".
    >
    > Also das würde ja bedeuten, man will unbedingt
    > höhere Preise durchsetzen und nicht erstmal
    > untersuchen, ob die Preise ok sind oder nicht.
    > Steht das Ergebnis etwa vorher schon fest ?



    Also ich muss den Autor des Artikels doch einmal fragen, ob er das "zu niedrig" selbst hinzu gestellt hat oder er da ein indirektes Zitat bringt. Ich wuerde im letzteren Fall gerne wissen, von wem es ist und falls der erste Fall eingetreten sein sollte, würde es mich einmal wundern, weil Golem sonst fuer objektive Berichterstattung steht und zum anderen gerne wissen wollen, was den Autor dazu bewogen hat.

  9. Re: Bleibt mal locker. Hier die Aufklärung!

    Autor: Matthias 18.12.01 - 20:10

    h3R0 schrieb:
    >
    > Hallo alle,
    >
    > das Problem ist, daß die Telekom bei den
    > normalen Leitungen (analog/ISDN) einfach zu
    > teuer ist. Deswegen dürfen die DSL nicht so
    > billig machen.

    Was ist daran die Aufklärung ? Sie duerfen deiner Argumentationslinie nicht so billig bleiben heisst das doch. De facto wird damit T-DSL teurer.

    Oder glaubst du etwa, Analog und ISDN wird billiger ? Am liebsten wuerde die Telekom den Analogzugang abschaffen, weil er ihr so teuer ist und ISDN letztlich auch.

    > Wenn die Internetzugänge über die
    > ISDN/Modem-Technologie billiger werden, ist der
    > DSL Preis auch ok.

    Das glaubst du doch selbst nicht.

    > Die Telekom nimmt nämlich
    > ordentlich Schotter für die Leitungen und zwar
    > nicht pauschal, sondern pro min.! Deswegen sind
    > auch so viele Flatrate-Anbieter Pleite gegangen,
    > weil die User Daueronline waren und die Flatrate
    > die Anbieter mehr kostete, als sie einnahmen.

    Das mag ja alles sein, aber Minutenpreise sind bei vermittlungs/leitungsgebundenen Diensten eher zu rechtfertigen, da hier wirklich ressourcen belegt werden. Anders ist dies bei DSL.

  10. Re: Bleibt mal locker. Hier die Aufklärung!

    Autor: h3R0 18.12.01 - 20:39

    Eigentlich sollten die Telefonkosten für die andern Anbieter schon lange billiger werden! Da ist die RegTP auch hinterher... aber das Team scheint irgendwie langsamer zu sein...

  11. Re: RegTP nimmt zu niedrige T-DSL-Preise unter die Lupe

    Autor: Wolfgang 18.12.01 - 22:15

    Tja, in Verbindung mit den neuen Überwachungsvorschriften läßt das dan nur noch einen Schluß zu:

    Der Untherthan hath im Intherneth nichts zu suchen.

    Überwachung, vorauseilende zensur, unerschwingliche Preise - nee nee, nicht Internet, sondern Sütterlin auf Schiefertafeln, so soll das Bildungsniveau des deutschen Schülers wieder Weltnivea bekommen.

    Wolf

  12. Ärgerlich aber absolut korrekt!

    Autor: Marco 18.12.01 - 23:22

    Ja sagt mal könnt Ihr Kidis vielleicht auch mal nicht nur daran denken was für euch jetzt gerade das beste ist?
    Es geht hier um die MARKTWIRSCHAFT!
    Die Telekom nutzt hier Ihre massive Marktmacht um diese noch weiter auszubauen.
    Ich habe einen T-DSL Anschluss, aber ich bin nicht dafür das die Telekom mit Ihrer Kriegskasse die Konkurrenz aushungert bis diese jämmerlich verreckt.
    Das Ergebnis ist dann nämlich ein uneingeschränktes Monopol, was natürlich uneingeschränkte Möglichkeiten einbezieht euch den Preis und die Leistung vorzuschreiben.

    Gruss,
    Marco

  13. Re: RegTP nimmt zu niedrige T-DSL-Preise unter die Lupe

    Autor: hero 18.12.01 - 23:30

    Wo wir gerade dabei sind, Wolf:

    Wir sollten die KMK (Kultusministerkonferenz) vielleicht mal auf die RegTP aufmerksam machen. Dann können die Bürokraten einen Kleinkrieg ausfechten. *LoL*

    Dann klappts auch mit Pisa :D

  14. Re: Ärgerlich aber absolut korrekt! - Der Man hat recht !!!

    Autor: (-jan-) BBigTree 19.12.01 - 02:56

    Da gibt es nichts mehr hinzu zu fügen.


    Schaut euch den Service an den die T-kom bietet.

    Stimmt sie hat keinen!!!

    - Warum kann sie sich das leisten,
    weil sie eine MonopolStellung inne hat.

  15. aha

    Autor: Yoda 19.12.01 - 10:36

    Nun denn.
    Ich höre noch immer, dass die Möglichkeit, mit einer Breitbandflatrate ins WWW zu kommen, immer noch teurer ist, als sonst wo. Weshalb macht sich AOL immer noch für günstigere Preise stark?
    Und mal stur gerechnet: Grundgebühr T-Net 25,- DM, Grundgebühr T-DSL 39,- DM, Grundgebühr Flatrate 49,- DM. Insgesamt 113,- DM, um breitbandig ins Internet zu gelangen. Simmt. Das ist noch viel zu billig...
    Ach ja, dann kommt noch die GEZ, die dann auch bald Geld dafür haben will, dass man breitbandig im Internet sein kann...

  16. Re: Ärgerlich aber absolut korrekt!

    Autor: CD 19.12.01 - 13:02

    Vollkommener Nonsens! Hier geht es darum, das Internet mit VERNÜNFTIGEN Übertragungsraten zu ERSCHWINGLICHEN Preisen anzubieten. Warum sollte die Telekom nicht diese Preise anbieten, wenn sie es sich leisten kann? Wenn Quersubventionierung verboten wäre, müßten alle Konzerne zerschlagen werden, die mehr als ein Produkt anbieten!
    Außerdem - falls es niemand mitbekommen haben sollte - die Telekom ist kein Monopolist mehr. Wenn diese Glücksritter, die sich als Telekomanbieter versucht haben, kläglich gescheitert sind, weil sie nicht das notwendige Kapital und somit Durchhaltevermögen hatten, dann nenne ich das Marktwirtschaft!
    Also soll die Regulierungsbehörde sich mal schön bedeckt halten. Sowieso der unnützeste Beamtenhaufen seit es Ämter gibt...
    Übrigens, ich bin kein Telekommitarbeiter, damit hier keiner auf dumme Gedanken kommt...

  17. Re: So ein Schwachsinn!

    Autor: gerd_os 19.12.01 - 13:20

    Und was ist mit den ISDN-Gebühren? Die hast Du wohl aus Versehen vergessen. Macht also nochmal 55 DM drauf.

  18. Re: Ärgerlich aber absolut korrekt!

    Autor: gerd_os 19.12.01 - 13:27

    Überlegung meinerseits:
    a. Mehrheitsaktionär der Telekom ist der Staat.
    b. RegTP gehört zum Staat.

    Also doch logisch, das wir erst mit günstigen Preisen viele Nutzer (sind es nicht schon 2 Mio??) ins Boot holen.

    Anschliessend weint (die zukünftig mitsubventionierte) Konkurrenz: "Ich kann zu diesem Preis nicht konkurrenzfähig arbeiten!!"

    Retter in der Not: RegTP - erhöht die Grundpreise, damit auch die Konkurrenz die Preise erhöhen kann und gewinnbringend arbeiten kann.

    Ein schöner Nebeneffekt: Die Telekom macht mehr Gewinne ->
    1. Staat (Mehrheitsaktionär) erhält mehr Dividende
    2. Durch die vielen Gewinne erhöht sich der Wert der Aktie.

    Nur meine Meinung.......

    mfg Gerd

    PS: Wenn wir über den grossen Teich auf unser aller Vorbild (USA) blicken, müssten wir eigentlich verwundert feststellen, das dort die Online-Kosten schon seit langer Zeit im Verhältnis zu uns niedrig sind und dort trotzdem nicht das grosse Providersterben läuft.

  19. Re: So ein Schwachsinn!

    Autor: NMouse777 19.12.01 - 13:30

    Den Telefonanschluss rechne ich nicht mit dazu, ich meine, der ist bei den Amis ja auch nicht im Preis mit inbegriffen. Im Übrigen sind Telefongebühren für Ferngespräche in den USA sehr hoch (Ortsgespräche sind zwar für eine zusätzliche Grundgebühr kostenlos, aber wenn man in USA in einen anderen Bundesstaat telefoniert, kann das sehr, sehr teuer werden, und dann gibt's da noch eine Telefonsteuer auf solche Gespräche. Besonders teuer sind Auslandsgespräche (Bsp: D -> USA ~ 7-8 Pf/Min, USA -> D: i. d. R. mindestens $1/Min)

    NMouse777

  20. Re: So ein Schwachsinn!

    Autor: gerd_os 19.12.01 - 13:49

    Kann es denn sein, das man in USA auch ohne Telefon den Breitbandanschluss bekommt? Weiss ich wirklich nicht.
    Aber wenn dem so ist, haben die trotzdem den Vorteil. Denn hier komme ich ohne Telefonanschluss auch nicht an DSL ran. Und demzufolge muss die hiesige Grundgebühr mit eingerechnet werden, weil es ohne ja nicht geht.

    mfg Gerd

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Affalterbach
  2. Universität Potsdam, Potsdam Innenstadt
  3. INTENSE AG, Köln
  4. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 52,79€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
Ein Test von Marc Sauter


    No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
    No One Lives Forever
    Ein Retrogamer stirbt nie

    Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
    Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

    1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
    2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
    3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

    Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
    Zenbook Flip UX371E im Test
    Asus steht sich selbst im Weg

    Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
    2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
    3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera