Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 1&1: DSL-Flatrate für 6,99 Euro ohne…

Gilt das auch für "Power User"?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gilt das auch für "Power User"?

    Autor: audi666 29.03.05 - 15:50

    Ich habe gehört, dass 1und1 oft den Vertrag gekündigt hat, wenn man zu viel Traffic hatte. Ist das immernoch so?

  2. Re: Gilt das auch für "Power User"?

    Autor: spotty2000 29.03.05 - 16:09

    Ich kenne viele, die fahren die Flat fast immer auf Vollast, ist aber bisher noch nie was passiert. Ich denke es ist nur Angstmacherei, wie immer...

  3. Re: Gilt das auch für "Power User"?

    Autor: MartyK 29.03.05 - 20:27

    spotty2000 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich kenne viele, die fahren die Flat fast immer
    > auf Vollast, ist aber bisher noch nie was
    > passiert. Ich denke es ist nur Angstmacherei, wie
    > immer...

    Naja, wer regelmäßig Traffic von 40 GB oder mehr hat, dem kann IMO schon eine Kündigung drohen.

  4. Re: Gilt das auch für "Power User"?

    Autor: Boba Fett 30.03.05 - 11:18


    > Naja, wer regelmäßig Traffic von 40 GB oder mehr
    > hat, dem kann IMO schon eine Kündigung drohen.

    Auf welcher Grundlage? Dafür hat man doch eine Flatrate (und bezahlt sie u.U. auch entsprechend), daß man sich keinen Kopf machen muß um den Traffic...
    Ich nehme jemanden ja auch nicht seine Bahn-Card weg, weil er zu oft Zug fährt, oder besser: seine Monatskarte der Verkehrsbetriebe (denn die enthält ja wirklich alle Fahrten).

  5. Re: Gilt das auch für "Power User"?

    Autor: MartyK 30.03.05 - 12:45

    Boba Fett schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > Naja, wer regelmäßig Traffic von 40 GB oder
    > mehr
    > hat, dem kann IMO schon eine Kündigung
    > drohen.
    >
    > Auf welcher Grundlage? Dafür hat man doch eine
    > Flatrate (und bezahlt sie u.U. auch entsprechend),
    > daß man sich keinen Kopf machen muß um den
    > Traffic...

    Nun, es ist kein Geheimnis, dass der Anbieter einer Flatrate in der Regel draufzahlen muss und diese nur anbieten kann, weil er diese durch andere Tarife subventioniert. Wenn nun zu viele User zu viel Traffic erzeugen, geht die Rechnung nicht mehr auf.
    Hier mag der Traffic noch großzügiger ausgelegt sein (schließlich bietet 1und1 nur noch eine Flatrate an), aber ich kann mir nicht vorstellen, dass 1und1 Traffic geschenkt bekommen, so dass es wohl auch hier eine Größe gibt, mit der man kalkuliert.


    > Ich nehme jemanden ja auch nicht seine Bahn-Card
    > weg, weil er zu oft Zug fährt, oder besser: seine
    > Monatskarte der Verkehrsbetriebe (denn die enthält
    > ja wirklich alle Fahrten).

    Die Kosten hier steigen aber nicht mit jedem Mitfahrer - im Gegenteil: Je mehr der Zug ausgelastet ist, desto größer ist auch der Gewinn. Durch eine größere Anzahl von Menschen steigen ja nicht die Transportkosten. Bei einer Flatrate aber war es bisher so, dass ein Provider einem Backbone-Betreiber eine bestimmte Menge an Traffic abgekauft hat - und das war nun mal nicht unbegrenzt. Mag sein, dass sich das jetzt geändert hat.

  6. Re: Gilt das auch für "Power User"?

    Autor: audi666 05.04.05 - 23:00

    spotty2000 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich kenne viele, die fahren die Flat fast immer
    > auf Vollast, ist aber bisher noch nie was
    > passiert. Ich denke es ist nur Angstmacherei, wie
    > immer...
    >
    >


    Wieviel GB/Monat sind denn Vollast?
    Andererseits: Was kann passieren wenn ich gekündigt werde? Zur Not kann ich ja wieder zurück zu T-Online.

  7. Re: Gilt das auch für "Power User"?

    Autor: pSi 27.04.05 - 14:21

    MartyK schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Boba Fett schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > > Naja, wer regelmäßig Traffic von 40
    > GB oder
    > mehr
    > hat, dem kann IMO schon
    > eine Kündigung
    > drohen.
    >
    > Auf welcher
    > Grundlage? Dafür hat man doch eine
    > Flatrate
    > (und bezahlt sie u.U. auch entsprechend),
    > daß
    > man sich keinen Kopf machen muß um den
    >
    > Traffic...
    >
    > Nun, es ist kein Geheimnis, dass der Anbieter
    > einer Flatrate in der Regel draufzahlen muss und
    > diese nur anbieten kann, weil er diese durch
    > andere Tarife subventioniert. Wenn nun zu viele
    > User zu viel Traffic erzeugen, geht die Rechnung
    > nicht mehr auf.
    > Hier mag der Traffic noch großzügiger ausgelegt
    > sein (schließlich bietet 1und1 nur noch eine
    > Flatrate an), aber ich kann mir nicht vorstellen,
    > dass 1und1 Traffic geschenkt bekommen, so dass es
    > wohl auch hier eine Größe gibt, mit der man
    > kalkuliert.
    >
    > > Ich nehme jemanden ja auch nicht seine
    > Bahn-Card
    > weg, weil er zu oft Zug fährt, oder
    > besser: seine
    > Monatskarte der
    > Verkehrsbetriebe (denn die enthält
    > ja
    > wirklich alle Fahrten).
    >
    > Die Kosten hier steigen aber nicht mit jedem
    > Mitfahrer - im Gegenteil: Je mehr der Zug
    > ausgelastet ist, desto größer ist auch der Gewinn.
    > Durch eine größere Anzahl von Menschen steigen ja
    > nicht die Transportkosten. Bei einer Flatrate aber
    > war es bisher so, dass ein Provider einem
    > Backbone-Betreiber eine bestimmte Menge an Traffic
    > abgekauft hat - und das war nun mal nicht
    > unbegrenzt. Mag sein, dass sich das jetzt geändert
    > hat.


    lol Wie geil

    Also wenn ich einen Vertrag abschliesse wo drinnen steht das ich kein Zeit und datenvolumen bachten muß dann kann auch 1&1 nichts dagegen Unternehmen!
    Zu dem Punkt mit der Bahn, umso voller desto besser? Wie kommst du den auf so eine Idee? Wenn ich der Chef von der DB wäre, dann wär ich doch froh wenn jemand eine Bahnkarte kauft und die dann nicht nutzt weil mir dadurch weniger unkosten wie Reinigung / Personal usw. anfallen, aber ich muß auch damit rechnen das ich auch damit miese machen kann. Ich denk mal das 1&1 sich dabei was gedacht haben. Ich kann heutzutage nicht als Unternehmer mit etwas Werbung und versprechungen die Kunden locken und danach mich mit dem Zeigefinger vor die Kunden stellen und sagen: Wenn du nicht schaust das du weniger Traffic hast dann verpiss dich von hier!
    In was für einer Welt leben den die Leute die so einen shice behaupten?
    Ich sprech da z.b. aus Erfahrung: ein freund von mir war vor über 1 Jahr 1&1 Kunde, der hatte immer so nen Traffic von 100 - 140 gig im Monat. 1&1 hat sich da nicht hingestellt und ihm gedroht oder rausgeschmissen! Im Gegenteil! Die haben ihn sogar angerufen und folgendes gesagt: Herr .... wäre es möglich das wir wegen dem oben genannten Problem eine Einigung treffen weil Sie uns erheblich Kosten verursachen. Wir wären sogar bereit ihnen einen gewissen Betrag zu zahlen falls sie einen Provider wechsel wünschen!
    Das ist doch geil! 1&1 ruft an und bietet sogar Geld fürs wechseln. Die anderen die was anderes behaupten sind dann eher naive Menschen die alles und jedem Glauben.
    Ach ja nicht zu vergesse, er hätte jederzeit bei 1&1 bleiben können und die hätten nix machen können!
    Und jetzt nochmal zu dem neuen Angebot von 1&1 zu kommen. Soviel mir bekannt ist wurde dieses Jahr ein neuer Vertrag mit Telekom ausgehandelt womit das mit dem billigpreis geklärt worden wäre. 1&1 ist mit sicherheit nicht so Dumm das die so kalkuliert haben das se gleich pleite gehen oder die Pro-Dsl-Nutzer gelich Kündigen!
    Ne ne, die haben das schon richtig gerechnet das jeder was davon hat.

  8. Re: Gilt das auch für "Power User"?

    Autor: Marty 27.04.05 - 16:08

    pSi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > MartyK schrieb:

    > Zu dem Punkt mit der Bahn, umso voller desto
    > besser? Wie kommst du den auf so eine Idee? Wenn
    > ich der Chef von der DB wäre, dann wär ich doch
    > froh wenn jemand eine Bahnkarte kauft und die dann
    > nicht nutzt weil mir dadurch weniger unkosten wie
    > Reinigung / Personal usw. anfallen, aber ich muß
    > auch damit rechnen das ich auch damit miese machen
    > kann.

    Es ging darum, dass die Kosten nicht höher werden, je mehr Leute mit dem Zug fahren (sondern eher das Gegenteil eintritt) und nicht darum, dass Personalkosten (wieso Reinigungskosten?) eingespart werden, wenn weniger Leute mit dem Zug fahren.
    Wieso sollte die DB froh sein, wenn jemand eine Bahnkarte kauft, die nicht genutzt wird? Wie viele Leute gibt es überhaupt, die so etwas machen?


    > Ich denk mal das 1&1 sich dabei was
    > gedacht haben. Ich kann heutzutage nicht als
    > Unternehmer mit etwas Werbung und versprechungen
    > die Kunden locken und danach mich mit dem
    > Zeigefinger vor die Kunden stellen und sagen: Wenn
    > du nicht schaust das du weniger Traffic hast dann
    > verpiss dich von hier!

    Das ist schon richtig. 1und1 werden aktuell wohl eine sichere Kalkulationsbasis haben, denn schließlich gibt es keine Volumen- oder Zeittarife mehr, die eine Flatrate noch subventionieren könnten.


    > In was für einer Welt leben den die Leute die so
    > einen shice behaupten?
    > Ich sprech da z.b. aus Erfahrung: ein freund von
    > mir war vor über 1 Jahr 1&1 Kunde, der hatte
    > immer so nen Traffic von 100 - 140 gig im Monat.
    > 1&1 hat sich da nicht hingestellt und ihm
    > gedroht oder rausgeschmissen! Im Gegenteil! Die
    > haben ihn sogar angerufen und folgendes gesagt:
    > Herr .... wäre es möglich das wir wegen dem oben
    > genannten Problem eine Einigung treffen weil Sie
    > uns erheblich Kosten verursachen. Wir wären sogar
    > bereit ihnen einen gewissen Betrag zu zahlen falls
    > sie einen Provider wechsel wünschen!
    > Das ist doch geil! 1&1 ruft an und bietet
    > sogar Geld fürs wechseln. Die anderen die was
    > anderes behaupten sind dann eher naive Menschen
    > die alles und jedem Glauben.

    Es hat wenig mit Naivität zu tun, um zu wissen, dass übermäßiger Traffic übermäßige Kosten verursacht. 100-140 GB/Monat sind übermäßig viel, so dass mich demnach die Reaktion von 1und1 nicht sehr verwundert.


    > Ach ja nicht zu vergesse, er hätte jederzeit bei
    > 1&1 bleiben können und die hätten nix machen
    > können!

    Möglich, aber 1und1 kann seine Konditionen ja immer ändern.


    > Und jetzt nochmal zu dem neuen Angebot von 1&1
    > zu kommen. Soviel mir bekannt ist wurde dieses
    > Jahr ein neuer Vertrag mit Telekom ausgehandelt
    > womit das mit dem billigpreis geklärt worden wäre.
    > 1&1 ist mit sicherheit nicht so Dumm das die
    > so kalkuliert haben das se gleich pleite gehen
    > oder die Pro-Dsl-Nutzer gelich Kündigen!
    > Ne ne, die haben das schon richtig gerechnet das
    > jeder was davon hat.

    Nur verursacht nicht jeder Kunde auch einen übermäßigen Traffic wie dein besagter Freund... Auch Leute, die nur 5 oder 10 GB Traffic verursachen, werden sich mit einem Preis von unter 10 Euro anfreunden können.

  9. Re: Gilt das auch für "Power User"?

    Autor: Angel5_ger 30.05.05 - 10:38

    Hab heute auch nen Anruf von 1und1 bekommen mit dem Angebot für 100 Euro den provider zu wechseln weil angeblich demnächst eine Tarifanpassung erfolgen würde womit ich dann bei Kosten von 80-90 Euro im Monat liegen würde und das wolle man mir ja ersparen.....
    (Der Normaluser hat ja nur maximal 20 GB traffic im Monat)


    Marty schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > pSi schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > MartyK schrieb:
    >
    > > Zu dem Punkt mit der Bahn, umso voller
    > desto
    > besser? Wie kommst du den auf so eine
    > Idee? Wenn
    > ich der Chef von der DB wäre, dann
    > wär ich doch
    > froh wenn jemand eine Bahnkarte
    > kauft und die dann
    > nicht nutzt weil mir
    > dadurch weniger unkosten wie
    > Reinigung /
    > Personal usw. anfallen, aber ich muß
    > auch
    > damit rechnen das ich auch damit miese machen
    >
    > kann.
    >
    > Es ging darum, dass die Kosten nicht höher werden,
    > je mehr Leute mit dem Zug fahren (sondern eher das
    > Gegenteil eintritt) und nicht darum, dass
    > Personalkosten (wieso Reinigungskosten?)
    > eingespart werden, wenn weniger Leute mit dem Zug
    > fahren.
    > Wieso sollte die DB froh sein, wenn jemand eine
    > Bahnkarte kauft, die nicht genutzt wird? Wie viele
    > Leute gibt es überhaupt, die so etwas machen?
    >
    > > Ich denk mal das 1&1 sich dabei was
    >
    > gedacht haben. Ich kann heutzutage nicht als
    >
    > Unternehmer mit etwas Werbung und
    > versprechungen
    > die Kunden locken und danach
    > mich mit dem
    > Zeigefinger vor die Kunden
    > stellen und sagen: Wenn
    > du nicht schaust das
    > du weniger Traffic hast dann
    > verpiss dich von
    > hier!
    >
    > Das ist schon richtig. 1und1 werden aktuell wohl
    > eine sichere Kalkulationsbasis haben, denn
    > schließlich gibt es keine Volumen- oder Zeittarife
    > mehr, die eine Flatrate noch subventionieren
    > könnten.
    >
    > > In was für einer Welt leben den die Leute die
    > so
    > einen shice behaupten?
    > Ich sprech da
    > z.b. aus Erfahrung: ein freund von
    > mir war
    > vor über 1 Jahr 1&1 Kunde, der hatte
    >
    > immer so nen Traffic von 100 - 140 gig im
    > Monat.
    > 1&1 hat sich da nicht hingestellt
    > und ihm
    > gedroht oder rausgeschmissen! Im
    > Gegenteil! Die
    > haben ihn sogar angerufen und
    > folgendes gesagt:
    > Herr .... wäre es möglich
    > das wir wegen dem oben
    > genannten Problem eine
    > Einigung treffen weil Sie
    > uns erheblich
    > Kosten verursachen. Wir wären sogar
    > bereit
    > ihnen einen gewissen Betrag zu zahlen falls
    >
    > sie einen Provider wechsel wünschen!
    > Das ist
    > doch geil! 1&1 ruft an und bietet
    > sogar
    > Geld fürs wechseln. Die anderen die was
    >
    > anderes behaupten sind dann eher naive
    > Menschen
    > die alles und jedem Glauben.
    >
    > Es hat wenig mit Naivität zu tun, um zu wissen,
    > dass übermäßiger Traffic übermäßige Kosten
    > verursacht. 100-140 GB/Monat sind übermäßig viel,
    > so dass mich demnach die Reaktion von 1und1 nicht
    > sehr verwundert.
    >
    > > Ach ja nicht zu vergesse, er hätte jederzeit
    > bei
    > 1&1 bleiben können und die hätten nix
    > machen
    > können!
    >
    > Möglich, aber 1und1 kann seine Konditionen ja
    > immer ändern.
    >
    > > Und jetzt nochmal zu dem neuen Angebot von
    > 1&1
    > zu kommen. Soviel mir bekannt ist
    > wurde dieses
    > Jahr ein neuer Vertrag mit
    > Telekom ausgehandelt
    > womit das mit dem
    > billigpreis geklärt worden wäre.
    > 1&1 ist
    > mit sicherheit nicht so Dumm das die
    > so
    > kalkuliert haben das se gleich pleite gehen
    >
    > oder die Pro-Dsl-Nutzer gelich Kündigen!
    > Ne
    > ne, die haben das schon richtig gerechnet das
    >
    > jeder was davon hat.
    >
    > Nur verursacht nicht jeder Kunde auch einen
    > übermäßigen Traffic wie dein besagter Freund...
    > Auch Leute, die nur 5 oder 10 GB Traffic
    > verursachen, werden sich mit einem Preis von unter
    > 10 Euro anfreunden können.
    >


  10. Re: Gilt das auch für "Power User"?

    Autor: PS 01.06.05 - 13:11

    Genau so einen Anruf hab ich heute auch bekommen.
    In den AGB steht dazu auch folgendes:

    "5.1
    Der Kunde ist verpflichtet, sein Nutzungsverhalten so einzurichten, dass eine übermäßige Beanspruchung des Servers und/oder sonstiger Leistungen vermieden wird."

    Die Frage ist, ob die AGB so gültig ist?!?

    Die Dame von 1und1 bot mir 100 Euro für einen Providerwechsel. Ansonsten würden erhebliche Mehrkosten auf mich zu kommen, da ich in einen anderen Tarif umgestuft werden würde.


    Angel5_ger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hab heute auch nen Anruf von 1und1 bekommen mit
    > dem Angebot für 100 Euro den provider zu wechseln
    > weil angeblich demnächst eine Tarifanpassung
    > erfolgen würde womit ich dann bei Kosten von 80-90
    > Euro im Monat liegen würde und das wolle man mir
    > ja ersparen.....
    > (Der Normaluser hat ja nur maximal 20 GB traffic
    > im Monat)
    >

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. C&A Mode GmbH & Co. KG, Düsseldorf
  3. SURFBOXX IT-SOLUTIONS GmbH, Rostock
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Hagen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (aktuell u. a. Cryorig Gehäuselüfter ab 7,49€, Sandisk Ultra 400-GB-microSDXC für 59,90€)
  3. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

  1. Qualcomm: Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt
    Qualcomm
    Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt

    Im zweiten Halbjahr sollen erste Smartphones wie das ROG Phone 2 von Asus mit dem Snapdragon 855 Plus erscheinen: Qualcomm verspricht mehr Takt bei den CPU-Kernen und eine schnellere Adreno-Grafikeinheit.

  2. Epic Games Store: Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen
    Epic Games Store
    Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen

    Verbesserungen beim Offlinemodus, dazu Speicherstände in der Cloud und etwas später Nutzerbewertungen: Epic Games hat die Pläne für seinen Epic Games Store aktualisiert. Und es gibt ein Spiel von einem Entwickler exklusiv, der bis vor kurzem noch vehement gegen solche Deals war.

  3. Remix3D: Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett
    Remix3D
    Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett

    Am 10. Januar 2020 ist Schluss: Microsoft wird seine Plattform Remix3D schließen. Dort konnten Mitglieder ihre 3D-Modelle teilen und diese für Powerpoint, Virtual Reality oder Minecraft benutzen. Das Unternehmen empfiehlt, beliebte Modelle vor dem Ende herunterzuladen - dann werden sie gelöscht.


  1. 17:07

  2. 17:02

  3. 15:07

  4. 14:52

  5. 14:37

  6. 14:20

  7. 14:02

  8. 13:47