1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schäuble macht Druck für…
  6. The…

Gerne unter 2 Bedingungen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Gerne unter 2 Bedingungen

    Autor: BeowulfOF 27.06.08 - 16:57

    GleichFeierabend schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du untertreibst!
    > Wie gesagt, das Missbrauchs-Risiko ist nicht
    > ungering, ich möchte Daten über mich und von mir
    > sofern es geht nicht irgendwo ab des Kernzwecks
    > statistisch ausgewertet, verglichen, kombiniert
    > und genutzt sehen etc, außerdem nur jeder
    > Behörde/Dienststelle/Wasauchimmer so viele und
    > jene Informationen anvertraut wissen wie nötig,
    > nicht mehr, nicht zusammen mit anderen.

    Das kann auch mit einer Speicherung an zentraler stelle so sein. Muss ja nicht gleich jeder auf alle Daten schauen können.

    Aber wenn mehr Daten gebraucht werden, muss man nicht lange Wege gehen.

  2. Re: Gerne unter 2 Bedingungen

    Autor: BeowulfOF 27.06.08 - 16:58

    3*3=9 schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Wo denkst Du hin? Abgeordnete und Anwälte sind
    > Geheimnisträger, also besonders schutzwürdige
    > Berufsgruppen, deshalb sind Politiker meist
    > Beides.

    Aber vor dem Gesetz sind alle gleich, wird doch immer geschrien?

  3. Re: Gerne unter 2 Bedingungen

    Autor: :-) 27.06.08 - 16:59

    BeowulfOF schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > GleichFeierabend schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Du untertreibst!
    > Wie gesagt, das
    > Missbrauchs-Risiko ist nicht
    > ungering, ich
    > möchte Daten über mich und von mir
    > sofern es
    > geht nicht irgendwo ab des Kernzwecks
    >
    > statistisch ausgewertet, verglichen,
    > kombiniert
    > und genutzt sehen etc, außerdem
    > nur jeder
    > Behörde/Dienststelle/Wasauchimmer
    > so viele und
    > jene Informationen anvertraut
    > wissen wie nötig,
    > nicht mehr, nicht zusammen
    > mit anderen.
    >
    > Das kann auch mit einer Speicherung an zentraler
    > stelle so sein. Muss ja nicht gleich jeder auf
    > alle Daten schauen können.
    >
    > Aber wenn mehr Daten gebraucht werden, muss man
    > nicht lange Wege gehen.
    >


    Wozu brauchen wir Parteien, ein Führer genügt doch?


  4. Re: Gerne unter 2 Bedingungen

    Autor: :-) 27.06.08 - 17:03

    BeowulfOF schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > Was denn Auswerten? Was ist daran gefährlich?
    >
    >


    Schon deine Wissenslücken sind auswertbar :-)


  5. Re: Gerne unter 2 Bedingungen

    Autor: linuxjünger 27.06.08 - 17:05

    :-) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wozu brauchen wir Parteien, ein Führer genügt
    > doch?

    Jep, der muss sich auch nicht so lange absprechen...

    Wenn dieser Vorschlag wenigstens nur um Informationen geht, eine zentrale Entscheidungsstelle währe schlimmer...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.06.08 17:06 durch linuxjünger.

  6. Re: Gerne unter 2 Bedingungen

    Autor: :-) 27.06.08 - 17:14

    linuxjünger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > :-) schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wozu brauchen wir Parteien, ein Führer
    > genügt
    > doch?
    >
    > Jep, der muss sich auch nicht so lange
    > absprechen...
    >
    > Wenn dieser Vorschlag wenigstens nur um
    > Informationen geht, eine zentrale
    > Entscheidungsstelle währe schlimmer...
    >
    > 1 mal bearbeitet. Zuletzt am 27.06.08 17:06.


    Eine zentrale Sammlungsstelle ist der erste Schritt. Es gibt kein "nur" bei Informationen, die sind vielmehr das A und O.

    Wenn du handeln willst, brauchst du Informationen. Wenn du nicht handeln willst, brauchst du auch keine Informationen.


  7. Re: Gerne unter 2 Bedingungen

    Autor: ich :) 27.06.08 - 17:32

    Du weißt doch, manche sind gleicher als andere ;)


    BeowulfOF schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 3*3=9 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Wo denkst Du hin? Abgeordnete und Anwälte
    > sind
    > Geheimnisträger, also besonders
    > schutzwürdige
    > Berufsgruppen, deshalb sind
    > Politiker meist
    > Beides.
    >
    > Aber vor dem Gesetz sind alle gleich, wird doch
    > immer geschrien?
    >
    >


  8. Re: Gerne unter 2 Bedingungen

    Autor: ubuntu_user 27.06.08 - 18:02

    BeowulfOF schrieb:

    > Was denn Auswerten? Was ist daran gefährlich?

    jeder hat zugriff auf arztdaten -> was wurde wie und wie oft abgerechnet.
    die zentralspeicherung wird dann wahrscheinlich eh wieder eine 0815 firma übernehmen..
    sehs schon in den zeitungen:
    "Firma XYZ hat vertrauliche Daten weitergebeben"

    Es gibt gewisse ungerechtigkeiten vom staat aus:
    - wer geld gespart hat bekommt kein barfög nur wer alles verprasst hat bekommt unstützung
    - gleiches bei hartz IV
    jetzt kann man das Geld/eigentum teilweise verstecken, während man nach SSchäuble ja am besten alles über seine Bürger speichert


  9. Re: Gerne unter 2 Bedingungen

    Autor: Fun 27.06.08 - 18:35

    BeowulfOF schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das kann auch mit einer Speicherung an zentraler
    > stelle so sein. Muss ja nicht gleich jeder auf
    > alle Daten schauen können.
    >
    > Aber wenn mehr Daten gebraucht werden, muss man
    > nicht lange Wege gehen.
    >

    Einerseits:
    mit ist als Informatiker und selbst schon als Mensch im Allgemeinen (ja auch Informatiker sind Menschen, aber darum gehts gerade nicht), mir ist auch klar dass eine zentrale Datenhaltung mal eben Papierkram einsparen kann und schnelleren Zugriff ermöglicht.

    Andererseits:
    Genau das führt uns zu der Frage, wer diese Zugriffsrechte für einzelne Behörden/Ämter/Firmen/sonstwen vergibt, wer das verwaltet, wer Server(farm) Admin ist, wer es überwacht, wer die Wächter überwacht, ebenso wer die Wächter der Wächter besticht oder bescheißt um doch dran zu kommen, genau da liegt das Sicherheitsleck, nicht bei Servern und Datenbanken, sondern bei denen dahinter.

    Zusätzlich:
    spielen wir deinen Gedanken mal weiter, wir hätten eine zentrale Datenbank über alle Daten, wir hätten vertrauensvolle Admins und Politiker und ebenso klare Zugriffsrechte dass nur die und die Ämter das dürfen, nur diese und jene Personen dürfen das und das, alles heile Welt und klar geregelt.

    Dann gilt:
    Behörde A darf wieder nicht auf die Daten von Behörde B zugreifen, weil Zuständigkeiten und somit Zugriffsrechte es verbieten (und andere Beispiele).

    Dann führt das dazu:
    a)
    Behörde A beantragt Zugriff auf höhere Ebene: wieder Papierkram.
    b)
    auch dies geht elektronisch, klar, führt aber irgendwann dazu:
    c)
    Admin sagt auf höchster Stelle: Behörde A spammt dauernd mit tausenden Anträgen, Obrigkeit antwortet: ach gib denen halt die Rechte.

    Bis hierhin wieder mehrere Instanzen die nicht alle kontrollierbar sind, von wem auch, sie sind ja die Kontrolle, das führt uns zu einer klaren Hierarchie der Zugriffsrechte und Punkt

    d)
    Schäuble und Lakaien stehen eh als Erfinder ganz oben in der Hierarchie und dürfen alles

    Und da sind wir an dem Punkt von " :-) ", denn bei allen Möglichkeiten die es technisch gibt, einerseits in dieser Hinsicht, andererseits bezüglich aller technischer Fortschritte, es bleibt die Fehlerquote Mensch.

    P.S.:
    Wissen ist Macht,
    nix wissen macht nix,
    alles wissen macht Alles zu Nichts.

  10. Re: Gerne unter 2 Bedingungen

    Autor: Fun 27.06.08 - 18:41

    :-) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > oldmcdonald schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > C’est le État, könnte man sagen...
    >
    > Was heute heißen würde: Ich bin der Admin. :-)
    >


    Ahja, bist jetzt also unser quasi primus-inter-pares mit root-Rechten.

  11. Re: Gerne unter 2 Bedingungen

    Autor: :-) 28.06.08 - 15:40

    Fun schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Schäuble und Lakaien stehen eh als Erfinder ganz
    > oben in der Hierarchie und dürfen alles
    >


    Und das nenne ich eben "Gleichschaltung". Davon träumt jeder, der die Macht hat. Das vierte Reich ist ein elektronisches Reich.

  12. Re: Gerne unter 2 Bedingungen

    Autor: Der Kaiser 28.06.08 - 15:45

    Dann wehe wenn der Strom ausfällt!

  13. Re: Gerne unter 2 Bedingungen

    Autor: Niemandw 29.06.08 - 09:29

    BeowulfOF schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > :-) schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Stell dir einen Rechner vor, der all
    > deine
    > Arztbefunde speichert, deine Strafen,
    > alle Daten
    > von Mautstellen der Autobahn,
    > alle
    > Telefonverbindungen, einfach alles, was
    > heute noch
    > getrennt aufbewahrt wird und
    > unterschiedlichen
    > Verantwortungen unterliegt,
    > dann müsste doch auch
    > dir bewusst werden,
    > dass jetzt möglich wird, dass
    > nur eine
    > einzige Person darauf Zugriff haben kann.
    >
    > Nichts anderes als bisher, die eine Person muss
    > nun für die Daten anfragen und bekommt
    > zugriffsrechte jeweils auf Teildaten.
    > Warum sollte das mit einer zentralen Datenbank
    > nicht mehr möglich sein?
    >
    > >
    > Geheimdienste sammeln ja nicht nur
    > Daten, sondern
    > die Hauptaufgabe ist doch,
    > diese Gesamtheit der
    > Daten auszuwerten. Auch
    > das alleine wäre ja nur
    > ein Beobachten und
    > dabei bleibt es ja nicht. Die
    > Erkenntnisse
    > führen auch zu Handlungen und jetzt
    > fängt es
    > an, gefährlich zu werden.
    >
    > Was denn Auswerten? Was ist daran gefährlich?
    >
    >
    Vorname: Lisa
    Nachname: Müller
    Spitzname: Liesschen
    Lebt in: Berlin, Musterstra0e 132
    Familie: 1 Bruder (war auf Demonstrationen gegen die Vorratsdatenspeicherung)
    Krankendaten: Vorhanden
    Interessen: Vorhanden (unter anderem liest sie viel)
    Freunde: Fehlt teilweiße (unter den bekannten sind 2 Araber)
    Mitgliedschaften: Vorhanden, unter anderem bei der AK Vorratsdatenspeicherung (viel zu sehr aktiv)
    Bundestrojaner: Beschafft sich oft Informationen zur Datenspeicherung und meldet etwa 2 Alben illegal beschafft
    Teilgenommene Aktionen:
    2 Demonstrationen gegen die Datenspeicherung
    [...]
    Hat gewählt: Piratenpartei

    ->Geheimdienst schaut so durch... Schlussfolgerung, Lisa ist eine gefährdung für die Demokratie und wird verhaftet. Falls dieser Grund nicht reicht, um Lisa ins "neumodische Gefändnis" zu bekommen, kann immernoch Urheberrechtsverletzung genommen werden. In ganz harten Fällen können wir ihr auch ein paar Kinderpornos unterschieben - haben ja den Bundestrojaner.
    Willst du wirklich das soetwas passiert?

    Du meinst soetwas kann nicht passieren? Schau dir Gestapo und Stasi an.




  14. Re: Gerne unter 2 Bedingungen

    Autor: dasd adsas dasd 29.06.08 - 09:34

    Der Kaiser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dann wehe wenn der Strom ausfällt!
    >

    Oder auf dem Server Windows Vista mit Google Toolbar läuft.

  15. Re: Gerne unter 2 Bedingungen

    Autor: Xubuntunutzerin 29.06.08 - 13:00

    Wer gerne so gläsern durch die Weltgeschichte laufen will, bitte.
    Aber diejenigen, die es nicht wollen, dass die ganzen persönlichen Daten zentral liegen sollten das auch nicht mitmachen müssen.
    Da sieht man wieder einmal, dass wir Personal der BRD sind weil wir ja den Personalausweis haben.
    Unsere Daten (bis zu 60 stand hier auch irgendwo in einem Kommentar) gehören aber nach dem informationellen Selbstbestimmungsrecht immer noch uns selbst, und ich habe sehr wohl was dagegen, wenn meine sexuelle Ausrichtungen oder Daten aus dem Vorleben abgespeichert werden und eine zentrale Behörde Zugriff besitzt, so dass evtl. einer der Geheimdienste in Deutschland mich damit unter Druck setzen kann, diese Daten in der Presse zu lancieren, nur um Informationen über eine bestimmten Freundin rauszukitzeln.
    Es ist Angst, dass die totale Überwachung kommen könnte.
    Nein danke!
    Auf der ARD-Seite stand,dass für den Notfall die Daten zentral vorhanden sein sollten. Was für ein Notfall frage ich mich.. Sind Terroristen im Notfall unter der angegebenen Adresse wirklich noch zu Hause anzutreffen? So realitätsfern können doch nur Politker sein.

    BeowulfOF schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > GleichFeierabend schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist vllt einfach scheiße zu wissen, dass
    > man so
    > viele Infos über seine Person per
    > Mausklick
    > zentral gesammelt zur Verfügung
    > hat? (..)
    >
    > Und deswegen der ganze Geschiß?
    >


  16. Re: Gerne unter 2 Bedingungen

    Autor: Xubuntunutzerin 29.06.08 - 13:06

    Bleibt die Frage, wieso soll gehandelt werden?
    Die terroristischen Aktionen sind auch mit den herkömmlichen Mitteln effektiv behandelt worden, und wegen Mietnomadenverfolgung ein Bundeszentralregister schaffen...? Hier wird massiv übertrieben..

    Da gibts doch noch so ein Spruch dafür...? *mir gerade entfallen ist* mit geeigneten Mitteln.. Maßnahmen..oder so auf Tauben mit.. schießen..Hmmmm


    > Eine zentrale Sammlungsstelle ist der erste
    > Schritt. Es gibt kein "nur" bei Informationen, die
    > sind vielmehr das A und O.
    >
    > Wenn du handeln willst, brauchst du Informationen.
    > Wenn du nicht handeln willst, brauchst du auch
    > keine Informationen.
    >
    >


  17. Re: Gerne unter 2 Bedingungen

    Autor: 9853974922587 29.06.08 - 13:49

    Vista richtet keinen Schaden an, wenn man weiss damit umzugehen.
    Aber ein Stromausfall ist katastrophal.

  18. Re: Gerne unter 2 Bedingungen

    Autor: Spatzen 29.06.08 - 14:55

    Xubuntunutzerin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bleibt die Frage, wieso soll gehandelt werden?
    > Die terroristischen Aktionen sind auch mit den
    > herkömmlichen Mitteln effektiv behandelt worden,
    > und wegen Mietnomadenverfolgung ein
    > Bundeszentralregister schaffen...? Hier wird
    > massiv übertrieben..
    >
    > Da gibts doch noch so ein Spruch dafür...? *mir
    > gerade entfallen ist* mit geeigneten Mitteln..
    > Maßnahmen..oder so auf Tauben mit..
    > schießen..Hmmmm
    >
    >

    mit Kanonen auf Spatzen schießen

  19. Re: Gerne unter 2 Bedingungen? Nicht mit mir!!

    Autor: surfenohneende 29.06.08 - 16:39

    Niemandw schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > BeowulfOF schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > :-) schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    >
    > > Stell dir einen
    > Rechner vor, der all
    > deine
    > Arztbefunde
    > speichert, deine Strafen,
    > alle Daten
    > von
    > Mautstellen der Autobahn,
    > alle
    >
    > Telefonverbindungen, einfach alles, was
    > heute
    > noch
    > getrennt aufbewahrt wird und
    >
    > unterschiedlichen
    > Verantwortungen
    > unterliegt,
    > dann müsste doch auch
    > dir
    > bewusst werden,
    > dass jetzt möglich wird,
    > dass
    > nur eine
    > einzige Person darauf
    > Zugriff haben kann.
    >
    > Nichts anderes als
    > bisher, die eine Person muss
    > nun für die
    > Daten anfragen und bekommt
    > zugriffsrechte
    > jeweils auf Teildaten.
    > Warum sollte das mit
    > einer zentralen Datenbank
    > nicht mehr möglich
    > sein?
    >
    > >
    > Geheimdienste sammeln
    > ja nicht nur
    > Daten, sondern
    > die
    > Hauptaufgabe ist doch,
    > diese Gesamtheit
    > der
    > Daten auszuwerten. Auch
    > das alleine
    > wäre ja nur
    > ein Beobachten und
    > dabei
    > bleibt es ja nicht. Die
    > Erkenntnisse
    >
    > führen auch zu Handlungen und jetzt
    > fängt
    > es
    > an, gefährlich zu werden.
    >
    > Was
    > denn Auswerten? Was ist daran gefährlich?
    >
    > Vorname: Lisa
    > Nachname: Müller
    > Spitzname: Liesschen
    > Lebt in: Berlin, Musterstra0e 132
    > Familie: 1 Bruder (war auf Demonstrationen gegen
    > die Vorratsdatenspeicherung)
    > Krankendaten: Vorhanden
    > Interessen: Vorhanden (unter anderem liest sie
    > viel)
    > Freunde: Fehlt teilweiße (unter den bekannten sind
    > 2 Araber)
    > Mitgliedschaften: Vorhanden, unter anderem bei der
    > AK Vorratsdatenspeicherung (viel zu sehr aktiv)
    > Bundestrojaner: Beschafft sich oft Informationen
    > zur Datenspeicherung und meldet etwa 2 Alben
    > illegal beschafft
    > Teilgenommene Aktionen:
    > 2 Demonstrationen gegen die Datenspeicherung
    > [...]
    > Hat gewählt: Piratenpartei
    >
    > ->Geheimdienst schaut so durch...
    > Schlussfolgerung, Lisa ist eine gefährdung für die
    > Demokratie und wird verhaftet. Falls dieser Grund
    > nicht reicht, um Lisa ins "neumodische Gefändnis"
    > zu bekommen, kann immernoch
    > Urheberrechtsverletzung genommen werden. In ganz
    > harten Fällen können wir ihr auch ein paar
    > Kinderpornos unterschieben - haben ja den
    > Bundestrojaner.
    > Willst du wirklich das soetwas passiert?
    >
    > Du meinst soetwas kann nicht passieren? Schau dir
    > Gestapo und Stasi an.
    >
    >


    Ja, in der DDR gab es eine eindeutige Personenkennziffer.

    JA, unser "lieber" Dr. Wolfgang Schäuble will in die DDR,
    weil dort Kieiner einen Anschlag (siehe 12. Oktober 1990 in Oppenau)
    auf ihn verüben würde, da die DDR aber nicht mehr existiert, will er
    sie jetzt wiederbeleben, nur ohne Sozialismus und dafür jetzt für
    GANZ Deutschland.

    * Man wird schneller verdächtig (siehe post von BeowulfOF)

    Ausserdem sind datenschutztechnische Probleme (Daten die da
    sind werden früher oder später auch missbraucht -> siehe LKW
    Maut usw.) nicht die Einzigen Probleme, die eine zentrale
    Datenbank mit sich bringt.

    Dazu kommen dann noch weitere (z.B. Sicherheitstechnische) Probleme:
    * Was wenn es dann (schon) wieder zu einer Datenpanne beim Amt
    kommt (wie erst vor Kurzem), dann sind ALLE Daten über ALLE in
    Deutschland gemeldeten Personen (nicht nur Deutsche Staatsbürger)
    frei im Internet abrufbar (nicht "nur" auf bestimmte Bundesländer
    begrenzt wie letztens)

    * Und wenn diese Datenbank mal DOWN ist, dann steht ganz Deutschland
    (behördenmäßig) still, statt "nur" ein kleiner Teil.

    * Je größer die Datenbank ist, destso mehr fehler werden gemacht
    (z.B. Daten vertauschen usw.) bzw umso mehr Chaos kann versehendlich
    angerichtet werden.

    * Ausserdem ist eine zentrale Datenbank ein gefundenes "Fressen" für
    kriminelle aller art (Firmen, Organisationen, BÖSWILLIGE Hacker usw.)
    und auch für TERRORISTEN -> HERR SCHÄUBLE, SIE zerstören unsere
    Sicherheit, welche sie eigendlich als "Innenminister" schaffen sollen.

    * Alle Daten in Deutschland gemeldeter Personen in einer EINZIGEN
    Datenbank zu habe, ist wie ALLE Ampeln Deutschlands von EINEM
    Computer steuern zu lassen oder Deutschland nur durch EIN Einzuges
    Kraftwerk mit Strom versorgen zu lassen.

    * Falls ein böses System an die macht kommt (z.B. wie in
    den 1930ern), dann hat dieses es leichter das Volk zu unterjochen.
    (Der wechsel kann auch im Verborgenen stattfinden!! ) -> Dieser
    Punkt ist zwar unwarscheinlich, aber MÖGLICH!!!

    -----------------------------------------------

    Ich finde es schade, dass Schäube keien "Bigbroter Award" gekriegt
    hat (da ausser Konkurrenz), sonst wäre es der "livetime"-Award
    geworden, wie zuvor Otto Schily.


    -> Mein Wunschzelltel zu Weihnachten:
    1. WIRKLICH ALLE Verbindungsdaten aller Kommunikationsgeräte von
    Schäuble inclusive Aller Inhalte.
    2. Heimliche Onlinedurchsuchung auf allen seinen Computern
    (auch Privat PCs, Falls er welche hat), incl. Kopien aller Speicher.
    3. Heimliche Wohnungsdurchsuchung seiner Wohnungen (alle dienstlichen
    und privaten Wohnungen und Büros) und Fahrzeuge (auch private)
    und deren Verwanzung sowie Überwachung Schäubles an sonstigen Orten.
    4. seine Kreditkartendaten, Bonus-system Daten, Paypal- usw. Daten.
    5. Seine private(n) E-Mail Adresse(n) Telefonnummer(n) usw.
    zu Werbefirmen/Gewinsielen gelangen lassen/ verkaufen lassen, damit
    er SPAM und sonstige werbung in Hülle und fülle bekomt.
    6. Schäubles Melderegister NUR für ALLE Abgeordneten (u. evtl. alle
    anderen Politiker) in der verbesserten Version einführen,
    Lesezugang hat das gesamte Volk.
    7. Wirkich ALLE seine Einkünfte offenlegen.
    8. Die Überwachung kann bei Bedarf/Versacht auf ALLE Politiker
    ausgedehnt werden!
    9. Überwachungsschnittstellen in den Netzen von Bundestag, den
    ministerien, dem Kanzleramt (schon durchgeführt von den Chinesen) USW.

    Alles ist nur zum Wohle des staates/Volkes!
    Auffinden von:
    -Schwarzgeldkonten/Geldwäsche.
    -Lobby-Einflüssen/ Lobbyisten
    -Spendenaffären
    -Aufdecken von Korruption/Bestechung.
    -Schutz der Verfassung
    -Schutz vor Terroristischer unterwanderung der Politik.
    -Verhindern, dass Inkompletenz, Vorurteile, Populismus, Ignoranz,
    usw. unsinnige/hirnrissige Gesetze oder deren unsinnige
    manipulationen erzeugen (wie z.B. : Vorratsdatenspeicherung,
    "Killerspielverbot", Onlinedurchsuchung, DAS AKTUELLE Urheberecht
    [verpfuscht seit dem Jahr 200x dank LOBBY-Einwirkung], usw. )
    -usw.
    -usw.
    -usw.
    (je nach Bedarf erweiterbar)

    BIG GRINS!!!









  20. Re: Gerne unter 2 Bedingungen

    Autor: surfenohneende 29.06.08 - 19:57

    3*3=9 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > d2 schrieb:
    > --------------------------------------------------

    >
    > Wo denkst Du hin? Abgeordnete und Anwälte sind
    > Geheimnisträger, also besonders schutzwürdige
    > Berufsgruppen, deshalb sind Politiker meist
    > Beides.


    Ja, wie Schily (Staatsanwalt) und schäuble (sonstiger jurist,
    auf wirtschaft bezogen u. Wirtschaftsprüfer).


  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Developer R&D Applications (f/md)
    Beiersdorf AG, Hamburg
  2. IT-Administrator*in (m/w/d)
    Possehl Spezialbau GmbH, Sprendlingen (Home-Office)
  3. Executive Customer Solution Architect (m/w/d) mit Fokus auf Security
    Vodafone GmbH, Düsseldorf, Eschborn, Dresden, Hamburg, Unterföhring
  4. IT-Administrator/IT-Systemen- gineer (m/w/d)
    Step Computer- und Datentechnik GmbH, Lörrach

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 149€ oder 139€ bei Newsletter-Anmeldung (Bestpreis mit Amazon (149€). Vergleichspreis 219...
  2. 3,99€
  3. gratis
  4. 99,90€ (Bestpreis mit Alternate + Versand. Vergleichspreis 134,34€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen

    Kryptominer in Anti-Virensoftware: Norton 360 jetzt noch sinnloser
    Kryptominer in Anti-Virensoftware
    Norton 360 jetzt noch sinnloser

    Als wäre Antiviren-Software wie Norton 360 nicht schon sinnlos genug, preist diese nun auch Kryptomining an. Sicherheit bringt das nicht.
    Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

    1. Kryptowährungen 69 Millionen US-Dollar für NFT eines digitalen Kunstwerks
    2. Kryptokunst Schlechte Idee, NFT