1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wine-Entwicklung geht weiter…

Wine machts richtig

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wine machts richtig

    Autor: Mind 29.06.08 - 02:11

    Das herausgeben von einer 1.0 Version war richtig, denn damit werden neue Entwickler gewonnen und die Entwicklungsgeschwindigkeit erhöht. Hab zwar nicht geschaut, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass mit der Veröffentlichung einige neue Entwickler hinzugekommen sind. Bei KDE war es auch gut die 4.0 zu veröffentlichen um Entwickler zu bekommen, anstatt erst alle gewünschten Features einzubauen.

  2. Re: Wine machts richtig

    Autor: Holly 29.06.08 - 12:34

    Mind schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bei KDE war es auch gut die 4.0 zu veröffentlichen
    > um Entwickler zu bekommen,

    Tja, ob das wirklich den Verlust an 'Kunden' und Ruf wert war?

    > anstatt erst alle gewünschten Features einzubauen.

    Gewünscht != Versprochen != Notwendig

  3. Re: Wine machts richtig

    Autor: BufferOverflow 29.06.08 - 12:42

    Holly schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mind schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei KDE war es auch gut die 4.0 zu
    > veröffentlichen
    > um Entwickler zu bekommen,
    >
    > Tja, ob das wirklich den Verlust an 'Kunden' und
    > Ruf wert war?

    Welcher Verlust? Hast Du Zahlen? Oder ist das (mal wieder) eine gefühlte Sache, weil 2 Deiner Kumpels und Du "wegen KDE4" von KDE weg sind? SCNR




  4. Re: Wine machts richtig

    Autor: kozzah 29.06.08 - 13:03

    BufferOverflow schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Welcher Verlust? Hast Du Zahlen? Oder ist das (mal
    > wieder) eine gefühlte Sache, weil 2 Deiner Kumpels
    > und Du "wegen KDE4" von KDE weg sind? SCNR

    Natürlich ist das eine gefühlte Sache

    Also mein Bild von KDE hat auch gelitten.

    Es ist doch so, dass schon lange auf KDE4 gewartet wurde. Die Entwickler haben aber immer gesagt, es kommt, wenn es fertig ist. Ich hielt diese Haltung für sehr weise.

    Dann haben sie KDE4 releast, sagten dann plötzlich dass es nach wie vor eine Version in erster Linie für Entwickler und extrem neugierige sein soll.

    Von "fertig, wenn fertig" war plötzlich keine Rede mehr. Stabilität gleich Null, Programmabstürze alle paar Minuten, Macken an allen Ecken und Enden, äußerst beschränkte Softwareauswahl, unglaublich zähes Interface, ein Ressourcenfresser der seinesgleichen sucht.

    Nichts, von dem, was versprochen wurde, wurde mit dem 4.0er Release erreicht.

    Das ist für mich als langjährigen KDE-Nutzer (inzwischen sind's 10 Jahre, auf meiner ersten Suse-Box war's in einer 1er Version dabei) ziemlich ärgerlich.


    Dazu kommt, das mir das neue Bedienkonzept nicht unbedingt zusagt. Naja, ich werde wohl bei 3.x bleiben, bis der Support ausläuft. Vielleicht gibt es bis dahin eine vernünftige 4er-Version.

  5. Re: Wine machts richtig

    Autor: !einseinseins 29.06.08 - 13:29

    kozzah schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > BufferOverflow schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Welcher Verlust? Hast Du Zahlen? Oder ist das
    > (mal
    > wieder) eine gefühlte Sache, weil 2
    > Deiner Kumpels
    > und Du "wegen KDE4" von KDE
    > weg sind? SCNR
    >
    > Natürlich ist das eine gefühlte Sache
    >
    > Also mein Bild von KDE hat auch gelitten.
    >
    > Es ist doch so, dass schon lange auf KDE4 gewartet
    > wurde. Die Entwickler haben aber immer gesagt, es
    > kommt, wenn es fertig ist. Ich hielt diese Haltung
    > für sehr weise.
    >
    > Dann haben sie KDE4 releast, sagten dann plötzlich
    > dass es nach wie vor eine Version in erster Linie
    > für Entwickler und extrem neugierige sein soll.
    >
    > Von "fertig, wenn fertig" war plötzlich keine Rede
    > mehr. Stabilität gleich Null, Programmabstürze
    > alle paar Minuten, Macken an allen Ecken und
    > Enden, äußerst beschränkte Softwareauswahl,
    > unglaublich zähes Interface, ein Ressourcenfresser
    > der seinesgleichen sucht.
    >
    > Nichts, von dem, was versprochen wurde, wurde mit
    > dem 4.0er Release erreicht.
    >
    > Das ist für mich als langjährigen KDE-Nutzer
    > (inzwischen sind's 10 Jahre, auf meiner ersten
    > Suse-Box war's in einer 1er Version dabei)
    > ziemlich ärgerlich.
    >
    > Dazu kommt, das mir das neue Bedienkonzept nicht
    > unbedingt zusagt. Naja, ich werde wohl bei 3.x
    > bleiben, bis der Support ausläuft. Vielleicht gibt
    > es bis dahin eine vernünftige 4er-Version.
    >
    Ich hab Windows 2199 als pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre pre Alpha aber es frisst zuviel Platz, Strom, und Speicher!!!einseinseins!einseinseins
    Mami!

  6. Re: Wine machts richtig

    Autor: Holly 29.06.08 - 13:59

    BufferOverflow schrieb:
    -------------------------------------------------------
    Ja. Nein.

  7. Re: Wine machts richtig

    Autor: micha6725 29.06.08 - 14:48

    Ich versteh dein Problem nicht. Die Entwickler haben also gesagt, dass es kommt, wenn es fertig ist. Zu KDE4.0 hat niemand gesagt, dass es fertig ist (für den Endnutzer nicht! wohl aber für Entwickler von KDE-Programmen!). Demzufolge ist der "Zeitpunkt des Kommens" noch nicht erreicht.

    Das schreib ich hier übrigens auf einem KDE4.1beta, über dessen Macken man liebevoll hinwegsehen kann, wie ich finde. Und wenn ich hin und wieder meine Freizeit damit verbringe, mein System wieder dazu zu bringen, dass ich es benutzen kann, dann mach ich niemandem daraus einen Vorwurf.

  8. Re: Wine machts richtig

    Autor: ..... 29.06.08 - 15:35

    ist das applications starter menü immernoch so geblieben wie zum release? die idee (mit dem rechts und links scrollen) war schon ok, aber noch ausbaufähig.

    micha6725 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich versteh dein Problem nicht. Die Entwickler
    > haben also gesagt, dass es kommt, wenn es fertig
    > ist. Zu KDE4.0 hat niemand gesagt, dass es fertig
    > ist (für den Endnutzer nicht! wohl aber für
    > Entwickler von KDE-Programmen!). Demzufolge ist
    > der "Zeitpunkt des Kommens" noch nicht erreicht.
    >
    > Das schreib ich hier übrigens auf einem
    > KDE4.1beta, über dessen Macken man liebevoll
    > hinwegsehen kann, wie ich finde. Und wenn ich hin
    > und wieder meine Freizeit damit verbringe, mein
    > System wieder dazu zu bringen, dass ich es
    > benutzen kann, dann mach ich niemandem daraus
    > einen Vorwurf.


  9. Re: Wine machts richtig

    Autor: def 29.06.08 - 20:05

    kozzah schrieb:
    > Es ist doch so, dass schon lange auf KDE4 gewartet
    > wurde. Die Entwickler haben aber immer gesagt, es
    > kommt, wenn es fertig ist. Ich hielt diese Haltung
    > für sehr weise.
    >
    > Dann haben sie KDE4 releast, sagten dann plötzlich
    > dass es nach wie vor eine Version in erster Linie
    > für Entwickler und extrem neugierige sein soll.
    >

    Das liegt auch daran, dass das "when it's done" bei so großer Software nicht gut funktioniert. So lange die Software noch in Entwicklung (alpha, beta) ist, nutzt nur ein kleines Publikum schon die Software, erkennt Bugs und Probleme usw., der Rest wartet ja. Erst bei einem Release merkt man als Entwickler meist, wenn die Masse dann anfängt die Software zu benutzen, was es tatsächlich noch für Probleme und Bugs gibt.

  10. Re: Wine machts richtig

    Autor: Gernot 30.06.08 - 08:50

    Ähm ...
    Was ist so schwer daran zu verstehen, wenn es heißt, 4.0 ist für die Entwickler - die Endanwenderversion ist 4.1?
    Microsofts Ruf war doch auchnicht "ruiniert", als die Heerschaaren der Adepten sich die Vista-Beta installierten, und es noch an allen Ecken und Enden krachte.

    Holly schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mind schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei KDE war es auch gut die 4.0 zu
    > veröffentlichen
    > um Entwickler zu bekommen,
    >
    > Tja, ob das wirklich den Verlust an 'Kunden' und
    > Ruf wert war?
    >
    > > anstatt erst alle gewünschten Features
    > einzubauen.
    >
    > Gewünscht != Versprochen != Notwendig
    >


  11. Re: Wine machts richtig

    Autor: kozzah 30.06.08 - 10:28

    micha6725 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich versteh dein Problem nicht. Die Entwickler
    > haben also gesagt, dass es kommt, wenn es fertig
    > ist. Zu KDE4.0 hat niemand gesagt, dass es fertig
    > ist

    Doch, das war so sehr lange angekündigt. Erst kurz vor dem Release rückte man damit raus, das auch 4.0 eine Entwicklerversion bleibt. 4.0 wurde oft nach hinten verschoben, mit der Begründung, das es erst kommen soll, wenn es fertig ist. Das hat natürlich die Erwartung geschürt, dass da dann ein wahrer Knaller kommt. Dann aber haben sie doch dem Druck der Masse nachgegeben und eine Alpha-Version stabil genannt.

    > Demzufolge ist
    > der "Zeitpunkt des Kommens" noch nicht erreicht.

    Genau so war es aber für das 4.0er Release in der ursprünglichen Roadmap vorgesehen. Genau so ist es üblich in der Open-Source-Welt - x.0 sollte eigentlich für "rock solid" stehen.

    Versteht mich nicht falsch, ich mag KDE, ich nutze es fast ausschließlich, wie gesagt seit über einem Jahrzehnt. Aber was die Entwickler da gemacht haben, ist nichts anderes als die Luftnummer, die Microsoft mit Vista rausgebracht hat. Das nehme ich den Jungs ein ganz klein wenig übel, weil ich eigentlich der Meinung war, sowas hätten die nicht nötig. Ich warte halt weiter auf 4.1, welches dann hoffentlich das Niveau hat, dass man von einem 4.0 erwartet.

  12. Re: Wine machts richtig

    Autor: Mindfuck 30.06.08 - 21:02

    kozzah schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 4.0 wurde oft nach hinten verschoben,

    Es wurde genau *EINMAL* verschoben, um drei(!) Monate. Alles andere waren keine Offiziellen Termine und daher nur mutmassungen.

    > Genau so war es aber für das 4.0er Release in der
    > ursprünglichen Roadmap vorgesehen. Genau so ist es
    > üblich in der Open-Source-Welt - x.0 sollte
    > eigentlich für "rock solid" stehen.

    Nein, heißt es nie. Häufig heißt es Anwender-Nutzbar, ja, aber genauso häufig auch nicht. OSS != CSS
    Allerdings hast du soweit recht das bei Endanwender-Orientierten Projekten wie Browsern oder eben auch Desktobumgebungen eine Major-Version auch als Nutzbare Version angesehen wird, sofern es nicht ausdrücklich anders gehandhabt wird wie bei Gnome.

    > Versteht mich nicht falsch, ich mag KDE, ich nutze
    > es fast ausschließlich, wie gesagt seit über einem
    > Jahrzehnt. Aber was die Entwickler da gemacht
    > haben, ist nichts anderes als die Luftnummer, die
    > Microsoft mit Vista rausgebracht hat.

    Ja, leider. Man hätte explizit eine reihe von Finalen Techniker-Versionen veröffentlichen sollen die regulär wie Major-Versionen gehandhabt und publiziert werden, aber ausdrücklich als unvollständig und fehlerhaft deklariert sind. Damit hätte man dasselbe erreicht und die Kritik wäre auf ein murren wegen weiterer verspätungen reduziert worden.

  13. Re: Wine machts richtig

    Autor: Holly 30.06.08 - 21:07

    Gernot schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ähm ...
    > Was ist so schwer daran zu verstehen, wenn es
    > heißt, 4.0 ist für die Entwickler - die
    > Endanwenderversion ist 4.1?

    Das es den Planungen widerspricht. Den Erwartungen. Der 'Tradition' bzw. dem guten Umgangston. Und ganz nebenbei hält sich keiner dran.

    > Microsofts Ruf war doch auchnicht "ruiniert", als
    > die Heerschaaren der Adepten sich die Vista-Beta
    > installierten, und es noch an allen Ecken und
    > Enden krachte.

    Doch, gewaltig sogar. Allerdings ist man das bei Microsoft schon gewohnt. Da ist das Versagen quasi Tradition. Nur das mittlerweile gute alternativen existieren, u.a. auch aus dereen eigenen Haus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. nexible GmbH, Düsseldorf
  3. Hekatron Technik GmbH, Sulzburg
  4. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme