Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flatrate für Glassfish und MySQL

super deal

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. super deal

    Autor: rechengott 30.06.08 - 17:40

    bei unter 1000 mitarbeitern sind das also mindestens 60 dollar (65.000 : 1000) pro version. das ist ja nett. wahrscheinlich wird die software auf viel weniger rechnern installiert. klingt mir nicht nach einem superdeal.

  2. Re: super deal

    Autor: Ich&Du 30.06.08 - 18:03

    rechengott schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > bei unter 1000 mitarbeitern sind das also
    > mindestens 60 dollar (65.000 : 1000) pro version.
    > das ist ja nett. wahrscheinlich wird die software
    > auf viel weniger rechnern installiert. klingt mir
    > nicht nach einem superdeal.

    Sehe ich auch so. Vorallem bezahle ich bestimmt nicht fuer MySQL, da nehme ich dann doch lieber PostgreSQL oder, wenn ich unbedingt Kohle rauswerfen will, DB2. Und GlassFish? Uhm, weshalb genau?

  3. Denkfehler

    Autor: D 30.06.08 - 20:41

    rechengott schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > bei unter 1000 mitarbeitern sind das also
    > mindestens 60 dollar (65.000 : 1000) pro version.
    > das ist ja nett. wahrscheinlich wird die software
    > auf viel weniger rechnern installiert. klingt mir
    > nicht nach einem superdeal.

    Das ist Serversoftware, die wird garantiert nicht auf normalen Arbeitsrechnern installiert.
    Sun will hier wohl nur verhindern, dass große Firmen das Angebot ausnutzen, eine Grenze für Serveranzahl ist bei einer Flatrate ein wenig unsinnig, also hat man sich für die Mitarbeiterzahl als Entscheidungsvariable für die Unternehmensgröße festgelegt.

  4. Re: Denkfehler

    Autor: Ich&Du 30.06.08 - 20:55

    D schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > rechengott schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > bei unter 1000 mitarbeitern sind das
    > also
    > mindestens 60 dollar (65.000 : 1000) pro
    > version.
    > das ist ja nett. wahrscheinlich wird
    > die software
    > auf viel weniger rechnern
    > installiert. klingt mir
    > nicht nach einem
    > superdeal.
    >
    > Das ist Serversoftware, die wird garantiert nicht
    > auf normalen Arbeitsrechnern installiert.
    > Sun will hier wohl nur verhindern, dass große
    > Firmen das Angebot ausnutzen, eine Grenze für
    > Serveranzahl ist bei einer Flatrate ein wenig
    > unsinnig, also hat man sich für die
    > Mitarbeiterzahl als Entscheidungsvariable für die
    > Unternehmensgröße festgelegt.

    Die TCO wird aber am Ende auf die Koepfe runtergebrochen.

  5. Re: Denkfehler

    Autor: Philly 01.07.08 - 08:15

    Ich&Du schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > D schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > rechengott schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > bei unter 1000 mitarbeitern
    > sind das
    > also
    > mindestens 60 dollar
    > (65.000 : 1000) pro
    > version.
    > das ist ja
    > nett. wahrscheinlich wird
    > die software
    >
    > auf viel weniger rechnern
    > installiert. klingt
    > mir
    > nicht nach einem
    > superdeal.
    >
    > Das ist Serversoftware, die wird garantiert
    > nicht
    > auf normalen Arbeitsrechnern
    > installiert.
    > Sun will hier wohl nur
    > verhindern, dass große
    > Firmen das Angebot
    > ausnutzen, eine Grenze für
    > Serveranzahl ist
    > bei einer Flatrate ein wenig
    > unsinnig, also
    > hat man sich für die
    > Mitarbeiterzahl als
    > Entscheidungsvariable für die
    >
    > Unternehmensgröße festgelegt.
    >
    > Die TCO wird aber am Ende auf die Koepfe
    > runtergebrochen.
    >
    "Der" TCO wird aber am Ende auf "Benutzerebene" heruntergebrochen

  6. Einfach Reaktion auf Oracle

    Autor: olivers 01.07.08 - 08:22

    Oracles hat diese Woche die Lizenzgebühren erhöht. Mal so als Vergleich.

    Heise:
    Die Lizenz für eine CPU kostet nun 47.000 statt 40.000 US-Dollar. Bei der BEA WebLogic Server Enterprise Edition fällt der Zuschlag noch üppiger aus: Sie kostet nun 25.000 US-Dollar, bislang waren es 17.000.

    Außerdem zahlt man hier nicht für das Produkt sondern für den Support und der kostet bei Server und Datenbanksoftware nunmal so viel. Nur das Oracle das zusätlich auf CPU und Rechner nochmal haben will. Und eine Oracle DB auf einer CPU ist sicherlich nicht sinnvoll.

  7. Re: Denkfehler

    Autor: Dannycool 01.07.08 - 09:01

    Ich&Du schrieb:
    > Die TCO wird aber am Ende auf die Koepfe
    > runtergebrochen.

    Mag sein, aber selbst dann ist $65000 für alles durch 1000 Mitarbeiter fast nichts. 65 Dollar? Da kostet ja Office mehr als das. Von Oracle fange ich gar nicht erst an, das kostet ja für eine einzelne CPU schon fast soviel.

  8. Re: Denkfehler

    Autor: Ich&Du 01.07.08 - 14:29

    Dannycool schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich&Du schrieb:
    > > Die TCO wird aber am Ende auf die Koepfe
    >
    > runtergebrochen.
    >
    > Mag sein, aber selbst dann ist $65000 für alles
    > durch 1000 Mitarbeiter fast nichts. 65 Dollar? Da
    > kostet ja Office mehr als das. Von Oracle fange
    > ich gar nicht erst an, das kostet ja für eine
    > einzelne CPU schon fast soviel.

    Oracle mit MySQL zu vergleichen ist wohl nicht wirklich angebracht. Selbst PostgreSQL ist wesentlich besser, wie MySQL. Von daher sind diese Kosten voellig unangebracht, da PostgreSQL kostenlos ist und selbst ein Servicepaket nur einen Bruchteil davon kosten wuerde...


  9. Re: Denkfehler

    Autor: Ich&Du 01.07.08 - 14:30

    Philly schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich&Du schrieb:

    >
    > Die TCO
    > wird aber am Ende auf die Koepfe
    >
    > runtergebrochen.
    >
    > "Der" TCO wird aber am Ende auf "Benutzerebene"
    > heruntergebrochen
    >
    >
    Meine Guete, kauf Dir nen Strick. Auf Menschen wie Dich kann die Welt gerne verzichten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sedus Stoll AG, Dogern
  2. BWI GmbH, Meckenheim
  3. Rodenstock GmbH, München
  4. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,49€
  2. (-80%) 5,99€
  3. 4,99€
  4. 39,99€ (Release am 3. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.

  2. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.

  3. Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
    Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
    Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

    Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.


  1. 19:25

  2. 17:18

  3. 17:01

  4. 16:51

  5. 15:27

  6. 14:37

  7. 14:07

  8. 13:24