Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flatrate für Glassfish und MySQL

super deal

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. super deal

    Autor: rechengott 30.06.08 - 17:40

    bei unter 1000 mitarbeitern sind das also mindestens 60 dollar (65.000 : 1000) pro version. das ist ja nett. wahrscheinlich wird die software auf viel weniger rechnern installiert. klingt mir nicht nach einem superdeal.

  2. Re: super deal

    Autor: Ich&Du 30.06.08 - 18:03

    rechengott schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > bei unter 1000 mitarbeitern sind das also
    > mindestens 60 dollar (65.000 : 1000) pro version.
    > das ist ja nett. wahrscheinlich wird die software
    > auf viel weniger rechnern installiert. klingt mir
    > nicht nach einem superdeal.

    Sehe ich auch so. Vorallem bezahle ich bestimmt nicht fuer MySQL, da nehme ich dann doch lieber PostgreSQL oder, wenn ich unbedingt Kohle rauswerfen will, DB2. Und GlassFish? Uhm, weshalb genau?

  3. Denkfehler

    Autor: D 30.06.08 - 20:41

    rechengott schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > bei unter 1000 mitarbeitern sind das also
    > mindestens 60 dollar (65.000 : 1000) pro version.
    > das ist ja nett. wahrscheinlich wird die software
    > auf viel weniger rechnern installiert. klingt mir
    > nicht nach einem superdeal.

    Das ist Serversoftware, die wird garantiert nicht auf normalen Arbeitsrechnern installiert.
    Sun will hier wohl nur verhindern, dass große Firmen das Angebot ausnutzen, eine Grenze für Serveranzahl ist bei einer Flatrate ein wenig unsinnig, also hat man sich für die Mitarbeiterzahl als Entscheidungsvariable für die Unternehmensgröße festgelegt.

  4. Re: Denkfehler

    Autor: Ich&Du 30.06.08 - 20:55

    D schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > rechengott schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > bei unter 1000 mitarbeitern sind das
    > also
    > mindestens 60 dollar (65.000 : 1000) pro
    > version.
    > das ist ja nett. wahrscheinlich wird
    > die software
    > auf viel weniger rechnern
    > installiert. klingt mir
    > nicht nach einem
    > superdeal.
    >
    > Das ist Serversoftware, die wird garantiert nicht
    > auf normalen Arbeitsrechnern installiert.
    > Sun will hier wohl nur verhindern, dass große
    > Firmen das Angebot ausnutzen, eine Grenze für
    > Serveranzahl ist bei einer Flatrate ein wenig
    > unsinnig, also hat man sich für die
    > Mitarbeiterzahl als Entscheidungsvariable für die
    > Unternehmensgröße festgelegt.

    Die TCO wird aber am Ende auf die Koepfe runtergebrochen.

  5. Re: Denkfehler

    Autor: Philly 01.07.08 - 08:15

    Ich&Du schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > D schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > rechengott schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > bei unter 1000 mitarbeitern
    > sind das
    > also
    > mindestens 60 dollar
    > (65.000 : 1000) pro
    > version.
    > das ist ja
    > nett. wahrscheinlich wird
    > die software
    >
    > auf viel weniger rechnern
    > installiert. klingt
    > mir
    > nicht nach einem
    > superdeal.
    >
    > Das ist Serversoftware, die wird garantiert
    > nicht
    > auf normalen Arbeitsrechnern
    > installiert.
    > Sun will hier wohl nur
    > verhindern, dass große
    > Firmen das Angebot
    > ausnutzen, eine Grenze für
    > Serveranzahl ist
    > bei einer Flatrate ein wenig
    > unsinnig, also
    > hat man sich für die
    > Mitarbeiterzahl als
    > Entscheidungsvariable für die
    >
    > Unternehmensgröße festgelegt.
    >
    > Die TCO wird aber am Ende auf die Koepfe
    > runtergebrochen.
    >
    "Der" TCO wird aber am Ende auf "Benutzerebene" heruntergebrochen

  6. Einfach Reaktion auf Oracle

    Autor: olivers 01.07.08 - 08:22

    Oracles hat diese Woche die Lizenzgebühren erhöht. Mal so als Vergleich.

    Heise:
    Die Lizenz für eine CPU kostet nun 47.000 statt 40.000 US-Dollar. Bei der BEA WebLogic Server Enterprise Edition fällt der Zuschlag noch üppiger aus: Sie kostet nun 25.000 US-Dollar, bislang waren es 17.000.

    Außerdem zahlt man hier nicht für das Produkt sondern für den Support und der kostet bei Server und Datenbanksoftware nunmal so viel. Nur das Oracle das zusätlich auf CPU und Rechner nochmal haben will. Und eine Oracle DB auf einer CPU ist sicherlich nicht sinnvoll.

  7. Re: Denkfehler

    Autor: Dannycool 01.07.08 - 09:01

    Ich&Du schrieb:
    > Die TCO wird aber am Ende auf die Koepfe
    > runtergebrochen.

    Mag sein, aber selbst dann ist $65000 für alles durch 1000 Mitarbeiter fast nichts. 65 Dollar? Da kostet ja Office mehr als das. Von Oracle fange ich gar nicht erst an, das kostet ja für eine einzelne CPU schon fast soviel.

  8. Re: Denkfehler

    Autor: Ich&Du 01.07.08 - 14:29

    Dannycool schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich&Du schrieb:
    > > Die TCO wird aber am Ende auf die Koepfe
    >
    > runtergebrochen.
    >
    > Mag sein, aber selbst dann ist $65000 für alles
    > durch 1000 Mitarbeiter fast nichts. 65 Dollar? Da
    > kostet ja Office mehr als das. Von Oracle fange
    > ich gar nicht erst an, das kostet ja für eine
    > einzelne CPU schon fast soviel.

    Oracle mit MySQL zu vergleichen ist wohl nicht wirklich angebracht. Selbst PostgreSQL ist wesentlich besser, wie MySQL. Von daher sind diese Kosten voellig unangebracht, da PostgreSQL kostenlos ist und selbst ein Servicepaket nur einen Bruchteil davon kosten wuerde...


  9. Re: Denkfehler

    Autor: Ich&Du 01.07.08 - 14:30

    Philly schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich&Du schrieb:

    >
    > Die TCO
    > wird aber am Ende auf die Koepfe
    >
    > runtergebrochen.
    >
    > "Der" TCO wird aber am Ende auf "Benutzerebene"
    > heruntergebrochen
    >
    >
    Meine Guete, kauf Dir nen Strick. Auf Menschen wie Dich kann die Welt gerne verzichten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, Berlin
  2. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  3. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  4. Haufe Group, Sankt Gallen (Schweiz) / Deutschland (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. GRATIS
  3. (u. a. Star Wars, Architecture und Minecraft)
  4. 114,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

  1. Zotac Zbox Mini: Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick
    Zotac Zbox Mini
    Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick

    Computex 2019 Zotac will möglichst viel Hardware in seine knapp 3 cm dicken Gehäuse stecken und diese Zboxen auf der Computex 2019 zeigen. Bisher ist allerdings noch nicht viel darüber bekannt. Bilder geben viele Anschlüsse preis. Außerdem sind Intel-Prozessoren und Nvidia-GPUs bestätigt.

  2. Fujifilm GFX 100: Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus
    Fujifilm GFX 100
    Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus

    Da ist sie endlich: Auf der Photokina 2018 hatte Fujifilm seine Mittelformatkamera mit 100-Megapixel-Sensor und 4K-Videoaufnahme angekündigt. Inzwischen ist sie marktreif und in Kürze erhältlich.

  3. Raumfahrt: SpaceX verklagt Air Force wegen unfairen Wettbewerbs
    Raumfahrt
    SpaceX verklagt Air Force wegen unfairen Wettbewerbs

    Die US Air Force braucht neue Raketen und gibt dafür viel Geld aus. SpaceX will Geld für die Entwicklung seines Starship haben und klagt vor Gericht gegen die Verteilung der Fördersummen. Mit Beschwerden über unfairen Wettbewerb ist die Firma aber nicht allein.


  1. 17:30

  2. 17:09

  3. 16:50

  4. 16:33

  5. 16:07

  6. 15:45

  7. 15:17

  8. 14:50