Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › "too old" - ICQ sperrt…
  6. Thema

Sag nein zu ICQ

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: wenn Jabber benutzerfreundlicher wäre...

    Autor: Coolcat 02.07.08 - 10:37

    woswasi schrieb:
    > icq kann man auch verschlüsseln. schon mal was von
    > OTR gehört?
    Das verschlüsselt nur den Nachrichtentext selbst. Es weiß trotzdem immer noch jeder mit wem du chattest!

    > und nicht jeder jabber server bietet ssl an...
    Wenn dein Server kein SSL anbietet, kannst und solltest du dir einen anderen suchen. Viele Server erzwingen mittlerweile sogar eine Verschlüsselung mit TLS (= SSL 3.0)

    Fairerweise muss man allerdings sagen, dass Verbindungen zwischen Jabber-Servern häufig nicht SSL verschlüsselt sind. Dafür kann man dann aber GnuPG oder OTR benutzen.

  2. Re: wenn Jabber benutzerfreundlicher wäre...

    Autor: dfgs 02.07.08 - 10:37

    Tuxedo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Für Laien dauert die Einrichtung ca 30 Minuten bis
    > 1 Stunde

    Bei welchem Client? Bedenke, dass es - anders wie bei ICQ - keinen "offiziellen Jabber-Client", daher ist Deine Aussage nur mit der Angabe des Clients sinnvoll, mit dem Du es versucht hattest.

  3. Re: wenn Jabber benutzerfreundlicher wäre...

    Autor: Anonymer Nutzer 02.07.08 - 10:37

    Viego schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Übrigens, wer ein root-server oder zumindest einen
    > vserver sein eigen nennt, kann ja auch einen
    > eigenen Jabber-server aufsetzen

    Kannst du auch mit dyndns.org daheim auf nem Rechner/Router/... betreiben.

  4. Re: wenn Jabber benutzerfreundlicher wäre...

    Autor: invi 02.07.08 - 10:44

    Ich kannte Pandion nicht...muss aber bei den Screenshots sagen: So bunt ist das garnicht. Sieht eigentlich (für einen Windows Instant Messenger) recht schlicht aus, verglichen mit ICQ und MSN, etc.

  5. Re: wenn Jabber benutzerfreundlicher wäre...

    Autor: RipClaw 02.07.08 - 11:00

    invi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich kannte Pandion nicht...muss aber bei den
    > Screenshots sagen: So bunt ist das garnicht. Sieht
    > eigentlich (für einen Windows Instant Messenger)
    > recht schlicht aus, verglichen mit ICQ und MSN,
    > etc.

    Aber zumindestens bunt genug für die Mädels hier in der Firma :-)
    Die mögen z.B. PSI nicht weil es so dröge aussieht.

    Ich selber verwende gajim unter Linux.

  6. Re: wenn Jabber benutzerfreundlicher wäre...

    Autor: fgsgf 02.07.08 - 11:05

    Tuxedo schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Für Laien dauert die Einrichtung ca 30 Minuten bis
    > 1 Stunde

    in iChat ist das eine Sache von 1 Minute: Benutzername, Kennwort, fertig. Sicher, dass Du den für Dich passenden Client gefunden hast?


  7. Re: Sag nein zu ICQ

    Autor: meinegüte 02.07.08 - 11:07

    Blumenwase schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >
    > Aus Datenschutzgründen ist ICQ nicht zu
    > verwenden.
    >


    Immer das selbe Argument, dann NUTZT doch einfach einen anderen "durchsichtigen" Clienten für das ICQ Netzwerk und Schluss ist.
    Jabber schön und gut, aber was bringt es mir wenn der server down ist und ich zum zehnten mal eine neue ID anlegen darf?

    Teilweise werden hier viele wirklich paranoid. Die Meisten nutzen Windows, da muss man auch aus Datenschutzgründen davon abraten. Wie viele sind bei Myspace und CO. angemeldet? Kommt mal wieder runter.
    Im übrigen ist der MSN-Messenger weit schlimmer..


  8. Re: Sag nein zu ICQ

    Autor: Anonymer Nutzer 02.07.08 - 11:14

    meinegüte schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Teilweise werden hier viele wirklich paranoid. Die
    > Meisten nutzen Windows, da muss man auch aus
    > Datenschutzgründen davon abraten. Wie viele sind
    > bei Myspace und CO. angemeldet? Kommt mal wieder
    > runter.
    > Im übrigen ist der MSN-Messenger weit schlimmer..
    >

    Nun, auf myspace oder sonstwas lass ich aber nicht alle meine privaten Chats abspeichern ;-)

  9. Re: Sag nein zu ICQ

    Autor: Graf Krolock 02.07.08 - 11:17

    meinegüte schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Blumenwase schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > >
    > Aus Datenschutzgründen ist ICQ
    > nicht zu
    > verwenden.
    >
    > Immer das selbe Argument, dann NUTZT doch einfach
    > einen anderen "durchsichtigen" Clienten für das
    > ICQ Netzwerk und Schluss ist.

    In dem Fall nützt ja ein anderer Client auch nichts. Alles was am ICQ-Server ankommt, egal von welchem Client, kann ja auch gespeichert und verarbeitet werden.

    > Jabber schön und gut, aber was bringt es mir wenn
    > der server down ist und ich zum zehnten mal eine
    > neue ID anlegen darf?
    >

    Das ist in der Tat ein Problem. Grade durch die vielen unzuverlässigen Jabber-Server verliert Jabber schnell an Akzeptanz. Wenn ich da an dieses gruselige Update bei jabber.ccc.de denke, nach dem nichts mehr richtig funktioniert hat. Natürlich kann man dann einen anderen Server wählen, oder wer die Möglichkeit hat einen eigenen aufsetzen, aber für die Masse ist das inakzeptabel.
    Man kann jetzt sagen, die Leute vom CCC betreiben den Server ehrenamtlich, aber letztendlich wäre es wohl besser, wenn sie den Server abschalten würden, statt immer wieder User damit zu verärgern. Zumindest wenn sie ein Interesse an einer Steigerung der Jabber-Verbreitung haben.
    Vermutlich sind die Jabberserver von Anbietern wie 1&1 oder Google erheblich zuverlässiger, allerdings bekommt man damit natürlich wieder ähnliche Probleme, wie bei ICQ. Insbesondere Google speichert ja per Default die komplette Chat-Historie auf ihren Servern.

    > Teilweise werden hier viele wirklich paranoid. Die
    > Meisten nutzen Windows, da muss man auch aus
    > Datenschutzgründen davon abraten. Wie viele sind
    > bei Myspace und CO. angemeldet? Kommt mal wieder
    > runter.
    > Im übrigen ist der MSN-Messenger weit schlimmer..
    >

    Ich denke Vorsicht ist nie falsch. Natürlich sollte man es nicht übertreiben.
    Aber grundsätzlich ist das Jabber-Protokoll durchaus gut, insbesondere wegen der dezentralen Funktionsweise. Nur die aktuell verfügbaren Server lassen halt teilweise noch stark zu wünschen übrig.

  10. Re: wenn Jabber benutzerfreundlicher wäre...

    Autor: cdjm 02.07.08 - 11:17

    Tuxedo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Für Laien dauert die Einrichtung ca 30 Minuten bis
    > 1 Stunde

    Öhm. Wie langsam tippst Du?
    Einrichtung bei psi. Wenn überhaupt mal 30 Sekunden.
    Kopete auch.

    Client auf, "Register new Account" anhaken und Zugangsdaten eingeben.
    Rest macht der Server.

    Bei ICQ dauert die Einrichtung um MASSIV länger.
    Bis man da seine ganzen Daten eingegeben hat:
    - Namen, Titel
    - Bankdaten, Kreditkartennummer, Geheimzahl
    - Penislänge, Körbchengröße
    - Die Telekom-Frage: "Sind Ihre Eltern Geschwister?"

    Und dann die Nummer auswendig lernen.
    Ich habe seit Jahren ICQ und kann meine Nummer immer noch nicht auswendig.

    Also Tuxedo, das war ein klares Anti-Argument, da diese Aussage definitiv nicht auf Jabber zutrifft und eher auf ICQ.

    MfG
    CDJM

  11. Re: Sag nein zu ICQ

    Autor: cdjm 02.07.08 - 11:27

    meinegüte schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jabber schön und gut, aber was bringt es mir wenn
    > der server down ist und ich zum zehnten mal eine
    > neue ID anlegen darf?

    Das frage ich mich auch immer.
    Wenn ich alleine sehe, wie oft der Jabber-Dienst des CCC offline ist, könnte ich kotzen.

    Deshalb läuft bei mir auch ein eigener Jabber auf nem vServer.

    Es ist wirklich nicht schwierig, einen stabilen Dienst anzubieten.
    Aber anscheinend frickeln die Jungs z.B. vom CCC einfach zu viel an dem Ding rum.

    Jabber an sich ist auf jeden Fall nicht das Problem der Stabilität (zumindest serverseitig). Das liegt an den Admins.

    Bei den Clients sieht das schon anders aus.
    Hattet Ihr auch solche Probleme mit psi seit Version 0.12 (QT4)?

    MfG
    CDJM

  12. empfehlenswerte Server

    Autor: Coolcat 02.07.08 - 11:31

    Es gibt durchaus Server die bezüglich Verfügbarkeit und Datenschutz zu empfehlen sind. Der Server meiner Uni (RWTH Aachen) hat eine Verfügbarkeit von etwa 99,98% was ca. 5min Ausfallzeit pro Monat sind. Diese Ausfälle sind meistens Kernelupdates (etc.), liegen in Zeiten geringer Aktivität und werden 24h vorher angekündigt. Ich denke das ist ausreichend.

    Eine Liste von empfehlenswerten Server habe ich hier gepostet:
    https://forum.golem.de/read.php?26169,1366295,1366446#msg-1366446

  13. Re: Sag nein zu ICQ

    Autor: Graf Krolock 02.07.08 - 11:34

    cdjm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > meinegüte schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Jabber schön und gut, aber was bringt es mir
    > wenn
    > der server down ist und ich zum zehnten
    > mal eine
    > neue ID anlegen darf?
    >
    > Das frage ich mich auch immer.
    > Wenn ich alleine sehe, wie oft der Jabber-Dienst
    > des CCC offline ist, könnte ich kotzen.
    >

    Das ist genau das, was ich meinte. Dadurch vertreibt man die Leute von Jabber.
    Ich habe mit auch selbst einen Jabberserver aufgesetzt und das funktioniert auch super, nur ist das keine Lösung, die für die meisten Leute akzeptabel wäre. Das ist viel zu kompliziert und kostet auch noch Geld. Um also die Akzeptanz zu steigern, muss es zuverlässige Jabber-Server geben und solche wie dieser unzuverlässige CCC-Server sollten am besten verschwinden.

    > Deshalb läuft bei mir auch ein eigener Jabber auf
    > nem vServer.
    >
    > Es ist wirklich nicht schwierig, einen stabilen
    > Dienst anzubieten.
    > Aber anscheinend frickeln die Jungs z.B. vom CCC
    > einfach zu viel an dem Ding rum.

    Es ist bei einer großen Userzahl sicher nicht völlig trivial, aber definitiv auch nicht unmöglich. Der CCC-Jabber-Server ist auch ein Extrem-Negativ-Beispiel. Der jabber.org-Server funktioniert da schon erheblich zuverlässiger.

  14. Re: Sag nein zu ICQ

    Autor: Coolcat 02.07.08 - 11:36

    cdjm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jabber an sich ist auf jeden Fall nicht das
    > Problem der Stabilität (zumindest serverseitig).
    > Das liegt an den Admins.
    Ja, das stimmt, liegt aber auch an der Größe des Servers. Und der CCC-Server ist sehr groß...

    > Bei den Clients sieht das schon anders aus.
    > Hattet Ihr auch solche Probleme mit psi seit
    > Version 0.12 (QT4)?
    Nein, ich nutze Psi 0.12 seit dem RC1 ohne größere Probleme. Psi 0.12 ist immer noch ein Release-Candidate, man muss also mit Bugs rechnen. Wenn du Bugs findest, melde diese im Psi-Forum http://forum.psi-im.org/ , damit sie jemand beheben kann!

  15. Re: empfehlenswerte Server

    Autor: Graf Krolock 02.07.08 - 11:36

    Coolcat schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es gibt durchaus Server die bezüglich
    > Verfügbarkeit und Datenschutz zu empfehlen sind.
    > Der Server meiner Uni (RWTH Aachen) hat eine
    > Verfügbarkeit von etwa 99,98% was ca. 5min
    > Ausfallzeit pro Monat sind. Diese Ausfälle sind
    > meistens Kernelupdates (etc.), liegen in Zeiten
    > geringer Aktivität und werden 24h vorher
    > angekündigt. Ich denke das ist ausreichend.
    >
    > Eine Liste von empfehlenswerten Server habe ich
    > hier gepostet:
    > forum.golem.de

    Das mit den Uni-Jabber-Servern ist durchaus interessant und ja, 5 Min. Downtime pro Monat halte ich noch für akzeptabel.

  16. Re: empfehlenswerte Server

    Autor: Anonymer Nutzer 02.07.08 - 11:38

    Graf Krolock schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das mit den Uni-Jabber-Servern ist durchaus
    > interessant und ja, 5 Min. Downtime pro Monat
    > halte ich noch für akzeptabel.
    >


    Da sollten ein paar mehr mitmachen ;)

  17. Re: Sag nein zu ICQ

    Autor: Graf Krolock 02.07.08 - 11:41

    Coolcat schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > cdjm schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Jabber an sich ist auf jeden Fall nicht
    > das
    > Problem der Stabilität (zumindest
    > serverseitig).
    > Das liegt an den Admins.
    > Ja, das stimmt, liegt aber auch an der Größe des
    > Servers. Und der CCC-Server ist sehr groß...
    >

    Sicher ist es einfacher einen Server mit wenigen Usern stabil zu betreiben, als einen mit sehr vielen Usern, aber das was da bei dem CCC-Server abläuft ist einfach nur grausam und schadet dem Ruf von Jabber ungemein, grade weil dort relativ viele Leute einen Account haben. Es ist aber definitiv nicht so, dass es unmöglich ist, einen Server mit vielen Accounts stabil zu betreiben - siewhe z.B. jabber.org oder von mir aus auch der google-Server. Vielleicht auch die 1&1-Server.
    Die Probleme die beim CCC-Server aufgetreten sidn, hatten oft auch garnichts mit der Benutzeranzahl zu tun, sondern mit irgendwelchen fragwürdigen Entscheidungen der Admins. Siehe zum Beispiel dieses Problem mit dem SSL-Zertifikat von dem Server. Die Admins behaupten gerne immer, dass es ein Problem mit dem Client wäre und dass mit ihrem Zertifikat alles toll ist. Tatsache ist aber doch, dass andere Zertifikate problemlos funktionieren, nur eben das von denen nicht und auch wenn das Zertifikat prinzipiell gültig ist, ist es einfach nur arrogant zu sagen "Interessiert uns nicht, dein Client ist schuld". Ich frage mich dann ehrlich wozu die Leute den Server überhaupt betreiben.

  18. Re: Sag nein zu ICQ

    Autor: nutzer 02.07.08 - 11:43

    > Es ist bei einer großen Userzahl sicher nicht
    > völlig trivial, aber definitiv auch nicht
    > unmöglich. Der CCC-Jabber-Server ist auch ein
    > Extrem-Negativ-Beispiel. Der jabber.org-Server
    > funktioniert da schon erheblich zuverlässiger.

    Der jabber.org ist doch etwa 1x pro Woche nicht erreichbar. Das nervt schon gewaltig. Wenn das beim ccc noch extremer ist weiß ich wo ich nie hinwechseln werde :)

  19. Re: wenn Jabber benutzerfreundlicher wäre...

    Autor: Graf Krolock 02.07.08 - 11:47

    cdjm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tuxedo schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Für Laien dauert die Einrichtung ca 30
    > Minuten bis
    > 1 Stunde
    >
    > Öhm. Wie langsam tippst Du?
    > Einrichtung bei psi. Wenn überhaupt mal 30
    > Sekunden.
    > Kopete auch.

    Das ist so Quatsch. Natürlich dauert das Anlegen eines Accounts mit einem Client nicht lange - wenn man weiß, was man eingeben muss! Aber genau das ist für einen Laien doch mitunter schon ein großes Problem. Man muss zunächst mal einen geeigneten Server angeben. Und wenn man sich nicht auskennt, ist auch nicht klar, welchen man nun verwenden soll. Diese großen Listen mit öffentlichen Jabber-Servern sind zwar toll, aber daraus zufällig einen zu wählen, rächt sich spätestens dann, wenn man Jabber eine Weile benutzt hat und sich dann rausstellt, dass ausgerechnet der Server, den man gewählt hat, nicht grade zu den zuverlässigen Servern gehört.

    >
    > Client auf, "Register new Account" anhaken und
    > Zugangsdaten eingeben.
    > Rest macht der Server.
    >
    > Bei ICQ dauert die Einrichtung um MASSIV länger.
    > Bis man da seine ganzen Daten eingegeben hat:
    > - Namen, Titel
    > - Bankdaten, Kreditkartennummer, Geheimzahl
    > - Penislänge, Körbchengröße
    > - Die Telekom-Frage: "Sind Ihre Eltern
    > Geschwister?"
    >

    Diese Datensammelwut ist natürlich ätzend, aber für den Laien ist dennoch sofort völlig klar, was einzugeben ist. Da muss man nicht lange im Netz surfen um herauszubekommen, was man eingeben sollte.

    > Und dann die Nummer auswendig lernen.
    > Ich habe seit Jahren ICQ und kann meine Nummer
    > immer noch nicht auswendig.

    Ich sehe das etwas anders. Die Geschichte mit den Nummern hat ja nicht nur Nachteile. Grade wenn man so einen Account sehr lange nutzt, möchte man später vielleicht seinen früher gewählten Namen mal ändern, bei ICQ kein Problem, beim Namensbasierten-Messengern unmöglich.

    >
    > Also Tuxedo, das war ein klares Anti-Argument, da
    > diese Aussage definitiv nicht auf Jabber zutrifft
    > und eher auf ICQ.
    >

    Wenn man es genau betrachtet ist das eben nicht so.

    > MfG
    > CDJM
    >

  20. Re: Sag nein zu ICQ

    Autor: Namewirdbenutzt 02.07.08 - 11:47

    > Es ist bei einer großen Userzahl sicher nicht
    > völlig trivial, aber definitiv auch nicht
    > unmöglich. Der CCC-Jabber-Server ist auch ein
    > Extrem-Negativ-Beispiel. Der jabber.org-Server
    > funktioniert da schon erheblich zuverlässiger.

    Also ich hab mit dem jabber.ccc.de weniger Probleme und mich stört es, dass öfters die User von jabber.org einfach nicht mehr erreichbar sind. Ich rate meist von jabber.org ab!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Schortens
  2. Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Oldenburg
  3. operational services GmbH & Co. KG, München
  4. Kreisausschuss des Hochtaunuskreises, Bad Homburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

  1. Prolite: Iiyama zeigt 4K-Monitor mit 32-Zoll-Panel für unter 500 Euro
    Prolite
    Iiyama zeigt 4K-Monitor mit 32-Zoll-Panel für unter 500 Euro

    Nicht nur Samsung baut relativ günstige, große Monitore. Der Prolite XB3288UHSU-B1 ist eine Alternative von Iiyama, die zwar ohne besonderes Scharnier, dafür mit vielen Ports und ergonomischen Einstellungsmöglichkeiten kommt. Der Preis: 490 Euro.

  2. Android: Neue LG-Smartphones ab 160 Euro vorgestellt
    Android
    Neue LG-Smartphones ab 160 Euro vorgestellt

    Ifa 2019 Kurz vor der Ifa stellt LG bereits die ersten neuen Smartphones zur Messe vor: Das K40S und K50S sind preiswerte Geräte mit einer Ausstattung aus dem Mittelklassebereich. Beide Modelle sollen besonders stoßsicher sein.

  3. Linux Foundation: Chinesische und US-Konzerne kooperieren bei Datensicherheit
    Linux Foundation
    Chinesische und US-Konzerne kooperieren bei Datensicherheit

    Das Confidential Computing Consortium bringt Unternehmen wie Google, ARM, IBM und Microsoft, aber auch Tencent und Alibaba an einen Tisch. Das Ziel: Daten in der Cloud auch dann zu schützen, wenn sie in der Benutzung sind. Ein großer Anbieter fehlt aber.


  1. 11:41

  2. 11:29

  3. 10:50

  4. 10:35

  5. 10:18

  6. 10:09

  7. 09:50

  8. 09:35