Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › "too old" - ICQ sperrt…
  6. Thema

IM-Parasiten aussperren!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Leider gibs kein Rückfall, der das macht

    Autor: Dumpfbacke 03.07.08 - 07:47

    Mr. & Mrs. ICQ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer sagt denn dass alle ICQ nutzen müssen? Sollen
    > Mac und seine komischen Freunde Miranda, Pigdim
    > usw. doch "einfach" ein eigenes Netzwerk machen...
    > dann sehen die mal wieviel Arbeit das ist.
    Wie geil wäre das, wenn alle alternativen Clients bei Verbindungsprobleme den ICQ- Account einfach in einen Jabber- Client umwandeln und so ICQ ignorieren können.
    Danach könnte alles über Jabber laufen, ohne dass der Anwender es mitbekommt und es würde auch keine Ausfälle mehr bei ICQ- Änderungen geben.

    Immerhin würden sich die Störungen danach nur noch auf "echte" ICQ- Clients konzentrieren, alle Alternativen würden weiterlaufen und es würde mich nicht mal stören, wenn ich ICQ- Leute nicht erreichen kann :).

    mfg

  2. Re: IM-Parasiten aussperren!

    Autor: genom 03.07.08 - 09:15

    Alternative schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die da heißt? OpenWengo/QuteCom? Bin mit dieser
    > nämlich nicht so zufrieden...

    Ekiga http://www.ekiga.org ist ganz gut, läuft aber auf GNOME.

  3. Re: IM-Parasiten aussperren!

    Autor: auch wer .... 03.07.08 - 09:18

    Hui

    darf man die Trolle hier füttern ? :)

    mfg
    auch wer....

  4. Re: IM-Parasiten aussperren!

    Autor: Jonn567 03.07.08 - 14:14

    Mr. & Mrs. ICQ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ICQ investiert Zeit, Geld und harte Arbeit um ein
    > super Chatnetzwerk aufzubauen.
    >
    > Dann kommen da irgendwelche Heinis und glauben,
    > sie können da mal eben mitmanchen. Einfach Client
    > zusammenfrickeln und verbinden?
    >
    > LEUTE PASST MAL AUF: Das ist so, wie wenn ich mir
    > aus ner alten Holzkiste und einem paar Ski ein
    > Gefährt baue und damit auf den Gleisen der
    > Deutschen Bahn AG rumfahren will.
    >
    > So geht es halt nicht!

    Du machst es dir da doch etwas zu einfach, denn ICQ bietet seine Software halt nur für Mainstream-Betriebssysteme (Windows) an. Der Rest der Welt, der keinen Bock auf die Redmond-Steuer, bzw. Geld für minderwertige und verkrüppelte Software zu zahlen, hat, schaut in die Röhre.
    Richtig dumm bzw. ärgerlich ist es für nicht nur für mich, denn fast alle meiner RL-Freunde, die leider seit meinem Umzug weit weg wohnen ICQ-Accounts haben, aber allesamt alternative clients nutzen. Das ist Idiotie pur, denn dann könnte man auch gleich Jabber oder GaduGadu benutzen...
    Aber leider haben selbst monatelang fortgesetzte Überzeugungspredigten nicht gefruchtet.
    Aber jetzt hab ich meine Freunde vor die Wahl gestellt:
    Entweder ihr ruft mich an (Telefon/Skype) oder benutzt ein anderes IM-Protokoll, aus basta.

  5. Re: IM-Parasiten aussperren!

    Autor: Wurstfuß 03.07.08 - 14:30


    Das ist das was DU denkst.

  6. Re: IM-Parasiten aussperren!

    Autor: Senfdazugeber 03.07.08 - 17:30

    Mr. & Mrs. ICQ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ICQ investiert Zeit, Geld und harte Arbeit um ein
    > super Chatnetzwerk aufzubauen.
    >
    > Dann kommen da irgendwelche Heinis und glauben,
    > sie können da mal eben mitmanchen. Einfach Client
    > zusammenfrickeln und verbinden?
    >
    > LEUTE PASST MAL AUF: Das ist so, wie wenn ich mir
    > aus ner alten Holzkiste und einem paar Ski ein
    > Gefährt baue und damit auf den Gleisen der
    > Deutschen Bahn AG rumfahren will.
    >
    > So geht es halt nicht!

    Nur um das Ganze mal von der unemotionalen, funktionellen Seite zu beleuchten... es mag sein dass AOL Resourcen investiert um und da so ein tolles IM-Programm zu liefern... aber nach monatelanger Benutzung von ICQ 5.1, und des damit verbundenen ca. 2 Minuten längeren Bootvorganges, sowie dem absolut unverhältnismäßigen Leistungshunger dieses Programms bin ich auf QIP umgestiegen. Warum? Nein nicht weil mich Spyware oder Werbung abschreckt sondern weil der "Original-Client" einfach mal zu viel zieht für ein Instant-Messaging Programm, das musste einfach mal gesagt werden... =)

    so far

  7. Re: IM-Parasiten aussperren!

    Autor: Mr. & Mrs. ICQ 03.07.08 - 19:10

    Lord_Pinhead schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Kein schlechter Beitrag, es merkt immernoch keiner
    > das es Ironie ist, so gut muss man erstmal
    > schreiben :D

    Danke!

    Bin nicht umsonst zertifizierter Profi-Troll mit grünem Golem-Orden am Goldband.


  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IQTIG - Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen, Berlin
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. Flughafen Düsseldorf GmbH, Düsseldorf
  4. MVV Umwelt Asset GmbH, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 23,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. (-91%) 1,10€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00