Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieletest: Brothers in Arms - Shooter…
  6. Thema

Warum schießt man immer auf Deutsche

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Warum schießt man immer auf Deutsche

    Autor: Tanker 12.04.05 - 00:23

    An Miono_pecorelli:

    Du tust mir Leid, weil du Computerspiele so ernst nimmst.
    Du tust mir leid, dich mit den Nazis in Computerspielen zu identifizieren.
    Du tust mir leid, deine "Nationalität" mit den Nazis in Verbindung zu bringen.

    Du tust mir leid, deine Unwissenheit über die Zeit zwischen 1933-45 in so einem schlechten Beitrag gnadenlos zur Schau zu Stellen.
    Du tust mir leid, dein beschränktes Wissen über die Nazis aus Computerspielen zu haben; andernfalls käme es dir nicht in den Sinn einen so schlechten Beitrag zu verfassen.
    Du tust mir leid, da dein Hirn von zu viel Computergespiele aufgeweicht zu sein scheint und die Verbechen der Nazis, der SS und der Wehrmacht vergessen hat, falls du jemals etwas davon gehört hast.

    Bitte hör auf von Nationalitäten zu sprechen, wenn du Ideologien meinst.
    Bitte bringe deinen Kindern nicht das Schießen bei, weder auf Deutsche,Briten, Franzosen, Amerikaner, Russen, Italiener, Spanier, Schweden und sonst noch irgendwen!
    Bitte lerne zu differenzieren zwischen Computerspielen und der Realität!
    Bitte lerne zu differenzieren zwischen Heute und der Vergangenheit!

    Und das ist meine größte Bitte: Informiere dich über die Zeit zwischen 1933 und 1945, lese was in Auschwitz, Bergen-Belsen, Dachau, geschehen ist, besuche ein KZ, am besten im Winter ohne Jacke und Schuhe; lese was NSDAP, SS, SA, Gestapo war, gehe in die "Wehrmacht-Ausstellung"; versuche im Entferntesten zu verstehen was Krieg bedeutet; was ca.12 Jahre völligen Kulturverlustes bedeuten; was Menschenrechte sind, um dir nur ein Sandkorn an Anregungen zu nennen.
    Und, bitte bitte denk darüber nach, ob sich dieses Thema in Deutschland für eine Provokation eignet.



  2. Re: Warum schießt man immer auf Deutsche

    Autor: rak 14.04.05 - 11:22

    also ich finds genaus so dämlich wie die meisten hier...würde auch liebend gern mal auf Deutscher Seite stehen...

    ich denke auch, dass die spieleschmieden zuviel angst davor haben, dass solchen spiele zu geringen absatz finden, weil es in amerika dann evtl. kaum einer spielen würde...

    allerdings hab ich mal ne internationale umfrage von battlefield gesehen, in denen 75 % der Befragten häufiger die Achsenmächte spielen...


  3. Re: Warum schießt man immer auf Deutsche

    Autor: dida 14.04.05 - 16:06

    Heffer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > miono_pecorelli schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum werden eigentlich immer deutsche
    > Soldaten in
    > Kriegsspielen erschossen.
    >
    > Falls du das ernst meinst:
    >
    > Es ist moralisch nicht vertretbar, die Deutschen
    > im WKII zu spielen (ich glaube bei "Secret Weapons
    > of the Luftwaffe" gings - und das wurde eben
    > hierzulande aus dem Verkehr gezogen).
    > Es gibt wohl Kriegsspiele, die frühere
    > Auseinandersetzungen zur Grundlage nehmen, in
    > denen man auch Deutscher sein darf.


  4. Re: Warum schießt man immer auf Deutsche

    Autor: Mino_pecorelli 12.05.05 - 14:30

    An Tanker
    (wahrscheinlich Metapha für: schwer von Begriff und behäbig im Geist)

    Du tust mir leid,daß Du nicht lesen kannst bzw. was Du gelesen hast offensichtlich nicht begreifst.
    Meine größte Bitte ist:
    Ließ ersteinmal worum es geht, bevor Du Dich äußerst.
    Laß die Unterstellungen hinsichtlich meines Geschichtswissens. Wenn ich mit Dir über dieses Thema streite, ist dies als würde ich mit einem Blinden über Farbe sprechen. Es gibt Leute hier, die nicht 10 Jahre alt sind und vieleicht auch Geschichte studiert haben. Dazu gehört übrigens auch die Zeit vor 1933.
    Außerdem :
    1. Ich schreibe kein Wort über Nazis oder 2.WK
    2. Ich verwende kein Wort über irgendeine Nationalität in Verbindung mit Nazis.
    3. Ich nehme Computerspiele nicht ernst, weil ich dafür zu alt bin.

    Der einzige der hier eine Nationalität als Nazi beschimpft und obendrein gleich im 3. Satz bist Du. Du mußt ja eine Menge Haß auf Deutsche haben. Ich bin im Gegensatz zu Dir sehr wohl in der Lage, zwischen den Verbrechen und Terrorakten von heute ( Sarajevo,Kroatien,Palästina,Afganistan,Irak) und denen der Vergangenheit zu unterscheiden. Der Unterschied ist nämlich kein einziger. Überall werden unschuldige Menschen zu unrecht getötet oder vertrieben.( Also Wer ohne Sünde unter uns ist, werfe den ersten Stein!)
    Und ja, wir werden in Deutschland genau durch solche unqualifizierten Leute ( hirnlose Parolendrescher )wie Dich provoziert. Und ich fühle mich als Deutscher durch Deine ungerechtfertigte Abqualifizierung in meinen Menschenrechten maximal verletzt.
    Bei offensichtlich soviel kriegslüsternen Spinnern auf dieser Welt (siehe naher Osten), kann ich nur befürworten, daß man unseren Kindern das schießen auf alle anderen, außer auf Deutsche beibringt. Schade nur, daß wir nicht wie "einige" dieser Länder ein ATOM-Programm finanziert aus Zahlungen von Deutschen haben.
    Möge ein GOLEM uns Deutsche schützen.

  5. Re: Warum schießt man immer auf Deutsche

    Autor: dodo 13.08.05 - 10:43

    Vielleicht findet sich ja in der folgenden Ausführung eine plausible Erklärung auf deine Frage nach der einseitigen Ausrichtung dieses Spielegenres:
    Zum einen muss man sich natürlich immer vor Augen halten, dass bekanntlich das deutsche Reich bedingungslos kapitulierte und demzufolge als Verlierer in der moralisch schwächeren Position ist. Das zum einen, aber zum anderen muss man sich natürlich immer vor Augen halten, welche Länder bzw. welches Land den größten Absatzmarkt für dieses Genre von Spielen darstellt. Deutschland stellt bekanntlich nur einen, wenn zwar auch nicht den kleinsten, zumindest aber nicht den größten Teilmarkt dar. Es lässt sich also festhalten, dass es also neben moralischen Gründen (vor der Hintergrund des angezettelten und verlorenen Krieges) insbesondere wirtschaftliche Gründe (Absatz) sind, die die gesamte Thematik in einem einseitigen Licht erstrahlen lasssen. Viele Beispiele in Bezug auf die Zeit des Kalten Krieges (v.a. Filme) untermauern diese These (Absatz), man denke aber im Hinblick auf PC-Spiele nur einmal an operation flashpoint etc...

    Meiner Meinung nach ist es vor allem in heutiger Zeit moralisch vertretbar auch einmal einen Rollentausch vorzunehmen. Vor dem Hintergrund der moralischen Verantwortung sollte man aber sorgsam damit umgehen. Wirtschaftliche Zwänge unter dem Deckmantel der Moral zwingen die Spieleindustrie aber in heutiger Zeit faktisch dazu, stets an der bisherigen Verfahrensweise festzuhalten. Never change a winning team!

    dodo

    miono_pecorelli schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warum werden eigentlich immer deutsche Soldaten in
    > Kriegsspielen erschossen.
    > Wieso wird in den Kriegsspielen nicht auch mal auf
    > Alleierte geschossen.
    > Warum werden solche Spiele in Deutschland nicht
    > entwickelt oder nicht veröffentlicht.
    > Wieso lernen unsere Kinder das schießen auf
    > Deutsche ?
    > Ich kenne kein Land, wo die Bevölkerung es
    > honoriert,fördert, bezahlt und zuläßt, daß in
    > Filmen, Spielen, Zeitschriften etc. die eigene
    > Nationalität in irgendeiner Form als minderwertig,
    > böse und unwürdig dargestellt wird.
    > Die Frage die sich mir stellt ist, warum werde ich
    > als deutscher Staatsbürger von anderen Ländern in
    > dieser Form verunglimpft. Ich mache das doch mit
    > denen auch nicht. Im Gegenteil! Ich spende in Not,
    > ich unterstütze Asylbürger und bin ( glaub ich
    > wenigstens ) anderen Nationalitäten gegenüber
    > freundlich und aufgeschlossen.
    > Warum entwickeln die nun aber Spiele in denen
    > deren Bevölkerung uns als was schlechtes und böses
    > betrachtet.
    > Mir kommt das alles irgendwie sehr einseitig vor.
    > Kommt mir bloß nicht mit irgendwelchen Parolen.
    > Weder rechts noch links. Von wegen Buße für
    > vergangene Verbrechen und so was.
    > Also???
    >


  6. Re: Warum schießt man immer auf Deutsche

    Autor: meister-d 24.10.05 - 13:41

    servus an alle,

    hier eine kleine geschichtskorrektur. das deutsche reich hat nicht kapituliert. es war die wehrmacht, die bedingungslos kapitulierte.
    das deutsche reich wurde nur für handlungsunfähig erklärt, besteht demnach rein völkerrrechtlich gesehen auch heute noch.
    kein witz, es ist wirklich so.







    dodo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Vielleicht findet sich ja in der folgenden
    > Ausführung eine plausible Erklärung auf deine
    > Frage nach der einseitigen Ausrichtung dieses
    > Spielegenres:
    > Zum einen muss man sich natürlich immer vor Augen
    > halten, dass bekanntlich das deutsche Reich
    > bedingungslos kapitulierte und demzufolge als
    > Verlierer in der moralisch schwächeren Position
    > ist. Das zum einen, aber zum anderen muss man sich
    > natürlich immer vor Augen halten, welche Länder
    > bzw. welches Land den größten Absatzmarkt für
    > dieses Genre von Spielen darstellt. Deutschland
    > stellt bekanntlich nur einen, wenn zwar auch nicht
    > den kleinsten, zumindest aber nicht den größten
    > Teilmarkt dar. Es lässt sich also festhalten, dass
    > es also neben moralischen Gründen (vor der
    > Hintergrund des angezettelten und verlorenen
    > Krieges) insbesondere wirtschaftliche Gründe
    > (Absatz) sind, die die gesamte Thematik in einem
    > einseitigen Licht erstrahlen lasssen. Viele
    > Beispiele in Bezug auf die Zeit des Kalten Krieges
    > (v.a. Filme) untermauern diese These (Absatz), man
    > denke aber im Hinblick auf PC-Spiele nur einmal an
    > operation flashpoint etc...
    >
    > Meiner Meinung nach ist es vor allem in heutiger
    > Zeit moralisch vertretbar auch einmal einen
    > Rollentausch vorzunehmen. Vor dem Hintergrund der
    > moralischen Verantwortung sollte man aber sorgsam
    > damit umgehen. Wirtschaftliche Zwänge unter dem
    > Deckmantel der Moral zwingen die Spieleindustrie
    > aber in heutiger Zeit faktisch dazu, stets an der
    > bisherigen Verfahrensweise festzuhalten. Never
    > change a winning team!
    >
    > dodo
    >
    > miono_pecorelli schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum werden eigentlich immer deutsche
    > Soldaten in
    > Kriegsspielen erschossen.
    >
    > Wieso wird in den Kriegsspielen nicht auch mal
    > auf
    > Alleierte geschossen.
    > Warum werden
    > solche Spiele in Deutschland nicht
    > entwickelt
    > oder nicht veröffentlicht.
    > Wieso lernen
    > unsere Kinder das schießen auf
    > Deutsche
    > ?
    > Ich kenne kein Land, wo die Bevölkerung
    > es
    > honoriert,fördert, bezahlt und zuläßt, daß
    > in
    > Filmen, Spielen, Zeitschriften etc. die
    > eigene
    > Nationalität in irgendeiner Form als
    > minderwertig,
    > böse und unwürdig dargestellt
    > wird.
    > Die Frage die sich mir stellt ist,
    > warum werde ich
    > als deutscher Staatsbürger
    > von anderen Ländern in
    > dieser Form
    > verunglimpft. Ich mache das doch mit
    > denen
    > auch nicht. Im Gegenteil! Ich spende in Not,
    >
    > ich unterstütze Asylbürger und bin ( glaub
    > ich
    > wenigstens ) anderen Nationalitäten
    > gegenüber
    > freundlich und aufgeschlossen.
    >
    > Warum entwickeln die nun aber Spiele in denen
    >
    > deren Bevölkerung uns als was schlechtes und
    > böses
    > betrachtet.
    > Mir kommt das alles
    > irgendwie sehr einseitig vor.
    > Kommt mir bloß
    > nicht mit irgendwelchen Parolen.
    > Weder rechts
    > noch links. Von wegen Buße für
    > vergangene
    > Verbrechen und so was.
    > Also???
    >
    >


  7. Re: Warum schießt man immer auf Deutsche

    Autor: FSM 24.10.05 - 14:10

    meister-d schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > servus an alle,
    >
    > hier eine kleine geschichtskorrektur. das deutsche
    > reich hat nicht kapituliert. es war die wehrmacht,
    > die bedingungslos kapitulierte.
    > das deutsche reich wurde nur für handlungsunfähig
    > erklärt, besteht demnach rein völkerrrechtlich
    > gesehen auch heute noch.
    > kein witz, es ist wirklich so.

    Wenn ich mich noch recht erinnere gilt seit dem 9. Mai 1945 auch nur ein Waffenstillstand. Der Krieg ist somit offiziell noch nicht vorbei.
    http://www.hanisauland.de/lexikon/z/zweiterweltkrieg.html
    (Ich weiß aber nicht wie seriös diese Quelle ist.)

    MfG FSM

  8. Re: Warum schießt man immer auf Deutsche

    Autor: Luzifer 23.04.07 - 16:40

    meister-d schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > servus an alle,
    >
    > hier eine kleine geschichtskorrektur. das deutsche
    > reich hat nicht kapituliert. es war die wehrmacht,
    > die bedingungslos kapitulierte.
    > das deutsche reich wurde nur für handlungsunfähig
    > erklärt, besteht demnach rein völkerrrechtlich
    > gesehen auch heute noch.
    > kein witz, es ist wirklich so.
    >
    > dodo schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Vielleicht findet sich ja in der
    > folgenden
    > Ausführung eine plausible Erklärung
    > auf deine
    > Frage nach der einseitigen
    > Ausrichtung dieses
    > Spielegenres:
    > Zum
    > einen muss man sich natürlich immer vor Augen
    >
    > halten, dass bekanntlich das deutsche Reich
    >
    > bedingungslos kapitulierte und demzufolge als
    >
    > Verlierer in der moralisch schwächeren
    > Position
    > ist. Das zum einen, aber zum anderen
    > muss man sich
    > natürlich immer vor Augen
    > halten, welche Länder
    > bzw. welches Land den
    > größten Absatzmarkt für
    > dieses Genre von
    > Spielen darstellt. Deutschland
    > stellt
    > bekanntlich nur einen, wenn zwar auch nicht
    >
    > den kleinsten, zumindest aber nicht den
    > größten
    > Teilmarkt dar. Es lässt sich also
    > festhalten, dass
    > es also neben moralischen
    > Gründen (vor der
    > Hintergrund des
    > angezettelten und verlorenen
    > Krieges)
    > insbesondere wirtschaftliche Gründe
    > (Absatz)
    > sind, die die gesamte Thematik in einem
    >
    > einseitigen Licht erstrahlen lasssen. Viele
    >
    > Beispiele in Bezug auf die Zeit des Kalten
    > Krieges
    > (v.a. Filme) untermauern diese These
    > (Absatz), man
    > denke aber im Hinblick auf
    > PC-Spiele nur einmal an
    > operation flashpoint
    > etc...
    >
    > Meiner Meinung nach ist es vor
    > allem in heutiger
    > Zeit moralisch vertretbar
    > auch einmal einen
    > Rollentausch vorzunehmen.
    > Vor dem Hintergrund der
    > moralischen
    > Verantwortung sollte man aber sorgsam
    > damit
    > umgehen. Wirtschaftliche Zwänge unter dem
    >
    > Deckmantel der Moral zwingen die
    > Spieleindustrie
    > aber in heutiger Zeit
    > faktisch dazu, stets an der
    > bisherigen
    > Verfahrensweise festzuhalten. Never
    > change a
    > winning team!
    >
    > dodo
    >
    > miono_pecorelli schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Warum werden eigentlich
    > immer deutsche
    > Soldaten in
    > Kriegsspielen
    > erschossen.
    >
    > Wieso wird in den
    > Kriegsspielen nicht auch mal
    > auf
    >
    > Alleierte geschossen.
    > Warum werden
    >
    > solche Spiele in Deutschland nicht
    >
    > entwickelt
    > oder nicht veröffentlicht.
    >
    > Wieso lernen
    > unsere Kinder das schießen
    > auf
    > Deutsche
    > ?
    > Ich kenne kein Land,
    > wo die Bevölkerung
    > es
    > honoriert,fördert,
    > bezahlt und zuläßt, daß
    > in
    > Filmen,
    > Spielen, Zeitschriften etc. die
    > eigene
    >
    > Nationalität in irgendeiner Form als
    >
    > minderwertig,
    > böse und unwürdig
    > dargestellt
    > wird.
    > Die Frage die sich mir
    > stellt ist,
    > warum werde ich
    > als
    > deutscher Staatsbürger
    > von anderen Ländern
    > in
    > dieser Form
    > verunglimpft. Ich mache
    > das doch mit
    > denen
    > auch nicht. Im
    > Gegenteil! Ich spende in Not,
    >
    > ich
    > unterstütze Asylbürger und bin ( glaub
    >
    > ich
    > wenigstens ) anderen Nationalitäten
    >
    > gegenüber
    > freundlich und
    > aufgeschlossen.
    >
    > Warum entwickeln die nun
    > aber Spiele in denen
    >
    > deren Bevölkerung
    > uns als was schlechtes und
    > böses
    >
    > betrachtet.
    > Mir kommt das alles
    >
    > irgendwie sehr einseitig vor.
    > Kommt mir
    > bloß
    > nicht mit irgendwelchen Parolen.
    >
    > Weder rechts
    > noch links. Von wegen Buße
    > für
    > vergangene
    > Verbrechen und so
    > was.
    > Also???
    >selber sklave!!!!!
    >
    >


  9. Re: Peccorelli was erzählst Du da ?

    Autor: Marcos06 05.05.07 - 23:01

    Luzifer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > meister-d schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > servus an alle,
    >
    > hier eine kleine
    > geschichtskorrektur. das deutsche
    > reich hat
    > nicht kapituliert. es war die wehrmacht,
    > die
    > bedingungslos kapitulierte.
    > das deutsche
    > reich wurde nur für handlungsunfähig
    > erklärt,
    > besteht demnach rein völkerrrechtlich
    > gesehen
    > auch heute noch.
    > kein witz, es ist wirklich
    > so.
    >
    > dodo schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Vielleicht findet sich ja in
    > der
    > folgenden
    > Ausführung eine plausible
    > Erklärung
    > auf deine
    > Frage nach der
    > einseitigen
    > Ausrichtung dieses
    >
    > Spielegenres:
    > Zum
    > einen muss man sich
    > natürlich immer vor Augen
    >
    > halten, dass
    > bekanntlich das deutsche Reich
    >
    > bedingungslos kapitulierte und demzufolge
    > als
    >
    > Verlierer in der moralisch
    > schwächeren
    > Position
    > ist. Das zum einen,
    > aber zum anderen
    > muss man sich
    > natürlich
    > immer vor Augen
    > halten, welche Länder
    >
    > bzw. welches Land den
    > größten Absatzmarkt
    > für
    > dieses Genre von
    > Spielen darstellt.
    > Deutschland
    > stellt
    > bekanntlich nur
    > einen, wenn zwar auch nicht
    >
    > den
    > kleinsten, zumindest aber nicht den
    >
    > größten
    > Teilmarkt dar. Es lässt sich
    > also
    > festhalten, dass
    > es also neben
    > moralischen
    > Gründen (vor der
    > Hintergrund
    > des
    > angezettelten und verlorenen
    >
    > Krieges)
    > insbesondere wirtschaftliche
    > Gründe
    > (Absatz)
    > sind, die die gesamte
    > Thematik in einem
    >
    > einseitigen Licht
    > erstrahlen lasssen. Viele
    >
    > Beispiele in
    > Bezug auf die Zeit des Kalten
    > Krieges
    >
    > (v.a. Filme) untermauern diese These
    >
    > (Absatz), man
    > denke aber im Hinblick auf
    >
    > PC-Spiele nur einmal an
    > operation
    > flashpoint
    > etc...
    >
    > Meiner Meinung
    > nach ist es vor
    > allem in heutiger
    > Zeit
    > moralisch vertretbar
    > auch einmal einen
    >
    > Rollentausch vorzunehmen.
    > Vor dem Hintergrund
    > der
    > moralischen
    > Verantwortung sollte man
    > aber sorgsam
    > damit
    > umgehen.
    > Wirtschaftliche Zwänge unter dem
    >
    > Deckmantel der Moral zwingen die
    >
    > Spieleindustrie
    > aber in heutiger Zeit
    >
    > faktisch dazu, stets an der
    > bisherigen
    >
    > Verfahrensweise festzuhalten. Never
    > change
    > a
    > winning team!
    >
    > dodo
    >
    > miono_pecorelli schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Warum werden
    > eigentlich
    > immer deutsche
    > Soldaten
    > in
    > Kriegsspielen
    > erschossen.
    >
    > Wieso wird in den
    > Kriegsspielen nicht auch
    > mal
    > auf
    >
    > Alleierte geschossen.
    >
    > Warum werden
    >
    > solche Spiele in
    > Deutschland nicht
    >
    > entwickelt
    > oder
    > nicht veröffentlicht.
    >
    > Wieso lernen
    >
    > unsere Kinder das schießen
    > auf
    >
    > Deutsche
    > ?
    > Ich kenne kein Land,
    > wo
    > die Bevölkerung
    > es
    >
    > honoriert,fördert,
    > bezahlt und zuläßt,
    > daß
    > in
    > Filmen,
    > Spielen,
    > Zeitschriften etc. die
    > eigene
    >
    > Nationalität in irgendeiner Form als
    >
    > minderwertig,
    > böse und unwürdig
    >
    > dargestellt
    > wird.
    > Die Frage die sich
    > mir
    > stellt ist,
    > warum werde ich
    >
    > als
    > deutscher Staatsbürger
    > von anderen
    > Ländern
    > in
    > dieser Form
    >
    > verunglimpft. Ich mache
    > das doch mit
    >
    > denen
    > auch nicht. Im
    > Gegenteil! Ich
    > spende in Not,
    >
    > ich
    > unterstütze
    > Asylbürger und bin ( glaub
    >
    > ich
    >
    > wenigstens ) anderen Nationalitäten
    >
    > gegenüber
    > freundlich und
    >
    > aufgeschlossen.
    >
    > Warum entwickeln die
    > nun
    > aber Spiele in denen
    >
    > deren
    > Bevölkerung
    > uns als was schlechtes und
    >
    > böses
    >
    > betrachtet.
    > Mir kommt das
    > alles
    >
    > irgendwie sehr einseitig vor.
    >
    > Kommt mir
    > bloß
    > nicht mit irgendwelchen
    > Parolen.
    >
    > Weder rechts
    > noch links.
    > Von wegen Buße
    > für
    > vergangene
    >
    > Verbrechen und so
    > was.
    >
    > Also???
    >selber sklave!!!!!
    >


    Ma che cosa Dici Pecorelli!!!!!

    Nur als Info....in diesem Spiel ist es

    möglich im Deathmatchmodus

    als Deutscher auf Amis zu schiessen,

    Ok? Spiel es erstmal bevor Du solche Behauptungen

    in den Raum stellst!

    Ciao

    >
    >
    >


  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Finanzbehörde - Personalabteilung Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  4. KVV Kassel, Kassel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 144,90€ + Versand
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

  1. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.

  2. Nintendo: Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
    Nintendo
    Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden

    Die Hinweise auf eine Hardwarerevision bei der Nintendo Switch sind bestätigt. Bei der neuen Version ist die Akkulaufzeit deutlich verbessert - sie übertrumpft nun sogar die vom Handheld Switch Lite.

  3. Maps: Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
    Maps
    Duckduckgo mit Kartendienst von Apple

    Duckduckgo erweitert seine Suchmaschine um einen Kartendienst. Hierzu wird auf Kartenmaterial von Apple zurückgegriffen, die IP-Adresse des Nutzers soll Apple allerdings nicht erhalten.


  1. 16:52

  2. 15:49

  3. 14:30

  4. 14:10

  5. 13:40

  6. 13:00

  7. 12:45

  8. 12:30