Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google veröffentlicht…

Ich will einen lokalen SuperProxy

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich will einen lokalen SuperProxy

    Autor: Siga 03.07.08 - 11:28

    Es gibt CCProxy und das 5-Proxy-Python-Set und Squid und Proxomitcon u.ä.
    Ich will einen Proxy der das alles zusammen kann.
    - gzip-Transfer für alles was geht. 300 KiloByte für eine dpa-News-Meldung ist mir zu fett.
    - Deko-Bilder bei Seiten längerfristig speichern (bei Browsern ist das schlecht kontrollierbar), Rest nur auf Anfrage (Opera-User der dafür nur 'i' drücken muss oder Shift-I zum Umschalten).
    - Adserver/... werden gleich ausgefiltert (adflitzer für Opera geht natürlich auch und dessen listen werden mitbenutzt gegen ***.ivw.***)
    - Zugriffe auf böse Server gleich wegfiltern.
    - Böse Inhalte erkennen und filtern. Das kann auch auf seriösen Seiten passieren (siehe Sony-Meldung gestern oder bei einem Werbeanbieter wurden böse gifs als Werbung verbreitet).
    - Was Proxomitron und andere Rewriter machen evtl. dort einbinden.
    * UserJS und GreaseMonkey eher nicht, weil man dafür wohl Javascript implementieren müsste.
    - gezieltes Referer-Controlling: Wenn ich bei Google klicke, habe ich nichts gegen Übermittlung des Referers. Wenn ich in einem Forum klicke sollte man das Forum u.U. vor Abmahnungen schützen, indem man dann keinen Referer angibt.

    Eine alternative Notlösung wäre z.B. ein Router-Programm unter embedded-CoLinux(den richtigen Namen habe ich vergessen) über den der ganze Traffic des Windows-Rechners läuft und Werbeseiten/... gleich ausgefiltert werden damit auch keine Verbindungsdaten dorthin entstehen weil keine Verbindung entsteht. Aber da bin ich nicht sicher, wie das mit den Interface ist weil die ja unter Windows exposed wären. Mit so einem Router könnte man z.B. web-Adressen aus dem Email-Verkehr herausfiltern und vorsorglich abckeckern anstatt das individuell bei jedem Klick machen zu müssen. Für erfahrene User nicht nötig, aber die Ebay/Phishing/...-Emails sind für NormalAnwender schon zu realistisch (wenn man die Rechtschreibfehler und Grammatikfehler ignoriert SCNR) weil darin inzwischen nur noch ein einziger böser Link ist (teilweise sogar auf seriös klingende Domains/Unterdomains) und der Rest original-Gifs/img/... von z.B. Paypal oder Ebay sind.
    Das lässt sich irgendwer jetzt sicher patentieren... Gut nur, das Linuxer das wenig schert und nur den professionellen Markt dafür kaputtmacht.

  2. Privoxy

    Autor: laeuirljkgggsf 03.07.08 - 19:30

    Weiß nicht, ob der alle deine Anforderungen erfüllt, aber gerade was Privatsphäre, Werbung, JS, Flash usw. angeht kann der schon einiges.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. Athmer oHG, Arnsberg-Müschede
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Unternehmercoach GmbH, Eschbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  2. 54,49€
  3. 15,99€
  4. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

  1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
    Apple
    Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

    Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

  2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


  1. 14:15

  2. 13:19

  3. 12:43

  4. 13:13

  5. 12:34

  6. 11:35

  7. 10:51

  8. 10:27