Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google veröffentlicht…

Ich will einen lokalen SuperProxy

  1. Beitrag
  1. Thema

Ich will einen lokalen SuperProxy

Autor: Siga 03.07.08 - 11:28

Es gibt CCProxy und das 5-Proxy-Python-Set und Squid und Proxomitcon u.ä.
Ich will einen Proxy der das alles zusammen kann.
- gzip-Transfer für alles was geht. 300 KiloByte für eine dpa-News-Meldung ist mir zu fett.
- Deko-Bilder bei Seiten längerfristig speichern (bei Browsern ist das schlecht kontrollierbar), Rest nur auf Anfrage (Opera-User der dafür nur 'i' drücken muss oder Shift-I zum Umschalten).
- Adserver/... werden gleich ausgefiltert (adflitzer für Opera geht natürlich auch und dessen listen werden mitbenutzt gegen ***.ivw.***)
- Zugriffe auf böse Server gleich wegfiltern.
- Böse Inhalte erkennen und filtern. Das kann auch auf seriösen Seiten passieren (siehe Sony-Meldung gestern oder bei einem Werbeanbieter wurden böse gifs als Werbung verbreitet).
- Was Proxomitron und andere Rewriter machen evtl. dort einbinden.
* UserJS und GreaseMonkey eher nicht, weil man dafür wohl Javascript implementieren müsste.
- gezieltes Referer-Controlling: Wenn ich bei Google klicke, habe ich nichts gegen Übermittlung des Referers. Wenn ich in einem Forum klicke sollte man das Forum u.U. vor Abmahnungen schützen, indem man dann keinen Referer angibt.

Eine alternative Notlösung wäre z.B. ein Router-Programm unter embedded-CoLinux(den richtigen Namen habe ich vergessen) über den der ganze Traffic des Windows-Rechners läuft und Werbeseiten/... gleich ausgefiltert werden damit auch keine Verbindungsdaten dorthin entstehen weil keine Verbindung entsteht. Aber da bin ich nicht sicher, wie das mit den Interface ist weil die ja unter Windows exposed wären. Mit so einem Router könnte man z.B. web-Adressen aus dem Email-Verkehr herausfiltern und vorsorglich abckeckern anstatt das individuell bei jedem Klick machen zu müssen. Für erfahrene User nicht nötig, aber die Ebay/Phishing/...-Emails sind für NormalAnwender schon zu realistisch (wenn man die Rechtschreibfehler und Grammatikfehler ignoriert SCNR) weil darin inzwischen nur noch ein einziger böser Link ist (teilweise sogar auf seriös klingende Domains/Unterdomains) und der Rest original-Gifs/img/... von z.B. Paypal oder Ebay sind.
Das lässt sich irgendwer jetzt sicher patentieren... Gut nur, das Linuxer das wenig schert und nur den professionellen Markt dafür kaputtmacht.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Ich will einen lokalen SuperProxy

Siga | 03.07.08 - 11:28
 

Privoxy

laeuirljkgggsf | 03.07.08 - 19:30

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  2. RENZ Service GmbH, Kirchberg
  3. DIS AG, Raum Wolfsburg
  4. GASCADE Gastransport GmbH, Kassel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 339,00€ (Bestpreis!)
  2. 299,00€ (zzgl. Versand)
  3. (u. a. Civilization VI für 27,99€, Xcom 2 für 11,99€, Tropico 6 El Prez Edition für 36,99€)
  4. (u. a. Deapool 2, Vikings, X-Men Dark Phoenix, Terminator u.v.m.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
    Elektrautos auf der IAA
    Die Gezeigtwagen-Messe

    IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
    2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
    3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

    1. Elektroauto: BMW baut keinen Nachfolger für den i3
      Elektroauto
      BMW baut keinen Nachfolger für den i3

      Der i3 von BMW ist das erste rein elektrisch betriebene Fahrzeug des Herstellers. Es ist bisher 150.000 Mal verkauft worden und wird auch im Carsharing-Betrieb erfolgreich eingesetzt. Einen Nachfolger wird es jedoch nicht geben.

    2. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
      Adyen
      Ebay Deutschland kassiert nun selbst

      Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sinken würden. Der Austausch von Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler läuft an.

    3. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
      Android
      Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

      Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.


    1. 07:16

    2. 19:09

    3. 17:40

    4. 16:08

    5. 15:27

    6. 13:40

    7. 13:24

    8. 13:17