Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vodafone sichert sich Mehrheit an…

Ich finde Entwicklungshilfe toll

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich finde Entwicklungshilfe toll

    Autor: Leuchtstick 04.07.08 - 10:40

    Man sieht richtig wo das Geld landet.
    Viele Leute in Afrika haben Bürgerkrieg und nix zu beißen.
    Menschen in Europa spenden, Unicef verschenkt die Hälfte des Geldes.
    Der Rest landet in Waffen und Mobilfunk-Firmen.

    Letztere werden später gewinnbringend verkauft.
    Vom Erlös kauft sich König Bampopeli eine weitere Yacht vor der Küste von Monaco, wo er 3/4 des Jahres verbringt.

    Ich finde Entwicklungshilfe toll.

  2. Re: Ich finde Entwicklungshilfe toll

    Autor: CommanderZed 04.07.08 - 11:31

    Leuchtstick schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Man sieht richtig wo das Geld landet.
    > Viele Leute in Afrika haben Bürgerkrieg und nix zu
    > beißen.
    > Menschen in Europa spenden, Unicef verschenkt die
    > Hälfte des Geldes.
    > Der Rest landet in Waffen und Mobilfunk-Firmen.
    >
    > Letztere werden später gewinnbringend verkauft.
    > Vom Erlös kauft sich König Bampopeli eine weitere
    > Yacht vor der Küste von Monaco, wo er 3/4 des
    > Jahres verbringt.
    >
    > Ich finde Entwicklungshilfe toll.


    Naja, aber Technologie dort reinzubringen ist imho auch nicht immer schlecht, und wenn dtsch. Firmen da dann noch dran verdienen und sowohl dort als auch hier arbeitsplätze entstehen finde ich es nicht schlecht.

    Allerdings sollte das nicht Ausarten - Ziel muss es immer sein den Menschen dort zu helfen.

  3. Re: Ich finde Entwicklungshilfe toll

    Autor: contra entwicklungshilfe 04.07.08 - 12:10

    seit wann ist vodaphone deutsch?
    was glaubst du von welchem geld sich in ghana die leute ihre handyverträge leisten? da zahlen wir hier entwicklungshilfe!

    CommanderZed schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Leuchtstick schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Man sieht richtig wo das Geld landet.
    >
    > Viele Leute in Afrika haben Bürgerkrieg und nix
    > zu
    > beißen.
    > Menschen in Europa spenden,
    > Unicef verschenkt die
    > Hälfte des Geldes.
    >
    > Der Rest landet in Waffen und
    > Mobilfunk-Firmen.
    >
    > Letztere werden
    > später gewinnbringend verkauft.
    > Vom Erlös
    > kauft sich König Bampopeli eine weitere
    > Yacht
    > vor der Küste von Monaco, wo er 3/4 des
    >
    > Jahres verbringt.
    >
    > Ich finde
    > Entwicklungshilfe toll.
    >
    > Naja, aber Technologie dort reinzubringen ist imho
    > auch nicht immer schlecht, und wenn dtsch. Firmen
    > da dann noch dran verdienen und sowohl dort als
    > auch hier arbeitsplätze entstehen finde ich es
    > nicht schlecht.
    >
    > Allerdings sollte das nicht Ausarten - Ziel muss
    > es immer sein den Menschen dort zu helfen.


Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Cegeka Deutschland GmbH, Flughafen Frankfurt
  2. CHECK24 Services GmbH, München
  3. LahrLogistics GmbH, Lahr
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. 294€
  4. 245,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  2. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen
  3. Bundesnetzagentur Mobilfunkbetreiber vermissen Chefplaner bei 5G-Auktion

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    1. Amazon: Neuer Kindle Oasis kommt mit verstellbarer Farbtemperatur
      Amazon
      Neuer Kindle Oasis kommt mit verstellbarer Farbtemperatur

      Amazons neue Version seines Edel-Readers Kindle Oasis sieht aus wie der Vorgänger, das Display wurde allerdings verbessert. Nutzer können jetzt automatisch die Farbtemperatur der Displaybeleuchtung an die Umgebung anpassen lassen. Die Preise bleiben gleich.

    2. Libra: Politiker kritisieren Facebooks Kryptowährung
      Libra
      Politiker kritisieren Facebooks Kryptowährung

      Facebooks Pläne zur Einführung der Kryptowährung Libra sollen besser kontrolliert oder sogar ausgesetzt werden, lauten die Forderungen von Politikern aus den USA und Europa. Erst sollten mögliche Probleme geklärt werden.

    3. Bamboo Ink Plus: Wacoms neuer Dual-Digitizer-Stift ist per USB-C aufladbar
      Bamboo Ink Plus
      Wacoms neuer Dual-Digitizer-Stift ist per USB-C aufladbar

      Wacoms Bamboo Ink Plus braucht keine Primärzelle mehr, wie das beim Vorgänger noch der Fall war. Dafür ist die Akkulaufzeit aber für Zeichner ziemlich kurz. Wie der Vorgänger werden zudem sowohl Wacoms als auch Microsofts aktives Protokoll unterstützt.


    1. 16:22

    2. 15:18

    3. 15:00

    4. 14:46

    5. 14:26

    6. 14:12

    7. 13:09

    8. 12:11