Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel: Truland soll Xeon-MP Beine…

Strom kostet (leider?) nichts

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Strom kostet (leider?) nichts

    Autor: Xeonator 30.03.05 - 09:47

    "Demnach lassen sich bei diesem Modell mit 876 Servern zwischen 250.000 und 300.000 Dollar an Stromkosten im Jahr sparen."
    LOL
    28,56 Euro im Monat pro Server.
    Klingt zwar schön, nur fallen diese Kosten gegenüber den sonstigen Betriebskosten nicht ins Gewicht.

  2. Re: Strom kostet (leider?) nichts

    Autor: komma 30.03.05 - 09:56

    Xeonator schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Demnach lassen sich bei diesem Modell mit 876
    > Servern zwischen 250.000 und 300.000 Dollar an
    > Stromkosten im Jahr sparen."
    > LOL
    > 28,56 Euro im Monat pro Server.
    > Klingt zwar schön, nur fallen diese Kosten
    > gegenüber den sonstigen Betriebskosten nicht ins
    > Gewicht.
    >

    Wie alt bist du? Pisa geschädigt? Rechne nochmal nach.
    250.000 / 876 = 285,38812785388127853881278538813 bzw.
    300.000 / 876 = 342,46575342465753424657534246575

    Also doch schon nen ganzes Stückchen. Ausserdem geht es nicht nur ums Geld, sondern auch um die Umwelt. Und da ist das schonmal ein richtiger Schritt, wenn auch nur ein kleiner.

  3. Re: Strom kostet (leider?) nichts

    Autor: Trotz Komma 30.03.05 - 10:06

    komma schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Xeonator schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > "Demnach lassen sich bei diesem Modell mit
    > 876
    > Servern zwischen 250.000 und 300.000
    > Dollar an
    > Stromkosten im Jahr sparen."
    >
    > LOL
    > 28,56 Euro im Monat pro Server.
    >
    > Klingt zwar schön, nur fallen diese Kosten
    >
    > gegenüber den sonstigen Betriebskosten nicht
    > ins
    > Gewicht.
    >
    > Wie alt bist du? Pisa geschädigt? Rechne nochmal
    > nach.
    > 250.000 / 876 = 285,38812785388127853881278538813
    > bzw.
    > 300.000 / 876 = 342,46575342465753424657534246575
    >
    > Also doch schon nen ganzes Stückchen. Ausserdem
    > geht es nicht nur ums Geld, sondern auch um die
    > Umwelt. Und da ist das schonmal ein richtiger
    > Schritt, wenn auch nur ein kleiner.


    Ist doch der Betrag ein Witz aufs Jahr gerechnet, wenn ich so eine
    riesige Anzahl an Servern habe. Da sind ja die Personalkosten so hoch
    das das hier alles Pinuts ist. Was sind denn für eine US Finanzdienstleister
    schon 300.000$ (Wenn eine CPU über 3.000$ kostet)?!?! Heisse Luft mehr nicht
    und erzähl mal nem Ami was von Umwelt Schutz ? *eg*

    Frag lieber mal nach was die Klimaanlage an Stromfrist ;-)

  4. Re: Strom kostet (leider?) nichts

    Autor: gast 30.03.05 - 10:08


    > Wie alt bist du? Pisa geschädigt? Rechne nochmal
    > nach.
    > 250.000 / 876 = 285,38812785388127853881278538813
    > bzw.
    > 300.000 / 876 = 342,46575342465753424657534246575

    LOL
    Lies mal seinen Post, er schrieb von monatlichen Kosten. Textverständnis is t auch ein Pisa kriterium

  5. Re: Strom kostet (leider?) nichts

    Autor: nochngast 30.03.05 - 10:10

    gast schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > Wie alt bist du? Pisa geschädigt? Rechne
    > nochmal
    > nach.
    > 250.000 / 876 =
    > 285,38812785388127853881278538813
    > bzw.
    >
    > 300.000 / 876 = 342,46575342465753424657534246575
    >
    > LOL
    > Lies mal seinen Post, er schrieb von monatlichen
    > Kosten. Textverständnis is t auch ein Pisa
    > kriterium

    Jo, klassisches Eigentor, ich schmeiss mich weg.

    HAHA.

  6. Re: Strom kostet (leider?) nichts

    Autor: komma 30.03.05 - 10:12

    nochngast schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > gast schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > > Wie alt bist du? Pisa geschädigt?
    > Rechne
    > nochmal
    > nach.
    > 250.000 / 876
    > =
    > 285,38812785388127853881278538813
    >
    > bzw.
    >
    > 300.000 / 876 =
    > 342,46575342465753424657534246575
    > >
    > LOL
    > Lies mal seinen Post, er schrieb von
    > monatlichen
    > Kosten. Textverständnis is t auch
    > ein Pisa
    > kriterium
    >
    > Jo, klassisches Eigentor, ich schmeiss mich weg.
    >
    > HAHA.

    Ok ok, pro Monat!!!
    285,38 / 12 = 23,781666666666666666666666666667

    Also kann er trotzdem nicht rechnen und ihr auch nicht, sonst hättet ihr es gemerkt bzw. beanstandet. Also sind wir alle ein bisschen Pisa *gg*

  7. Re: Strom kostet (leider?) nichts

    Autor: :-) 30.03.05 - 10:16

    Trotz Komma schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > komma schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Xeonator schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > "Demnach lassen sich bei
    > diesem Modell mit
    > 876
    > Servern zwischen
    > 250.000 und 300.000
    > Dollar an
    >
    > Stromkosten im Jahr sparen."
    >
    > LOL
    >
    > 28,56 Euro im Monat pro Server.
    >
    > Klingt
    > zwar schön, nur fallen diese Kosten
    >
    > gegenüber den sonstigen Betriebskosten nicht
    >
    > ins
    > Gewicht.
    >
    > > Wie alt bist du?
    > Pisa geschädigt? Rechne nochmal
    > nach.
    >
    > 250.000 / 876 =
    > 285,38812785388127853881278538813
    > bzw.
    >
    > 300.000 / 876 =
    > 342,46575342465753424657534246575
    > > Also
    > doch schon nen ganzes Stückchen. Ausserdem
    >
    > geht es nicht nur ums Geld, sondern auch um
    > die
    > Umwelt. Und da ist das schonmal ein
    > richtiger
    > Schritt, wenn auch nur ein
    > kleiner.
    >
    > Ist doch der Betrag ein Witz aufs Jahr gerechnet,
    > wenn ich so eine
    > riesige Anzahl an Servern habe. Da sind ja die
    > Personalkosten so hoch
    > das das hier alles Pinuts ist. Was sind denn für
    > eine US Finanzdienstleister
    > schon 300.000$ (Wenn eine CPU über 3.000$
    > kostet)?!?! Heisse Luft mehr nicht
    > und erzähl mal nem Ami was von Umwelt Schutz ?
    > *eg*
    >
    > Frag lieber mal nach was die Klimaanlage an
    > Stromfrist ;-)
    >


    Vor der Stromsparaktion hatte der Chef 1 Mio $ Jahresgehalt, jetzt hat er 1,3 Mio. $

    Es lohnt sich schon....

  8. Re: Strom kostet (leider?) nichts

    Autor: andreasm 30.03.05 - 10:29

    Xeonator schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Demnach lassen sich bei diesem Modell mit 876
    > Servern zwischen 250.000 und 300.000 Dollar an
    > Stromkosten im Jahr sparen."
    > LOL
    > 28,56 Euro im Monat pro Server.
    > Klingt zwar schön, nur fallen diese Kosten
    > gegenüber den sonstigen Betriebskosten nicht ins
    > Gewicht.
    >

    Mich hätten mal die TDPs der Prozessoren interessiert, stehen leider nicht im Artikel.
    Immerhin schonmal bemerkenswert, dass Intel nun auch für energiesparenden Produkte durch solche Rechnungen wirbt.
    Hätt ich nie gedacht!

    Für den privaten Bereich müssten nun nur mal noch die Grafikkartenhersteller auch bisschen ihre Karten effizienter machen. Derzeit sind das ja wahre Energiefresser...



    ______________________
    Energieverschwendung ist out - Effizienz in!

  9. Re: Strom kostet (leider?) nichts

    Autor: Subbie 30.03.05 - 10:40

    GPUs sind aber wesendlich komplexer aufgebaut als CPUs, deshalb brauchen die mehr Power und erreichen noch keine so hohen Taktraten.

  10. Re: Strom kostet (leider?) nichts

    Autor: Torias 30.03.05 - 10:41

    komma schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ok ok, pro Monat!!!
    > 285,38 / 12 = 23,781666666666666666666666666667
    >
    > Also kann er trotzdem nicht rechnen und ihr auch
    > nicht, sonst hättet ihr es gemerkt bzw.
    > beanstandet. Also sind wir alle ein bisschen Pisa
    > *gg*

    Boah, Doppel-Eigentor, schonmal mit den 300.000 gerechnet?

  11. Re: Strom kostet (leider?) nichts

    Autor: samy-delux 30.03.05 - 12:00

    Torias schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > komma schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ok ok, pro Monat!!!
    > 285,38 / 12 =
    > 23,781666666666666666666666666667
    >
    > Also
    > kann er trotzdem nicht rechnen und ihr auch
    >
    > nicht, sonst hättet ihr es gemerkt bzw.
    >
    > beanstandet. Also sind wir alle ein bisschen
    > Pisa
    > *gg*
    >
    > Boah, Doppel-Eigentor, schonmal mit den 300.000
    > gerechnet?
    >
    >


    Ich Versuch jetzt mal die Rechnung richtig zu stellen ;)

    300.000 $ / 12 Monate / 876 Server = 28.5388128 $ pro Server im Monat

    Und das ist bei Serverkosten von bestimmt über 20.000 $ pro Server verschwindend gering. Dann noch das Ganze Drumherum wies ja schon im Artikel im zusammenhang mit den CPU-Kosten steht.

    Also ist die Ersparnis eigentlich nicht vorhanden. Es würde denke ich mehr bringen ne Stromspar Funktion in die Klimaanlage einzubauen :D

  12. Re: Strom kostet (leider?) nichts

    Autor: andreasm 30.03.05 - 12:12

    Subbie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > GPUs sind aber wesendlich komplexer aufgebaut als
    > CPUs, deshalb brauchen die mehr Power und
    > erreichen noch keine so hohen Taktraten.

    Ja aber es gibt auch ein paar sparsame Grafikkarten. Sind diese dann etwa nicht komplex? Wenn die nur wollten, würden die Hersteller auch sparsame Karten hinkriegen. Das kostet dann aber mehr für die - und die sind eben meist leider nur auf Profit aus.

    wie meinste das mit höheren Taktraten? höhere Taktraten = weniger Enegiebedarf? ;-)


    ______________________
    Energieverschwendung ist out - Effizienz in!

  13. Re: Strom kostet (leider?) nichts

    Autor: Nico Ernst 30.03.05 - 12:14

    > Mich hätten mal die TDPs der Prozessoren
    > interessiert, stehen leider nicht im Artikel.

    Die Datenblätter für die neuen Xeons waren gestern nacht und auch gerade eben noch nicht veröffentlicht, wir reichen die Informationen nach.

  14. Re: Strom kostet (leider?) nichts

    Autor: Nico Ernst 30.03.05 - 12:25


    > Also ist die Ersparnis eigentlich nicht vorhanden.

    In Relation viel leicht gering, absolut ist das schon viel Geld.

    > Es würde denke ich mehr bringen ne Stromspar
    > Funktion in die Klimaanlage einzubauen :D

    Stromsparende Server helfen aber auch, die sehr hohen Kosten für einen Ausbau der Klimaanlage einzusparen - plus dem damit verbundenen Umzug / Downtime.


  15. Re: Strom kostet (leider?) nichts

    Autor: ichmanomat 30.03.05 - 15:55

    Subbie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > GPUs sind aber wesendlich komplexer aufgebaut als
    > CPUs, deshalb brauchen die mehr Power und
    > erreichen noch keine so hohen Taktraten.

    das ist doch 100%iger blödsinn!




Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ingenics AG, München, Hamburg, Stuttgart, Ulm
  2. BWI GmbH, Bonn
  3. ROMA KG, Burgau bei Ulm
  4. Bayerische Hausbau GmbH & Co. KG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Monitore, Mäuse, CPUs)
  2. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  3. (heute u. a. Saugroboter)
  4. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

    1. Ren Zhengfei: Wirtschaftsminister Altmaier trifft Huawei-Gründer
      Ren Zhengfei
      Wirtschaftsminister Altmaier trifft Huawei-Gründer

      Außerplanmäßig und vertraulich wird der Bundeswirtschaftsminister sich mit Ren Zhengfei unterhalten. Der Huawei-Gründer wehrt sich gegen die Anschuldigungen und den Boykott aus den USA.

    2. Vodafone: 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go
      Vodafone
      5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

      Vodafone und Ericsson bringen 5G-Technologien in ein deutsches Werk für Elektroautos. Doch noch nicht alles bei e.Go Mobile ist dabei 5G.

    3. Verschlüsselung: Drohne für Quantenkommunikation entwickelt
      Verschlüsselung
      Drohne für Quantenkommunikation entwickelt

      Quantenverschlüsselte Kommunikation hat bisher nur über Glasfaser oder aufwendige Bodenstationen mit Satelliten und Flugzeugen funktioniert. Inzwischen reicht aber auch eine Drohne.


    1. 18:23

    2. 18:08

    3. 17:55

    4. 16:46

    5. 16:22

    6. 15:18

    7. 15:00

    8. 14:46