Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel: Truland soll Xeon-MP Beine…

Strom kostet (leider?) nichts

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Strom kostet (leider?) nichts

    Autor: Xeonator 30.03.05 - 09:47

    "Demnach lassen sich bei diesem Modell mit 876 Servern zwischen 250.000 und 300.000 Dollar an Stromkosten im Jahr sparen."
    LOL
    28,56 Euro im Monat pro Server.
    Klingt zwar schön, nur fallen diese Kosten gegenüber den sonstigen Betriebskosten nicht ins Gewicht.

  2. Re: Strom kostet (leider?) nichts

    Autor: komma 30.03.05 - 09:56

    Xeonator schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Demnach lassen sich bei diesem Modell mit 876
    > Servern zwischen 250.000 und 300.000 Dollar an
    > Stromkosten im Jahr sparen."
    > LOL
    > 28,56 Euro im Monat pro Server.
    > Klingt zwar schön, nur fallen diese Kosten
    > gegenüber den sonstigen Betriebskosten nicht ins
    > Gewicht.
    >

    Wie alt bist du? Pisa geschädigt? Rechne nochmal nach.
    250.000 / 876 = 285,38812785388127853881278538813 bzw.
    300.000 / 876 = 342,46575342465753424657534246575

    Also doch schon nen ganzes Stückchen. Ausserdem geht es nicht nur ums Geld, sondern auch um die Umwelt. Und da ist das schonmal ein richtiger Schritt, wenn auch nur ein kleiner.

  3. Re: Strom kostet (leider?) nichts

    Autor: Trotz Komma 30.03.05 - 10:06

    komma schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Xeonator schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > "Demnach lassen sich bei diesem Modell mit
    > 876
    > Servern zwischen 250.000 und 300.000
    > Dollar an
    > Stromkosten im Jahr sparen."
    >
    > LOL
    > 28,56 Euro im Monat pro Server.
    >
    > Klingt zwar schön, nur fallen diese Kosten
    >
    > gegenüber den sonstigen Betriebskosten nicht
    > ins
    > Gewicht.
    >
    > Wie alt bist du? Pisa geschädigt? Rechne nochmal
    > nach.
    > 250.000 / 876 = 285,38812785388127853881278538813
    > bzw.
    > 300.000 / 876 = 342,46575342465753424657534246575
    >
    > Also doch schon nen ganzes Stückchen. Ausserdem
    > geht es nicht nur ums Geld, sondern auch um die
    > Umwelt. Und da ist das schonmal ein richtiger
    > Schritt, wenn auch nur ein kleiner.


    Ist doch der Betrag ein Witz aufs Jahr gerechnet, wenn ich so eine
    riesige Anzahl an Servern habe. Da sind ja die Personalkosten so hoch
    das das hier alles Pinuts ist. Was sind denn für eine US Finanzdienstleister
    schon 300.000$ (Wenn eine CPU über 3.000$ kostet)?!?! Heisse Luft mehr nicht
    und erzähl mal nem Ami was von Umwelt Schutz ? *eg*

    Frag lieber mal nach was die Klimaanlage an Stromfrist ;-)

  4. Re: Strom kostet (leider?) nichts

    Autor: gast 30.03.05 - 10:08


    > Wie alt bist du? Pisa geschädigt? Rechne nochmal
    > nach.
    > 250.000 / 876 = 285,38812785388127853881278538813
    > bzw.
    > 300.000 / 876 = 342,46575342465753424657534246575

    LOL
    Lies mal seinen Post, er schrieb von monatlichen Kosten. Textverständnis is t auch ein Pisa kriterium

  5. Re: Strom kostet (leider?) nichts

    Autor: nochngast 30.03.05 - 10:10

    gast schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > Wie alt bist du? Pisa geschädigt? Rechne
    > nochmal
    > nach.
    > 250.000 / 876 =
    > 285,38812785388127853881278538813
    > bzw.
    >
    > 300.000 / 876 = 342,46575342465753424657534246575
    >
    > LOL
    > Lies mal seinen Post, er schrieb von monatlichen
    > Kosten. Textverständnis is t auch ein Pisa
    > kriterium

    Jo, klassisches Eigentor, ich schmeiss mich weg.

    HAHA.

  6. Re: Strom kostet (leider?) nichts

    Autor: komma 30.03.05 - 10:12

    nochngast schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > gast schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > > Wie alt bist du? Pisa geschädigt?
    > Rechne
    > nochmal
    > nach.
    > 250.000 / 876
    > =
    > 285,38812785388127853881278538813
    >
    > bzw.
    >
    > 300.000 / 876 =
    > 342,46575342465753424657534246575
    > >
    > LOL
    > Lies mal seinen Post, er schrieb von
    > monatlichen
    > Kosten. Textverständnis is t auch
    > ein Pisa
    > kriterium
    >
    > Jo, klassisches Eigentor, ich schmeiss mich weg.
    >
    > HAHA.

    Ok ok, pro Monat!!!
    285,38 / 12 = 23,781666666666666666666666666667

    Also kann er trotzdem nicht rechnen und ihr auch nicht, sonst hättet ihr es gemerkt bzw. beanstandet. Also sind wir alle ein bisschen Pisa *gg*

  7. Re: Strom kostet (leider?) nichts

    Autor: :-) 30.03.05 - 10:16

    Trotz Komma schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > komma schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Xeonator schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > "Demnach lassen sich bei
    > diesem Modell mit
    > 876
    > Servern zwischen
    > 250.000 und 300.000
    > Dollar an
    >
    > Stromkosten im Jahr sparen."
    >
    > LOL
    >
    > 28,56 Euro im Monat pro Server.
    >
    > Klingt
    > zwar schön, nur fallen diese Kosten
    >
    > gegenüber den sonstigen Betriebskosten nicht
    >
    > ins
    > Gewicht.
    >
    > > Wie alt bist du?
    > Pisa geschädigt? Rechne nochmal
    > nach.
    >
    > 250.000 / 876 =
    > 285,38812785388127853881278538813
    > bzw.
    >
    > 300.000 / 876 =
    > 342,46575342465753424657534246575
    > > Also
    > doch schon nen ganzes Stückchen. Ausserdem
    >
    > geht es nicht nur ums Geld, sondern auch um
    > die
    > Umwelt. Und da ist das schonmal ein
    > richtiger
    > Schritt, wenn auch nur ein
    > kleiner.
    >
    > Ist doch der Betrag ein Witz aufs Jahr gerechnet,
    > wenn ich so eine
    > riesige Anzahl an Servern habe. Da sind ja die
    > Personalkosten so hoch
    > das das hier alles Pinuts ist. Was sind denn für
    > eine US Finanzdienstleister
    > schon 300.000$ (Wenn eine CPU über 3.000$
    > kostet)?!?! Heisse Luft mehr nicht
    > und erzähl mal nem Ami was von Umwelt Schutz ?
    > *eg*
    >
    > Frag lieber mal nach was die Klimaanlage an
    > Stromfrist ;-)
    >


    Vor der Stromsparaktion hatte der Chef 1 Mio $ Jahresgehalt, jetzt hat er 1,3 Mio. $

    Es lohnt sich schon....

  8. Re: Strom kostet (leider?) nichts

    Autor: andreasm 30.03.05 - 10:29

    Xeonator schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Demnach lassen sich bei diesem Modell mit 876
    > Servern zwischen 250.000 und 300.000 Dollar an
    > Stromkosten im Jahr sparen."
    > LOL
    > 28,56 Euro im Monat pro Server.
    > Klingt zwar schön, nur fallen diese Kosten
    > gegenüber den sonstigen Betriebskosten nicht ins
    > Gewicht.
    >

    Mich hätten mal die TDPs der Prozessoren interessiert, stehen leider nicht im Artikel.
    Immerhin schonmal bemerkenswert, dass Intel nun auch für energiesparenden Produkte durch solche Rechnungen wirbt.
    Hätt ich nie gedacht!

    Für den privaten Bereich müssten nun nur mal noch die Grafikkartenhersteller auch bisschen ihre Karten effizienter machen. Derzeit sind das ja wahre Energiefresser...



    ______________________
    Energieverschwendung ist out - Effizienz in!

  9. Re: Strom kostet (leider?) nichts

    Autor: Subbie 30.03.05 - 10:40

    GPUs sind aber wesendlich komplexer aufgebaut als CPUs, deshalb brauchen die mehr Power und erreichen noch keine so hohen Taktraten.

  10. Re: Strom kostet (leider?) nichts

    Autor: Torias 30.03.05 - 10:41

    komma schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ok ok, pro Monat!!!
    > 285,38 / 12 = 23,781666666666666666666666666667
    >
    > Also kann er trotzdem nicht rechnen und ihr auch
    > nicht, sonst hättet ihr es gemerkt bzw.
    > beanstandet. Also sind wir alle ein bisschen Pisa
    > *gg*

    Boah, Doppel-Eigentor, schonmal mit den 300.000 gerechnet?

  11. Re: Strom kostet (leider?) nichts

    Autor: samy-delux 30.03.05 - 12:00

    Torias schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > komma schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ok ok, pro Monat!!!
    > 285,38 / 12 =
    > 23,781666666666666666666666666667
    >
    > Also
    > kann er trotzdem nicht rechnen und ihr auch
    >
    > nicht, sonst hättet ihr es gemerkt bzw.
    >
    > beanstandet. Also sind wir alle ein bisschen
    > Pisa
    > *gg*
    >
    > Boah, Doppel-Eigentor, schonmal mit den 300.000
    > gerechnet?
    >
    >


    Ich Versuch jetzt mal die Rechnung richtig zu stellen ;)

    300.000 $ / 12 Monate / 876 Server = 28.5388128 $ pro Server im Monat

    Und das ist bei Serverkosten von bestimmt über 20.000 $ pro Server verschwindend gering. Dann noch das Ganze Drumherum wies ja schon im Artikel im zusammenhang mit den CPU-Kosten steht.

    Also ist die Ersparnis eigentlich nicht vorhanden. Es würde denke ich mehr bringen ne Stromspar Funktion in die Klimaanlage einzubauen :D

  12. Re: Strom kostet (leider?) nichts

    Autor: andreasm 30.03.05 - 12:12

    Subbie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > GPUs sind aber wesendlich komplexer aufgebaut als
    > CPUs, deshalb brauchen die mehr Power und
    > erreichen noch keine so hohen Taktraten.

    Ja aber es gibt auch ein paar sparsame Grafikkarten. Sind diese dann etwa nicht komplex? Wenn die nur wollten, würden die Hersteller auch sparsame Karten hinkriegen. Das kostet dann aber mehr für die - und die sind eben meist leider nur auf Profit aus.

    wie meinste das mit höheren Taktraten? höhere Taktraten = weniger Enegiebedarf? ;-)


    ______________________
    Energieverschwendung ist out - Effizienz in!

  13. Re: Strom kostet (leider?) nichts

    Autor: Nico Ernst 30.03.05 - 12:14

    > Mich hätten mal die TDPs der Prozessoren
    > interessiert, stehen leider nicht im Artikel.

    Die Datenblätter für die neuen Xeons waren gestern nacht und auch gerade eben noch nicht veröffentlicht, wir reichen die Informationen nach.

  14. Re: Strom kostet (leider?) nichts

    Autor: Nico Ernst 30.03.05 - 12:25


    > Also ist die Ersparnis eigentlich nicht vorhanden.

    In Relation viel leicht gering, absolut ist das schon viel Geld.

    > Es würde denke ich mehr bringen ne Stromspar
    > Funktion in die Klimaanlage einzubauen :D

    Stromsparende Server helfen aber auch, die sehr hohen Kosten für einen Ausbau der Klimaanlage einzusparen - plus dem damit verbundenen Umzug / Downtime.


  15. Re: Strom kostet (leider?) nichts

    Autor: ichmanomat 30.03.05 - 15:55

    Subbie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > GPUs sind aber wesendlich komplexer aufgebaut als
    > CPUs, deshalb brauchen die mehr Power und
    > erreichen noch keine so hohen Taktraten.

    das ist doch 100%iger blödsinn!




Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Veridos GmbH, München
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  3. HYDAC INTERNATIONAL GmbH, Großbeeren
  4. ENERCON GmbH, Aurich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 3,43€
  4. 8,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Cascade Lake AP/SP: Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen
    Cascade Lake AP/SP
    Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen

    Während AMD seine Epyc-Chips mit 64 Cores erst im Sommer 2019 veröffentlichen wird, legt Intel mit den Cascade Lake mit 56 Kernen vor: Die haben mehr Bandbreite, neue Instruktionen für doppelt so schnelle KI-Berechnungen und können persistenten Speicher ansprechen.
    Von Marc Sauter

    1. Cascade Lake Intel legt Taktraten der Xeon SP v2 offen
    2. Optane DC Persistent Memory So funktioniert Intels nicht-flüchtiger Speicher
    3. Cascade Lake AP Intel zeigt 48-Kern-CPU für Server

    Tropico 6 im Test: Wir basteln eine Bananenrepublik
    Tropico 6 im Test
    Wir basteln eine Bananenrepublik

    Das Militär droht mit Streik, die Nachbarländer mit Krieg und wir haben keinen Rum mehr: Vor solchen Problemen stehen wir als (nicht allzu böser) Diktator in Tropico 6, das für anspruchsvolle Aufbauspieler mehr als einen Blick wert ist.
    Ein Test von Peter Steinlechner


      1. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
        Lokaler Netzbetreiber
        Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

        Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

      2. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
        Volkswagen
        5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

        Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.

      3. Amazon vs. Google: Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast
        Amazon vs. Google
        Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast

        Fire-TV-Geräte erhalten erstmals eine offizielle Youtube-App von Google. Dafür integriert Amazon eine Chromecast-Unterstützung in die Prime-Video-App. Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen.


      1. 19:10

      2. 18:20

      3. 17:59

      4. 16:31

      5. 15:32

      6. 14:56

      7. 14:41

      8. 13:20