1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Seit Monaten offenes Sicherheitsloch…

Sag ich ja.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sag ich ja.

    Autor: Blork 07.07.08 - 11:54

    Apple ist so löchrig wie ein Schweizer Käse.

    Und alle Apple-User glauben an ein sicheres System. Das macht sie zum leichten Ziel.

  2. Re: Sag ich ja.

    Autor: oni 07.07.08 - 12:20

    Blork schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Apple ist so löchrig wie ein Schweizer Käse.
    >
    > Und alle Apple-User glauben an ein sicheres
    > System. Das macht sie zum leichten Ziel.
    >

    Da fehlt ein "fast". Ich bin mir dessen bewusst, dass auch mein "hochgelobtes OSX" Fehler hat.

    Dass das hier so lange ungepatcht ist, halte ich jedoch auch für eine Schweinerei, und hoffe, dass sich da bis zum nächsten FW-Update am Freitag was tut.

  3. bla bla

    Autor: D. 07.07.08 - 12:38

    Von mir [++] für diese neuerliche, überaus gelungene Demonstration der Tatsache, daß nur Zwangskranke, minderprivilegierte Halbstarke und Grenzdebile ein Problem mit Apple haben. Oder ganz allgemein einen Gerätehersteller(!) als Feindbild(!) nötig haben.

    Jeder Anlass wird aufgebauscht, Mac-user werden als hörige, dumme Applefanboys hingestellt, das Produkt wird grundsätzlich als schlechter und teurer bezeichnet, das Apple-Management besteht aus kriminellen Abzockern die nur geklaute Idee bunt verpacken um sie uns OSX Deppen teuer zu verkaufen.

    Das haben wir alles schon tausend mal gehört. Alleine schon der Langeweile-Faktor.. GÄHN

    Und dann erklärt ein "Sicherheitsexperte", durch eine Lücke im Safari brächte er ein iPhone unter seine Kontrolle. Wahnsinn - ich seh schon 100tausende iPhone-User, geschäftlich konkurs und ins private Elend getrieben, weil ein böser Hacker sich die Bilder vom letzten Hochzeitstag vom iPhone runtergeladen hat, von Dächern und Brücken in den Freitod springen. Ich weiß, Du wirst mir einreden, daß da die Abschußcodes der amerikanischen Atomwaffen gespeichert sein könnten.

    Möglicherweise ist Kritik daran berechtigt, dass es mehr als 4 Monate dauert um die Lücke zu schließen. Sollten aber nicht in erster Linie Leute kritisieren, die davon betroffen sein könnten.

    Ach übrigens, die Aktienoptionen-Geschichte betrifft doch vor allem die Apple-Aktionäre, Nokias Subventions-Geschichte betrifft aber uns Steuerzahler, und wie war das mit Siemens/BenQ? Ob das schlimm ist, würde ich auch den Betroffenen überlassen, z.B. dem ehemaligen Nokia-Arbeiter in Bochum, oder den Gerichten.

    Also Windows-Sendungsbewußte: Widmet Euch mal den wichtigen Dingen des Lebens!

  4. Re: bla bla

    Autor: Bellendes Hundebügeleisen 07.07.08 - 14:08

    D. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Von mir [++] für diese neuerliche, überaus
    > gelungene Demonstration der Tatsache, daß nur
    > Zwangskranke, minderprivilegierte Halbstarke und
    > Grenzdebile ein Problem mit Apple haben. Oder ganz
    > allgemein einen Gerätehersteller(!) als
    > Feindbild(!) nötig haben.
    >
    > Jeder Anlass wird aufgebauscht, Mac-user werden
    > als hörige, dumme Applefanboys hingestellt, das
    > Produkt wird grundsätzlich als schlechter und
    > teurer bezeichnet, das Apple-Management besteht
    > aus kriminellen Abzockern die nur geklaute Idee
    > bunt verpacken um sie uns OSX Deppen teuer zu
    > verkaufen.
    >
    > Das haben wir alles schon tausend mal gehört.
    > Alleine schon der Langeweile-Faktor.. GÄHN
    >
    > Und dann erklärt ein "Sicherheitsexperte", durch
    > eine Lücke im Safari brächte er ein iPhone unter
    > seine Kontrolle. Wahnsinn - ich seh schon
    > 100tausende iPhone-User, geschäftlich konkurs und
    > ins private Elend getrieben, weil ein böser Hacker
    > sich die Bilder vom letzten Hochzeitstag vom
    > iPhone runtergeladen hat, von Dächern und Brücken
    > in den Freitod springen. Ich weiß, Du wirst mir
    > einreden, daß da die Abschußcodes der
    > amerikanischen Atomwaffen gespeichert sein
    > könnten.
    >
    > Möglicherweise ist Kritik daran berechtigt, dass
    > es mehr als 4 Monate dauert um die Lücke zu
    > schließen. Sollten aber nicht in erster Linie
    > Leute kritisieren, die davon betroffen sein
    > könnten.
    >
    > Ach übrigens, die Aktienoptionen-Geschichte
    > betrifft doch vor allem die Apple-Aktionäre,
    > Nokias Subventions-Geschichte betrifft aber uns
    > Steuerzahler, und wie war das mit Siemens/BenQ? Ob
    > das schlimm ist, würde ich auch den Betroffenen
    > überlassen, z.B. dem ehemaligen Nokia-Arbeiter in
    > Bochum, oder den Gerichten.
    >
    > Also Windows-Sendungsbewußte: Widmet Euch mal den
    > wichtigen Dingen des Lebens!
    >


    Naja, seinen Adressaten scheint er ja geufunden zu haben.

  5. Re: bla bla

    Autor: Garb 07.07.08 - 14:49

    Bellendes Hundebügeleisen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > D. schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Von mir [++] für diese neuerliche,
    > überaus
    > gelungene Demonstration der Tatsache,
    > daß nur
    > Zwangskranke, minderprivilegierte
    > Halbstarke und
    > Grenzdebile ein Problem mit
    > Apple haben. Oder ganz
    > allgemein einen
    > Gerätehersteller(!) als
    > Feindbild(!) nötig
    > haben.
    >
    > Jeder Anlass wird aufgebauscht,
    > Mac-user werden
    > als hörige, dumme
    > Applefanboys hingestellt, das
    > Produkt wird
    > grundsätzlich als schlechter und
    > teurer
    > bezeichnet, das Apple-Management besteht
    > aus
    > kriminellen Abzockern die nur geklaute Idee
    >
    > bunt verpacken um sie uns OSX Deppen teuer zu
    >
    > verkaufen.
    >
    > Das haben wir alles schon
    > tausend mal gehört.
    > Alleine schon der
    > Langeweile-Faktor.. GÄHN
    >
    > Und dann
    > erklärt ein "Sicherheitsexperte", durch
    > eine
    > Lücke im Safari brächte er ein iPhone unter
    >
    > seine Kontrolle. Wahnsinn - ich seh schon
    >
    > 100tausende iPhone-User, geschäftlich konkurs
    > und
    > ins private Elend getrieben, weil ein
    > böser Hacker
    > sich die Bilder vom letzten
    > Hochzeitstag vom
    > iPhone runtergeladen hat,
    > von Dächern und Brücken
    > in den Freitod
    > springen. Ich weiß, Du wirst mir
    > einreden,
    > daß da die Abschußcodes der
    > amerikanischen
    > Atomwaffen gespeichert sein
    > könnten.
    >
    > Möglicherweise ist Kritik daran berechtigt,
    > dass
    > es mehr als 4 Monate dauert um die Lücke
    > zu
    > schließen. Sollten aber nicht in erster
    > Linie
    > Leute kritisieren, die davon betroffen
    > sein
    > könnten.
    >
    > Ach übrigens, die
    > Aktienoptionen-Geschichte
    > betrifft doch vor
    > allem die Apple-Aktionäre,
    > Nokias
    > Subventions-Geschichte betrifft aber uns
    >
    > Steuerzahler, und wie war das mit Siemens/BenQ?
    > Ob
    > das schlimm ist, würde ich auch den
    > Betroffenen
    > überlassen, z.B. dem ehemaligen
    > Nokia-Arbeiter in
    > Bochum, oder den
    > Gerichten.
    >
    > Also
    > Windows-Sendungsbewußte: Widmet Euch mal den
    >
    > wichtigen Dingen des Lebens!
    >
    > Naja, seinen Adressaten scheint er ja geufunden zu
    > haben.

    !!!

  6. Re: bla bla

    Autor: Deffel 07.07.08 - 15:11

    D. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Von mir [++] für diese neuerliche, überaus
    > gelungene Demonstration der Tatsache, daß nur
    > Zwangskranke, minderprivilegierte Halbstarke und
    > Grenzdebile ein Problem mit Apple haben. Oder ganz
    > allgemein einen Gerätehersteller(!) als
    > Feindbild(!) nötig haben.
    >
    [...]
    (Den Rest hab ich mal gespart...)

    Ich glaube eher, dass jetzt einfach das passiert ist wovon die
    Appleuser vehement nichts wissen wollten...Apple hat Sicherheitslücken
    (natürlich welches Stück Software abseits von "Hallo Welt" und Konsorten
    hat die nicht?) und ist natürlich nicht bombensicher, hat keine Viren etc.
    was die Macuser in den letzten Jahren immer so gerne von sich gegeben haben.
    (Apple IST einfach. Was teils auch erklärt warum viele - nicht alle - der
    Appleuser sich bedingt durch Unwissen zu obigen Aussagen haben hinreissen
    lassen.) Nun gilt denke ich einfach der Satz: "Wer den Schaden hat, braucht für
    den Spott nicht zu sorgen."
    (Ich hab auch schon gelästert (^_^) sind doch irgendwie hauptsächlich technische
    Nichtschwimmer die Appleindianer)

    Gruß der Deffel


  7. Re: bla bla

    Autor: DerHenker 07.07.08 - 16:28

    > Und dann erklärt ein "Sicherheitsexperte", durch
    > eine Lücke im Safari brächte er ein iPhone unter
    > seine Kontrolle. Wahnsinn - ich seh schon
    > 100tausende iPhone-User, geschäftlich konkurs und
    > ins private Elend getrieben, weil ein böser Hacker
    > sich die Bilder vom letzten Hochzeitstag vom
    > iPhone runtergeladen hat, von Dächern und Brücken
    > in den Freitod springen. Ich weiß, Du wirst mir
    > einreden, daß da die Abschußcodes der
    > amerikanischen Atomwaffen gespeichert sein
    > könnten.

    So nappen wie du bzw. mit so einer Meinung sind schuld das es mittlerweile riesige Botnetze gibt. Ach.. alles doch halb so wild.. 4 Monate kein Patch für so nen Krassen Bug. Pfff

  8. Re: bla bla

    Autor: Mal anders 07.07.08 - 17:17

    D. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Von mir [++] für diese neuerliche, überaus
    > gelungene Demonstration der Tatsache, daß nur
    > Zwangskranke, minderprivilegierte Halbstarke und
    > Grenzdebile ein Problem mit Apple haben. Oder ganz
    > allgemein einen Gerätehersteller(!) als
    > Feindbild(!) nötig haben.

    Wer macht sich nochmal über PC/Windows User in Werbungen lustig - RICHTIG ! Apple ... wer hier welche Feindbilder benötigt ...

    > Jeder Anlass wird aufgebauscht, Mac-user werden
    > als hörige, dumme Applefanboys hingestellt, das
    > Produkt wird grundsätzlich als schlechter und
    > teurer bezeichnet, das Apple-Management besteht
    > aus kriminellen Abzockern die nur geklaute Idee
    > bunt verpacken um sie uns OSX Deppen teuer zu
    > verkaufen.

    Wenn man sie reden hört, kann man sich den Eindruck nicht erwähren. Es ist nunmal kein Geheimnis, das gerade Apple-User schlicht gar keine Ahnung vom Betriebssystem haben und bei kleinsten technischen Fragen, die Augen verdrehen. OSX geklaut - echt ?! Haben die das Betriebssystem komplett neu erfunden oder nur eine bekannte Basis genommen und bunt verpackt...

    > Das haben wir alles schon tausend mal gehört.
    > Alleine schon der Langeweile-Faktor.. GÄHN

    Lange und un bebilderte Texte sind bei Mac-User eher ungerne gesehen, daher fehlt unter MAC auch der größte teil der "man-pages" :) - Kleiner scherz.

    > Und dann erklärt ein "Sicherheitsexperte", durch
    > eine Lücke im Safari brächte er ein iPhone unter
    > seine Kontrolle. Wahnsinn - ich seh schon
    > 100tausende iPhone-User, geschäftlich konkurs und
    > ins private Elend getrieben, weil ein böser Hacker
    > sich die Bilder vom letzten Hochzeitstag vom
    > iPhone runtergeladen hat, von Dächern und Brücken
    > in den Freitod springen. Ich weiß, Du wirst mir
    > einreden, daß da die Abschußcodes der
    > amerikanischen Atomwaffen gespeichert sein
    > könnten.

    Eine Sicherheistlücke herunterzuspielen ist doch saudämlich. Warum sollte denn ein Mensch aus einem Sicherheitskritischenbereich denn kein iPhone besitzen ?

    > Möglicherweise ist Kritik daran berechtigt, dass
    > es mehr als 4 Monate dauert um die Lücke zu
    > schließen. Sollten aber nicht in erster Linie
    > Leute kritisieren, die davon betroffen sein
    > könnten.

    Doch, ich kritisiere alle die Apple-User, die Jahrelang durch die Gegend stampfen und durch fast schon "faschistisch" anmutende Werbung wirklich glauben das "überlegende" System zu besitzen und es auch noch glauben, daß das verstehen des Betriebssystems samt Sicherheitskritischenbereichen dem Mac-User nichts anzugehen hat, sondern ein alleiniges Problem der PC-User ist - wobei ich als Linux damit auch noch verallgemeinert werde.

    > Also Windows-Sendungsbewußte: Widmet Euch mal den
    > wichtigen Dingen des Lebens!
    >

    Sag ich ja ...

  9. Re: bla bla

    Autor: Hugo 07.07.08 - 18:28

    Kann man nicht vielleicht mal endlich aufhören mit dieser dämlichen Verallgemeinerung?
    Die Firma Apple hat nur bedingt etwas mit den Nutzern zu tun, nicht alle Nutzer sind Idioten und was wahrscheinlich das wichtigste ist:
    Auch wenn ich mich auf die Seite von xy stelle, so unterstütze ich dennoch nicht automatisch die Meinung von xy und kann ein "Ja aber IHR habt gesagt." wenn Herr xy etwas gesagt hat nicht wirklich gut heißen.

    Natürlich ist es einfach zu verallgemeinern, aber irgendwie verfehlt man den Sinn.

    Und natürlich ist mir klar, dass das hier alles irgendwie umsonst geschrieben steht, weil ich so etwas wie Verallgemeinerung nicht abschaffen kann und es zum Wesen eines Trolles gehört, dass er verallgemeinert und somit arme andere Leser auf die Palme bringt, aber ich musste das mal gesagt haben.

  10. Re: bla bla

    Autor: karlaugust 07.07.08 - 18:45

    und es ist wieder mal der Neid...
    WIe war das mal so schön? Ich hatte Windows und einen Kaspari Virenscanner,
    Eine Firewall und für "Notfaääe" eine Linux-Boot Cd achja und irgendwo auch PE-Boot.
    Trotzdem fand ich alle zwei Wochen fand ich einen Trojaner im System.

    Dann habe ich mir einen besseren Virenscanner besorgt: OSX.
    Und? Der hilft noch immer - jetzt 3Jahre später.
    Keine Viren, Würmer, Trojaner und weil UNIX sehr komfortabel.
    Übrigen haben über die Hälfte der Systemadmins OSX mit Parallels und XP
    auf dem Mac. Nicht irgendeine Windows-Grütze!

    Und nun beruhigt euch und kümmert euch um den Schäuble!
    Der ist in jedem Fall sowas wie ein Trojaner!

  11. Re: bla bla

    Autor: Entstörer 07.07.08 - 19:21

    DerHenker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So nappen wie du bzw. mit so einer Meinung sind
    > schuld das es mittlerweile riesige Botnetze gibt.
    > Ach.. alles doch halb so wild.. 4 Monate kein
    > Patch für so nen Krassen Bug. Pfff

    LOL ...

    Auf welchen Systemen schlummern denn die meisten BOT-Netze???
    Gewiss nicht auf Mac-Systemen! *Kopfschüttel*

    Mit besten Grüssen
    Der Entstörer






  12. Re: bla bla

    Autor: prust 07.07.08 - 19:21

    karlaugust schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und es ist wieder mal der Neid...
    > WIe war das mal so schön? Ich hatte Windows und
    > einen Kaspari Virenscanner,
    > Eine Firewall und für "Notfaääe" eine Linux-Boot
    > Cd achja und irgendwo auch PE-Boot.
    > Trotzdem fand ich alle zwei Wochen fand ich einen
    > Trojaner im System.

    Was ja niemalsnicht an Dir liegen könnte, ne? Trojaner hatte ich in meiner ganzen Windows-Zeit gerade mal einen. Und das war noch auf einer alten Krücke auf der nichts Wichtiges drauf war.

    > Dann habe ich mir einen besseren Virenscanner
    > besorgt: OSX.
    > Und? Der hilft noch immer - jetzt 3Jahre später.
    > Keine Viren, Würmer, Trojaner und weil UNIX sehr
    > komfortabel.
    > Übrigen haben über die Hälfte der Systemadmins OSX
    > mit Parallels und XP
    > auf dem Mac. Nicht irgendeine Windows-Grütze!

    Ahja, keine Windows-Grütze. Was ist denn XP unter Parallels? ISt es dann kein WIndows mehr? Ahnungslos bist Du ja garnicht, oder?


    > Und nun beruhigt euch und kümmert euch um den
    > Schäuble!
    > Der ist in jedem Fall sowas wie ein Trojaner!


    mäh

  13. Re: bla bla

    Autor: prust 07.07.08 - 19:23

    Entstörer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > DerHenker schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > So nappen wie du bzw. mit so einer Meinung
    > sind
    > schuld das es mittlerweile riesige
    > Botnetze gibt.
    > Ach.. alles doch halb so
    > wild.. 4 Monate kein
    > Patch für so nen Krassen
    > Bug. Pfff
    >
    > LOL ...
    >
    > Auf welchen Systemen schlummern denn die meisten
    > BOT-Netze???
    > Gewiss nicht auf Mac-Systemen! *Kopfschüttel*
    >
    > Mit besten Grüssen
    > Der Entstörer

    Was ja nicht am geringen Marktanteil von MacOs liegt...

  14. Re: bla bla

    Autor: Entstörer 07.07.08 - 20:07

    prust schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Entstörer schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > DerHenker schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------

    >
    > Was ja nicht am geringen Marktanteil von MacOs
    > liegt...

    Stimmt! Daran liegt es in der Tat nicht.

    Ich suche Dir vollkommen willkürlich 1001 Windows-Systeme (Privat- wie Firmenrechner) aus ganz Deutschland, bei denen die Installationen des Betriebssystem 2 Jahre alt sind (incl. aller Updates bis zum heutigen Tage), und Du suchst mir ebenso willkürlich 1001 Mac-Systeme mit den gleichen Vorraussetzungen.
    Danach lassen wir zusammen unabhängige Gutachter die jeweiligen Systeme prüfen. Wetten, dass Du auf den Mac's KEINE Schädlinge findest???

    Dann schauen wir noch mal ;-) OK ??

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DVS Production GmbH, Krauthausen
  2. finanzen.de, Berlin
  3. Fraunhofer-Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit AISEC, Berlin
  4. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 389,00€ (Bestpreis)
  2. 379,00€ (Bestpreis)
  3. gratis
  4. 159,90€ + Versand (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Concept One ausprobiert Oneplus lässt die Kameras verschwinden
  3. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

  1. Pakete: Neue DHL-Packstationen nur noch mit App nutzbar
    Pakete
    Neue DHL-Packstationen nur noch mit App nutzbar

    Die DHL testet an rund 20 neuen Packstationen den Betrieb nur mit der App. Die Packstationen haben kein Display mehr.

  2. P-CUP: Ultraschnelle Kamera bildet Ausbreitung von Schockwellen ab
    P-CUP
    Ultraschnelle Kamera bildet Ausbreitung von Schockwellen ab

    Sie ist zwar nur ein Zehntel so schnell wie die schnellste Kamera der Welt; aber dafür kann P-CUP schnelle Prozesse in transparenten Objekten erfassen und vielleicht auch die Kommunikation von Nervenzellen untereinander.

  3. Tarife: Noch kein genauer Starttermin für 5G bei Telefónica
    Tarife
    Noch kein genauer Starttermin für 5G bei Telefónica

    Das 5G-Netz der Telefónica wird bereits aufgebaut. Wann es losgehen soll, ist weiterhin unklar. Doch einige Informationen sind bereits verfügbar.


  1. 18:40

  2. 18:22

  3. 17:42

  4. 17:32

  5. 16:02

  6. 15:15

  7. 15:00

  8. 14:45