Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › C und C++ für den Browser
  6. The…

Darauf hat die Welt gewartet.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Darauf hat die Welt gewartet.

    Autor: Moo 08.07.08 - 15:40

    PingPongSplash schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du siehst das falsch, das ist quasi die JVM für
    > C/C++, einmal Code schreiben und "Betriebssystem
    > unabhängig" veröffentlichen, und es läuft nicht
    > nur auf dem Desktop System wie Word oder deine
    > Spiele, sondern du kannst es auch direkt im
    > Browser benutzen.

    Das will ich GANZ stark bezweifeln das dass mit dem inet ohne gewaltiges umcoden geht.

    Zumal zu dann zwar mehr speicher und multi os code aber viel höhere traffic kosten hast als firma - das macht niemand.

    Das ist nichts weiter als ein container den du downloaden kannst - big deal ...

  2. Re: Darauf hat die Welt gewartet.

    Autor: SichaDigga 08.07.08 - 15:59

    childinsilence schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > "nativ" ist relativ. afaik werden viele
    >
    > instruktionen intern umgewandelt und der
    >
    > eigentliche rechenkern verwendet eine art
    > risk.
    > kenne mich aber im detail auch nicht
    > aus.
    >
    > So liegt die Verantwortung für die Performanz beim
    > CPU-Hersteller. Und der macht den Code durch
    > Optimierungen sicher nicht langsamer als er sonst
    > laufen würde.


    Ja klar du hast vollkommen Recht! Umwandeln dauert nicht länger davon wird nur alles noch schneller LOL

  3. Re: Darauf hat die Welt gewartet.

    Autor: elChucko 08.07.08 - 16:54

    Ist im Grunda ja nichts neues. Das gleiche macht Google auch beim GWT (Googlemail, Google Calendar, usw.) Da wird Java in JavaScript kompiliert, was dann im Browser laeuft.


    Mompfzylla schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ausser den Programmierern bei Adobe (die
    > vermutlich angehalten sind jede Adobe-Software
    > nach Flash zu portieren) verachten doch Leute die
    > C udn C++ können Flash. Und diejenigen die Flash
    > und ActionScript beherrschen mögen kein
    > Programmieren mit C und C++ lernen.
    >
    > Das ist nur ein Abfallprodukt einer beknackten
    > Adobe-Strategie - alles muss Flash werden, auch
    > InDesign und Photoshop. Die Portieren jetzt einmal
    > ihren ganzen Gurkencode und dann gibt es nur noch
    > Adobe-Krüppel-Flash-Software.


  4. Re: Aber wo ist dann der Vorteil?

    Autor: rRounders 08.07.08 - 17:11

    Blubberkönig schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also Java direkt läuft bei mir nicht im Browser,
    > nur Java-Applets und die befinden sich innerhalb
    > der VM zusätzlich in einer Sandbox. Klar, ist
    > diese Fehlerhaft, hat man auch hier ein Problem.
    > Bei Flash geht das gleich ohne...
    >
    > Unnötig Ressourcen fressen beide.

    oh.. flash läust mittlerweile in keiner security sandbox mehr?..
    oh.. und die welt ist rund?

    wahnsinn


  5. Re: Aber wo ist dann der Vorteil?

    Autor: GodsBoss 08.07.08 - 23:45

    > In Java ist es aber wesentlich schwieriger,
    > Bufferoverflows auszunutzen. C schreit doch
    > geradezu danach.
    Laut Artikel wird der Code zu ActionScript umgewandelt und dann ausgeführt. Und in ActionScript ist es eben nicht einfach, Buffer Overflows auszunutzen.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  3. ING-DiBa AG, Frankfurt
  4. Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. 169,90€ + Versand
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. ab 234,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
    Anno 1800 im Test
    Super aufgebaut

    Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
    Von Peter Steinlechner

    1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
    2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
    3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

    Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
    Urheberrechtsreform
    Was das Internet nicht vergessen sollte

    Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
    2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
    3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

    1. Mobilfunk: Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust
      Mobilfunk
      Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust

      Nokia kann von der US-Kampagne gegen Huawei nicht profitieren, sondern verbucht einen unerwarteten Verlust. Investitionen seien erforderlich, erklärte Konzernchef Rajeev Suri.

    2. Hybridkonsole: Nintendo hat 34,7 Millionen Switch verkauft
      Hybridkonsole
      Nintendo hat 34,7 Millionen Switch verkauft

      Die Switch läuft weiterhin gut. Nintendo hat nach eigenen Angaben bislang fast 35 Millionen Einheiten verkauft. Für weiteren Absatz sollen neue Spiele wie Super Mario Maker 2 sorgen. Eine neue Version der Hybridkonsole soll zumindest demnächst nicht erscheinen.

    3. Metropolregion Hamburg: 6.000 Kilometer Glasfaserleitung werden verlegt
      Metropolregion Hamburg
      6.000 Kilometer Glasfaserleitung werden verlegt

      Minister Scheuer hat am Donnerstag das "bislang größte Projekt im Rahmen des Bundesförderprogramms Breitbandausbau" gestartet. Es geht um Timmendorf auf der Insel Poel und rund 6.000 Kilometer Glasfaserleitungen.


    1. 18:30

    2. 17:39

    3. 16:27

    4. 15:57

    5. 15:41

    6. 15:25

    7. 15:18

    8. 14:20