Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Studie: Zusatzfunktionen am Handy…

Adressbuch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Adressbuch

    Autor: kritiker 08.07.08 - 21:30

    "Als überraschend kann das Umfrageresultat gelten, dass nur 48 Prozent der Handybenutzer das integrierte Adressbuch einsetzen. Damit mühen sich immer noch mehr als die Hälfte der Befragten damit ab, Telefonnummern am Handy einzutippen."

    Ich tippe mal eher auf die Unfähigkeit der Befragten den Sinn der Frage zu erfassen.

  2. Re: Adressbuch

    Autor: Ihr Name: 08.07.08 - 22:03

    kritiker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Als überraschend kann das Umfrageresultat gelten,
    > dass nur 48 Prozent der Handybenutzer das
    > integrierte Adressbuch einsetzen. Damit mühen sich
    > immer noch mehr als die Hälfte der Befragten damit
    > ab, Telefonnummern am Handy einzutippen."
    >
    > Ich tippe mal eher auf die Unfähigkeit der
    > Befragten den Sinn der Frage zu erfassen.

    Es könnte sich auch um die Unfähigkeit des Fragestellers handeln, eine Frage so zu formulieren, dass jeder sie versteht.

  3. Re: Adressbuch

    Autor: ins 08.07.08 - 23:22

    würde mich ja schon interessieren wie das ergebnis ausgesehen hätte wenn zB nach einem Telefonbuch, statt nach einem Adressbuch gefragt worden wäre.

  4. Re: Adressbuch

    Autor: kjhwqe^ 08.07.08 - 23:58

    ins schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > würde mich ja schon interessieren wie das ergebnis
    > ausgesehen hätte wenn zB nach einem Telefonbuch,
    > statt nach einem Adressbuch gefragt worden wäre.
    Mich auch. Adressbuch hat ja nix damit zu tun, ob ich die Nummern tippe oder aus dem Speicher nutze.......................

  5. Re: Adressbuch

    Autor: borg 09.07.08 - 09:43

    Man sollte auch den Sinn des Adressbuchs für einen grossen Teil der Handynutzer hinterfragen.
    Im Privaten habe ich zwar einen grossen Teil der privaten Verwandschaft und einiger Bekannter programmiert. Rufe diese jedoch so gut wie nie vom Handy an.
    Eher werde ich angerufen. Den Rückruf erledige ich dann eher über das "Anruferverzeichnis" mit angenommenen oder nicht angenommenen Anrufen.
    Oder, im Falle einer frei gewähl Nummer benutze ich immer die Anzeige der letzten soundsoviel Anrufe.
    Da eine nicht unerhebliche Handybesitzer in der Hauptsache nur mit der Besten Freund(in) quatscht und noch den Lebenspartner regelmässig anruft, so ist ein entsprechendes Umfrageergebnis durchaus plausiebel.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal
  3. GFAW Thüringen mbH, Erfurt
  4. ETAS, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-20%) 47,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

  1. Blue Origin: Neuer Höhenrekord mit deutschem Experiment an Bord
    Blue Origin
    Neuer Höhenrekord mit deutschem Experiment an Bord

    Wer wohlhabende Passagiere ins Weltall fliegt, will vorher alle Sicherheitssysteme testen. Jeff Bezos' Touristenrakete New Shepard hat dabei auch noch einen neuen Rekord aufgestellt.

  2. 1,2 Terabyte pro Tag: Vodafone versorgt 50 Open-Air-Events in Deutschland
    1,2 Terabyte pro Tag
    Vodafone versorgt 50 Open-Air-Events in Deutschland

    Vodafone ist auch in diesem Jahr wieder mit Lastwagen unterwegs, um Open-Air-Events zu versorgen. Die neun Tonnen schweren mobilen Basisstationen und 20 Meter ausfahrbaren Teleskopmasten sollen 1,2 Terabyte pro Tag transportieren.

  3. Blizzard: Abo von World of Warcraft enthält fast alles
    Blizzard
    Abo von World of Warcraft enthält fast alles

    Blizzard hat das Geschäftsmodell von World of Warcraft umgestellt: Das Grundspiel und alle bislang veröffentlichten Erweiterungen sind im Abo enthalten. Auch technisch hat sich mit der Veröffentlichung des Vorbereitungspatchs für Battle for Azeroth einiges geändert.


  1. 18:50

  2. 17:51

  3. 17:17

  4. 16:49

  5. 16:09

  6. 15:40

  7. 15:21

  8. 15:07