Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Wikipedia ist superschnell

Die Frau hat sich wohl nicht genau mit Wikipedia befasst

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Frau hat sich wohl nicht genau mit Wikipedia befasst

    Autor: raph 31.03.05 - 19:22

    Das Interview vermittelt mir zumindestens den Eindruck, sie wisse nicht, dass es bei Wikipedia etwas gibt, dass sich "Beobachtungsliste" nennt. Dadurch sehen die Leute, die sich (meistens) mit dem Thema auskennen und den Artikel daher auf der Liste haben, es sofort, wenn irgendjemand einfach irgendwas anderes in den Artikel reinschreiben sollte, was entweder falsch oder fraglich ist. Wenn es fraglich ist, wird es normalerweise erstmal wieder rausgenommen und diskutiert und erst wieder eingefügt, wenn sichergestellt ist, dass es richtig ist.
    Natürlich garantiert das nicht, dass keine Fehler auftreten, aber aus dem Interview entsteht der Eindruck, jeder könnte Änderungen vornehmen und niemandem würde das überhaupt so schnell auffallen.
    Außerdem glaube ich kaum, dass die dann noch übrig bleibende Fehlerquote ernsthaft höher ist als bei Encarta. Beispiele wie Encartas Artikel über Bill Gates oder Linux ("Linus Tor_w_ald" - so wurde der Artikel zumindestens hier im Forum zitiert ;) ) verdeutlichen das. Bei Wikipedia findet man eher noch zu kurze als in solchem Ausmaß falsche Artikel.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.03.05 19:24 durch raph.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt/Main
  2. Scheer GmbH, deutschlandweit
  3. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 234,90€
  2. für 229,99€ vorbestellbar
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

  1. Playerunknown's Battlegrounds: Pubg erkämpft 2018 rund 310 Millionen US-Dollar Gewinn
    Playerunknown's Battlegrounds
    Pubg erkämpft 2018 rund 310 Millionen US-Dollar Gewinn

    In der öffentlichen Wahrnehmung hat Fortnite mit Battle Royale den eigentlichen Genreerfinder Pubg an den Rand gedrängt. Aber auch die Geschäfte von dessen Entwickler laufen ordentlich. Den Großteil seiner Umsätze erwirtschaftet das Studio auf dem PC und in Asien.

  2. Energiewende: DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
    Energiewende
    DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

    Die Kohlekraftwerke sollen spätestens in 20 Jahren abgeschaltet werden. Sie einfach abzubauen, sei nicht sinnvoll, sagen Forscher des DLR. Sie wollen die alten Kraftwerke zu Speichern für Windkraftwerke umbauen.

  3. Hack: Die Motoren am anderen Ende der Welt stoppen
    Hack
    Die Motoren am anderen Ende der Welt stoppen

    Ein Hacker hat auf knapp 30.000 Kundenkonten von zwei GPS-Tracker-Apps zugreifen können. Neben umfangreichen Einblicken, hätte er bei manchen Fahrzeugen auch den Motor während der Fahrt ausschalten können - per App oder Webclient.


  1. 12:20

  2. 12:07

  3. 11:46

  4. 11:38

  5. 10:42

  6. 10:30

  7. 10:24

  8. 10:13