1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Entwickler Flagship Studios vor dem…

Dazu muss ich was loswerden

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dazu muss ich was loswerden

    Autor: Konrad1976 14.07.08 - 10:19

    Sorry aber ich muss was loswerden. Ich habe Hellgate mit einer riesen Begeisterung erwartet. Ich hab das Game auf der GamesConvention damals ausgiebig vorgespielt, danach in die Beta eingestiegen und als Pre-Order bestellt. Dann habe ich das Spiel 1 Monat lang gespielt. Für mich war es eine der größte Mogelpackungen seit langem. Man hatte so viel versprochen (Mischung aus Diabolo und WOW, Gilden, Auktionshäuser und was weiß ich noch alles). Tatsache war dann dass sie NICHTS, aber auch gar nichts davon eingehalten haben. Die Monatlichen Gebühren die sie für "mehr content" einhoben waren eine Frechheit für das Gebotene und nach dem ersten Patch sogar Sinnlos, da alle Features für alle Spieler freigeschalten wurden. Jemand der schon mal ein MMO gespielt hat konnte über Hellgate nur lachen. Jeder der Diablo kannte konnte sich über die Stimmung und jeder der Herr der Ringe Online kannte die Grafik (Das Game ist von 2007!) nur zum erbrechen finden. Das gesamte Team von Flagship wurde seit dem Start des Spiels ausgetauscht und es gibt nen Entwicklerblog (stand in der letzten PCGames) wo ein übriggebliebener Programmierer der ersten "Flagship-Stunde" sich darüber auslässte wie schlecht die Stimmung ist. Dieses Game wurde als Hype produziert und lieferte nur Müll ab.
    Ich kann nur sagen: Das kommt davon wenn man die Erwartugen der Leute so weit hochschraubt und lügen erzählt.

    Anmerkung: Dieser Artikel ist emotional geprägt und eventuelle übertreibungen dienen ausschließlich dazu die Enttäuschung des Autors im richtigen Massstab darzustellen. ;-)

  2. Re: Dazu muss ich was loswerden

    Autor: Davoron 14.07.08 - 10:34

    Bist nicht du der der die Ewartungen hatte?

    Weder Gilden, noch Auktionshäuser noch "was weis ich nicht alles" wurden offiziell angekündigt, es waren Spekulationen und Planungen...

    Wer sich etwas mit der Thematik beschäftigt hatte, wusste dies...

  3. Re: Dazu muss ich was loswerden

    Autor: ol drrdy gamer 14.07.08 - 10:34

    Und deswegen war Flagship auch kein "neues Blizzard". Blizzard kündigt eigentlich nichts an was es nicht auch später im Spiel gibt. Blizzard kündigt meist sehr wenig an. Blizzard macht keinen Hype um gar nichts, der entsteht höchstens aufgrund der spärlichen Informationen vor dem Release. Blizzard veröffentlich ein Spiel statt einen riesen Bohei zu machen. Was einem versprochen wurde bekommt man bei Blizzard auch. Blizzard macht Spiele udn nicht einen auf dicke Hose.

    Große Klappe nichts dahinter kann jeder.

    Ich finde jeglichen Vergleich mit blizzard bei diesem Entwickler vollkommen unangebracht. Das ist eine ganz andere Liga. Blizzard arbeitet am Spiel während die Konkurenz mit Dummschwätzen udn Angeben vor der Presse beschäftigt ist.

  4. Also gelogen?

    Autor: ^Andreas Meisenhofer^ 14.07.08 - 10:41

    Davoron schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bist nicht du der der die Ewartungen hatte?
    >
    > Weder Gilden, noch Auktionshäuser noch "was weis
    > ich nicht alles" wurden offiziell angekündigt, es
    > waren Spekulationen und Planungen...
    >
    > Wer sich etwas mit der Thematik beschäftigt hatte,
    > wusste dies...

    Hmm?

    Die deutsche Fan- Seite zu Hellgate: London hat alle Feature nochmal komplett zusammengefasst:

    * Sichere, schnelle Server-Infrastruktur von einem von FSS (Flagship Studios) und Namco eigens für diese Aufgabe gegründetem Unternehmen: Ping0.
    * Globale Server-Vernetzung: Es wird keine einzelnen, voneinander getrennten Server geben. Wenn es technisch machbar ist, sollen nichtmal solche Gateways wie in Diablo Grenzen zwischen den Spielern ziehen, sondern sich alle Spieler weltweit in ein und derselben Spielwelt befinden.
    * 24/7 Support ingame und per Hotline
    * On-going Content: Per Patches werden ständig neue Items, Levels, Monster, Quests etc. nachgeliefert.
    * Gilden: Gilden-Wappen, eigenes Farbschema für Rüstungen und vieles mehr. Gildenhäuser wird es in der Verkaufsversion nicht geben. Sie werden aber vielleicht später per Patch oder Add-On nachgeliefert.
    * Spielmodi: Der Hardcoremodus und vielleicht auch noch andere zusätzliche Spielmodi werden nur online spielbar sein.
    * Auktionshaus: Das Auktionshaus soll Server-übergreifend den Handel zwischen Spielern erleichtern.


    http://www.hellgatenews.de/inhalt-page,Der-Action-Multiplayer,2,1199.html

    Das war also gelogen??

    -------------------------------------------------------
    "We're semi-trained quasi-professionals, at any rate."

  5. Re: Also gelogen?

    Autor: Davoron 14.07.08 - 11:15

    Nicht gelogen, es war aber auch auch kein Out-on-the-Box Content sondern sollte nachgeliefert werden ;)

    Das diese Sachen aber nur Angekündigt ist, und nicht versprochen, steht natürlich nirgens.

    Allerdings sind diese Informationen auch irreführend, denn auf der offiziellen Webseite von Hellgate wird der Premium Account auch mit Inhalten beworben die noch kommen sollten und nicht Out-Of-The-Box implimentiert waren..

    Du hast aber recht, für jemanden der nicht in der Materie steckt ist dass schwer nachvollziehbar...

    ^Andreas Meisenhofer^ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Davoron schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Bist nicht du der der die Ewartungen
    > hatte?
    >
    > Weder Gilden, noch
    > Auktionshäuser noch "was weis
    > ich nicht
    > alles" wurden offiziell angekündigt, es
    > waren
    > Spekulationen und Planungen...
    >
    > Wer sich
    > etwas mit der Thematik beschäftigt hatte,
    >
    > wusste dies...
    >
    > Hmm?
    >
    > Die deutsche Fan- Seite zu Hellgate: London hat
    > alle Feature nochmal komplett zusammengefasst:
    >
    > * Sichere, schnelle Server-Infrastruktur von
    > einem von FSS (Flagship Studios) und Namco eigens
    > für diese Aufgabe gegründetem Unternehmen: Ping0.
    > * Globale Server-Vernetzung: Es wird keine
    > einzelnen, voneinander getrennten Server geben.
    > Wenn es technisch machbar ist, sollen nichtmal
    > solche Gateways wie in Diablo Grenzen zwischen den
    > Spielern ziehen, sondern sich alle Spieler
    > weltweit in ein und derselben Spielwelt befinden.
    > * 24/7 Support ingame und per Hotline
    > * On-going Content: Per Patches werden ständig
    > neue Items, Levels, Monster, Quests etc.
    > nachgeliefert.
    > * Gilden: Gilden-Wappen, eigenes Farbschema
    > für Rüstungen und vieles mehr. Gildenhäuser wird
    > es in der Verkaufsversion nicht geben. Sie werden
    > aber vielleicht später per Patch oder Add-On
    > nachgeliefert.
    > * Spielmodi: Der Hardcoremodus und vielleicht
    > auch noch andere zusätzliche Spielmodi werden nur
    > online spielbar sein.
    > * Auktionshaus: Das Auktionshaus soll
    > Server-übergreifend den Handel zwischen Spielern
    > erleichtern.
    >
    > www.hellgatenews.de
    >
    > Das war also gelogen??
    >
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > Next phase, next craze, next nothing new.


  6. Re: Dazu muss ich was loswerden

    Autor: Davoron 14.07.08 - 11:18

    Und man kann ein Milliarden schweres Unternehmen eh nicht mit einem Neugegründeten Unternehmen vergleichen das sich an sich nur in der Entwicklung auskennt aber weniger im Pojekt-Management und Marketing...

    ol drrdy gamer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und deswegen war Flagship auch kein "neues
    > Blizzard". Blizzard kündigt eigentlich nichts an
    > was es nicht auch später im Spiel gibt. Blizzard
    > kündigt meist sehr wenig an. Blizzard macht keinen
    > Hype um gar nichts, der entsteht höchstens
    > aufgrund der spärlichen Informationen vor dem
    > Release. Blizzard veröffentlich ein Spiel statt
    > einen riesen Bohei zu machen. Was einem
    > versprochen wurde bekommt man bei Blizzard auch.
    > Blizzard macht Spiele udn nicht einen auf dicke
    > Hose.
    >
    > Große Klappe nichts dahinter kann jeder.
    >
    > Ich finde jeglichen Vergleich mit blizzard bei
    > diesem Entwickler vollkommen unangebracht. Das ist
    > eine ganz andere Liga. Blizzard arbeitet am Spiel
    > während die Konkurenz mit Dummschwätzen udn
    > Angeben vor der Presse beschäftigt ist.


  7. Re: Dazu muss ich was loswerden

    Autor: zomg 14.07.08 - 12:02

    Davoron schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und man kann ein Milliarden schweres Unternehmen
    > eh nicht mit einem Neugegründeten Unternehmen
    > vergleichen das sich an sich nur in der
    > Entwicklung auskennt aber weniger im
    > Pojekt-Management und Marketing...
    >
    naja bill roper etc sind ja nicht grade neulinge...
    und gerade als leute einer entwicklungsabteilung hätten sie bei blizzard einiges lernen müssen, blizzard überarbeitet nicht umsonst spiele nochmal komplett nötig ist und wenns n halbes jahr oder jahr länger dauert und das schon seit warcraft 2 zeiten

  8. Re: Dazu muss ich was loswerden

    Autor: Davoron 14.07.08 - 12:30

    Stimmt, aber warum kann Blizzard das? weil sie ein Millardenschweres Unternehmen sind und auch damal garantiert schon Millionenschwer.

    Sie konnten sich die Zeit nehmen, für ein föllig neu gegründetes Unternehmen ist das nicht so leicht.

    hmm hatte gerade ne riesige Geschichte geschrieben, wie das bei Hellgate wahrscheinlich gelaufen ist. Aber letztendlich hats einfach nicht so geklappt wie man es sich vorgestellt hat.
    Warum, weil man in seinem Teilgebiet zwar evtl. mit der Beste ist, aber ne eigene Firma aufzuziehen ist dann doch schon noch mal was anderes ;)

    Viele Ansätze bei Flagship Studios waren echt gut gemacht, aber sie haben sich etwas übernommen und verschätzt und dann fürte jeder kleine Fehler zu anderen größeren Problemen bis das kartenhaus zusammen fiel...


    zomg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Davoron schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Und man kann ein Milliarden schweres
    > Unternehmen
    > eh nicht mit einem Neugegründeten
    > Unternehmen
    > vergleichen das sich an sich nur
    > in der
    > Entwicklung auskennt aber weniger
    > im
    > Pojekt-Management und Marketing...
    >
    > naja bill roper etc sind ja nicht grade
    > neulinge...
    > und gerade als leute einer entwicklungsabteilung
    > hätten sie bei blizzard einiges lernen müssen,
    > blizzard überarbeitet nicht umsonst spiele nochmal
    > komplett nötig ist und wenns n halbes jahr oder
    > jahr länger dauert und das schon seit warcraft 2
    > zeiten


  9. Re: Dazu muss ich was loswerden

    Autor: Schalalala la! 14.07.08 - 12:41


    > Viele Ansätze bei Flagship Studios waren echt gut
    > gemacht, aber sie haben sich etwas übernommen und
    > verschätzt und dann fürte jeder kleine Fehler zu
    > anderen größeren Problemen bis das kartenhaus
    > zusammen fiel...

    Das kann man nicht ausschließen.
    Zu viel gewollt.

    Aber auch Blizzard hat mal klein angefangen. Und "damals" (tm) waren die Riesengewinne von heute noch nicht üblich. Blizzards Arbeitsweise war aber schon damals so. Sicherlich, die vollmundigen Versprechungen die andere Spieleschmieden heute um sich werfen gab es damals noch nicht in dem Umfang. Nicht nur Blizzard hat den Ball flach gehalten.

    Es gibt in Sachen Geld größere Fische als Blizzard (sicherlich seit WoW hat sich das geändert). Aber Blizzard war schon immer so, nicht erst seit die Taschen prall gefüllt sind durch WoW (wenn das überhaupt zutrifft). Blizzards fusion mit Ubisoft (?) zeigt dass Blizzard es gar nicht so dicke hat!

  10. Re: Dazu muss ich was loswerden

    Autor: Boesmeier 14.07.08 - 12:41

    > naja bill roper etc sind ja nicht grade
    > neulinge...
    > und gerade als leute einer entwicklungsabteilung
    > hätten sie bei blizzard einiges lernen müssen,
    > blizzard überarbeitet nicht umsonst spiele nochmal
    > komplett nötig ist und wenns n halbes jahr oder
    > jahr länger dauert und das schon seit warcraft 2
    > zeiten

    Die haben sich eben übernommen...

    Blizzard hat ja auch die nötige Kohle an einem Produkt so lange rum zu feilen bis es passt. Flagship hat gecoded bis das Geld alle war und hat dann das Spiel halbfertig auf den Markt geschmissen. Es war eben diese "Hallo ich bin´s der Roper Bill und ich hab meine Kumpels von Blizzard hier..." Masche die höchste Erwartungen erzeugt hat, aber am Ende dann nach hinten los ging.
    Roper war/ist bestimmt nicht blöde. Aber wenn zu wenig Geld da ist, ist die Versuchung natürlich groß auf Diablo-Hype zu machen.

  11. Re: Dazu muss ich was loswerden

    Autor: 234222 14.07.08 - 12:50

    Ich weiß nicht wovon ihre redet!

    Blizzard war schon immer anders. Zum Beispiel: Warcraft I, Warcraft II, Starcraft, Warcraft III, Diablo, Diablo II sind alle auch für MacOS erschienen. Das gehört genauso zu Blizzard wie die Tatsache dass man Spiele sauber fertig entwickelt statt die Nachrichten mit nutzlosen Ankündigungen und Terminverschiebereinen zu überflüten. Das machen die von anbeginn und da war Blizzard noch nicht mit der nötigen Kohle ausgestattet. Blizzards Entwicklung hat ein Prinzip, von Anfang an. Nicht erst seit man es sich leisten kann.

    Dass sie heute finanziell gut da stehen (tun sie das überhaupt? Hat jemand Belege?) liegt nicht zuletzt an diesem Prinzip dass bei Blizzard zur Firma gehört.

    Ohne wäre es eine Bude wie jede andere, die kommen und gehen.

  12. Re: Dazu muss ich was loswerden

    Autor: Bill Reaper 14.07.08 - 12:55


    > Roper war/ist bestimmt nicht blöde. Aber wenn zu
    > wenig Geld da ist, ist die Versuchung natürlich
    > groß auf Diablo-Hype zu machen.

    Nein, blöde ist der mit Sicherheit nicht - aber zu wenig Geld?
    Wie kommst du auf die Idee?
    Ich dachte, ich hätte im bericht gelesen, dass die Führungskräfte mal eben die eigenen Mitarbeiter aus der eigenen Tasche einen Monat lang bezahlen.
    Soweit ich weiß, hatten die zuletzt um die 70 Mitarbeiter ... jetzt noch mal die Frage: hatten die zu wenig Geld - ODER wurde mal, wie so oft das Geld nur total hirnrissig verteilt >> so 25% in die eigentliche Entwicklung, 20% Marketing und heiße Luft und 55% in die Taschen von absolut überbezahlten Managern, die sich auf alten Erfolgen ausruhen und im wahrsten Sinne des Wortes TEURE Reden schwingen, bei denen sie viel reden, ohne wirklich was zu sagen ...

    Meiner Meinung nach hat hier absolut das Management versagt!
    Die Qualität der einzelnen Arbeiten läßt sich durchaus sehen und ist wirklich detailliert und schön gemacht. Man sieht aber auch, dass da locker 3 Monate an polishing und tuning + balancing fehlen, die anscheinend das Management nicht vernünftig berücksichtigt hat und wieder nur schnell auf den Releastermin gedrängt hat.

    Ist doch jedes Mal das gleiche! Und am Ende sind es wieder die Programmierer, die Grafiker und vor allem die "unfähige" QA Schuld ... während die eigentlichen Schuldigen schön den nächsten Job als Top Manager einsacken und da wieder nur Müll produzieren.

  13. Re: Also gelogen?

    Autor: FranUnFine 14.07.08 - 13:18

    Davoron schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das diese Sachen aber nur Angekündigt ist, und
    > nicht versprochen, steht natürlich nirgens.

    *lol*

    __________
    Whisky, Ferraris and gambling; aren't they rather more amusing than knitting, housekeeping and one's savings.
    - Francoise Sagan

  14. Re: Also gelogen?

    Autor: EA 14.07.08 - 13:48

    FranUnFine schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Davoron schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das diese Sachen aber nur Angekündigt ist,
    > und
    > nicht versprochen, steht natürlich
    > nirgens.
    >
    > *lol*
    >
    > __________
    > *bing*
    >
    > Achievement unlocked: Weapon of Mass Distraction
    > (1.000.000.000.000th thread lead into off-topic)


    Das große Problem war doch das EA auf die Veröffentlichung von HG:L gedrängt hat da sie rote Zahlen schrieben, und durch die veröffentlichung hatten sie sich einiges erhofft... Das dabei jedoch ein unfertiges Spiel rauskam interessierte EA einen Dreck

  15. Re: Also gelogen?

    Autor: Muhaha 14.07.08 - 13:55

    EA schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Das große Problem war doch das EA auf die
    > Veröffentlichung von HG:L gedrängt hat da sie rote
    > Zahlen schrieben, und durch die veröffentlichung
    > hatten sie sich einiges erhofft... Das dabei
    > jedoch ein unfertiges Spiel rauskam interessierte
    > EA einen Dreck

    Ich glaube nicht, dass EA hier großartig die Finger im Spiel hatte.

    Nach allem, was man bislang gehört hat, war der verfrühte Release die alleinige Entscheidung von FSS. EA hatte nämlich NUR die Vertriebsrechte und war nicht finanziell in FSS involviert, hatte somit meines Wissens keine Mitspracherechte.


  16. Re: Dazu muss ich was loswerden

    Autor: Boesmeier 14.07.08 - 14:12

    Wenn der die Leute vom EIGENEN Geld bezahlt !!!!
    Folgt daraus:
    - hatte die Firma keinen Cent mehr
    - hatte er ein schlechtes Gewissen weil sein Kalkül nicht aufging oder
    - eine Vertragsklausel dass er mit sein Privatvermögen einspringen muss

    Da kann man von Versagen sprechen - geb ich dir recht.
    Ich bezweifle aber dass die 20% in Marketing verpulvert haben.
    Den Hype haben die schon damit erzeugt als sie ein paar
    Magazinredakteure zum anspielen eingeladen haben (was sehr wenig kostet)
    Die haben was von inoffiziellem Diablonachfolger gehört und waren dankbar das klaffende Sommerloch zu füllen.
    Schwups haben wir eine Medienpräsenz die sich gewaschen hat und alle lechtzen nach dem Spiel.
    Der Rest ist Geschichte...

  17. Re: Also gelogen?

    Autor: FranUnFine 14.07.08 - 14:15

    Muhaha schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich glaube nicht, dass EA hier großartig die
    > Finger im Spiel hatte.
    >
    > Nach allem, was man bislang gehört hat, war der
    > verfrühte Release die alleinige Entscheidung von
    > FSS. EA hatte nämlich NUR die Vertriebsrechte und
    > war nicht finanziell in FSS involviert, hatte
    > somit meines Wissens keine Mitspracherechte.

    Ist aber schon komisch (Welma hat "komisch" gesagt!), dass EA den Vertrieb übernahm, und kurz danach die eigenartige Gebührenstruktur enthüllt wurde.^^

    __________
    Whisky, Ferraris and gambling; aren't they rather more amusing than knitting, housekeeping and one's savings.
    - Francoise Sagan

  18. Re: Dazu muss ich was loswerden

    Autor: throgh 14.07.08 - 14:15

    234222 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich weiß nicht wovon ihre redet!
    >
    > Blizzard war schon immer anders. Zum Beispiel:
    > Warcraft I, Warcraft II, Starcraft, Warcraft III,
    > Diablo, Diablo II sind alle auch für MacOS
    > erschienen. Das gehört genauso zu Blizzard wie die
    > Tatsache dass man Spiele sauber fertig entwickelt
    > statt die Nachrichten mit nutzlosen Ankündigungen
    > und Terminverschiebereinen zu überflüten. Das
    > machen die von anbeginn und da war Blizzard noch
    > nicht mit der nötigen Kohle ausgestattet.
    > Blizzards Entwicklung hat ein Prinzip, von Anfang
    > an. Nicht erst seit man es sich leisten kann.
    >
    > Dass sie heute finanziell gut da stehen (tun sie
    > das überhaupt? Hat jemand Belege?) liegt nicht
    > zuletzt an diesem Prinzip dass bei Blizzard zur
    > Firma gehört.
    >
    > Ohne wäre es eine Bude wie jede andere, die kommen
    > und gehen.

    Na ja, ich denke schon, dass Blizzard als Unternehmen nicht gerade arm durch WOW wird: Wenn man sich alleine die entsprechenden Veranstaltungen ansieht, die Blizzard entweder sponsort oder direkt ausrichtet?

    Mehr Sorgen mache ich mir, um das Softwarehaus "Flagship Studios" selbst. Momentan streiten sich diverse Parteien, um die Markenrechte. Aber an die Spieler und Kunden denkt soweit kaum jemand. "Hellgate London" ist unfertig auf den Markt geworfen worden, aber sie haben inzwischen viele Fehler beseitigt und das Spiel macht wirklich Spaß im Multiplayer. Mit ein bißchen mehr Support und weiterer finanzieller Unterstützung hätte noch viel passieren können.

  19. Re: Also gelogen?

    Autor: Muhaha 14.07.08 - 14:21

    FranUnFine schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Ist aber schon komisch (Welma hat "komisch"
    > gesagt!), dass EA den Vertrieb übernahm, und kurz
    > danach die eigenartige Gebührenstruktur enthüllt
    > wurde.^^

    Komisch ist auch, dass FSS die Grätsche macht, kurz nachdem Diablo 3 angekündigt wurde. Doch hat das eine wohl nichts mit dem anderen zu tun :)

    Ich warte ja sehnsüchtigst auf ein Hellgate-Postmortem auf Gamasutra, in dem als Lehrstunde für alle praktizierenden und angehenden Spiele-Entwickler alle Fehler en Detail aufgelistet werden, die im Zuge des Projekts gemacht wurden.

  20. Re: Also gelogen?

    Autor: FranUnFine 14.07.08 - 14:32

    Muhaha schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Komisch ist auch, dass FSS die Grätsche macht,
    > kurz nachdem Diablo 3 angekündigt wurde. Doch hat
    > das eine wohl nichts mit dem anderen zu tun :)

    Nach dem, was ich von HG:L gesehen habe, wäre das wahrscheinlich auch ohne DiaBILD *haha* passiert. Nicht, dass es so schlecht gewesen wäre, aber supertoll war's auch nicht.

    Und dann der Gebührenkram... ich frage mich, wie sich die ganzen Lifetime Subscriber fühlen müssen. Huhahaha.

    __________
    Whisky, Ferraris and gambling; aren't they rather more amusing than knitting, housekeeping and one's savings.
    - Francoise Sagan

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  2. JACKON Insulation GmbH, Arendsee
  3. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  4. RAYLASE GmbH, Weßling

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Maneater im Test: Bissiger Blödsinn
Maneater im Test
Bissiger Blödsinn

Wer schon immer als Bullenhai auf Menschenjagd gehen wollte - hier entlang schwimmen bitte. Maneater legt aber auch die Flosse in die Wunde.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mount and Blade 2 angespielt Der König ist tot, lang lebe der Bannerlord
  2. Arkade Blaster 3D-Shooter mit der Plastikkanone spielen
  3. Wolcen im Test Düster, lootig, wuchtig!

Minecraft Dungeons im Test: Diablo im Quadrat
Minecraft Dungeons im Test
Diablo im Quadrat

Minecraft Dungeons sieht aus wie ein Re-Skin von Diablo, ist viel einfacher aufgebaut - und fesselt uns trotzdem an den Bildschirm.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Mojang Studios Mehr als 200 Millionen Einheiten von Minecraft verkauft
  2. Minecraft RTX im Test Klötzchen klotzen mit Pathtracing
  3. Raytracing Beta von Minecraft RTX startet am 16. April